Symbolbild: Ein Mann wird von der Berliner Polizei festgenommen. (Quelle: imago images)
Bild: imago images

Berlin-Tegel - 18-Jähriger rastet bei Streit um Gesichtsmaske aus

Im Streit um eine Gesichtsmaske hat ein 18-Jähriger in Berlin-Tegel zwei Polizisten angegriffen und verletzt. Der Mann wollte am Mittwochabend ohne Mund- und Nasenschutz einen Elektronikfachmarkt in einem Einkaufszentrum betreten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Zwei Security-Mitarbeiter wiesen ihn mehrfach ab und alarmierten die Polizei, weil der junge Mann sie auch bedroht hatte. Die Beamten nahmen eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs auf, der 18-Jährige weigerte sich den Angaben zufolge jedoch, seinen Ausweis herauszugeben. Beim Durchsuchen seiner Tasche fanden sie auch ein Messer.

Polizei musste Verstärkung rufen

Bei der anschließenden Festnahme soll der Mann um sich geschlagen und versucht haben, die Beamten mit Kopfstößen zu verletzen. Erst nachdem Verstärkung angerückt war, konnte der 18-Jährige schließlich zu Boden gebracht und ihm Handfesseln angelegt werden. Er wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutabnahme in Polizeigewahrsam genommen und anschließend wieder entlassen.

Bei der Festnahme erlitt ein Polizist der Mitteilung zufolge Kopfverletzungen, ein weiterer zog sich Arm- und Beinverletzungen zu. Beide mussten ihren Dienst beenden. Die Ermittlungen laufen nun wegen Hausfriedensbruchs, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Personalausweisgesetz.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

30 Kommentare

  1. 30.

    Ich persönlich stehe der Maskenpflicht auch etwas skeptisch gegenüber, aber es tut nicht weh, es verletzt nicht meine ethischen Werte und wenn nur ein Mensch dadurch gerettet wird, hat es sich doch auch gelohnt. Wissen werden wir vermutlich nie, ob es etwas gebracht hat, aber warum ein Risiko eingehen. Ich möchte niemanden auf dem Gewissen haben. Das ist meine persönliche Meinung.
    Ich kann verstehen, dass es Krankheiten gibt, die das Tragen der Maske noch unangenehmer machen. Gehören aber diese Menschen nicht zur Risikogruppe und sollten eh so wenig wie möglich draußen herumlaufen? Und wenn es sich nicht vermeiden lässt: Sollten nicht gerade diese Menschen mit Vorerkrankung sich freuen, wenn möglichst viele andere die Maske tragen und sie damit schützen? Warum so pauschal dagegen sein? Einfach nur, um dagegen zu sein?

  2. 29.

    Eine Frage hätte ich zu Ihrer Bescheinigung. Haben Sie auch eine Gebühr dafür entrichten müssen? Und wenn, wie hoch war die? Denn nicht jeder Arzt stellt eine Bescheinigung einfach so kostenlos aus.

  3. 28.

    Da ich keine Maske tragen kann,habe ich meinen Arzt eingeschaltet+bekam eine Bescheinigung gegen die Maske zu tragen.Ich würde vielen diesen Weg empfehlen ihn zu gehen.

  4. 27.

    Zitat: "Auch als 18Jähriger kann man schon Kampfsportler sein und 120 kg auf die Wage bringen."

    Man muss kein Kampfsportler sein und 120 kg wiegen um erheblichen Widerstand zu leisten. Wenn jemand wie von Sinnen um sich prügelt, werden auch mehrere Polizisten in Schwierigkeiten kommen. Die Beamten trainieren natürlich Abwehrtechniken, eine Kampfsportausbildung werden aber verhältnismäßig wenige haben.

    Wenn Polizisten zu einem Einsatz gerufen werden bei dem sie auf erheblichen Widerstand des Delinquenten treffen, denken sie sicher nicht daran, wie "ominöse geschnittene Handyvideos" der Verhaftung wirken könnten - und richten ihr Handel danach aus.

  5. 26.

    Zitat. "Wenns diese blöde Maskenpflicht nicht gäbe wäre das alles nie passiert. Das Einzige was ich mich frage ist warum das so selten passiert."

    Tja, und "Wenn der Hund nicht geschissen hätte . . . " oder was wollen Sie hier verharmlosend zum Ausdruck bringen? Es wäre natürlich das Beste, wenn es das Virus nicht geben würde, denn dann wäre "das alles nie passiert." Das nimmt diesen Schläger aber doch nicht aus der Verantwortung für sein Handeln, Herbert. Und dass Sie sich wundern, dass Bürger nicht häufiger mit brutaler Gewalt gegen die Maskenpflicht aufbegehren - wofür Sie offenbar Verständnis zeigen würden -, finde ich schon etwas bedenklich.

  6. 25.

    Cool, Sie müssen eine rosa rote Brille aufhaben. Was Sie so alles erkennen anhand dieses Fotos. Gott sei Dank gibt es noch Menschen die Polizisten werden wollen, das fällt mir so ein bei diesem Artikel. Ich glaube auch nicht, dass der RBB aufgrund von Datenschutz aktuelle Bilder einer Festnahme zeigt.

  7. 24.

    Sie haben verständnis für den jungen Mann? Sie haben Verständnis, dass jemand Securitykräfte angreift, zwei Polizisten dienstuntauglich schlägt und das nur, weil man keinen Bock auf Maske hat. Tut mir leid, aber dafür fehlt mir nun das Verständnis.

  8. 23.

