Hertha-Spieler bedanken sich bei Fans Mai 2018 (Quelle: dpa/ Soeren Stache)
dpa/Soeren Stache

Mehr zum Thema

Herthas Dodi Lukebakio im Zweikampf mit Kölns Czychos. Bild: imago-images/Ulrich Hufnagel
imago-images/Ulrich Hufnagel

0:0 in Köln - Hertha besser, aber nicht gut genug

Hertha BSC zeigte sich gegen den 1. FC Köln insgesamt zwar deutlich verbessert als bei der blutleeren Vorstellung gegen Bielefeld, konnte aber auch in der Domstadt nicht gewinnen. Die Torchancen in der Schlussphase waren zu wenig. Am Ende stand auf beiden Seiten die Null.

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Hertha-Manager Michael Preetz (l.) und Trainer Bruno Labbadia (imago images/Winfried Mausolf)
    imago images/Winfried Mausolf

    Vor dem Krisengipfel in Köln  

    Labbadia und Preetz beschwören Herthas Teamgeist

    Nach der Niederlage in Bielefeld geht es für Hertha BSC zum abstiegsbedrohten 1. FC Köln. Trainer Labbadia und Manager Preetz fordern besseres Zusammenspiel. Doch schon jetzt gibt es Lücken: Und fehlen wird wohl nicht nur ein Schlüsselspieler. Von Astrid Kretschmer

  • Spieler mit Hertha-Vergangenheit: Marius Wolf vom 1. FC Köln(Quelle: imago images/Poolfoto)
    imago images/Poolfoto

    Interview | Ex-Herthaner Marius Wolf 

    "Hertha hat - von den Einzelspielern her - eine top Mannschaft"

    Vergangene Saison absolvierte Marius Wolf 23 Partien für Hertha BSC. Inzwischen spielt er beim kommenden Gegner aus Köln. Im Interview sagt er, mit welchem Herthaner er am häufigsten spricht, was der Alten Dame fehlt und wie wichtig der Kopf ist beim Fußball.

  • Spielerberater Kevin Kuranyi am Spielfeldrand (Quelle:imago images / Herbert Rudel)
    imago images / Herbert Rudel

    Interview | Spielerberater Kevin Kuranyi  

    "Jerome Boateng oder Sami Khedira könnten Herthas Mannschaft leiten"

    275 Mal spielte Kevin Kuranyi in der Bundesliga, erzielte dabei 111 Treffer. Der Torjäger von einst ist mittlerweile Spielerberater. Im Interview sagt er, was Hertha anders machen sollte und wie Corona seine Arbeit verändert.

  • Hertha-Trainer Bruno Labbadia im Regen. / imago images/Metodi Popow
    imago images/Metodi Popow

    Hertha-Trainer Labbadia nach Niederlage in Bielefeld 

    "Jetzt sind wir im Dreck gelandet"

    Nach der Niederlage in Bielefeld enttäuschte Hertha BSC erneut die Erwartungen der Fans und des Vereins. Doch Trainer Bruno Labbadia bittet um Geduld - er weiß genau, worum es jetzt gehen muss.

  • Maxi Mittelstädt (l.) im Duell mit Bielefelds Cordova (r.). Quelle: dpa/Friso Gentsch
    dpa/Friso Gentsch

    0:1 nach schwacher Leistung 

    Hertha verliert in Bielefeld

    Es sollte der zweite Sieg in Folge und der Beginn einer Serie werden - es wurde eine Niederlage. Bei Arminia Bielefeld gelang Hertha BSC dabei offensiv kaum etwas. Das Team aus Berlin wurde dann fast folgerichtig bestraft.

  • Omar Rekik (Quelle: imago images/Contrast)
    imago images/Contrast

    Nach Wechsel zu Arsenal 

    Omar Rekik ist von Hertha BSC enttäuscht

  • Die Spieler von Hertha BSC jubeln (Quelle: imago images/Nordphoto)
    imago images/Nordphoto

    Nach Herthas 3:0 gegen Schalke 

    Eine Siegesserie für mehr Selbstvertrauen

    Nach einem Erfolg - wie zuletzt gegen Schalke - war bislang Schluss für die Hertha: Zwei Siege in Folge gelangen noch nicht. Vor dem Bielefeld-Spiel spürt Bruno Labbadia eine Leichtigkeit im Team und glaubt an drei Punkte - in seiner alten Heimat. Von Dennis Wiese

  • Omar Rekik (imago images/M. Popow)
    imago images/M. Popow

    Abwehr-Talent verlässt Hertha 

    Omar Rekik wechselt zu Arsenal

  • Hertha Bayern (imago images)
    imago images

    Bundesliga - 19. bis 22. Spieltag terminiert 

    Hertha empfängt Bayern am Freitagabend

  • Artur Wichniarek jubelt (Foto: imago/Contrast)
    imago/Contrast

    Interview | Ex-Hertha-Stürmer Artur Wichniarek 

    "In Bielefeld ein Rennpferd, in Berlin ein Ackergaul"

    Wenn Hertha BSC am Sonntagabend bei Aufsteiger Arminia Bielefeld antritt, dann schlagen bei Artur Wichniarek zwei Herzen in der Brust. Insgesamt elf Jahre spielte der Pole für beide Vereine. Doch wie viel Berliner Blau-Weiß steckt noch im 43-Jährigen?

  • Palko Dardai (Quelle: imago images/Jan Huebner)
    imago images/Jan Huebner

    Wechsel nach Ungarn 

    Palko Dardai verlässt Hertha BSC

  • Carsten Schmidt (Quelle: imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Bundesligist benennt Ziele 2021 

    Hertha-Geschäftsführer Schmidt will "attackieren"

    Herthas neuer Geschäftsführer Carsten Schmidt will den Bundesligisten zu sportlichen Erfolgen führen. Ein guter Start könnte dank des Spielplans bereits im Januar gelingen. Ob der Kader erneut verstärkt wird, ist noch offen.

  • Herthas Spieler nach einem Tor gegen Schalke 04. Quelle: imago images/Nordphoto
    imago images/Nordphoto

    Heimsieg gegen Schalke  

    Hertha atmet auf

    Die Rückkehr zweier Spieler hilft Hertha BSC mit einem Heimsieg ins neue Jahr zu starten. Das 3:0 gegen Schalke sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass noch ein langer Weg vor der Mannschaft liegt. Das gesammelte Selbstvertrauen kann dabei helfen. Von Till Oppermann

  • Hertha BSC feiert Sieg gegen Schalke 04. / imago images/Contrast
    imago images/Contrast

    3:0-Heimerfolg 

    Hertha BSC überzeugt - und verlängert Schalker Sieglos-Serie

    Es war ein ganz wichtiger Sieg für Hertha BSC: Gegen Schalke 04 gewannen die Berliner am Samstag mit 3:0 (1:0). Damit halten sie Anschluss ans Tabellenmittelfeld - während die Königsblauen nun nur noch einen Schritt vom Negativrekord entfernt sind.

  • Marcus Ingvartsen und Taiwo Awoniyi bujebeln einen Treffer. / imago images/Matthias Koch
    imago images/Matthias Koch

    2:0-Sieg bei Werder Bremen 

    Unions Höhenflug in der Liga hält auch im neuen Jahr an

    Auftakt geglückt: Union Berlin ist mit einem Sieg in das neue Jahr gestartet. Die Köpenicker gewannen am Samstag bei Werder Bremen und setzen sich so immer mehr in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga fest.

  • Hertha-Manager Michael Preetz (l.) und Union-Manager Oliver Ruhnert (r.). Quelle: imago images
    imago images

    Das Transferfenster öffnet 

    Auf diesen Positionen sollten Hertha und Union nachlegen

    Zum Start der Wechselperiode suchen die Berliner Bundesligisten nach Verstärkung. Hertha hat viel Geld, um endlich die richtige Balance zu finden. Die Unioner wollen derweil ihre Balance behalten und müssen mit einem schmalen Budget klarkommen. Von Till Oppermann

  • Maxi Mittelstädt und Vladimir Darida von Hertha BSC schauen enttäuscht (Quelle: imago images/Jan Huebner)
    imago images/Jan Huebner

    Fußball-Bundesliga 

    Angezählte Herthaner empfangen rekordverdächtig schwache Schalker

    Im neuen Jahr will Hertha BSC alte Probleme abstreifen: Mehr Zählbares, mehr Mannschaft, mehr Begeisterung darf es sein. Gegen den abgeschlagenen Letzten Schalke 04 soll am Samstag der Anfang gemacht werden. Von Dennis Wiese

  • Ein Glaskugel steht auf einem Tisch (Quelle: imago images/alexkich)
    imago images/alexkich

    So könnte das Sportjahr 2021 werden 

    Bei Micha BSC wird Gras gefressen

    Hertha BSC bekommt einen neuen Namen, der Thomalla-Clan entführt Andreas Luthe - und der Doppel-Marathon-Sieger Bob Hanning hadert mit der Pullover-Mode. Mathias Ehlers blickt auf das Sportjahr 2021. Und es ist völlig unwahrscheinlich, dass es anders kommt.

  • Ex-Herthaner Marko Rehmer (Quelle: imago images/Metodi Popow)
    imago images/Metodi Popow

    Interview | Ex-Herthaner Marko Rehmer  

    "Man hat nie so richtig das Gefühl, dass sich eine Einheit bildet"

    Drei Trainer, zwei Derbysiege - und ein Ziel: dass es 2021 besser wird. Das dürfte sich Hertha BSC nach einem schwierigen Jahr wünschen. Ex-Herthaner Marko Rehmer blickt im Interview zurück und erklärt, warum er für das neue Jahr optimistisch ist.

  • Zweikampf zwischen einem Herthaner und einem Unioner (Quelle: imago images/Nordphoto)
    imago images/Nordphoto

    Trainingsauftakt bei Hertha und Union 

    Über Reisende, Rückkehrer und Rückschläge

    Nach nur einer Woche Pause haben Hertha und Union am Montag wieder mit den Mannschaften trainiert. Während es bei den Charlottenburgern einen Rückkehrer und einen Rückschlag gab, konnten sich beide Teams über negative Corona-Tests freuen.

  • Hertha-Spieler Jhon Cordoba (Quelle: imago images/Camera 4)
    imago images/Camera 4

    Kapitän Boyata muss pausieren 

    Cordoba zurück im Hertha-Training

  • Eine Eckfahne mit dem Logo von Hertha BSC (Quelle: imago images/Picture Point)
    imago images/Picture Point

    Bis Saisonende 

    Maklerunternehmen ist Herthas neuer Hauptsponsor

  • Foto-Collage mit Klinsmann, Guendouzi, Piatek und Fähnchen vor der Gedächtniskirche / imago images / Matthias Koch/Mausolf / Bearbeitung: rbb
    imago images / Matthias Koch/Mausolf / Bearbeitung: rbb

    Über Derbysiege und verpasste Ziele 

    Fünf Dinge, die Hertha 2020 gelernt hat

    Es war ein Jahr, das so hoffnungsvoll begann für Hertha BSC und mit viel Ernüchterung endet. In den zwölf Monaten ist so einiges passiert, das 2021 besser laufen könnte. Fünf Sachen, woraus der Verein seine Lehren ziehen muss. Von Lukas Scheid

  • Schwarzweiß-Foto von David de Mel / imago images / Camera 4
    imago images / Camera 4

    Langjähriger Physiotherapeut 

    Hertha trauert um David de Mel

  • Matheus Cunha sitzt auf dem Rasen / imago images / Contrast
    imago images / Contrast

    Hertha bestätigt Absprache 

    Wirbel um Schweiz-Reise von Matheus Cunha

  • Hertha-Fans stehen mit Abstand im Olympiastadion (Quelle: imago images/Nordphoto)
    imago images/Nordphoto

    Als Dank für die Unterstützung 

    Hertha zeichnet Fans als "Herthaner des Jahres" aus

  • Herthas Mattéo Guendouzi fragend nach einem Gegentor. Quelle: imago images/Jan Huebner
    imago images/Jan Huebner

    1:4-Niederlage gegen starke Freiburger 

    Hertha verliert das letzte Spiel des Jahres

    Ein kurzes Aufbäumen reichte nicht aus, um etwas Zählbares mitzunehmen: In Freiburg hat Hertha BSC am Sonntag 1:4 verloren. Die Breisgauer gingen früh in Führung und waren über weite Strecken überlegen.

Das Berliner Olympiastadion (Quelle: imago/Sebastian Wells)
imago/Sebastian Wells

Alles zur großen Feier - Hertha feiert 125 Jahre

Hertha BSC feiert den 125. Geburtstag. Der Fußball-Bundesligist hat in seiner Geschichte viele Höhepunkte erlebt, musste aber auch zahlreiche Tiefschläge einstecken. Der Verein hat die deutsche Fußballgeschichte mitgeprägt. Hintergrund, Aktuelles und Fotos zum Jubiläum.

Mehr zum Thema