Schulklasse mit Mundschutz im Unterrichtsraum (Bild: imago images/Rainer Unkel)
Bild: imago images/Rainer Unkel

Nach Vorstoß aus Baden-Württemberg - Berliner Senat bleibt bei Nein zu Maskenpflicht im Unterricht

Berlin plant trotz steigender Corona-Infektionszahlen vorerst keine Ausweitung der Maskenpflicht in den allgemeinbildenden Schulen auf den Unterricht. Das sagte ein Sprecher der Bildungsverwaltung am Freitag, nachdem Baden-Württemberg einen solchen Schritt für alle weiterführenden Schulen angekündigt hatte.

Allein für Berliner Berufsschüler in dualer Ausbildung werde nach den Herbstferien ab übernächste Woche eine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht gelten, hieß es aus der Bildungsverwaltung.

Stufenplan soll in Schulen Klarheit schaffen

Für die allgemeinbildenden Schulen setzt die Behörde den Angaben zufolge auf einen kürzlich angekündigten Stufenplan: Je nach Zahl der Infektionen wird für jede Schule eine von vier Stufen festgelegt. Das kann dann an einzelnen Schulen etwa strengere Hygienevorkehrungen bis hin zu einer Maskenpflicht im Unterricht nach sich ziehen, Einschränkungen für gemischte Lerngruppen oder eine Kombination von Schul- und Heimunterricht. Für jede Schule sollen die Behörden einmal pro Woche individuell prüfen und entscheiden. Dieses Verfahren tritt am 29. Oktober in Kraft.

"Das Infektionsgeschehen wird ständig beobachtet und die Maßnahmen angepasst", sagte der Sprecher der Bildungsverwaltung. Auch der Musterhygieneplan für die Schulen sei fortgeschrieben worden. Derzeit gilt Maskenpflicht an Schulen auf Gängen oder in der Toilette, nicht jedoch im Klassenraum oder auf dem Schulhof.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

8 Kommentare

  1. 8.

    Endlich gilt zumindest in Bayern ab MORGEN Maskenpflicht im Unterricht für Grundschüler. Ich finde, das ist ein guter Schritt vorwärts!

  2. 7.

    Leider gilt in Bayern ab MORGEN Maskenpflicht im Unterricht für Grundschüler. Ich finde, das geht zu weit!

  3. 6.

    Sie haben Unrecht. Es gibt etliche Oberschulen, in denen die Schulkonferenz eine sog. freiwillige Selbstverpflichtung zum Masken-Tragen im Unterricht beschlossen hat. Beispiel Paulsen-Gymnasium Berlin-Steglitz. Und ich höre es auch von Kindern aus anderen Schulen.
    Unser 12-jähriger Sohn sieht nach einem 8h-Unterrichtstag immer extrem erschöpft aus, ich erschrecke mich jedes Mal, wenn er heimkommt.

  4. 5.

    Auf dem Bild werden schon wieder Schüler*innen mit Masken im Unterricht gezeigt! Das ist irreführend! Fast nirgends in Deutschland tragen Schüler*innen im Klassenraum Masken, aber ständig gibt es in der Presse solche Fotos, was soll das? Ich wünschte, das wäre Realität!
    Eine falsche Entscheidung des Senats! Das ist fahrlässige Körperverletzung.

  5. 4.

    Versteh einer diese Regelungen... es heißt doch, es wird angenommen, dass es ca. 15 Minuten in der Nähe eines Infizierten bedarf, um sich anzustecken. Auf den Gängern oder der Toilette wird wohl kaum ein Schüler so lange neben einem anderen verbleiben, trotzdem gilt hier die Maskenpflicht. Aber Auf dem Hof und im Unterricht sowie im Hort, wo die Schüler auch längere Zeit nebeneinander sind bzw. sein können, da gibt es wiederum keine Maskenpflicht. Umgekehrt wäre es viel schlüssiger!

  6. 3.

    ...wer denkt, einige wenige (zum Beispiel, die ohne Maske) sind schuld an den verboten, Sperrungen, pflichten etc. hat nichts, aber auch wirklich gar nichts aus der Geschichte und gegenwart begriffen.
    Ich hab da eine grenzüberschreitende Idee, wie ihr Hardliner und Propheten, uns allen helfen könnt, uns, den Menschen die Leben wollen, zusammen, als Gemeinschaft, in Gesellschaft, auf Mutter Erde.

    Bitte, liebes Denunziantentum. bleibt zu hause. bezieht keine 500€ Denunzianten-Belohnung. schließt euch ein. tragt maske. haltet den mund und haltet abstand zu euch selbst. zieht die Gardinen zu. seid leise. die wände haben ohren! Um kein Überträger zu sein, kann man auch härtere Maßnahmen für sich selber ergreifen, das mögt ihr doch so sehr, also! Zwangs-Quarantäne für euch, für immer!
    In Anbetracht dessen ist das (was ihr euch selbst denken könnt) doch wirklich der beste und sicherste weg. es führt kein weg daran vorbei! ihr wollt doch nicht andere leute auf dem gewissen haben, oder?

  7. 2.

    Ich verstehe unseren Senat (und auch im Bind unsere Bundesregierung) nicht.

    Die Zahlen steigen und steigen und die Regierung beschließt: NIX !

    Nur niemanden zu sehr einschränken.
    Alles schön auf Freiwilligkeit.
    Bitte bitte ihr lieben Feiernden : Bitte haltet Abstand, wenn es keine Umstände bereitet.

    So wird das nichts.
    Wenn die bestehenden Regeln nicht konsequent durchgesetzt und geahndet werden, werden die Zahlen weiter steigen.
    Die Konsequenzen müssen weh tun - sonst schrecken sie nicht ab.

    Aber wir fahren lieber Kuschelkurs.
    Gute Nacht Berlin.

  8. 1.

    Lieber rbb,
    bevor am 26.10.2020 wieder einige Eltern ohne Mund-Nasen-Schutz auf dem Schulhof und/oder vor den Klassenräumen rumrennen, bitte letzten Satz dahingehend korrigieren, dass diese Regelung für die Schülerschaft und Lehrpersonal gilt, nicht jedoch für schulfremde Personen, wie z.B. Eltern, die auf dem gesamten Schulgelände den Mund-Nasen-Schutz zu tragen haben.

Das könnte Sie auch interessieren