Protest für Energiehilfen und Klimaschutz - Fridays for Future ruft zu "Globalem Klimastreik" am Freitag auf

Fr 23.09.22 | 07:39 Uhr
  119
Archivbild: Klimaprotest vor dem Willy-Brandt-Haus, 22.10.2021 (Quelle: dpa/Annette Riedl)
dpa/Annette Riedl
Audio: rbb24 Inforadio | 23.09.2022 | David Donschen | Bild: dpa/Annette Riedl

Die Aktionen sollen weltweit stattfinden, der Protest aber lokal zum Umdenken und Handeln aufrufen: Fridays For Future ruft Freitag den "Globalen Klimastreik" aus. In Brandenburg sind mehrere kleinere Aktionen geplant, in Berlin ein Sammelprotest.

Weltweit und auch an mehreren Standorten in Berlin und Brandenburg haben Unterstützer und Aktivisten der Klimaschutzbewegung Fridays for Future (FFF) für Freitag zu einem "Globalen Klimastreik" aufgerufen. Es sollen Demonstrationen an über 270 Orten in Deutschland stattfinden.

In Berlin kündigte FFF einen Protest im Invalidenpark in Mitte und eine anschließende Demo durch das Regierungsviertel an. Demnach werden 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Auftreten sollen dabei der Autor Marc-Uwe Kling und die Band Von Wegen Lisbeth. Die Demonstration startet um 12 Uhr.

In Brandenburg sollen nach Angaben von FFF Aktionen und Proteste in den Städten und Gemeinden Wandlitz, Oranienburg, Eberswalde, Strausberg, Angermünde, Neuruppin, Frankfurt, Beeskow und Cottbus stattfinden. In Potsdam ist ebenfalls ein Protest angekündigt (14 Uhr, Alter Markt), es wird mit rund 800 Teilnehmenden in der Landeshauptstadt gerechnet.

"Erleben in Brandenburg Hitzesommer mit Wasserknappheit und Waldbränden"

Kein Protest des Protests wegen, sondern ganz konkrete Kritik am Handeln der Brandenburger Landespolitik sei die Aktion in Potsdam, sagte Otto Richter, FFF-Aktivist aus Potsdam. Mit der Aktion wende sich die Gruppe konkret gegen das zögerliche Handeln der Landesregierung beim Klimaschutz: "Während wir hier in Brandenburg einen Hitzesommer erleben mit Wasserknappheit, Waldbränden und Missernten, wird von der Landesregierung noch an dem lang versprochenen Klimaplan geschrieben", kritisierte Richter. Dieser lang überfällige Klimaplan entpuppe sich zudem als ein weiteres unverbindliches Papier mit unzureichenden Maßnahmen heraus.

Unterstützung von vielen anderen Organisationen und Verbänden

Unterstützt wird der FFF-Aktionstag von mehreren Verbänden, darunter Greenpeace, Klima-Allianz, Nabu, Naturfreunde, German Zero, Campact, Attac und Amnesty International.

Sie hatten bereits am Dienstag in einem gemeinsamen Appell an die Bundesregierung zu einer Kehrtwende in der Klimapolitik aufgerufen. Zudem wurden ein konsequenter Ausstieg aus Kohle, Öl, Gas und Atomkraft sowie eine grundlegende Verkehrswende und gezielte Entlastungen für Menschen mit geringem Einkommen gefordert.

Bundesregierung soll Sondervermögen von 100 Milliarden Euro schaffen

Fridays For Future forderte zudem die Bundesregierung auf, ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro zu schaffen. Damit solle der Ausstieg aus allen fossilen Energieträgern beschleunigt werden. Die Summe könne durch eine Kombination aus Übergewinnsteuern und einer Lockerung der Schuldenbremse eingenommen werden, sagte Sprecherin Luisa Neubauer am Dienstag in Berlin.

Auch die etwa 65 Milliarden Euro an Subventionen für fossile Energieträger könnten dafür verwendet werden. Die aktuelle Energiekrise offenbare, wie verletzlich die Gesellschaft in Sachen Energieversorgung sei, sagte Co-Sprecherin Annnika Rittmann. Klima- und Energiekrise bedingten sich gegenseitig.

Greta Thunberg startete Klimaprotest vor vier Jahren - statt zur Schule zu gehen

Im Sommer 2018 startete die schwedische Aktivistin Greta Thunberg an einem Freitag ihren Klimaprotest vor dem Schwedischen Reichstag in Stockholm. Sie ging dorthin statt zum Schulunterricht und initiierte damit neue weltweite Klimaproteste, die vor allem zunächst von Schülerinnen und Schülern ausgeführt wurden. Ab 2019 rief dann die durch Greta Thunberg ins Leben gerufene Bewegung Fridays For Future regelmäßig an Freitagen zum weltweiten Klimaprotest auf, durch die Corona-Pandemie war es zwischenzeitlich nicht möglich, mit tausenden Menschen zu demonstrieren.

Sendung: rbb24 Inforadio, 23.9.2022, 05:00 Uhr

119 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 119.

    Das habe ich von ihnen erwartet. Wenn sie Lobbyarbeit und Lobbyisten schon als “Verschwörungstheorien“ bezeichnen... es ist hinlänglich bekannt, wer z.b die Vorlage für die Gasumlage “geschrieben“ hat, und in welchen aktentaschen in den Bundestag gelangen. Das nennt man unter Politikern“nebenjob“. Sie kommen zu spät um die heile Demokratie zu predigen.
    Übrigens hat Herr Habeck erst kürzlich mitgeteilt, dass genügend Energie zur Verfügung stehe... warum bekommen nun die Menschen Abschläge für die gasrechnung in höhe eines Monatsgehalts? Alles künstlich überteuert. Schließlich soll die Bevölkerung am besten in schließfächern wohnen und so wenig wie möglich ein Selbstbestimmtes Leben führen. Das erreicht man indem sie verarmen. Dazu hat auch Herr Hofreiter sich oft genug verplappert. Er wolle am liebsten die Eigenheim Besitzer enteignen...

  2. 118.

    "Sie schreiben viel aber eigentlich nichts weil Sie die Antwort gar nicht kennen,es aber glauben. So was nennt man eine Person die andere Meinungen in belehrener aufdringlicher Art und Weise äußert und damit den Anschein erweckt, als ob Sie in bestimmten Angelegenheiten mehr Wissen und Bildung besäße oder dazu besser urteilen könnte als andere. In diesem Sinne "

    Kann mir mal wer den Schwachsinn übersetzen? Danke!

  3. 117.

    "Sie schreiben viel aber eigentlich nichts weil Sie die Antwort gar nicht kennen,es aber glauben. So was nennt man eine Person die andere Meinungen in belehrener aufdringlicher Art und Weise äußert und damit den Anschein erweckt, als ob Sie in bestimmten Angelegenheiten mehr Wissen und Bildung besäße oder dazu besser urteilen könnte als andere. In diesem Sinne "

    Kann mir mal wer den Schwachsinn übersetzen? Danke!

  4. 116.

    Ich glaube auch Sie sind nicht Klimaneutral,Sie belasten das Klima auch in irgendeiner Form in ihrem täglichen Leben. Allein schon der CO2 Ausstoß den Sie selber produzieren und auch viele Dinge die Sie nutzen werden eventuell in irgendeiner Weise klimaschädlich hergestellt, also tragen Sie genau so zum Klimawandel bei wie viele andere auch. Es geht mir hier auch nicht um irgendwelche Reichen sondern um die ganz normale Bevölkerung, was sollen die machen alle ihre Gasheizungen abdrehen, den Stromanbieter fragen ob Sie auch wirklich Öko Strom bekommen ansonsten melden sie sich ab. Es geht um das tägliche Leben und dieses wird nie zu 100Prozent klimaneutral sein, auch bei Ihnen nicht.

  5. 115.

    Gerhard:
    "“Die Jugend“ hat eben noch nicht begriffen, dass auch Habeck und co nur für die“großen Konzerne“ agiert."

    Für welche großen Konzerne agiert Habeck? Und wen meinen Sie mit "und co", und für welche großen Konzerne agieren diese Menschen?

    Bitte ganz konkret statt bloßes verschwörungswahnsinniges, unsubstantielles Geschwafel!

    Gerhard:
    "... die von der Grünen Regierung künstlich überteuerten Energie Kosten ..."

    1. Welche "Grüne Regierung"? Die Grünen haben nirgendwo eine Alleinregierung!

    2. Wie sollen die Grünen die Energiekosten "künstlich überteuert" haben? Bitte konkret statt bloßes verschwörungswahnsinniges, unsubstantielles Geschwafel!

  6. 114.

    Michael:
    "Und wenn der eine oder andere/innen, etwas Wohlstand genießt und diesen durch seine tägliche Arbeit erreicht hat ,brauch er/sie sich vor keinem zu rechtfertigen"

    Also, wenn jemand sich einen Wohlstand erarbeitet hat, diesen Wohlstand - also sein Geld - aber für unnötige und vermeidbare Umweltverschmutzung ausgibt und damit die Klimaerwärmung unverhältnismäßig befördert, warum sollte dieser Mensch sich nicht für sein verantwortungsloses, rücksichtsloses Verhalten rechtfertigen müssen??? Ihre Logik erschließt sich mir nicht!

    Nur weil man sich einen Wohlstand erarbeitet hat, hat man noch lange nicht das moralische Recht, die Umwelt überdurchschnittlich zu belasten oder zu verschmutzen!

    Und natürlich ist es so, dass manche - nicht alle - Reiche die Umwelt unverhältnismäßig belasten. Arme können sich nun mal keinen PS-starken PKW, keine Yacht und kein Privatflugzeug leisten und nicht auf diesem Weg die Umwelt belasten.

  7. 113.

    Zustimmung
    Die Grünen die ich kennen gelernt habe sind entweder total verpeilt, haben keinen Plan oder sind die Kategorie, die im Urlaub nach Thailand fliegen und sich ärgern, dass ihre Windparkfonds in der Vergangenheit nicht so viel abwarfen.
    Von denen lasse ich mich nicht veralbern.

  8. 112.

    "Und auch Wissenschaftler sind keine unfehlbaren Götter (Lehrer, Erzieher, Politiker ebenso nicht)."

    Das ist also Ihre Argumentation, um den wissenschaftlichen Konsens zu leugnen? Glückwunsch!

  9. 111.

    “Die Jugend“ hat eben noch nicht begriffen, dass auch Habeck und co nur für die“großen Konzerne“ agiert. Dazu fehlt ihnen eben die Erfahrung nach der Schule und dem Studium. Und wenn sie gleich in den oberen Etagen sitzen sollten, haben sie ganz schnell ihre Klimaschutz Parolen vergessen.
    Somit sind für mich die Unterstützung durch die Grünen ebenso heuchlerisch wie dieser Bericht über angeblich zehntausend Teilnehmer. Bin gespannt, wie viele es im Winter sein werden. Während die Bevölkerung im kurz unter der oberen Schicht nicht mehr weiß, wie sie die von der Grünen Regierung künstlich überteuerten Energie Kosten stemmen soll.

  10. 110.

    Hallo Gerrit, Hallo Immanuel -
    Ist Arroganz was böses und nur einer ideologischen Strömung zuzuordnen?
    Und was hat es mit den „Sockenpuppen“ auf sich, sind wir hier im Bastelkurs oder
    ist das n Geheimcode für besonders intellektuell hochgestellte Wesen?
    Das ignorieren anderer bzw. unbequemer Meinungen macht Diesen damit nicht automatisch nicht existent.

  11. 109.

    Ehm ja = ?
    Wo laufen Sie denn gerade hin und auf was bezieht sich Ihr Beitrag?
    Weicht zwar gerade vom Artikel ab, aber was solls.
    Und auch Wissenschaftler sind keine unfehlbaren Götter (Lehrer, Erzieher, Politiker ebenso nicht).

  12. 108.

    Wie Sie es hier auch tun, denn Sie machen auch nichts anderes. Und zum Thema Wohlstand auf dem hier alle rumhacken, in einer Statistik wurde mal zusammen gefasst ab wann bei einem Menschen ein gewisser Wohlstand vorherrscht. Bei einem monatlichen Gehalt von ca 4000 € .Und wenn der eine oder andere/innen, etwas Wohlstand genießt und diesen durch seine tägliche Arbeit erreicht hat ,brauch er/sie sich vor keinem zu rechtfertigen und dann fangen Sie mal bei sich selbst an, nur mit dem Fahrrad auf Arbeit zufahren reicht nicht um das Klima zu retten.

  13. 107.

    Wie Sie es hier auch tun, denn Sie machen auch nichts anderes. Und zum Thema Wohlstand auf dem hier alle rumhacken, in einer Statistik wurde mal zusammen gefasst ab wann bei einem Menschen ein gewisser Wohlstand vorherrscht. Bei einem monatlichen Gehalt von ca 4000 € .Und wenn der eine oder andere/innen, etwas Wohlstand genießt und diesen durch seine tägliche Arbeit erreicht hat ,brauch er/sie sich vor keinem zu rechtfertigen und dann fangen Sie mal bei sich selbst an, nur mit dem Fahrrad auf Arbeit zufahren reicht nicht um das Klima zu retten.

  14. 106.

    „Sie schreiben viel aber eigentlich nichts weil Sie die Antwort gar nicht kennen,es aber glauben. So was nennt man eine Person die andere Meinungen in belehrener aufdringlicher Art und Weise äußert und damit den Anschein erweckt, als ob Sie in bestimmten Angelegenheiten mehr Wissen und Bildung besäße oder dazu besser urteilen könnte als andere. In diesem Sinne“

    (ohne Worte)


    Oder vielleicht doch: Das kann doch nicht tatsächlich ernst gemeint sein, oder? Entweder ist Selbstreflexion nicht unbedingt eine Ihrer größten Stärken, oder aber Ihr Geschwurbel ist eine ganz und gar grandios humoristische Form von Selbstironie … So oder so: Einfach nur WOW!

  15. 104.

    Sie schreiben nur inhaltsleeres Zeug, unterstellen permanent der Wissenschaft sinngemäß, dass sie sich komplett irrt, schieben Verantwortung von sich, überfluten das Forum mit Polemik und das auch noch nicht selten in einer kaum lesbaren bzw. verständlichen Form. Also, wer im Glashaus sitzt...

    Obwohl, Sie wollen ja auch weiter an dem Ast sägen, auf dem auch Sie sitzen...

  16. 103.

    Dabei stehen eigentlich gerade die Menschen in den Ländern, in denen man demonstrieren kann (also auch und gerade in Deutschland), in der Pflicht, dies auch zu tun. Aber da wird lieber um den vermeintlichen Wohlstand gefürchtet und dann dank Internet vom Sofa aus diskreditiert...

  17. 102.

    Sie schreiben viel aber eigentlich nichts weil Sie die Antwort gar nicht kennen,es aber glauben. So was nennt man eine Person die andere Meinungen in belehrener aufdringlicher Art und Weise äußert und damit den Anschein erweckt, als ob Sie in bestimmten Angelegenheiten mehr Wissen und Bildung besäße oder dazu besser urteilen könnte als andere. In diesem Sinne

  18. 101.

    "Sehen Sie Gerrit das Klima ist kein deutsches Problem sondern ein globales und wenn die anderen Länder auf der Welt nur halbherzig mitmachen können wir hier in Deutschland 365 Tage im Jahr auf die Straße gehen und es wird sich nichts ändern. "

    Falsch. Industrienationen haben den größten ökologischen Fußabdruck.

    "Die anderen Länder denken zu erst an sich und wir hier in Deutschland denken wir müssen die Welt retten. " Nanu, sonst meinen ihresgleichen doch immer "Germany first"?

    "Also wir können uns hier alle auf den Kopf stellen, ins Mittelalter zurück gehen ,es ändernt sich aber nichts, solange bei den anderen Ländern nur heiße Luft kommt was das Thema Klimaschutz betrifft , da sehen wir hier in Deutschland ziemlich alt aus."

    Wieder falsch. D war mal Technologie Vorreiter, heute nicht mehr. Also ist das auch in unserem Interesse.

    "Und noch einmal wer das alles verurteilt und auf die Straße geht der soll dann auch danach leben mit allen Konsequenzen ."

    In China?

  19. 100.

    "Nun, Realitäten sind so einigen hier sehr fremd. Es gibt so einige, die immer auf der "Gutmenschschiene" hier unterwegs sind. "

    Und die "Schlechtmenschen! erst! Vor allem die mit den vielen Sockenpuppen und die ständig nur die dummen Parolen der rechtsextremen AfD wiederkäuen ohne selbst zu denken.

    "Gutmensch ist eine Bezeichnung, die häufig als ironisch oder verachtend gemeinte Verunglimpfung von Einzelpersonen, Gruppen oder Milieus („Gutmenschentum“) genutzt wird. Ihnen wird aus Sicht der Wortverwender ein übertriebener, äußere Anerkennung heischender Wunsch des „Gut-sein“-Wollens in Verbindung mit einem moralisierenden und missionierenden Verhalten und einer dogmatischen, absoluten, andere Ansichten nicht zulassenden Vorstellung des Guten unterstellt. In der politischen Rhetorik wird „Gutmensch“ als Kampfbegriff verwendet. "

    Und wie wir alle wissen wird Verunglimpfung besonders gerne von Rechtsextremen benutzt um den Gegner zu diskreditieren.

  20. 99.

    Sehen Sie Gerrit das Klima ist kein deutsches Problem sondern ein globales und wenn die anderen Länder auf der Welt nur halbherzig mitmachen können wir hier in Deutschland 365 Tage im Jahr auf die Straße gehen und es wird sich nichts ändern. Die anderen Länder denken zu erst an sich und wir hier in Deutschland denken wir müssen die Welt retten. Deutschlands CO2 Ausstoß macht ca 3% aus was ist mit den anderen 97 %. Also wir können uns hier alle auf den Kopf stellen, ins Mittelalter zurück gehen ,es ändernt sich aber nichts, solange bei den anderen Ländern nur heiße Luft kommt was das Thema Klimaschutz betrifft , da sehen wir hier in Deutschland ziemlich alt aus. Und bitte jetzt nicht einer muss ja anfangen das interessiert die anderen Länder nicht, da wird wahrscheinlich nicht mal in den Nachrichten darüber berichtet das hier tausende auf der Straße waren. Und noch einmal wer das alles verurteilt und auf die Straße geht der soll dann auch danach leben mit allen Konsequenzen .

  21. 98.

    Schon ulkig, dass immer wieder gefordert wird, die Kids und Jugendlichen und auch die älteren Teilnehmer von FFF sollen doch in Sack und Jute auftreten und in China oder Katar etc. demonstrieren gehen. Denn nur dann könnte man sie ernst nehmen und sich mit deren Forderungen auseinandersetzen. Was man dann natürlich auch tun würde, ne . . .

  22. 97.

    "Warum geht die Jugend nicht in Indien oder China auf die Straße ... " Weil unsere Jugend hier lebt und Forderungen an die deutsche Politik stellt.

    Sie wissen genau warum die Jugend in China nicht auf die Straße gehen kann. Also ist diese Forderung scheinheilig und verlogen.

    "Wenn die Jugend alles das ablehnt dann soll sie auch so danach leben und auf alles verzichten was sie verurteilen, alles andere ist Scheinheiligkeit, oder ist ihnen dann doch die Hose näher als das Hemd?"

    Dumme Vorurteile ohne Substanz. Wer sagt dass die Jugend nicht verzichtet, mal abgesehen dass es "die Jugend" überhaupt nicht gibt. Und bei 30.000 Teilnehmer waren bestimmt nicht alle jugendlich.

    Aber was hat das mit den Sockenpuppen hier zu tun?

  23. 96.

    "Gerrit sind wir wieder bei unserem Lieblingsthema belehren?"

    Nun, Realitäten sind so einigen hier sehr fremd. Es gibt so einige, die immer auf der "Gutmenschschiene" hier unterwegs sind.
    Dies, bei allen Themen. Ich brauche nur die Nicks Lesen, weiß ich Bescheid, was da dann kommt.
    Gruß

  24. 95.

    Gerrit sind wir wieder bei unserem Lieblingsthema belehren? Warum geht die Jugend nicht in Indien oder China auf die Straße wo neue Kohlekraftwerke entstehen um WKA und PV Anlagen zu produzieren die dann in DE aufgestellt werden ,die dann natürlich so umweltfreundlich sind. Oder Australien wo einer der größten Tagebaue entsteht,oder Schweden und Frankreich die an ihrer Atomenergie festhalten. Oder Amerika wo das umweltschädlichen Fracking Gas gewonnen wird. Oder Norwegen die ihre Gas und Öl Produktion erhöhen. Oder den Nahen Osten die weiter fleißig Öl fördern und die Menschenrechte mit Füssen treten. Oder Afrika wo seltene Metalle für Handys und und gewonnen werden? Oder Chile wo Lithium für unsere E-Auto gewonnen wird. Wenn die Jugend alles das ablehnt dann soll sie auch so danach leben und auf alles verzichten was sie verurteilen, alles andere ist Scheinheiligkeit, oder ist ihnen dann doch die Hose näher als das Hemd?

  25. 94.

    "12 kommentatoren haben hier ihre Arroganz gegenüber den berechtigten Nöten der Jugend ausgebreitet. "

    Sicher? Wenn man die Sockenpuppen abzieht komme ich auf max. 4.

  26. 93.

    @ Philanthrop. Komisch nur, das, als den Menschen besser und sogar gut ging habt Ihr auch nicht an das Klima gedacht. Könnten Sie Ihre Aussage dahingehend bitte überdenken? Wenn dazu fähig!

  27. 92.

    @ pmv, Aktivist->besonders politisch aktiver Mensch. Nur weil Ihre DDR diesen Begriff inflationär nutzte müssen Sie jetzt nicht beleidigt sein. Ich bin auch in der DDR geboren.

  28. 91.

    @ Benjamin, außerdem scheint es in der Generation der 'Ule's noch mehr Bildungsausfälle gegeben zu heben. Auf jeden Fall was die Probleme der Umwelt (also auch der Zukunft) angeht.

  29. 90.

    @Peter, alles so Sachen, die Sie so nie interessiert haben!

  30. 89.

    @ dl, und wer ist Schuld daran, das 'die Jugend verblödet'? Wäre Ihre (unsere) Generation sorgfältiger mit den Ressourcen der Umwelt umgegangen bräuchte es diese Demos nicht. Ergo: sind Sie (wir) doppelt Schuld. Einmal haben Sie (wir) die Umwelt verhunzt und zum anderen die Jugend.

  31. 88.

    Na, dann fangen Sie mal an von >90% der Wissenschaftler anerkannte Erkenntnisse zu widerlegen. Viel Erfolg!

  32. 87.

    Schön, dass Corona nunmehr weniger Thema ist, und wir bei diesem hier absolut einer Meinung sein können! ;-)
    Ich kann all Ihren Kommentaren inkl. dem sachlichen Ton voll zustimmen.
    Ich war 29, als die Ergebnisse der "Enquete-Kommission des Bundestags: Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre (1990)" erschienen. Ich war bestürzt über die Aussagen, und sie hatten konkrete Auswirkungen auf meinen bisherigen Lebenswandel.
    Leider sind wir 30 Jahre später kaum weiter. Die Sache ist, wie zahlreiche Kommentare hier belegen, tatsächlich noch nicht in den Köpfen angekommen.
    Gut, dass die Demos wieder losgehen. Und an die "Bildungsfanatiker": Als Schüler auf eine solche Demo zu gehen IST Bildung! Umso besser, wenn von Lehrkräften begleitet, die das vor- und nachbereiten können.

  33. 86.

    Ja, Schuldbildung ist toll, hat es offenbar zu Ihrer Zeit aber auch nicht gegeben, obwohl da noch nicht gestreikt wurde? Kein Satz ihen Fehler...

  34. 85.

    Veränderung beginnt immer bei einem selbst. Und dazu gehört auch, dass man seinen technischen Luxus mal ein bisschen nach unten fährt. Dazu sind Sie offensichtlich nicht bereit. Müll einsammeln artet auch in Arbeit aus, nicht wahr? Die anderen sollen, selber lieber erstmal nicht. Geht ja um das Große, nicht um die kleinen Schritte. Sagen Sie es doch direkt: zu bequem und zu faul, um wirklich selbst etwas beizusteuern.

  35. 84.

    "aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt"
    Wie wahrscheinlich ist es, dass die Welt eine Scheibe ist? Ich kann es ihnen sagen Null. Und warum ist die Null, weil es überhaupt kein wahrscheinlichkeitstheoretisches Problem ist und sämtliche Beobachtungen und Messungen gesichert die Geometrie der Erde zeigen.
    So ist es auch mit dem Klimawandel, dessen Folgen inzwischen satellitengestützt aus dem Erdorbit, vermessen werden und deren Rückwirkung bereits auch bei ihnen einschlägt.

  36. 83.

    Die Demonstranten tragen oft Softshell Bekleidung aus Plastik, Sneakers aus Kunststoff und haben ein Handy. Natürlich enthält dieses seltene Erden die durch Kinderarbeit in Afrika abgebaut werden.

    Ziemlich verlogen. Normalerweise müssen sie in Jute und Jesuslatschen durch die Welt laufen und einer Arbeit nachgehen

  37. 82.

    „Bitte konkrete Belege! SIE sind in der Beweislast!“ – also da scheint einer diesen Sommer echt an Hitze und Trockenheit gelitten zu haben, meiner Meinung nach, kann ich leider nicht beweisen.
    Welch Art von Beweisen/Belege wünschen SIE denn auf diesem Portal?
    Ich möchte ein Besserwisser sein und werde es auch in naher Zukunft beweisen!

  38. 81.

    Klings Känguru hat recht:
    "Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schön ärgern."

  39. 80.

    "Rufen wir doch erstmal dazu auf, weltweit sämtliche militärischen Aktionen einzustellen."
    Und sie meinen das dies irgendeine Regierung auf der Welt interessiert wozu in Deutschland aufgerufen wird?
    Bitte nicht falsch verstehen: jeder Krieg ist einer zuviel und furchtbar für die Menschen die ihn erleben.

  40. 79.

    Da gebe ich Ihnen Recht. Gerade ein gewisser Hr. Putin verwandelt die fruchtbaren Schwarzerdeböden der Ukraine in Müllhalden von Schrott, unerträglich schon, dass dabei Menschen auf grausamste Weise ihr Leben verlieren.
    Ob unsere jungen FFFs dann in die Ukraine reisen werden, um das Land in einen normalen Zustand wieder zurückzuversetzen?
    Ich möchte nicht wissen, wieviel Öl und andere Stoffe in den Boden und in das Wasser gelangten. Wer regt sich eigentlich über derart Umweltschädigung auf? --
    Und noch ein aktuelles Beisp.: Mit dem Verbot von Pestiziden und anderen Wasserschadstoffen in der leistungsfähigen deutschen Landwirtschaft ist unser wackerer Cem Özdemir auch nicht vorangekommen. Da beißt er sich auch die Zähne aus. Warum? Und auch bei Öko-Test scheitern einige! Bio-Produkte..? Muss das sein?

  41. 78.

    Sie vermischen hier einige Dinge. " Nur dann, wenn es mir gut geht, ich mich sicher fühle, kann ich mich um andere und um das Klima kümmern."
    Das ist die aus dem Kontext gerissene Individualsicht, die unweigerlich zum Gefangenendilemma, zur Blockade, führen muss. Menschen sind Herdentiere, auch wenn ihnen die Werbung jeden Tag etwas anderes suggeriert. Für positive Veränderungen braucht man den Einzelnen und die Gesellschaft.

    "Eher ein elitäres Unterfangen."
    Nein, es ist für die Menschheit überlebenswichtig. Das die notwendigen Impulse von Studenten und Universitäten ausgehen, liegt ja in der Natur der Sache, Dinge und Zusammenhänge überhaupt erst zu verstehen um sie dann zu verbessern. Das nennt man Fortschritt.

  42. 77.

    Auch ohneFFF fallen in Deutschland jährlich ca. 10 Millionen Unterrichtsstunden aus und keiner regt sich auf. Die paar Stunden fallen da nicht ins Gewicht. Es ist für eine gute Sache.

  43. 76.

    Ich stimme Ihnen zu. Die heutige Umwelt wurde ja nicht von den Teilnehmern FFF geschaffen, sondern von vielen Generationen vorher. Natürlich ist es das Recht der Jugend daran Kritik zu üben. Umbrüche müssen sein.

  44. 75.

    2. Teil
    "Der normnale Mensch hat leider andere Sorgen, als imaginär die Welt zur retten. Klingt komisch und ignorant, ist aber so. War es Bertold Brecht, der geagt hat: "Erst kommt daas Fressen, dann die Moral?"
    Der Zustand der Welt ist leider real, nur in ihrem Kopf ist das imaginär. Und damit sich diese Grundhaltung in der Bevölkerung ändert, geht FFF auf die Straße.

    "Das mag zunächst brutal klingen, aber wenn ich aktuell nicht weiß, wie Strom und Heizung bezahlt werden kann, dann ist mir das Wetter in 100 Jahren vollkommen egal."
    Das verstehe ich und wenn ich FFF zuhöre ist denen dieser Sachverhalt auch nicht egal. Zur Wahrheit gehört auch, dass die notwendigen Transformationen komplexer sind, als nur klimaseitig die Treibhausgasemissionen zu senken. Der Club of Rome versucht z.B. die zusammenhängenden Problem seit Jahren für uns verständlich zu übersetzen.

  45. 74.

    1. Teil

    "Nicht irgendwo kleben bleiben und utopische Geschichten erzählen."
    Der Artikel bezieht sich auf FFF nicht auf LG.

