Weihnachtsmann vor seiner Postfiliale in Himmelpfort (Bild: imago images/Christian Ditsch)
Audio: Antenne Brandenburg | 19.10.2020 | Lutz Wilke | Bild: imago images/Christian Ditsch

Maßnahmen wegen Corona - Keine Weihnachtsmärkte und öffentliche Postfiliale in Himmelpfort

Die Corona-Pandemie zwingt auch den Weihnachtsort Himmelpfort (Oberhavel) zum Verzicht auf beliebte Attraktionen. In diesem Jahr werde es keinen Weihnachts- und Wichtelmarkt geben, sagte Ortsvorsteher Lutz Wilke am Montag dem rbb.

Eigentlich sollten die Weihnachtsmärkte Mitte November beginnen. Es seien verschiedene Alternativen geprüft worden, aber die Ansteckungsgefahr bei mehreren Tausend Besuchern sei zu einfach groß, erklärte Wilke. Auch die Postfiliale für den Weihnachtsmann in Himmelpfort kann in diesem Jahr nicht besucht werden.

Kinder können trotzdem Wunschzettel persönlich einwerfen

Natürlich können aber auch in diesem Jahr wieder Kinder ihre Wunschzettel per Post nach Himmelpfort schicken, betonte Wilke. "Der Weihnachtsmann und seine Engel nehmen sich auch in diesem Jahr wieder sechs Wochen Zeit, um die Post zu beantworten", so Wilke. Wichtig: Die Wunschzettel müssen bis zum dritten Adventwochenende in Himmelpfort eingetroffen sein, damit sie auch rechtzeitig vor Weihnachten bei den Kindern wieder zu Hause ankommen. Am Weihnachtsmannhaus wird zudem ein Weihnachtsmann-Briefkasten angebracht, in den die Kinder ihre Wunschzettel auch persönlich einwerfen können.

Und natürlich bereite sich Himmelpfort auch wieder auf die Ankunft des Weihnachtsmanns vor, so Wilke. Grundschulkinder aus der Umgebung würden festlichen Schmuck basteln, mit dem der Ort verziert werden solle, kündigte der Ortsvorsteher weiter an. Der Weihnachtsmann kommt am 12. November mit seinen Helfern ganz offiziell in Himmelpfort an.

In den zurückliegenden Jahren haben meist mehr als 200.000 Kinder aus aller Welt Briefe an den Weihnachtsmann in dem Brandenburger Ort geschickt, auch die Weihnachtsmärkte waren sehr gut besucht.

Sendung: Antenne Brandenburg, 19.10.2020, 11 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Eine gute Möglichkeit, diesen Blödsinn komplett abzuschaffen.

  2. 3.

    Also,@Berliner dürfen sie nicht für voll nehmen.

    Er übertreibt gern,aber man kann seine Äußerung verstehen.

  3. 2.

    Man merkt Ihrem Kommentar an,dass Sie null Ahnung haben,denn Himmelfort ist nicht irgendein Weihnachtsmarkt sondern für Kinder war und ist dieser
    Weihnachts- und Wichtelmarkt mit öffentlicher Postfiliale was ganz Besonderes. Hat mit "Wirtschaft ankurbeln " nichts zu tun.
    Und die Absage erfolgt auch nicht wegen einer Grippe. Aber es gibt eben leider Zeitgenossen,die von BEIDEM keine Ahnung und trotzdem viel Meinung haben.

  4. 1.

    Können doch alle nach Berlin kommen, kurbelt unsere Wirtschaft an. Bei uns werden die Weihnachtsmärkte stattfinden. Niemand verbietet uns Weihnachten wegen ner Grippe! Kommt alle her.

Das könnte Sie auch interessieren