weitere Beiträge

Rückblick Berlinale 2021

Berlinale 2021: Memory Box © Haut et Court - Abbout Productions - Micro_Scope
Haut et Court - Abbout Productions - Micro_Scope

Berlinale-Filmkritik | "Memory Box" - Bürgerkrieg im Mädchenzimmer

Der libanesische Wettbewerbsbeitrag erzählt von der 17-jährigen Alex und ihrer Mutter Maia, die beide an den Traumata des libanesischen Bürgerkrieges leiden und der Macht der Erinnerungen. Doch leider bleibt die Story über weite Strecken kitschig. Carsten Beyer

"Memory Box", Paloma Vauthier (Hand) pictures of Mana Issa, Rea Gemayel, Wettbewerb Berlinale 2021 (Quelle: Haut et Court - Abbout Productions - Micro_Scope)
Haut et Court - Abbout Productions - Micro_Scope

Fazit | Berlinale 2021 - Nur gestreamt - und doch gewonnen

Der erste Teil der Pandemie-Berlinale endet mit nachvollziehbaren Jury-Entscheidungen. Wieder gab es bemerkenswert viele starke Wettbewerbsfilme. Es bleibt aber ein Jammer, dass sie noch kaum jemand sehen konnte. Von Fabian Wallmeier

 

Der leere Potsdamer Platz während der Berlinale. (Quelle: rbb/Nadine Kreuzahler)
rbb/Nadine Kreuzahler

Berlinale 2021 - Tristesse und Geisterstunde am Potsdamer Platz

In diesem Jahr trifft die Corona-Pandemie auch die Filmfestspiele in Berlin. Im März kommt eine Woche lang nur die Branche zusammen; Journalisten dürfen mitschauen. Es ist also Berlinale - aber spürt man das? Nadine Kreuzahler ist zum Potsdamer Platz gefahren.

Berlinale 2021 - Erst der Stream, dann der rote Teppich

Die Berlinale hat ihr Wettbewerbsprogramm für die pandemiebedingt zweigeteilte Ausgabe vorgestellt: Es gibt viele deutsche Filme, insgesamt deutlich weniger Filme als sonst - und positive Signale für eine Branche in der Krise. Von Fabian Wallmeier

Jeremy Irons bei der Berlinale-Eröffnung am 20.02.20 in Berlin (Bild: dpa/Christoph Soeder)
dpa/Christoph Soeder

Porträt | Jeremy Irons - Ein britischer Gentleman mit Abgründen

Jeremy Irons und die Berlinale sind fast ein Jahrgang, und bei der 70. Ausgabe leitet der Brite die Jury. Kritikfrei war diese Entscheidung nicht. Irons gehört zu den vielseitigsten Schauspielern unserer Tage - und besticht nicht nur mit seiner Stimme. Von Anke Sterneborg

Kinokunst - Berlinale-Filmtipps für Hartgesottene

Die Berlinale hat den Ruf, viel anstrengendes, schwieriges Kino zu zeigen. Das stimmt - aber warum sollte Kunst auch immer leicht zu konsumieren sein? Fabian Wallmeier empfiehlt vier harte, aber lohnende Brocken.