Juan Arciniesgas und Josh Wander von 777 Partners (Quelle: picture alliance / ANSA)
picture alliance / ANSA

US-Unternehmen 777 Partners - Das ist Herthas neuer Investor

Schneller als gedacht hat Investor Lars Windhorst einen Käufer für seine Hertha-Anteile gefunden. 777 Partners steigt bei der alten Dame ein und bringt ein riesiges Netzwerk mit. Wird Hertha BSC davon profitieren oder Opfer eines Franchise-Plans? Von Marc Schwitzky

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Josh Wander, Mitgründer von 777 Partners (Quelle: imago images/LaPresse)
    imago images/LaPresse

    Klub und DFL müssen noch zustimmen 

    US-Unternehmen 777 Partners kauft Windhorst die Hertha-Anteile ab

    Das US-Unternehmen 777 Partners kauft Hertha-Investor Lars Windhorst seine Anteile am Klub ab. Das bestätigte Windhorst laut dpa in einem Statement. Das Unternehmen hat bereits in mehrere andere Fußballvereine investiert.

  • Unternehmer Lars Windhorst wartet am 29.05.2022 auf den Beginn der Mitgliederversammlung in der Messe Berlin. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa/Soeren Stache

    Nach eigener Aussage 

    Windhorst hat offenbar Käufer für seine Hertha-Anteile gefunden

    Laut eigenen Angaben hat Investor Lars Windhorst einen Käufer für seine Anteile bei Hertha BSC gefunden. Diese hatte er für insgesamt 374 Millionen Euro erworben. Wer der Käufer ist, wollte Windhorst zunächst nicht verraten.

  • Sven mit Lebensgefährtin und Lichtenrade-Banner vor dem Stadion in Skopje/Nordmazedonien. (Bild: privat)
    privat

    Interview mit Groundhopper Sven aus Lichtenrade 

    "Es ist das Gesamtpaket bei Katar, das man als Fan nicht mehr mittragen kann"

    Immer dabei für Hertha und die Nationalmannschaft: Sven aus Berlin-Lichtenrade. Doch in Katar wird der Groundhopper und Allesfahrer nicht mit dabei sein. Warum er die WM boykottiert und welches verpasste Spiel ihn immer noch schmerzt.

  • Hertha-Trainer Sandro Schwarz bei einer Medienrunde (imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Hertha-Trainer Sandro Schwarz 

    "Auf einige Spieler hätte ich gerne verzichtet"

    Nach dem erlösenden 2:0-Heimsieg gegen Köln folgt nun die Pflichtspielpause für Hertha BSC aufgrund der WM in Katar. Aktuell kann Trainer Sandro Schwarz mit dem fast kompletten Kader arbeiten, was ihm aber nur bedingt Freude bereitet.

  • Christensen schaut durch seine Hände in die Ostkurve (Quelle: IMAGO / Jan Huebner)
    IMAGO / Jan Huebner

    Video | Berliner Schnauze kommentiert 

    "Dit is ja nen laufender Torableiter"

  • Hertha-Spieler laufen auf die Ostkurve im berliner Olympiastadion zu (Bild: Imago/Nordphoto)
    Imago/Nordphoto

    Zwischenfazit 

    Fünf Lehren, die Hertha BSC in die Winterpause mitnimmt

    Einfach war die bisherige Hinrunde für Hertha BSC nicht. Wenige Tore, wenige Punkte und immer noch Chaos hinter den Kulissen. Und doch überwintert die Mannschaft auf einem Nichtabstiegsplatz. Von Lynn Kraemer

  • Gute Stimmung auf der Mitgliederversammlung von Hertha BSC (imago images/Nordphoto)
    imago images/Nordphoto

    Reichlich Optimismus, keine Abwahl und ein Frauenteam 

    Harmonie auf Herthas Mitgliederversammlung

    Auf der Mitgliederversammlung bei Hertha BSC war die Stimmung spürbar besser als zuletzt. Trotz schwieriger Situation gab es viel Zustimmung für die Verantwortlichen. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende überstand einen Abwahlantrag. Von Lukas Witte

