Kinder spielen auf dem Spielplatz einer Kindertagesstätte (Quelle: dpa/Rolf Vennenbernd)
Bild: dpa/Rolf Vennenbernd

Nur Notbetreuung wegen Corona - Brandenburg will Eltern teilweise Kita-Beiträge erlassen

Die Brandenburger Landesregierung plant, Eltern in der Corona-Pandemie bei den Kita-Beiträgen zu entlasten. So sollen Eltern, deren Kinder gar nicht oder nur teilweise in den Kitas betreut werden, keine Beiträge mehr zahlen.

Konkret gehe es um die Eltern, "die keinen Anspruch auf Notbetreuung ihres Kindes bei einer Schließung der Kita haben", sagte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) am Mittwoch. "Oder die dem Appell der Landesregierung folgen, zur Reduzierung des Infektionsgeschehens ihr Kind selbst zu betreuen."

15 Millionen Euro monatlich aus dem Corona-Rettungsschirm

Dies gilt auch für die Eltern, die ihr Kind nur bis höchstens 50 Prozent der vertraglich vereinbarten Betreuungsleistung in die Kita gebracht haben, wie das Ministerium mitteilte. Die Regelung soll rückwirkend zum 1. Januar gelten. Daher seien die Kita-Träger gebeten, die konkreten Absprachen mit den Eltern für den Januar schriftlich vorzuhalten.

Dafür sollen bis zu 15 Millionen Euro monatlich aus dem Corona-Rettungsschirm zur Verfügung gestellt werden. Der Finanzausschuss des Landtags muss der Förderung noch zustimmen.

Nach einem Bund-Länder-Beschluss sollen Schulen und Kitas bis 14. Februar weitgehend geschlossen bleiben. Eine Notbetreuung ist aber vorgesehen.

Sendung: Brandenburg aktuell, 20.01.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Betreuungsleistung mein Stichwort rückwirkend 1. Januar 21, mal ehrlich was für eine Leistung?
    Zitat: Eltern in der Corona-Pandemie bei den Kita-Beiträgen zu entlasten. So sollen Eltern, deren Kinder gar nicht oder nur teilweise in den Kitas betreut werden, keine Beiträge mehr zahlen.
    Wenn das Kind nicht in die Kita geht, kann ich nicht verstehen das man dafür bezahlen muss.
    Beispiel: Mein Sohn hat sich erlaubt ein zweites Kind zubekommen, da die Mama zu Hause war und in Elternzeit wurde ihr ersten Kind in der Kita nicht mehr betreut. Die Kitaleitung hat zwar das Betreungsgeld und Mittagessengeld einkassiert, aber die Betreuung abgelehnt und das seid letztes Jahr 20 als Corona kam. Bezahlt für nichts und dieses Jahr soll es eine Erstattung geben. Leider machen meine Kinder nichts gegen die Kita, da Sie Angst haben den Platz für das zweite Kind zuverlieren. Und dies ist kein Einzelfall in Land Brandenburg.

  2. 12.

    Hallo,

    da sich die meisten Kitas in Brandenburg in freier Trägerschaft befinden, werden die Mitarbeiter dort schlicht von der Landesregierung übersehen. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass Schulen geschlossen und als Risiko erkannt werden, Kitas aber auf eine schon fast stoische Art offen gehalten werden, obwohl hier weder von Kindern noch von ErzieherInnen Abstände einhalten werden können. Keine Lobby, kein Schutz!

  3. 11.

    Das ist das Problem. Vielen Eltern halten sich nicht daran obwohl sie die Möglichkeit haben. Einige sind generell zu Hause oder noch schlimmer sie sind schwanger und bringen das größere Kind in die Kita und gefährden sich und das wehrlose Ungeborene. Aber das sehen die Oberen nicht.

  4. 10.

    Das ist das Problem. Vielen Eltern halten sich nicht daran obwohl sie die Möglichkeit haben. Einige sind generell zu Hause oder noch schlimmer sie sind schwanger und bringen das größere Kind in die Kita und gefährden sich und das wehrlose Ungeborene. Aber das sehen die Oberen nicht.

  5. 9.

    Ja daran wird sich auch nichts ändern da die Kitas in Brandenburg ganz normal geöffnet haben. Es sei denn es gibt einen corona Fall. Es gibt ja nur die Empfehlung an die Eltern, wenn Möglich, ihr Kind zu Hause zu Betreuen.

  6. 8.

    Ja da lassen sich die oberen auch noch für solch großzügigen Geschenke feiern! Einfachste Lösung Keine Leistung kein Geld! Ist im realen Leben für uns Bürger ganz normal! Aber Nicht für unsere Regierung und dann wird das noch gefeiert das die sich nicht schämen damit noch vor Kameras zu treten!

  7. 7.

    Wäre schön wenn es in den Kitas eine echte Notbetreuung geben würde sonst bringen die Kinder nicht nur Kosten sondern auch den Virus mit nach Hause. Die Kitas sind viel zu voll und Erzieher im dichten Kontakt ungeschützt.

  8. 5.

    Sollen wir uns jetzt auch noch dafür bedanken, dass eine nicht erbrachte Leistung auch nicht bezahlt werden muss???

  9. 4.

    Schade, dass man das in Berlin nicht ähnlich handhabt. Ich ärgere mich so dermaßen, dass ich Essenbeiträge für viele Monate zahle, in denen ich gekocht habe und der Kita keine Kosten entstanden sind. Das ist zwar nicht viel Geld, aber wenn es schon keine Anerkennung gibt, möchte ich nicht noch drauf zahlen.

  10. 3.

    Sehr gut, nur bitte dann auch die Hortbeträge erstatten!

  11. 2.

    Fängt Frau Ernst etwa schon wieder mit ihren Appellen an die Eltern an? Langsam müsste auch die Dame kapiert haben das es nichts bringt.

  12. 1.

    Und was ist mit den Gebühren für den Hort?
    Bezahlen wir auch fleißig für nichts und auf die Nachfrage bei der Gemeinde kam die Antwort, dass der Hort doch auf hat, zwar für die Notbetreuung, aber so ist das halt.
    Reicht ja nicht, dass manche Eltern zwei Jobs jeden Tag erledigen müssen, ihren eigenen im Homeoffice und dann noch Lehrer und als cherry on the top noch dafür den Hort bezahlen...

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren