Seit 1. September - Mehr als 20.000 Berliner haben die dritte Corona-Impfung bekommen

Symbolbild: Eine ältere Dame wird gegen das Corona-Virus geimpft. (Quelle: dpa/Christoph Hardt)
Bild: dpa/Christoph Hardt

Seit dem Start der Corona-Auffrischungsimpfungen am 1. September haben in Berlin fast 21.000 Menschen eine dritte Dosis bekommen. Das geht aus den Tabellen des Robert-Koch-Instituts hervor. Gedacht ist der so genannte Booster vor allem für Menschen über 80, bei denen die zweite Impfung mehr als ein halbes Jahr her ist. Sie haben dafür eine neue Einladung bekommen.

Auch immungeschwächte Menschen können von der dritten Impfung profitieren. Die Auffrischung soll das Immunsystem noch einmal anregen, Abwehrstoffe zu bilden und so in der vierten Welle vor schweren Krankheitsverläufen schützen.

In Berlin leben nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes rund 200.000 Menschen, die 80 Jahre oder älter sind. Neben den Arztpraxen stehen für Auffrischungsimpfungen auch das Impfzentrum an der Messe bis 30. November und das in Tegel bis 31. Januar offen. Zur Verfügung stehen Impfstoffe von Biontech und Moderna.

Zur Auffrischung eingeladene Senioren können für die Fahrt zu den Zentren und zurück nach Hause erneut kostenlos ein Taxi nutzen.

Sendung: Inforadio, 19.09.2021, 18:40 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Also wenn ich mir die Nachrichten aus Israel so anschaue, ist die Sache mit der Impfung doch nicht so aufgegangen wie erhofft. Von wegen impfen wir uns in die Freiheit! Das werden wir ab dem Winter schon sehen.

    Israel ist schon lange nicht mehr Vorreiter, im Gegenteil, sie hinken inzwischen bei der Impfquote stark hinterher. Wieso also wird uns Israel immer noch als leuchtendes Vorbild präsentiert?

    Wenn wir möglichst viele impfen und die Geimpften nicht testen, bekommen wir gute Zahlen. Und alles wird gut!

  2. 10.

    "Mit welcher medizinisch-wissenschaftlichen Begründung sollen 3-fach Geimpfte weiterhin FFP2 Masken tragen müssen?"

    Weil "geimpft" nicht gleichbedeutend ist mit "nicht ansteckend". Die Delta-Variante hat gezeigt, dass selbst Geimpfte hochansteckend sind und somit für Nichtgeimpfte eine Gefahr darstellen. Natürlich werde Sie jetzt reflexartig einwenden wollen, dass das ausschließlich das Problem der Nichtgeimpften sei. Doch so leicht ist es leider nicht. Es sind für eine Herdenimmunität immer noch zu wenige geimpft, sodass sich bei steigenden Fallzahlen auch die Hospitalisierungen wieder erhöhen. Diese nach wie vor notwendigen Einschränkungen haben wir also den Unbelehrbaren zu verdanken.

  3. 8.

    . . . oder nie? Um überhaupt gegen Corona geimpft werden zu können, musste ich mich an die Clearingstelle wenden. Wie damals sehe ich nicht, dass sich jemand für zuständig erkennen würde.

  4. 7.

    Ich bewundere die Präzision Ihrer Recherche, die es geschickt verneidet, nutzbare Informationen zu liefern. WER lädt zur Booster-Impfung ein und AN WEN kann nan sich diesbezüglich wenden?
    Nachdem sich die KV (= kriminelle Vereinigung ?“ für Privatversicherte nicht zuständig fühlt, muss es doch jemand geben, der sich für ALLE zuständig fühlt. Ross und Reiter zu nennen erwarte ich von seriöser Berichterstattung.

  5. 6.

    Warum bekommen die Menschen die nun 3fach oder wie in Israel teilweise sogar schon 4- oder 5fach geimpft sind nun eigentlich immer noch nicht ihre Freiheiten zurück und das Recht, sich bewegen, kleiden und treffen zu können, wie wo wann und mit wem sie wollen?

    Mit welcher medizinisch-wissenschaftlichen Begründung sollen 3-fach Geimpfte weiterhin FFP2 Masken tragen müssen?
    Entweder die Impfstoffe bieten hohen Schutz, dann braucht es auch keine Masken mehr. Oder sie taugen nichts.

    Interesssant auch dass ein Herr Braun, der noch im März bei den Funkeblättern udn Sandra Maischberger geschwafelt hat, im Herbst werden "alle Beschränkungen fallen", jetzt davon nichts mehr wissen möchte und sogar der 30.10. ihm "zu früh" ist.

    Wer im letzten Frühjahr gesagt hat, dass wir die ganzen eingeführten Beschränkungen niemals mehr los werden, wurde damals beschimpft und bespuckt. Heute zeigt sich: Die Leute hatten Recht.

    Die Politik hat jedes Maß verloren. Sie kann nicht mehr loslassen.

  6. 5.

    In Berlin wird auch schon das Pflegepersonal (wurde hier über Charité berichtet und auch in Pflegeheimen wird das gemacht) zum 3. mal geimpft.
    Es gibt zwar keine medizinische Organisation (EMA, Stiko) die das derzeit für sinnvoll hält aber unsere Fach-Politiker wissen es mal wieder besser.
    Sarkasmus off

  7. 4.

    Ja, das stimmt. In Brandenburg wird nicht aufgefrischt. Ich habe auch schon alles durchtelefoniert. Die Ärzte wollen auf die Empfehlung der Stiko warten. Und dann habe ich noch 2 Ärzte gefunden, die Auffrischen würden, aber nur Ü70 oder Immunsuppremierte (Medikamente), wenn die 2. Impfung 6 Monate her ist.

  8. 3.

    Das ist noch unklar. Bislang werden nur in Berlin, Hessen, Sachsen und Thüringen überhaupt Booster-Impfungen durchgeführt. Die Tagesschau hat dazu einen umfassenden Artikel:
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/impfstoff-booster-corona-101.html

  9. 2.

    Und wann sind die U80 mit der 3, Impfung dran? Nach der Bundestagswahl?

  10. 1.

    Und was ist mit den Brandenburgern? Mein schwerkranker 84-jähriger Vater hat letzen Donnerstag beim Hausarzt keine Impfung bekommen. "Sie haben noch keine Informationen und können deshalb nicht impfen ". Die gleiche Miesere wie zum Anfang der Impfungen. Danke, Frau Nonnenmacher! Nichts dazu gelernt. Warum ist nur Berlin in der Lage Briefe zu verschicken?

Nächster Artikel