Hertha-Spieler bedanken sich bei Fans Mai 2018 (Quelle: dpa/ Soeren Stache)
dpa/Soeren Stache

Mehr zum Thema

Kameramann im Berliner Olympiastadion. / imago images/Action Pictures
imago images/Action Pictures

Kommentar | Hertha BSC in Quarantäne - Im Horrorfilm

Die Corona-Quarantäne von Hertha BSC reiht sich nahtlos in die anderthalbjährige Abwärtsspirale des Klubs ein. Er steht unmittelbar vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit - und damit endgültig vor dem Ende der riesigen Ambitionen, kommentiert Dirk Walsdorff.

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Fussball, Bundesliga, 28. Spieltag, Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach im Olympiastadion. Herthas Matheus Cunha breitet die Arme aus. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa/Soeren Stache

    Team in Corona-Quarantäne 

    DFL sagt Hertha-Partien gegen Mainz, Freiburg und Schalke ab

    Vier Corona-Fälle, das Team in Quarantäne: Nun hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) die kommenden Bundesliga-Spiele von Hertha BSC wegen der Corona-Quarantäne wie erwartet abgesagt. Eine Verlängerung der Isolation bei weiteren Fällen ist derweil wohl vom Tisch.

  • Hertha-Profi Deyovaisio Zeefuik (Mitte) bejubelt seinen Treffer. / imago images/Matthias Koch
    imago images/Matthias Koch

    Trainer und Spieler infiziert 

    Hertha komplett in Quarantäne - Spielabsetzungen beantragt

    Bei Hertha BSC sind inzwischen vier Corona-Fälle bekannt geworden. Das Team musste sich als bisher erster Fußball-Bundesligist komplett in Quarantäne begeben. Der Verein hat die Absetzung der nächsten drei Spiele beantragt, wodurch es im Mai sechs Spiele geben würde.

  • Herthas künftiger Sportvorstand Fredi Bobic (imago images/Patrick Scheiber)
    imago images/Patrick Scheiber

    Herthas neuer Geschäftsführer Fredi Bobic 

    Zu erwarten ist die große Kernsanierung

    In Frankfurt schlugen Fredi Bobic Skepsis und Ablehnung entgegen. Doch Bobic zog den trägen Traditionsklub einmal auf links und machte die Eintracht erfolgreich. Ähnliches erhofft man sich nun in Berlin von ihm. Mit einer Ausnahme. Von Stephan Reich

  • Fredi Bobic (Quelle: imago images/Fotostand)
    imago images/Fotostand

    Rückkehr nach Berlin 

    Fredi Bobic ab Juni Geschäftsführer von Hertha BSC

    Fredi Bobic kehrt zum 1. Juni als Geschäftsführer zu Hertha BSC zurück. Der Ex-Hertha-Spieler, der zuletzt erfolgreich in Frankfurt arbeitete, soll die Berliner wieder zu sportlichen Erfolgen führen.

  • Zsolt Petry, ehemaliger Torwart Trainer von Hertha BSC / IMAGO / Metodi Popow
    IMAGO / Metodi Popow

    Ex-Torwarttrainer von Hertha BSC 

    Zsolt Petry: "Aussagen verkürzt und falsch übersetzt"

  • Arne Friedrich von Hertha BSC (imago images/Ulmer)
    imago images/Ulmer

    Interview | Herthas Sportdirektor Arne Friedrich 

    "Es wird ein mühsamer Kampf bis zum letzten Spieltag"

    Herthas Sportdirektor Arne Friedrich über das Glück, ruhig schlafen zu können, Herthas Probleme im Überzahlspiel gegen Borussia Mönchengladbach und die Nachwehen um die Freistellung von Torwarttrainer Zsolt Petry.

  • Matheus Cunha liegt im Toraus / IMAGO / Contrast
    IMAGO / Contrast

    Nach Überzahl gegen Gladbach 

    Hertha BSC bringt sich selbst um den Sieg

    Nach 77 Minuten in Überzahl hätten die abstiegsbedrohten Herthaner gegen Gladbach gewinnen müssen. Doch fehlende Reife und Ruhe brachte Hertha BSC um die Führung. Erst eine Umstellung vonTrainer Dardai ermöglichte das Remis. Von Till Oppermann

  • Torwart Yann Sommer bekommt die rote Karte gezeigt (Quelle: Imago Images / Andreas Gora)
    Quelle: Imago Images / Andreas Gora

    Kein Sieg trotz Führung und Überzahl 

    Hertha spielt nur 2:2 gegen Gladbach

    Trotz 77 Minuten in Überzahl kam Hertha BSC nicht über ein 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach hinaus. Nach der Roten Karte für Gladbachs Yann Sommer war Hertha in Führung gegangen, gab das Spiel jedoch bis zum Pausenpfiff wieder aus der Hand.

  • Herthas freigestellter Torwart-Trainer Zsolt Petry (imago images/Tilo Wiedensohler)
    imago images/Tilo Wiedensohler

    Fragwürdige Aussagen von Petry 

    Ungarische Regierung kritisiert Hertha BSC für Freistellung von Torwarttrainer

  • Hertha-Torwarttrainer Ilja Hofstädt/ IMAGO / Metodi Popow
    IMAGO / Metodi Popow

    Rückt bis Saisonende von der U19 auf 

    Ilja Hofstädt wird neuer Torwarttrainer bei Hertha

  • Santiago Ascacibar mit dem Ball / IMAGO / camera4+
    IMAGO / camera4+

    DFB-Verfahren eingestellt 

    Keine Strafe für Hertha-Spieler Santiago Ascacibar

  • Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigt gelbe Karte Santiago Ascacibar nach Foulspiel an Nico Schlotterbeck / IMAGO / Contrast
    IMAGO / Contrast

    DFB ermittelt 

    Herthaner Ascacibar wird Beleidigung im Derby vorgeworfen

  • Lazaro beim Torjubel im Hertha-Trikot / IMAGO / Sven Simon
    IMAGO / Sven Simon

    Interview | Ex-Herthaner Valentino Lazaro 

    "Ich habe die Fans immer im Rücken gespürt"

    Valentino Lazaro kehrt am Samstag mit Borussia Mönchengladbach an seine alte Wirkungsstätte zurück. Von 2017 bis 2019 spielte der Österreicher für Hertha BSC. Trainer Pal Dardai und die Hertha-Fans hält er in besonderer Erinnerung, wie er im Interview erzählt.

  • Herthas Ex-Torwarttrainer Zsolt Petry gibt Anweisungen. / imago images/Nordphoto
    imago images/Nordphoto

    Kommentar | Freistellung von Zsolt Petry 

    Für Hertha ist Vielfalt keine Marketingphrase

    Mit der Freistellung des Torwarttrainers Zsolt Petry beweist Hertha BSC, dass das Engagement für Vielfalt und Toleranz kein Lippenbekenntnis ist. Für den Verein ist das eine große Chance, endlich anders wahrgenommen zu werden. Ein Kommentar von Till Oppermann.

  • Der freigestellte Torwarttrainer Zsolt Petry / IMAGO / Christian Schroedter
    IMAGO / Christian Schroedter

    Kontroverse Aussagen in Interview 

    Hertha stellt Torwarttrainer Zsolt Petry frei

    Nach den kontroversen Aussagen des Torwarttrainers von Hertha BSC in einem Interview, hat sich der Bundesligist entschlossen, Zsolt Petry mit sofortiger Wirkung freizustellen. Der Verein begründete die Entscheidung mit seiner Charta der Vielfalt.

  • Brand im Stadion an der Alten Försterei nach Feuerwerk der Fans / IMAGO / camera4+
    IMAGO / camera4+

    Nach Feuerwerk beim Hauptstadt-Derby 

    Auch der DFB ermittelt wegen Pyro-Einsatz

  • Zsolt Petry vor einem Spiel von Hertha BSC. Quelle: imago images/Christian Schroedter
    imago images/Christian Schroedter

    Interview mit ungarischer Zeitung 

    Hertha-Torwarttrainer Petry irritiert mit kontroversen Aussagen

    Aufregung um ein Interview von Hertha-Torwarttrainer Zsolt Petry: Der 54-Jährige äußerte sich in einer ungarischen Tageszeitung ablehnend zu Homosexualität und Einwanderung. Bei vielen Fans führte das zu empörten Reaktionen - und Forderungen an den Verein.

  • Hertha- und Union-Spieler gemeinsam nach dem Abpfiff des Stadt-Derbys. Quelle: imago images/Contrast
    imago images/Contrast

    Analyse | 1:1 zwischen Union und Hertha 

    Zuviel Respekt prägt das Stadt-Derby

    Das umkämpfte Berlin-Derby hatte seine großen Aufreger in der ersten Halbzeit. Nach einer frühen Führung luden die Unioner Hertha mit individuellen Fehlern zum Ausgleich ein. Pal Dardai schrieb den Sieg in der zweiten Halbzeit trotzdem früh ab. Von Till Oppermann

     

  • Das Dach einer Imbissbude am Stadion An der Alten Försterei brennt nach einem Feuerwerk. Quelle: imago images/Matthias Koch
    imago images/Matthias Koch

