Ehemaliger Flugplatz im Norden Brandenburgs - Motorrad-Unfall mit drei Toten: Fahrer fuhren aufeinander zu

So 18.09.22 | 14:49 Uhr
Die Unfallstelle auf dem ehemaligen Flughafengelände.
NonStopNews
Video: rbb|24 | 17.09.2022 | Material: NonStopNews | Bild: NonStopNews

Nach dem tödlichen Crash von zwei Motorrädern auf dem ehemaligen Militärflugplatz Alt Daber hat die Polizei erste Erkenntnisse: Die Unfallfahrer waren am Rande eines Biker-Trefens mit noch unbekannter Geschwindigkeit aufeinander zugefahren.

Einen Tag nach dem Unfall mit drei Toten bei einem Bikertreffen im Norden Brandenburgs ermittelt die Polizei weiter zur Unfallursache. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, sollen die beiden beteiligten Motorräder auf der Flugplatz-Betonpiste bei Alt Daber (Ostprignitz-Ruppin) am Samstag mit noch ungeklärter Geschwindigkeit aufeinander zu gefahren sein. Dabei sei es zu einer seitlichen Berührung und dem schweren Unfall gekommen.

Ein 46-jähriger Kradfahrer aus Wittstock, der allein fuhr, und ein 47-jähriger Biker aus Haldensleben (Sachsen-Anhalt) stürzten mit ihren Maschinen und kamen ums Leben. Auf der Maschine des 47-Jährigen saß noch ein 35 Jahre alter Mann aus Norderstedt (Schleswig-Holstein) als Sozius, der ebenfalls tödlich verletzt wurde, wie der Sprecher sagte. Alle drei erlagen noch vor Ort ihren Verletzungen.

Zeugen haben nach eigenen Aussagen einen Knall gehört

Der Vorfall hatte sich am Samstag auf dem stillgelegten Flugplatz Alt Daber bei Wittstock ereignet. Dort hatten sich etwa 50 Motorradfahrer aus mehreren Bundesländern getroffen. Viele von ihnen leisteten erste Hilfe. Sie wurden außerdem von Notfallseelsorgern betreut, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Weitere Erkenntnisse soll ein Dekra-Gutachter ermitteln. Danach werde entschieden, wie die Ermittlungen weitergehen.

Die Zeugen hätten wohl einen Knall gehört, aber bislang gesagt, sie hätten den Unfall nicht beobachten können, sagte Polizei-Einsatzleiter Amadeo Pogalz der Deutschen Presseagentur. Zu einem Bericht der "Bild"-Zeitung und der Frage, ob die Motorradfahrer möglicherweise eine Mutprobe bestehen wollten, äußerte er sich nicht näher. Geprüft werden ihm zufolge auch mögliche Videos zum Unfall in sozialen Netzwerken. Zu der Frage, mit welchem Tempo die Motorräder aufeinander zugefahren sind, müsse die Polizei erst das Unfallgutachten abwarten, sagte der Einsatzleiter.

Start- und Landebahn immer wieder als Rennstrecke genutzt

Der ehemalige Militärflugplatz Alt Daber stammte aus der NS-Zeit, liegt an der Landesgrenze zu Mecklenburg, und wurde 1945 bis 1994 von der sowjetischen Armee genutzt. Die historischen Kasernen verfallen, viele Flächen sind ein riesiger Solarpark, doch die breite Start- und Landebahn ist noch frei zugänglich.

Ob es Konsequenzen geben wird, etwa um den Zugang zu der alten Betonpiste zu erschweren, blieb am Sonntag unklar. Polizei-Einsatzleiter Pogalz sagte, es sollten Gespräche folgen, wie solche schweren Unfälle zu verhindern seien und ob Hindernisse dort aufgebaut werden sollten. Es sei nicht der erste Unfall auf dem Gelände gewesen.

Nach Angaben eines Polizeisprechers wird der Flugplatz "gerne genutzt, um sich dort mit Pkw und Motorrädern aufzuhalten, vermutlich auch mal, um kleine Beschleunigungsrennen zu fahren".

Sendung: Brandenburg aktuell, 17.09.2022, 19.30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 18.09.2022 um 19:33 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Nächster Artikel