  • Wilfried Kanga und Marco Richter feiern Tor (Bild: Imago/Andreas Gora)
    Imago/Andreas Gora

    2:0 gegen Köln 

    Hertha BSC verabschiedet sich mit Heimsieg in die WM-Pause

    Durch einen wichtigen Heimsieg gegen den 1. FC Köln überwintert Hertha BSC auf einem Nicht-Abstiegsplatz. In einem chancenreichen Spiel waren die Berliner am Ende auch die effizientere Mannschaft.

  • Herthas Linksverteidiger Marvin Plattenhardt (links) und Maximilian Mittelstädt im Zweikampf beim Training (imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Gegenwart und Zukunft 

    Hertha hat ein Linksverteidiger-Problem

    Herthas Linksverteidiger Marvin Plattenhardt und Maxi Mittelstädt liefern sich seit Jahren einen Konkurrenzkampf. Nun laufen ihre Verträge aus und der Klub muss sich für eine Richtung entscheiden. Auch Eigengewächs Lukas Ullrich spielt dabei eine Rolle. Von Marc Schwitzky

  • Herthas Spieler enttäuscht nach der Niederlage in Stuttgart. Quelle: imago images/Sportfoto Rudel
    imago images/Sportfoto Rudel

    Hertha empfängt Köln 

    Der letzte Eindruck zählt

    Vor dem letzten Spiel des Jahres sieht es düster aus für Hertha BSC. Die Mannschaft steht auf dem Relegationsplatz, der Verein hat Millionenverluste präsentiert. Gegen Köln hat Hertha die Chance auf einen guten letzten Eindruck. Von Dennis Wiese

  • Herthas Stürmer Marco Richter stolpert in Stuttgart(Bild: imago images/Pressefoto Baumann)
    imago images/Pressefoto Baumann

    Nach der 1:2-Niederlage in Stuttgart 

    Hertha ist in der Realität angekommen

    Durch den Last-Minute-Gegentreffer in Stuttgart hat Hertha BSC das dritte Spiel in Folge verloren - und ist damit einmal mehr offiziell im Abstiegskampf. Die vielen knappen Spiele lassen vor allem einen Schluss zu: Es fehlt an Qualität. Von Marc Schwitzky

  • Enttäuschte hertha Spieler stehen auf dem Platz (imago images/HMB-Media)
    imago images/HMB-Media

    1:2-Niederlage in Stuttgart 

    Hertha verliert in allerletzter Minute

    Durch die allerletzte Aktion des Spiels verliert Hertha BSC in Stuttgart und verpasst den Sprung aus dem Tabellenkeller. In einer ausgeglichenen Partie steht für die Berliner am Ende ein unglückliches 1:2. Damit rutscht die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz auf den Relegationsplatz ab.

  • Herthas Sportdirektor Fredi Bobic (Quelle: IMAGO/Sportfoto Rudel)
    IMAGO/Sportfoto Rudel

    Herthas Geschäftszahlen vor der Mitgliederversammlung  

    Das "Berliner Sorgenkind" ist zurück in der Schuldenfalle

    Schon vor der Mitgliederversammlung hat Hertha BSC seine Geschäftszahlen für die zurückliegende Saison veröffentlicht. Sie zeigen: Nicht nur der Fußball war schlecht. Der Klub steuert auch auf eine finanzielle Krise zu. Von Simon Wenzel

  • Hertha-Trainer Sandro Schwarz gibt die Richtung vor (imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Hertha vor Spiel in Stuttgart 

    Nur die Punkte zählen

    Hertha BSC steht vor dem Auswärtsspiel am Dienstag in Stuttgart schon wieder unter Druck. Regelmäßig sammelt der Fußball-Bundesligist viel Lob, aber keine Punkte. Das muss sich dringend ändern, sonst kippt die Stimmung. Von Jakob Rüger

  • Marc Oliver Kempf vor einem Spiel von Hertha BSC. Quelle: imago images/Contrast
    imago images/Contrast
    1 min

    Hertha-Verteidiger Marc Oliver Kempf 

    Die Emotionen fest im Griff

    Marc Oliver Kempf ist seit Januar bei Hertha BSC. In seine Eingewöhnungsphase fielen der Abstiegskampf und die Relegation. Mittlerweile hat er sich bei den Blau-Weißen eingelebt - und ist eine feste Säule in Sandro Schwarz' Mannschaft. Von Jonas Bürgener

  • Der Spielbericht der besonderen Art: Die "Berliner Schnauze" zu Herthas knapper Niederlager gegen Bayern (imago images/ActionPictures)
    imago images/ActionPictures

    Video | Berliner Schnauze kommentiert 

    "Da jeht der Frank mal eben auf TikTok live"

  • Herthas Spieler nach der Niederlage gegen Bayern München. Quelle: imago images/Andreas Gora
    imago images/Andreas Gora

    Herthas knappe Niederlage gegen Bayern 

    Von Fortschritten, die zu nichts Zählbarem führen

    Auch gegen Bayern musste sich Hertha knapp geschlagen geben. Auch diesmal pendelten die Berliner zwischen mutigem Spektakel und leichtsinnigen Fehlern. Und auch nach nun 13 Spieltagen fällt eine Einordnung der Saisonleistung weiter schwer. Von Marc Schwitzky

  • Musiala erzielt die 1:0-Führung gegen Hertha BSC (IMAGO / Jan Huebner)
    IMAGO / Jan Huebner

    2:3-Pleite 

    Hertha verliert wildes Spiel gegen Bayern München

    Hertha BSC hat knapp gegen den FC Bayern München verloren. In einem phasenweise wilden Spiel mussten sich die Berliner trotz ordenlicher Leistung geschlagen geben. Der Rekordmeister zeigte sich vor dem Hertha-Tor eiskalt.

  • Hertha-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Brüggemann (Quelle: IMAGO/Matthias Koch)
    IMAGO/Matthias Koch

    Gegen Aufsichtsratsvorsitzenden Brüggemann 

    Abwahlantrag bei Hertha BSC sorgt für Unruhe

    Hertha BSC kommt auch unter dem neuen Präsidenten Kay Bernstein nicht zur Ruhe. Vor der Mitgliederversammlung sorgt ein Abwahlantrag gegen den Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Brüggemann für Ärger.

  • Thomas Helmer (Quelle: IMAGO / RHR-Foto)
    IMAGO/RHR-Foto

    Interview | Thomas Helmer 

    "Die Geschichte mit Windhorst war nicht gut für Hertha"

    Zwölf Mal lief Thomas Helmer 1999 für Hertha BSC auf, ganze sieben Jahre spielte er für Bayern München. Vor dem Duell beider Klubs am Samstag blickt er auf seine Zeit in Berlin zurück und verrät, warum er Hertha die Daumen drückt.

  • Hertha-Trainer Sandro Schwarz (Bild: IMAGO/Matthias Koch)
    IMAGO/Matthias Koch

    Rekordmeister zu Gast in Berlin 

    Warum Hertha BSC gegen Bayern nur gewinnen kann

    Am 13. Spieltag empfängt Hertha BSC den FC Bayern München. Dessen sieben Siege in Serie zeugen von einer Form, die deutlich besser ist als die der Hertha. Dennoch gibt es für die Berliner gegen den Rekordmeister eigentlich nichts zu verlieren. Von Philipp Höppner

  • Hans Meyer lässt sich 2004 im Berliner Olympiastadion feiern. Quelle: imago images/Bernd König
    imago images/Bernd König

    Fußball-Trainer wird 80 

    Wie Hans Meyer bei Hertha und Union in kurzer Zeit Eindruck hinterließ

    Hans Meyer gilt als Trainer-Ikone der Fußball-Bundesliga. Auch Union Berlin und Hertha BSC hat er in seiner langen Karriere betreut. Bei beiden Klubs hat er mit seiner ganz eigenen Art Eindruck hinterlassen. Am Donnerstag wird Meyer 80 Jahre alt.

  • Hertha-Präsident Kay Bernstein vor dem Spiel der Berliner gegen Schalke 04. Quelle: imago images/RHR-Foto
    imago images/RHR-Foto

    Interview | Hertha-Präsident Kay Bernstein 

    "Wir können mit der Strahlkraft und unserer Verantwortung gute Dinge tun"

    Seit gut vier Monaten ist Kay Bernstein Präsident von Hertha BSC. Ein frischer Wind ist bei den Berlinern bereits spürbar. Wie er die ersten Wochen erlebt hat, was Hertha für Berlin bedeutet und wo er mit dem Klub hin will, erzählt Bernstein im Interview.

    Das rbb Fernsehen sendet am Dienstag um 20:15 Uhr den Film "Unser Verein: 'Ha, Ho, He! Hertha BSC!'"

  • Das Herthaner Trainerteam um Chefcoach Sandro Schwarz(mittig, helle Jacke) nach dem Bierbecherwurf in Bremen(Bild: imago images/Team 2)
    imago images/ Team 2
    1 min

    Becherwürfe auf Hertha-Coach in Bremen 

    "Asozial und feige"

    Nach dem 0:1 in Bremen ärgerte sich Herthas Trainer Sandro Schwarz nicht nur über die Niederlage. Bei einer Medienrunde am Samstag nahm er auch deutlich Stellung zu dem Verhalten einiger Fans auf der Bremer Tribüne, die ihn mit Bechern bewarfen.

  • Stevan Jovetic(Hertha BSC) bei seiner Auswechslung in Bremen(Bild: imago images/Team 2)
    imago images/Team 2

    Analyse | Hertha verliert in Bremen 

    Mut allein ist nicht genug

    Die Niederlage in Bremen, ein schlechter Schiedsrichter und keine Tore: Hertha BSC hat nach dem Freitagsspiel in der Bundesliga viel zu beklagen. Trotzdem zeigte die Mannschaft, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Von Till Oppermann

  • Zweikampf zwischen Bremens Schmid und Herthas Lukebakio (imago images / Eibner)
    imago images / Eibner

    0:1-Niederlage 

    Hertha verliert spät in Bremen

    Den Schwung nach dem Heimsieg gegen Schalke 04 konnte Hertha BSC nicht nutzen. Bei Werder Bremen mussten die Berliner eine 0:1-Niederlage hinnehmen. Der Bremer Siegtreffer fiel erst kurz vor Schluss.

  • Die Spieler des BAK jubeln über den Sieg gegen Energie Cottbus. Quelle: imago images/Matthias Koch
    imago images/Matthias Koch

    Zwischenbilanz nach 10 Spieltagen 

    Überraschendes Spitzenduo und Krisen in Berlin: So läuft die Regionalliga-Saison

    In der Regionalliga Nordost sind zehn Spieltage absolviert. An der Tabellenspitze haben sich zwei Teams eingeordnet, mit denen vor der Saison nicht unbedingt zu rechnen war. In Berlin hatten gleich mehrere Mannschaften Probleme mit dem Start.

Das Berliner Olympiastadion (Quelle: imago/Sebastian Wells)
imago/Sebastian Wells

Alles zur großen Feier - Hertha feiert 125 Jahre

Hertha BSC feiert den 125. Geburtstag. Der Fußball-Bundesligist hat in seiner Geschichte viele Höhepunkte erlebt, musste aber auch zahlreiche Tiefschläge einstecken. Der Verein hat die deutsche Fußballgeschichte mitgeprägt. Hintergrund, Aktuelles und Fotos zum Jubiläum.

Mehr zum Thema