Roger Kluge und Theo Reinhardt fahren im Berliner Velodrom
Bild: imago images/Mario Stiehl

Radsportveranstaltung - Berliner Sechstagerennen 2021 fällt wegen Corona aus

Die "Berliner Six Days" werden nicht wie geplant vom 9. bis 14. Februar 2021 ausgefahren. Aufgrund der aktuellen Situation in der Corona-Pandemie sei eine Veranstaltung unmöglich, hieß es.

"Wir haben bis zuletzt auf eine Besserung der Situation gehofft", sagte Valts Miltovics, Geschäftsführer des Sechstagerennens, dem Informationsdienst SID. Die Gesundheit der Sportler und Besucher stehe aber im Vordergrund.

"Das ist mit 500 Zuschauern nicht möglich"

"Das Sechstagerennen lebt von der Mischung aus Spitzensport mit Weltklasseleistungen und einem vollen Velodrom mit viel Stimmung", erklärte Miltovics. Das sei mit 500 Zuschauerinnen und Zuschauern in einer ansonsten leeren Halle nicht erreichbar.

Unabhängig von der Verschiebung arbeitet das Sechstagerennen als Veranstalter den Angaben zufolge aber weiter an diversen Radprojekten in Berlin und Brandenburg. In Kooperation mit verschiedenen Vereinen, Initiativen und den Partnern aus der Wirtschaft seien diverse regionale Projekte rund um den Radsport geplant und sollen ab dem kommenden Frühjahr umgesetzt werden.

Die 110. Ausgabe des traditionsreichsten Sechstagerennens der Welt wird nun mit einjähriger Verzögerung vom 8. bis 13. Februar 2022 im Velodrom stattfinden.

Sendung: rbbUM6, 22.10.2020, 18:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Das könnte Sie auch interessieren