Kinder springen ins Wasser im Sommerbad - Gropiusstadt (Bild: imago images/Sven Lambert)
Bild: imago images/Sven Lambert

Ab Pfingstmontag - Sommerbäder in Neukölln und Gropiusstadt öffnen wieder

Ab Pfingstmontag (1. Juni) werden zwei weitere Freibäder in Berlin geöffnet: das Sommerbad Neukölln und das Sommerbad im Kombibad in Gropiusstadt.

Wegen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie sind die Freibäder tagsüber nicht durchgehend geöffnet, wie die Berliner Bäder-Betriebe am Freitag mitteilten. Geöffnet sei zwischen 7 und 10 Uhr, von 11 bis 15 Uhr sowie zwischen 16 und 20 Uhr. So hätten die Mitarbeiter jeweils eine Stunde Zeit zur Desinfektion und Reinigung der Schwimmbäder, bevor neue Gäste kommen dürfen.

Den Angaben zufolge gelten Besuchskontingente je nach Größe des Bades und der Schwimmbecken. Eintrittskarten können nur online gekauft werden.

56 Personen im 50-Meter-Becken erlaubt

Am vergangenen Montag haben die Berliner Bäderbetriebe mit der Öffnung einzelner Sommerbäder begonnen. Bereits geöffnet sind die Sommerbäder in Wilmersdorf, im Olympiastadion und in Spandau-Süd sowie das Strandbad Wannsee.

Überall gelten zeitliche Beschränkungen, Tickets können nur online für 3,80 Euro gekauft werden. In 50-Meter-Becken dürfen maximal 56 Personen gleichzeitig schwimmen, außerhalb des Beckens dürften sich zeitgleich ebenfalls nur 56 weitere Menschen aufhalten, hatte Bäderchef Johannes Kleinsorg am Montag im rbb erklärt. Bis zu den Sommerferien sollen so gut wie alle Frei- und Sommerbäder in Berlin wieder geöffnet sein, kündigte er dabei an.

Sendung: Abendschau, 29.05.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

8 Kommentare

  1. 8.

    Schwimmbäder mit diesen Bedingungen zu öffnen ist ein Witz...mal sehen, wenn es richtig Sommer und plus 30 Grad werden. Mal sehen, wie oft was zu den Polizeieinsätzen im Schwimmbädern kommt, weil mehr reinwollen , als dürfen. Wenn ich nach der Arbeit also spontan ins Schwimmbad will, muss ich also online ein Ticket kaufen und den Wetterbericht verfolgen. Beides wird unrealistisch, weil mir die Rentner und sonstigen wahrscheinlich die Tickets schon Tage vorher weglaufen. Freude auf Sommer sieht anders aus...

  2. 6.

    Wäre ja mal schön, wenn im "Ostteil" auch mal ein Freibad öffnen würde, oder wie lange müssen wir noch durch die ganze Stadt fahren?

  3. 4.

    Prenzlauer Berg ist auch nicht Pankow, aber in Pankow. Schlimm nur dass die Medien wenn sie Prenzlauer Berg meinen, trotzdem Pankow sagen.
    Ergo hätten sie Neukölln scheiben müssen. Da gebe ich ihnen recht.

  4. 3.

    Das sind die offiziellen Bezeichnungen der Bäder...

  5. 2.

    Gropiusstadt ist ein Ortsteil wie Rudow oder Britz vom Bezirk Neukölln.
    Der Bezirk Neukölln erstreckt sich von Kreuzberg im Norden ist zu Stadtgrenze im Süden nach Schönefeld in Brandenburg.

  6. 1.

    Die Ortsbezeichnungen sind irgendwie....komisch. Gropiusstadt ist auch Neukölln. Für einen Regionalsender echt merkwürdig!

Das könnte Sie auch interessieren