Schild der Senatsverwaltung für Finanzen

Personal-Pool geplant - Berliner Verwaltung will freiwillige Helfer koordinieren

Die Berliner Verwaltung will einen Personal-Pool einrichten, um freiwillige Helfer in der Corona-Krise besser koordinieren zu können. Dabei sei das Ziel, besonders belastete Dienststellen, wie die Gesundheitsämter in den Bezirken, zu unterstützen, teilte die Senatsfinanzverwaltung am Montag mit. Diese könnten bei Bedarf auf einer landesweit zugänglichen, behördeninternen Plattform nach geeignetem Personal suchen.

Ausbildung, Wohnort, Qualifikation abgefragt

Dort werden den Angaben zufolge Helfer mit ihrer Ausbildung, beruflichen Qualifikationen und der Postleitzahl ihres Wohnortes registriert. Obendrein werde nach ihrer Bereitschaft zu Schicht- und Wochenenddiensten gefragt. Wer sich freiwillig meldet, soll "vorrangig telefonisch oder in Wohnortnähe" mit anpacken, "um längere Wege- und Kontaktzeiten grundsätzlich zu vermeiden". Die Dauer der Einsätze ist auf drei Monate befristet.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren