Berlin-Neukölln - Transfrau angegriffen - 16-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Mo 28.11.22 | 13:58 Uhr
Symbolbild: Blaulicht bei Polizeieinsatz (Quelle: IMAGO/Piero Nigro)
Audio: rbb24 Inforadio | 28.11.2022 | Peter Klinke | Bild: IMAGO/Piero Nigro

In Berlin-Neukölln ist am Sonntagabend eine Transfrau beleidigt, bespuckt und geschlagen worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde die 27-Jährige in einem Imbiss an der Ecke Karl-Marx-Straße/Fuldastraße zunächst aus einer vier bis fünfköpfigen Gruppe heraus beleidigt.

Dann sollen die Männer an ihren Armen gezogen haben, einer soll sie bespuckt und ein weiterer mit der Faust in ihr Gesicht geschlagen haben. Alarmierte Polizeieinsatzkräfte nahmen noch in der Nähe einen tatverdächtigen 16-Jährigen fest. Er kam auf einen Polizeiabschnitt, wo er von einem Erziehungsberechtigten abgeholt werden musste. Die weiteren Personen aus der Gruppe entkamen.

Die 27-Jährige wurde leicht verletzt und wollte sich eventuell später noch ärztlich behandeln lassen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Sendung: rbb24 Inforadio, 28.11.2022, 14:30 Uhr

Nächster Artikel