    Ja, es wundert mich und nein, ich gucke keine Filme (sehe seit 3 Jahren gar kein Fernseh). Zu Körperbau und Kraft: An dem Teilausschnitt auf dem Foto lässt sich für mich nicht erkennen, dass der Jugendliche überlegen wäre! Und bei der Polizei muss man ja wohl eine Sportprüfung bestehen und hat hoffentlich entsprechende Ausbildung in Sachen Selbstverteidigung und Festnahmen. Es ist eben nicht ausreichend, nur zu Beginn der Ausbildung fit zu sein!
    Bei der Sache mit der Verhältnismäßigkeit gehe ich mit Ihnen konform.
    Ich denke immer nach, bevor ich Kommentare schreibe, "komischen" lasse ich aber ihren Lauf!

  9. 22.

    Danke dass Sie es hier auch mal erwähnen. Wie ich schon hier angeführt habe, täte mit Sicherheit ein Aufenthalt für eine Nacht in einer Zelle bestimmt nicht schaden. So manch einen genügt so etwas schon um sein Denkvermögen einzuschalten.

  10. 21.

    "anschließend wieder entlassen."

    Ohne Prüfung des Geisteszustandes? Der Mann gefährdet offensichtlich den öffentlichen Frieden, vorsätzlich und mit gewalttätigem Nachdruck. Was kann die Polizei überhaupt machen? Kommt mir immer so vor, als schreiben sie kurz was auf, sagen "Du du du" und keine Stunde später wird der Gewalttäter wieder auf uns losgelassen. Grandios. Wieso kann man Menschen, die eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen, nicht überprüfen? Oder wenigstens einen halben oder ganzen Tag in Gewahrsam nehmen, um zu schauen, ob er in der Lage ist, den Grund zu verstehen. Denn wenn nicht, sollte man definitiv prüfen, ob von ihm dauerhaft eine Gefahr ausgeht!

  11. 20.

    Sie können nicht immer pauschalisieren das jeder der keine Maske trägt ein Verweigerer ist. Gerade wenn die Temperaturen weiter ansteigen werden es noch mehr werden die keine Maske tragen können weil es körperliche Probleme macht. Also bitte nicht alle über einen Kamm scherren und blockwart spielen.

  12. 19.

    Doch gibt es noch. Aber genau wie bei jeder anderen Sportart muss man auch die Selbstverteidigung regelmäßig trainieren.
    Davon abgesehen gibt es enorm viele Jugendliche/Heranwachsende, die Sportarten wie ATK, Thai-Boxen, MMA, etc. trainieren und nach einigen Jahren Training den Polizisten teils überlegen sind. In Brandenburg/Havel gab einen einen Fall, in dem es 12 Beamte gebraucht hat, die einen Mann unter Kontrolle gebracht haben. Der Aggressor hat 10 Jahre ATK trainiert.
    Im Rahmen des BuT-Paketes müssen die JC übrigens die Sportvereine der Kinder der Leistungsempfänger bezahlen. 90% der Kinder meiner Kunden trainieren einen Kampfsport.

  13. 17.

    Besonders bei vielen Kommentatoren hier, die am liebsten die Todesstrafe für Jugendliche fordern würden.

  14. 16.

    Verrückte Welt: gestern Abend im großen Kaufland Märkische Allee trugen zwar alle Kunden von der Info am Eingang über Obst- bis Kühlregal-Abteilung kein einziger der Mitarbeiter beim Auffüllen der Regale eine Maske während im Lidl zwar die Mitarbeiter eine Maske zwar unterm Kinn hatten aber dafür die Kunden inzwischen unbehelligt ohne Maske einkaufen dürfen.
    So wird das alles nüscht

  15. 15.

    Auch als 18Jähriger kann man schon Kampfsportler sein und 120 kg auf die Wage bringen.
    Wenn man so konsequent bei der Festnahme agiert, dass man selber nicht verletzt wird, tauchen plötzlich wieder ominöse geschnittene Handyvideos auf, die zur Empörung gegen vermeintliche "Polizeigewalt" aufrufen.
    Man kann es als Polizist scheinbar heute keinem mehr recht machen.

  16. 14.

    Von entwickeln kann man nicht mehr sprechen. Ein Weg zum Einkauf reicht, sich für den Tag aufzuregen. Nachts geht die Dauerparty dann in unverminderter Lautstärke weiter. Ordnungsamt, Polizei? Gibt es augenscheinlich nur in einer Tempelhofer Straße wo Michael Müller wohnt.

  17. 13.

    Sie Leute weisen Sie doch nur auf ihre Art darauf hin, dass Sie nicht der Vollstrecker der Eindämmungsverordnung sind. Das ist doch legitim.

  18. 12.

    Verwundert mich rein gar nicht. Ich werde einen Teufel tun, um mich mit solch Vollpfosten in den Öffis offen anzulegen. Wobei dann noch die übrigen Fahrgäste geflissentlich wegschauen. Nichts gesehen. Keine Zeugen. Noch Fragen?

  19. 11.

    Das habe ich mich allerdings auch gefragt. Aber angesichts der auch hier im Forum geführten Debatte über polizeiliche Gewaltanwendung, werden sich wohl die Ordnungshüter tunlichst zurückhaltender verhalten haben. Das Ergebnis ist ja bekannt. Zumindest hätte man den jungen Mann für eine Nacht in einer Ausnüchterungszelle unterbringen können, damit er mal Zeit zum Nachdenken bekommt. Zumindest meine Meinung.

Das könnte Sie auch interessieren