Bushaltestelle Wittstock (Quelle: imago-images)
Audio: Antenne Brandenburg | 21.01.2021 | Björn Haase-Wendt | Bild: imago-images

Personalmangel - Corona-Fälle: Busverkehr rund um Wittstock bis Montag eingestellt

Rund um Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) ist der Busverkehr der Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft ORP am Donnerstagnachmittag eingestellt worden.

Grund sind Corona-Fälle in dem Verkehrsunternehmen und Quarantänemaßnahmen, wie aus einer Mitteilung des Landkreises vom späteren Nachmittag hervorgeht. "Das Infektionsgeschehen hat u.a. zur Folge, dass derzeit die Busfahrer der ORP im Bereich Wittstock nicht eingesetzt werden können."

Demnach wurden vier OPR-Mitarbeiter aus der Niederlassung Wittstock positiv auf Covid-19 getestet. Weitere 19 Kontaktpersonen ersten Grades aus dem Niederlassungsbereich befänden sich vorsorglich in Quarantäne.

Fahrten wieder ab Montag - mit ausgedünntem Fahrplan

Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, es sei gezwungen, das Fahrplanangebot der Linien 740 bis 748 ab 14 Uhr komplett einzustellen. Auch am Freitag werden demnach keine Busse in und um Wittstock unterwegs sein.

Dem Landkreis zufolge sollen ab dem kommenden Montag wieder Linien- und Schulbusse fahren. Wie die Busgesellschaft ORP am Freitag mitteilte, werden die Linien 740 bis 748 ab Montag von privaten Reiseunternehmen bedient. Die Busse werden nach einem ausgedünnten Ferienfahrplan unterwegs sein. Außerdem gibt es zusätzliche Fahrten zu den Schulen, sagte ORP-Geschäftsführer Ulrich Steffen dem rbb-Büro Perleberg: "Wir haben kurzfristig bei Reisedienstleistern Fahrzeuge und Personal akquirieren können."

Laut der Busgesellschaft sind die eingesetzten Busse ab Montag zum Großteil nicht barrierefrei. Fahrgäste werden gebeten, sich auf der Internetseite der Busgesellschaft [orp-busse.de] zu den Fahrplänen zu informieren.

Bereits seit Mittwoch ausgedünnter Ferienfahrplan

Bereits am Dienstag hatte OPR-Geschäftsführer Ullrich Steffen dem rbb bestätigt, dass es bei den Fahrern der Wittstocker Niederlassung der Verkehrsgesellschaft mindestens einen bestätigten Corona-Fall gab. Weil sich immer mehr Fahrer krankmeldeten, galt bereits seit Mittwoch ein ausgedünnter Ferienfahrplan.

Normalerweise sind rund um Wittstock täglich 16 Linien- und Schulbusse unterwegs. Schüler, die noch zur Schule dürfen, müssen sich eine Alternative suchen.

Was Sie jetzt wissen müssen

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    So kann man auch die Bewegungsfreiheit einschränken. Das spielt doch den Politikern in die Karten. Wirklich schade das es dem rbb nur eine Randnotiz wert ist wenn tausende Menschen abgeschnitten sind in ihrer Mobilität

  2. 5.

    So was kann es nur in BRANDENBURG geben. Traurig, das es sowas noch gibt.

  3. 4.

    Ohne Worte.
    https://www.ardmediathek.de/one/sendung/warten-auf-n-bus/staffel-1/Y3JpZDovL3dkci5kZS9vbmUvd2FydGVuYXVmbmJ1cw/1/

  4. 3.

    Jetzt wäre es an der Zeit, den Fahrdienst des Bundes-und Landtages einmal zum Wohle der Bürger einzusetzen.

  5. 2.

    Armes Deutschland! Da fallen vier Busfahrer aus und schon fahren mehrere Tage im Raum Wittstock keine Busse. Na, die Einwohner können sich ja an den salbungsvollen Worten der Politiker aller Couleur, von der Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs aufrichten.

  6. 1.

    Bitte mal dieses Thema auf die Startseite bringen und nicht nur als kleine Randnotiz anmerken. Betrifft viele Menschen. Oder ist es zu unwichtig, weil es nicht um den Stadtverkehr Berlin oder Potsdam geht?

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren