t Folie abgedeckt sind Spargelreihen auf einem Feld vom Spargelhof Jakobs am 17.03.2020. Der Spargel wächst und die Ernte rückt in Sicht. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Bild: dpa/Patrick Pleul

Eingeschränkter Erntebeginn - Spargelbauern: Erntehelfer fehlen nach wie vor

Was Sie jetzt wissen müssen

Der ursprünglich für dieses Wochenende geplante Auftakt der Ernte der Beelitzer Spargelbauern, kann nur begrenzt starten. "Zum einen macht uns die kühle Witterung einen Strich durch die Rechnung, viel drängender ist das Problem der weiter fehlenden Erntehelfer aufgrund der Reisebeschränkungen aus Angst vor dem Coronavirus", sagte der Vorsitzende des Beelitzer Spargelvereins, Jürgen Jakobs.

Weniger als die Hälfte der eigentlich gebuchten etwa 2.300 Spargelstecher - die meisten davon aus Rumänien - konnten anreisen. Versuche, statt auf dem Landweg per Flugzeug von Bukarest nach Deutschland zu reisen, hätten nicht geklappt, sagte Jakobs. Ihnen sei nicht abgenommen worden, dass sie zur Ernte nach Deutschland wollten und dort erwartet würden, berichtete er. Versperrt sei auch der Weg mit dem Auto, sagte Jakobs.

Klöckner: Arbeitslose und anerkannte Asylbewerber sollen aushelfen

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will währenddessen den drohenden Mangel an ausländischen Erntehelfern mit Arbeitslosen und Geflüchteten auffangen. "Dieses Angebot sollte an Kurzarbeitende, aber auch an Arbeitslose und anerkannte Asylbewerber, die noch nicht über eine Arbeitserlaubnis verfügen, gerichtet sein“, schrieb Klöckner an Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Den Vorschlag durch die Corona-Krise arbeitslos gewordene deutsche Erntehelfer oder Flüchtlinge einzusetzen sieht Jakobs skeptisch. Ein Hilfsangebot kann man nicht ablehnen, doch nicht jeder kann Spargel stechen", sagte der Vorsitzende des Beelitzer Spargelvereins dem rbb.

"Spargel stechen ist wie Marathon laufen, dazu muss man körperlich konditioniert sein", erklärte Jakobs. Der Aufwand für die Ausbildung sei ebenfalls nicht gering. Saisonarbeiter würden über Video im Stechen geschult. "Erst nach 2 Jahren ist würde man ein guter Spargelstecher", sagte Jakobs rbb|24. "Es ist kein einfacher Job, der auch viel Übung verlangt".

Saisonarbeiter befürchten nicht nach Hause zurückkehen zu können

Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) bemüht sich um flexible Regelungen, damit auch Saisonkräfte aus Staaten kommen können, die durch Nachbarländer Deutschlands hindurchreisen müssen. Nach Angaben des Bundesagrarministeriums sollen Erntehelfer für die Landwirtschaft aus direkten Nachbarländern trotz strengerer Grenzregelungen weiter einreisen können. Sie müssten Unterlagen wie Arbeitsverträge, Auftragsunterlagen und Grenzgängerkarten vorweisen. Saisonarbeiter fragen sich aber auch, ob und wie sie nach der Arbeit angesichts der Lage wieder heimkehren können.

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.03.2020, 11 Uhr

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie geschieht die Krankheitsübertragung?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

Kommentarfunktion am 24.03.2020, 21.40 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

21 Kommentare

  1. 21.

    Wer braucht jetzt schon Spargel?

  2. 20.

    Es gibt genug Harz vier Empfänger ab aufs Feld ansonsten die Leistungen kürzen zu dieser Zeit müssen wir alle solidarisch zu sammen stehen. Wenn unsere Bauern Hilfe brauchen ist es wichtig daß jeder mit zu packt denn dieser Berufszweig ernährt uns.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  3. 19.

    Wenn die Spargelbarone vernünftig zahlen würden...

    Aber ein Vorschlag zur Güte:
    Ernteeinsatz der Bundeswehr. Zu DDR-Zeiten gang und gäbe, nur nicht für das Luxusgemüse.

    Sollte die Gemüsemafia an der Preisschraube drehen, Spargel kommt glücklicherweise auch aus anderen Ländern.

  4. 18.

    Arbeit sollte auch Spaß machen. Würde sogar die Hälfte Lohn hinnehmen wenn ich 8 Stunden Spaß hätte--aber 8 Stunden Qual da wäre für mich ein unnötiges Intensivbett von Nöten ..man könnte ein Zeltlager von nicht Risikopatienten(Koronapartie!! iehgitt!!) errichten und dann immer morgends mit Gesang zur Arbeit gehen...jeder was er kann ---naja halb ehrenamtlich(jeh nach Leistungkraft!!) -- irgendwie käme die gesunde Kost für die eingesperrten Berliner dann schon aus der Erde und Spass hätte man dazu ebenfalls noch gehabt !!!

  5. 17.

    Die müssen doch alle ganz wichtig im Home Office arbeiten...

  6. 16.

    Eigentlich gibt es jetzt jede Menge Leute die Zeit haben und Arbeit suchen. Dann müssen halt mal faire Löhne bezahlt werden und dann ist das Feld auch voll mit Menschen. Natürlich liegt der Spargel dann mit höheren Preisen im Supermarktregal, aber dann ist das halt mal so. Kein Untergang. Wo ist das Problem?

  7. 14.

    Gibt es nicht genügend Leute in der Spargel-Einkommensklasse, die jetzt frei haben?

  8. 13.

    Antwort liefert der rbb : Arztbesuche
    - Einkäufe
    - Tankstellenbesuche
    - Bankbesuche
    - die Fahrt zur Arbeit, wenn Homeoffice nicht möglich ist
    - Sportarten im Freien, sofern man dabei allein ist
    - Gassigehen mit dem Hund, so lange man in Wohnungsnähe bleibt
    - Familienzusammenführungen etwa für getrenntlebende Eltern, die ihre Kinder sehen wollen
    - die Betreuung Hilfsbedürftiger
    Fahrt in die Kleingartenanlage nicht erlaubt

  9. 11.

    Liebe Sabine,
    bitte kommentieren Sie thematisch passend. Hier geht es um die Spargelernte, Ausgangsbeschränkungen werden in einem anderen Text thematisiert. Zu diesem Thema erreichen uns im Moment aber sehr viele Kommentare - und vor allem Fragen wie "Darf ich dann noch zu meinem Freund fahren, der 15 Kilometer entfernt wohnt?", "Darf ich in meinen Schrebergarten fahren?" Wir sind ehrlich: Wir versuchen, auf so viele Fragen wie möglich einzugehen und sie zu beantworten. Aber wir kennen in vielen Fällen die Antworten nicht oder noch nicht. Sie können diese Fragen hier weiter hinterlassen - vielleicht können wir sie in den nächsten Stunden und Tagen klären. Im Moment ist das aufgrund der sich schnell verändernden Lage und großen Zahl an Anfragen leider unmöglich. Alles was wir wissen, teilen wir mit Ihnen. Hier und auf rbb24.de. Wir bitten um Verständnis. Das rbb|24-Team

  10. 10.

    In der BILD gibt es Flüchtlinge die bereit wären zu helfen, ist doch ein tolles Angebot und auch ein positives Zeichen dafür das sie sich integrieren wollen.

  11. 9.

    Gibt es nicht genügend Leute in der Spargel-Einkommensklasse, die jetzt frei haben?

  12. 8.

    Meine Frage ist, wenn es zur Ausgangssperre in Berlin kommt - kann ich mit meinem Auto noch zu unserer Kleingartenanlage von Mitte nach Treptow fahren??

  13. 7.

    Spargel ist für mich ein relativ geschmacksarmes Luxusgemüse. Der Spargel enthält 93 bis 94 Prozent Wasser, 1,95 Prozent Stickstoffsubstanzen, 0,14 Prozent Fett, 0,37 Prozent Zucker und 2,03 Prozent sonstige verdauliche Kohlenhydrate. Ich bevorzuge andere Gemüsearten mit mehr Substanz. Wer Spargel essen möchte, den forderte ich auf, als Erntehelfer auf dem Acker zu arbeiten. Spargel? Nein danke!

  14. 6.

    Na dann mal mit gutem Beispiel voran. Ich wette - 99% der Leute, die jetzt fordern, daß besagte Personen doch zur Ernte antreten sollen, würden selber keinen Finger rühren.

  15. 5.

    Die fleißigen Helfer aus dem Osten werden sicher fehlen in dieser Situation. Aber Frau Klöckner hat schon einen guten Vorschlag gemacht und auch die ganzen gesunden Langzeitarbeitslosen könnten hier gut eingesetzt werden.

  16. 4.

    Sorry das wird nichts. Leute, die schwere körperliche Arbeit nicht gewohnt sind, halten nicht durch. Am 2.Tag haben Ungeübte so schlimmen Muskelkater, dass sie nicht mal geradeaus laufen können - und kommen nicht wieder zur Arbeit. Es gab schon mal den Versuch, Arbeitslose zur Spargelernte zu schicken. Hat nicht geklappt.

  17. 2.

    Es gibt viele Profisportler, für die das Spargelstechen ein wunderbares Trainingsprogramm wäre!

Das könnte Sie auch interessieren