    Feuerwerk der Union-Fans 

    Polizei leitet Strafermittlung nach Brand beim Derby ein

  • Herthas Matheus Cunha (l.) im Duell mit Unions Christopher Trimmel (imago images/O.Behrendt)
    imago images/O.Behrendt

    1:1 im Hauptstadt-Derby 

    Gerechtes Remis zwischen Union und Hertha

    Feurige Zweikämpfe, erhitzte Gemüter und Fans, die ein Feuerwerk zündeten: Das Hauptstadt-Derby zwischen Union Berlin und Hertha BSC bot vieles, jedoch relativ wenig Fußball.

  • Ein Fanschal mit den Logos von Hertha und Union (Quelle: dpa/Hannibal Hanschke)
    dpa/Hannibal Hanschke

    In den Farben getrennt, in der Kneipe vereint 

    Auch Hertha-Fans spenden für Union-Kneipe

    Das "Panenka" in Friedrichshain ist besonders bei Union-Fans ein beliebter Treffpunkt. Wegen der Corona-Pandemie steht die Kneipe aber vor dem Aus. Die Besitzer baten daher um Spenden - und bekamen Unterstützung von Union- und Hertha-Fans.

  • Hertha-Profi Deyovaisio Zeefuik (Mitte) bejubelt seinen Treffer. / imago images/Matthias Koch
    imago images/Matthias Koch

    Hertha-Profi und Turbine-Stürmerin 

    Zeefuik und Ehegötz für "Tor des Monats" nominiert

  • Herthas Co-Trainer Andreas "Zecke" Neuendorf (Quelle: imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Hertha vor dem Derby 

    "Meine Stadt Berlin sehe ich Blau-Weiß"

    Vorhang auf für das einzige Stadtduell der Fußball-Bundesliga. Hertha fährt mit einem Erfolgserlebnis, frischen Kräften und sehr gutem Gefühl nach Köpenick. Und will mit dem dritten Derbysieg in Folge wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Von Dennis Wiese

  • Herthas Matheus Cunha (l.) im Duell mit Unions Marvin Friedrich (imago images/O.Behrendt)
    imago images/O.Behrendt

    Hertha und Union im Vergleich 

    Das sind die Stärken und Schwächen der Derby-Gegner

    Wer hat die bessere Abwehr, wer den besseren Sturm? Vor dem Hauptstadtderby zwischen Union und Hertha am Sonntag offenbart der Blick in die einzelnen Mannschaftsteile: es wird spannend. Von Ilja Behnisch

  • Robin Knoche (l.) von Union Berlin im Zweikampf mit Herthas Dodi Lukebakio (imago images/O.Behrendt)
    imago images/O.Behrendt

    Medienrunden vor Hauptstadt-Derby 

    Herthas "kleine Brötchen" und Unions "Selbstvertrauen"

  • Herthas Matteo Guendouzi und Dodi Lukebakio klatschen sich jubelnd ab (Quelle: Imago Images / Andreas Gora)
    Imago Images / Andreas Gora

    Fußball-Bundesliga 

    Fünf Gründe, warum Hertha das Berlin-Derby gewinnen wird

    Das vorige Berlin-Derby in der Fußball-Bundesliga hat Hertha BSC gewonnen. Das davor auch. Daran kann auch die höhere Tabellenplatzierung von Union Berlin nichts ändern. Lynn Kraemer nennt fünf Gründe, warum Hertha auch im nächsten Derby am Sonntag siegen wird.

  • Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller zwischen den Logos des 1. FC Union Berlin und Hertha BSC (Quelle: rbb)
    rbb

    Derby | Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller  

    Zwei Vereine im Herzen

    Andreas Schmidt-Schaller liebt den Fußball. So sehr, dass sich der Schauspieler gleich in mehrere Vereine verguckt hat. Der Wahlberliner ist Fan von Hertha BSC und dem 1. FC Union Berlin. Deswegen ist er auch bei beiden Vereinen Mitglied. Von Lynn Kraemer

Das Berliner Olympiastadion (Quelle: imago/Sebastian Wells)
imago/Sebastian Wells

Alles zur großen Feier - Hertha feiert 125 Jahre

Hertha BSC feiert den 125. Geburtstag. Der Fußball-Bundesligist hat in seiner Geschichte viele Höhepunkte erlebt, musste aber auch zahlreiche Tiefschläge einstecken. Der Verein hat die deutsche Fußballgeschichte mitgeprägt. Hintergrund, Aktuelles und Fotos zum Jubiläum.

Mehr zum Thema