    "Sicher ist es an der Zeit, etwas gegen die aktuell überhöhte Co2 Konzentration in der Atmosphäre zu tun."
    Es ist eigentlich schon zu spät um die Folgen der Nichtlinearität zu verhindern. Das Problem ist spätestens seit 1972 bekannt. Darum der massive Protest derjenigen die in dieser Welt etwas länger leben müssen.

    "Und ein echter Aktivist, würde ja nun aktiv zur Lösung des Problems beitragen, anstatt nur immer wieder auf sich aufmerksam zu machen und den Leuten auf den Wcker zufallen."
    Macht FFF im Gegensatz zu ihnen seit Gründung. FFF arbeitet mit Wissenschaftlern eng zusammen, dessen Ergebnisse der Club of Rome wieder jüngst reklamierte.

  46. 73.

    Rufen wir doch erstmal dazu auf, weltweit sämtliche militärischen Aktionen einzustellen. Das könnte erheblich zu besserem Klima beitragen.

  47. 72.

    „Aktivist“ ist zunächst ein Wort, dass als ein Charakteristikum verstanden werden kann und nicht typisch eingrenzend auf eine Epoche.

    Und die “Aktivisten" in der DDR sind Geschichte, an die sich wegen ihrer Bedeutungslosigkeit niemand erinnert. Denn es war eine "Auszeichnung" und keine durch das Handeln nachvollziehbare Deutung politischen Handelns. Es war schlicht reine Propaganda der Sowjets, die den DDR-Apparatschiks aufdoktriniert wurde und eher von den kritischen DDR-Bürgern beargwöhnt wurde.

  48. 71.

    Ganz ihrer Meinung Strom zu Hause zahlt Mama/Papa Handy und Computer auch.

  49. 70.

    Ich kann mich noch sehr gut erinnern an diese Zeit, ebenso an die vielen Tausende Demoteilnehmer bei den US-geführten Kriegen gegen die Taliban in Afghanistan 2001, gegen den Irak 2003 (auf Grund von Lügen der US-Regierung und der NATO) und nun ja bei Syrien, bei Libyen, beim Jemen, da interessierts kaum noch jemand.

  50. 69.

    Ich würde es begrüßen wenn FFF aufs Podium steigen …. Ihr lieben Anhänger von FFF ,ihr fahrt alle mit dem Rad für die Umwelt, vergesst bitte nicht eure gelben Westen und denkt an eure Haftpflicht Versicherung, denn Unfälle könnt auch ihr bauen. Haltet euch bitte auch an StVO. Ja , das wäre schön , denn es könnte auch eure Oma sein die auf dem Fußgängerweg umgefahren wird. DANKE !

  51. 68.

    Wenn die Energie für viele Menschen in Berlin unbezahlbar ist, bringt uns die "Energiewende" auch nichts mehr. Also alles zu seiner Zeit und mit dem Augenmaß für uns nicht so reiche Menschen.

  52. 67.

    Genauso ist es ! Und alle haben ein Handy und einen computer ! Trotzdem heucheln sie sich von Demo zu Demo !

  53. 66.

    Interessant wie Erwachsene an Ihrem Mittelstand festhalten und die heranwachsende Jugend beschimpft. Bloß nicht Fehlhaltungen zugeben und im Gespräch auf Augenhöhe bleiben.
    Ich habe zwei Söhne die in Dresden an der TU in Fachrichtung Abfallwirtschaft/Bodenschutz und Hydrobiologie studiert haben. Sie können sie gern fragen, wie die sog. Erwachsenen bereit sind, das vermeintlich Neue Umwelt Denken an sich heran zu lassen und bereit sind entsprechend umzusetzen.

  54. 65.

    Doch aber nur, wenn sie konsequent durchgesetzt wird. Viele Lehrer und Schulleitungen sind da leider zu Inkonsequent. Durch das offene unterstützen der FFF Bewegung durch den Lehrkoerper wird auch sichtbar, daß in unseren Schulen Gruen rote Inhalte unterrichtet werden. Auch die Schulverwaltung muesste einschreiten unterlässt es aber

  55. 64.

    Ich weiß noch, wie wir 1991 gegen den Angriffskrieg der USA gegen den Irak gestreikt haben. „Kein Krieg für Öl“. Kann sich jemand noch an die Sanktionen der EU gegen die USA erinnern? Aber das ist ein anderes Thema. Damals hat’s keinen interessiert und heute auch nicht.

  56. 63.

    Holger:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 22.09.2022 um 20:29
    Auch eine Südamerikareise ist dabei aber natürlich mit dem Flugzeug und nicht mit dem Containerschiff."

    Achso, Sie kennen EINEN Jugendlichen, der nach Amerika geflogen ist und schließen nun in Ihrer undifferenzierten, grenzenlosen Naivität gleich auf ALLE Jugendlichen. Sie scheinen jede Fähigkeit zum differenzierten Denken verloren zu haben!

    Holger:
    "Gehen Sie doch morgen zur Demo und fragen Sie die Herrschaften wo sie in den Ferien waren, ich wette Sie finden mindestens hundert die geflogen sind."

    Warum sollte ich? SIE haben die Behauptung aufgestellt und sind nun in der Beweislast! Da Sie Ihre Behauptung anscheinend nicht belegen können, ist sie also nur Ihrer Fantasie und Ihrem klischeehaft-naivem Wunschdenken entsprungen.

    Holger:
    "Tipp: Spiegel TV Beitrag "Zu elitär, zu arrogant" gibt es bei Youtube."

    Bitte konkrete Belege! SIE sind in der Beweislast! Und Youtube als Beweis ist doch wohl nicht Ihr Ernst!

  57. 62.

    Das Fachkräfte fehlen ist bekannt. Und muss deshalb jeder studieren? Fachkräfte fehlen in den Ämtern auch im Meldewesen, im Handwerk usw. Und der größte Fehler findet sich in Ihren eigenen Worten: "profitabel bleiben". Darum ging und geht es immer:"Wachstum", "Profit", "Umsatz ", "Gewinne" und nicht zu vergessen Dividende. Genau aus diesem Grund werden die Rohstoffe für die Industrie in Billigländer abgebaut, da spielt die Umwelt keine Rolle. Und hinterher zeigt der "umweltbewusste " Deutsche per TV Bericht mit dem Finger auf diese Länder. Ach ja und dann war da noch die energieintensive Produktion, aus D ausgelagert um den eigenen CO2 Ausstoß schön zu rechnen. Ist aber auch nicht gelungen.

  58. 61.

    Ja, eben:
    Tätig werden.

    Nicht irgendwo kleben bleiben und utopische Geschichten erzählen.

    Sicher ist es an der Zeit, etwas gegen die aktuell überhöhte Co2 Konzentration in der Atmosphäre zu tun.

    Es genügt meiner Ansicht nach nicht, merkwürdige Forderungen zu stellen, man/frau (oder wer auch immer) sollte einen Plan haben, der umsetzbar ist.

    Ansonsten bleibt's eben bei Schadensbegrenzung.
    Und ein echter Aktivist, würde ja nun aktiv zur Lösung des Problems beitragen, anstatt nur immer wieder auf sich aufmerksam zu machen und den Leuten auf den Wcker zufallen.

    Das bringt einfach nix - ohne Plan. Der normnale Mensch hat leider andere Sorgen, als imaginär die Welt zur retten. Klingt komisch und ignorant, ist aber so. War es Bertold Brecht, der geagt hat: "Erst kommt daas Fressen, dann die Moral?"
    Das mag zunächst brutal klingen, aber wenn ich aktuell nicht weiß, wie Strom und Heizung bezahlt werden kann, dann ist mir das Wetter in 100 Jahren vollkommen egal.

  59. 60.

    Wenn Menschen verarmen und es wird zur absoluten Armut in diesem Land kommen, interessiert das Klima wenig. Wenn ich friere, dann sehe ich zu, dass das Grundbedürfnis gestillt wird, wenn ich arbeite und mein Lohn nicht für die Miete reicht, werde ich nicht über das Klima nachdenken können. Nur dann, wenn es mir gut geht, ich mich sicher fühle, kann ich mich um andere und um das Klima kümmern. Maslowsche Bedürfnispyramide.

    Eher ein elitäres Unterfangen. Elitäre haben aber auch den größten CO2 Fußabdruck.
    Soziale Sicherheit ist die Grundvoraussetzung für Klimabewusstsein. Wiederum werden Arme mehr unter dem Klimawandel leiden.
    Die Verarmung in Deutschland ist übrigens auch dem Gas–Lobbyismus geschuldet. Eine schizophrene Energiepolitik.

  60. 59.

    Deutschland ist auf Platz 19 der bevölkerungsreichsten Länder, aber der siebtgrößte Treibhausgas-Emittent weltweit. Und Sie checken nicht, wo das Problem ist?!?

  61. 58.

    Klimastreik?
    Ich dachte, dem Klima geht es so schlecht?
    Woher nimmt es jetzt noch die Kraft zu streiken?

  62. 57.

    Du großer Gott, der Begriff Aktivist ist viel älter als die DDR und kommt schlicht und ergreifend vom lateinischen activus für tätig, aktiv und bezeichnet Personen, die in besonders intensiver Weise für die Durchsetzung bestimmter Ziele eintreten.

  63. 56.

    „Das sieht man sehr gut in Staaten, wo es einen schwachen Staat gibt. Dort sind die Umweltschäden am größten.“
    China, Russland, Brasilien gelten nicht unbedingt als schwacher Staat, sind aber bei weitem keine Ökovorbilder.
    USA, DEU, UK sind eher liberal aber noch keine schwachen Staaten, haben aber reichlich Umweltschäden verursacht und die Richtung geändert, mal von schwächeren Phasen abgesehen.
    NOR, DK, ISL gelten als liberal und eher umweltfreundlich.
    Ihr Zusammenhang entbehrt realistischen Beispielen.
    Die Regeln in Deutschland sind gemacht, es sei denn Sie propagieren die Deindustrialisierung.
    In der Wirtschaft hat man längst erkannt, dass uns nur noch wenige Jahre bleiben unser System zu transformieren, um weiter profitabel zu bleiben. Uns fehlen Fachkräfte, die uns helfen es schneller zu machen. Da helfen auch keine 100Mrd. Sondervermögen.
    Sie kommen nicht aus der Wirtschaft oder?

  64. 55.

    Wer streikt denn dann? Das Wetter? Ich habe noch nie erlebt, dass Wetter streiken kann. Irgendein Wetter gibt es immer. Und dann auch noch global, also von hier bis Pjöngjang? Was sagt Kim Jong-Un dazu?

  65. 54.

    Vielleicht hören Sie endlich mal damit auf, den Begriff „Aktivist“ wahllos für das ganze heutige Querulanten-Spektrum zu gebrauchen.
    „Aktivist“ war mal ein Ehrentitel für verdiente Arbeiter und Angestellte in der DDR. Was Sie mit dieser Titulatur machen, ist eine Verhöhnung der Ostdeutschen.

  66. 53.

    Gibt es am Freitag keine Schulpflicht mehr?

  67. 52.

    Auch eine Südamerikareise ist dabei aber natürlich mit dem Flugzeug und nicht mit dem Containerschiff. Gehen Sie doch morgen zur Demo und fragen Sie die Herrschaften wo sie in den Ferien waren, ich wette Sie finden mindestens hundert die geflogen sind.
    Tipp: Spiegel TV Beitrag "Zu elitär, zu arrogant" gibt es bei Youtube.

  68. 51.

    Was hat die Größe damit zu tun???
    Zur Erinnerung:
    Deutschland ist auf Platz 19 der bevölkerungsreichsten Länder der Welt und einen guten Lebensstandard.
    Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Staaten_und_Territorien_nach_Einwohnerzahl

  69. 50.

    Deutschland ist der siebtgrößte Treibhausgas-Emittent weltweit. Ziemlich viel für ein vergleichsweise kleines Land!

  70. 49.

    Sehr differenziert ihr Kommentar. Natürlich fliegen alle Demoteilnehmenden, trinken Kaffee aus Einwegbechern und fahren mit dem Auto zur Schule. *sarkasmuswiederaus*

  71. 48.

    Holger:
    "Antwort auf [Radfahrer] vom 22.09.2022 um 18:38
    Kenne genug solcher Kandidaten, fühlen Sie sich etwa angesprochen?"

    Dann aber bitte konkret!
    Wieviele Jugendliche kennen SIe, die Freitags For Future demonstrieren und Weihnachten zum Shoppen nach New York fliegen?

  72. 47.

    Holger:
    "Freitags for Future und an Weihnachten mit der Familie zum Shopping nach New York, ach unsere wohlstandsverwöhnte Jugend."

    Belegen Sie bitte Ihre Behauptung, dass die Jugendlichen, die Freitags For Future demonstrieren, Weihnachten zum Shopping nach New York fliegen!!!

    Oder wollen Sie hier nur trollen?

  73. 46.

    Matthias:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 22.09.2022 um 15:02
    Sie machen den "Fehler" auf die Politik zu fokussieren. Dort wird aber nur geredet.
    Gemacht wird in der Wirtschaft. Die Rahmenbedingungen in diesem Land sind hinreichend gut für die Zukunft. Kleinere Fehler mal ausgenommen."

    Die Regierung, also Politiker machen die Regeln und nicht die Wirtschaft. Die Wirtschaft schaut nur, wie die beste Rendite erzielt werden kann. Das sieht man sehr gut in Staaten, wo es einen schwachen Staat gibt. Dort sind die Umweltschäden am größten.

  74. 45.

    Wunderbar geschrieben! Klimastreik ist bei den Kindern und Jugendlichen aus gutem Hause
    einfach gerade trendy und "woken", aber das vergeht wieder.
    PS: Haben die Klimakämpfer eigentlich alle Fairphones?

  75. 44.

    Neumann:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 22.09.2022 um 15:09
    Ja Imanuell, du bist schon ein ganz Schlauer"

    Danke für das Kompliment!
    Es wäre nur gut, wenn die anderen auch schlau wären!

  76. 43.

    Ule:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 22.09.2022 um 14:52
    Es passiert doch nun schon wirklich genug in sehr vielen Ländern ."

    Genug wäre es erst, wenn es keine Beiträge mehr zur Klimaerwärmung, also keine klimaschädlichen Gase mehr gäbe! Davon sind wir noch sehr weit entfernt!

    Ule:
    "Da kann man sich dieses ständige nervige rumgejammere schenken , das nützt nämlich überhaupt nichts . dann geht lieber in den Wald Müll sammeln oder so etwas in der Art , das macht für mich Sinn . Oder lasst doch alle mal eine Woche das Handy oder den PC aus ... na merkste was ?"

    Ja, ich merke, dass SIe das Problem uberhaupt nicht verstanden haben. Oder glauben Sie wirklich, dass man mit ein bischen Müll sammeln oder eine Woche ohne Handy und PC die weitere Klimaerwärmung stopt?

  77. 40.

    "Vielleicht sollten sich die Demonstranten erst einmal um Bildung kümmern bevor sie solch ein Unsinn von sich geben."

    Wer im Glashaus sitzt, ...

  78. 38.

    "Freitags for Future und an Weihnachten mit der Familie zum Shopping nach New York, ach unsere wohlstandsverwöhnte Jugend. "

    Eine noch dümmere Ausrede ist ihnen nicht eingefallen? Armselig.

  79. 37.

    Ihrem Kommentar kann ich mich zu 100 % anschließen und ergänzen:
    "Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren."

  80. 36.

    Diese Form des Auftretens nutzt sich ab. Leider! Demonstriert bitte schön für die Reparaturfähigkeit von Haushaltsgeräten, für eine geordnete Müllverwertung, für die signifikante Beschränkung von Verpackungsmaterial! Nur wieder verwendbarer Materialieneinsatz! Gegen Umweltzerstörung in Brasilien, weil die Baumfällmafia Agrikulturland für die beliebten Soja-Drinks gewinnen möchte. Demonstriert gegen den Oder-Ausbau auf polnischer Seite. Nehmt euch die konkreten Politikfelder vor! Wer steht denn zur Zeit auf der Bremse für den Ausbau des Öffentl. Verkehrs? Brauchen wir raumschiffähnliche Züge, um von A nach B zu kommen? Demonstriert gegen die Produktion von Modeartikeln. Jede Woche neue Textilien? Ihr kauft sie doch....
    Ich kann mir das nur so vorstellen, dass das alles nicht ehrl. abläuft. Übernehmt die Tugenden eurer Großeltern in Sachen Wirtschaften und Sparen. Viele Leute im Umweltbereich tätig, haben jahrzehntelange Erfahrung damit! Trotzdem gibt es Mehrverbräuche...?Wie das?

  81. 35.

    Sehr richtig, nur leider werden hier Kommentare immer wieder nicht freigeschaltet obwohl sie nicht den Nettiquetten widersprechen, wie meiner vor ca 3 Stunden.
    Aber das hier wird das gleiche Schicksal ereilen !

  82. 34.

    Sie machen den "Fehler" auf die Politik zu fokussieren. Dort wird aber nur geredet.
    Gemacht wird in der Wirtschaft. Die Rahmenbedingungen in diesem Land sind hinreichend gut für die Zukunft. Kleinere Fehler mal ausgenommen.
    Es mangelt an Leuten die all das umsetzen was zu tun ist. Und wenn wir die Diskussion auf die Politik fokussieren, bekommen wir leider eine neue Generation von Juristen und Politikstudierten die am Ende in die Politik gehen und Reden und nicht die Fachkräfte die machen und die wir benötigen weil sich die Aufgaben durch reden nicht erledigen.
    Es mangelt an Fachkräften in der Wirtschaft und den Baubehörden um dieses Land dahin zu bringen wo es politisch längst hin will und soll. Die Lösungen sprudeln derzeit schneller, als sie mit den vorhandenen Ressourcen umzusetzen sind.

  83. 31.

    "Nun, ein 12jähriger könnte bspw. konkret folgende Dinge tun:...."
    Och nee, lass mal lieber! Spaß ist anders....

  84. 30.

    indem sie nicht über den Rasen latschen und überhaupt Grünflächern schonen etc.
    gerade wieder vorhin im Park gesehen und erlebt- wozu gibt es da Wege ?
    wäre schon mal ein Anfang

  85. 29.

    Es passiert doch nun schon wirklich genug in sehr vielen Ländern . Da kann man sich dieses ständige nervige rumgejammere schenken , das nützt nämlich überhaupt nichts . dann geht lieber in den Wald Müll sammeln oder so etwas in der Art , das macht für mich Sinn . Oder lasst doch alle mal eine Woche das Handy oder den PC aus ... na merkste was ?

  86. 28.

    Ich meine auch, man muss (!) die Jugend von heute, bereits JETZT in die Welt von morgen einbinden. Aber deswegen u. U. an 20 % der Schultage nicht anwesend in der Schule zu sein, geht nicht. Dazu ist die Menge des Schulstoffs zu groß u. zu wenig Zeit zum Nachholen vorhanden. Aber nach Schulschluss oder in den Ferien holt man kaum jemanden hinter dem Ofen hervor. In der Berufsausbildung geht auch nichts mehr. Wie wäre es mit abgestimmten Exkursionen an Wandertagen zu den diversen Ministerien?

  87. 27.

    "Na super, ein Ausstieg aus Kohle, Öl, Gas und Atomkraft macht in der jetzigen Situation sicher gut."
    Genauso ist es. Und wenn dann im Nov. der Dunst/Nebel tagelang aufzieht und sich kein Lüftchen dreht gibts auch nix von den EE !
    Aber alles kein Problem: wir kriegen dann ja prima Atomstrom aus Frankreich, Kohlestrom aus Polen, Frackinggas aus Übersee und Öl aus dem nahen Osten.
    Hauptsache bei uns ist alles sauber und wir leben mit einem grünen Gewissen auf der grünen Wiese. :-(

  88. 26.

    Unsere Bildungsproblematik hat viele Gründe, aber die Fridays For Future-Demos gehören sicherlich nicht dazu. Zudem gehen zu den Demos nur ein Bruchteil aller Schüler. Die meisten Teilnehmer sind Studenten. So hab ich es zumindest in den letzten 2 Jahren beobachtet. Und diejenigen Schüler, die dort hingehen, sind in der Regel die höher gebildeten, also diejenigen, die sich einen Unterrichtsausfall locker leisten können.

  89. 25.

    Nun, ein 12jähriger könnte bspw. konkret folgende Dinge tun:

    * sich über die zusammenhänge des Klimawandels informieren und dazu seine Lehrer befragen
    * eine Schul-AG zum Thema gründen, Wissenschaftler in die Schule einladen
    * sich in der örtlichen Bibliothek anmelden
    * auf die Nutzung des Smartphones und aller damit verbundenen Clouddienste verzichten bzw. diese stark einschränken, weil das Internet und alle damit verbundenen Services sehr viel Energie verbrauchen
    * mit dem Rad zur Schule fahren und sich nicht von Mutti oder Papa mit dem Auto bringen lassen,
    statt warm zu baden, kalt duschen, was letztlich auch der Gesundheit dient,
    *herumliegenden Müll in der Umgebung einsammeln,
    * auf umweltschädliche Kosmetika verzichten,
    * etc.

  90. 24.

    Kommt Greta eigentlich auch mal wieder oder ist sie endlich erwachsen geworden seit sie (und die beiden Hunde) ihre eigene Wohnung hat.
    Hat ja auch gut verdient, wenn man dementsprechende Berichte glauben möchte.

  91. 23.

    Die 68er Proteste und die nachfolgende Modernisierung haben gezeigt, dass solche Demos der Jugend notwendig sind, damit sich die Gesellschaft zukunftsorientiert entwickelt und nicht stehenbleibt oder gar zurückentwickelt.

    Bis die Jugend ein Studium aufgenommen und beendet hat, ist viel zu viel wertvolle zeit verstrichen.

    Und außerdem schließen sich ja Demonstrieren und späteres Studium überhaupt nicht aus, ergänzen sich sogar wunderbar!

    Abgesehen davon ist das für die Jugend eine persönlichkeitsbildende Demokratieerfahrung. Und wer demonstriert, der weiß unsere Demokratie zu schätzen im Vergleich zu Diktaturen wie in Russland etc.

    Lieber demonstrieren und aktiv sein, als nur apatisch die Hände in den Schoß legen und ie anderen machen lassen!

    Die Jugend muss immer das Unmögliche fordern, damit das Mögliche erreicht wird. Das ist wie auf dem Basar. Ich muss anfangs mehr fordern, um mich dann auf einen annehmbaren Kompromiß einigen zu können.

  92. 21.

    12 kommentatoren haben hier ihre Arroganz gegenüber den berechtigten Nöten der Jugend ausgebreitet.

    Wenn man sich die letzten Jahrzehnte anschaut, dann war der aktuelle Lebensstandard immer wichtiger als der zukünftige Lebensstandard der zukünftigen Generationen. Denn zum Lebensstandard zählen in erster Linie: Leben, Gesundheit, saubere luft, Wasser, Essen, erträgliches Klima, Unterkunft. Das alles ist gefährdet, weil die Politik immer zu kurzfristig war: Klimaschutz nur, soweit unser lebensstandard nicht eingeschränkt wird, also immer zuwenig! Und die FDP glänzt da besonders: Warum heute Energie sparen, wenn in Zukunft eine energiesparende Technologie kommt? Vielleicht kommt. Oder auch nicht kommt. sinnfreier Fahrspaß vor umwelt-, menschen- und energieschonendes Tempolimit auf Autobahnen (z.B. 130 km/h)!

    Wie soll da die Jugend Vertrauen in die Politik haben - erst recht bei solchen problemverkennenden Kommentaren???

  93. 20.

    Demokratie = JEDE/R hat das REcht auf freie Meinungsäußerung, egal wie jung/alt/mittel.

  94. 19.

    Jetzt bitte aber nicht zu viel verlangen. In unserem Land sieht man doch sehr deutlich, dass man es auch ohne guter Ausbildung an die Schaltstellen der politischen Macht schafft. Wozu anstrengen und lernen?

  95. 18.

    Ule:
    "Was hier in Deutschland passiert ist doch für das Weltklima nahezu bedeutungslos , somit sind diese Demos einfach nur albern,überflüssig und sinnlos ."

    Das sagt jedes Land, und deshalb macht jedes Land nichts bzw. viel zu wenig. Und so kommt unweigerlich der Klimawandel, der ansonsten vermeidbar gewesen wäre. Das ist das Ergebnis Ihres Denkens! Zu kurz gedacht!

    Andersherum wäre es sinnvoll: Mein Anteil ist zwar verschwindend gering, aber ich mache trotzdem Klimaschutz. Und wenn dann alle oder zumindest sehr viele so denken, dann tut sich tatsächlich etwas. Das wäre ein nachhaltiges Denken und Tun!

  96. 17.

    Sehr geehrte Damen und Herren vom RBB! In der Aufzählung der Städte wo Demonstrationen stattfinden, schrieben Sie "Straußberg". Richtig muss es heißen Strausberg. Ich bitte Sie um Korrektur der Schreibweise. Vielen Dank im Voraus. Freundliche Grüße Chris MOL

  97. 16.

    Das ist ja das Problem , woher soll die Bildung denn kommen , wenn sie nicht regelmäßig zur Schule gehen ?

  98. 14.

    Was hier in Deutschland passiert ist doch für das Weltklima nahezu bedeutungslos , somit sind diese Demos einfach nur albern,überflüssig und sinnlos .

  99. 12.

    Freitags for Future und an Weihnachten mit der Familie zum Shopping nach New York, ach unsere wohlstandsverwöhnte Jugend.
    PS: Wie wäre es mal mit einer Demo in Grünheide?

  100. 11.

    8000 Teilnehmer ? Nicht gerade viele Leute . Dann wird es wohl für die überwältigende Mehrheit der Berliner auch nicht so wichtig sein .

  101. 10.

    Die Sommerferien sind vorbei, jetzt beginnt wieder die freitägliche Bildungsverweigerung. Schade, dabei lässt sich mit Bildung so viel anfangen, das Land brauchen Fachkräfte. Gegen die Waldbrände helfen Feuerwehrleute, gegen Missernten arbeiten die Bauern an. Trockene Sommer sind in Brandenburg was ganz Neues, das haben wir ja noch nie gehabt. Ich erinner mich, dass zu DDR-Zeiten die Felder bewässert wurden. Das wurde wegen der Kosten ab 1991 eingestellt. Sowas kann die Jungend von heute mit ihrem Tunnelblick nicht wissen.
    Kinder werden Bauern oder geht zur Feuerwehr, damit helft ihr Brandenburg mehr als wenn ihr auf der Straße rumsteht.

  102. 9.

    Wie sieht eigentlich die Ökobilanz der ganzen Proteste aus? Aus meiner Sicht sollten alle die Demonstrieren lieber die eigene Energie dafür nutzen aktiv die Umwelt zu schützen, also Energie sparen, auf Handy und Internet verzichten, lokale Produkte kaufen und wenn möglich selbst erzeugen, auf Partys und individual Verkehr verzichten. Hier kann jeder durch sein Handeln etwas machen was wirklich hilft und nicht zusätzliche Belastungen erzeugt. Das wäre doch mal ein echter Beitrag.

  103. 8.

    Ein anderer Artikel zeigt: Defizite bei Schülern und nun wird noch geschwänzt, da braucht man sich nicht mehr wundern, wenn die Kinder verblöden. Zuhause dann bei Mutti im wlan zocken, in den Urlaub fliegen zum all inclusive in die Türkei, Pizza bestellen und schön Müll produzieren wenn man online shoppt - echt klasse die Jugend von heute

  104. 7.

    Na super, ein Ausstieg aus Kohle, Öl, Gas und Atomkraft macht in der jetzigen Situation sicher gut. Dann geht das Licht aus. Es wird keine Lebensmittel und vieles andere mehr geben, die Wohnungen sind kalt. Was soll das ??? Vielleicht sollten sich die Demonstranten erst einmal um Bildung kümmern bevor sie solch ein Unsinn von sich geben.

  105. 6.

    wieso demonstrieren-- bringt doch nichts ####### wichtiger wäre : HANDELN !

  106. 5.

    Warum keine Demo in Kleinkleckersdorf ? Dort grillt jemand mit Kohle ...das Weltklima ist in Gefahr .

  107. 4.

    Warum keine Demo in Schwedt? Weil sie Schiss haben vor der Belegschaft!

  108. 3.

    Sehr guter Kommentar, da bin ich ganz Ihrer Meinung.
    Die Politiker arbeiten schon wie verrückt an diesen Problemen, aber wer arbeitet macht auch Fehler, nur wer nicht arbeitet macht keine und kann auf die Straße gehen und „überdenkenwürdige“ Forderungen stellen.

  109. 2.

    Warum keine Demo in Schwedt? Die Raffinerie benötigt enorm viel Wasser, trägt erheblich zur Klimaerwärmung bei und ist brandgefährlich für die direkt nebenan wohnenden Menschen.

    Führt die Demo in Berlin anden Parteizentralen von CDU, SPD und FDP vorbei?

  110. 1.

    Gut dass die Jugend aktiv ist und sich meldet. Aber wenn sie wirklich was bewegen möchte, braucht sie nicht an die Politik adressieren und fordern.
    Besser wäre es eine technische Ausbildung/Studium in Industrie, Handwerk und Landwirtschaft zu beginnen und aktiv mit zu wirken an der Transformation unserer Wirtschaft. Da dürft Ihr uns alten Hasen gern zeigen, wie man es besser macht. Ehrlich wir freuen uns darauf.

Nächster Artikel