Europa League: Union zu Gast bei Braga - "Wir sind gekommen, um zu gewinnen"

Do 15.09.22 | 11:44 Uhr | Von Lars Becker
Union-Trainer Urs Fischer auf der Pressekonferenz in Braga(Bild: imago images/Matthias Koch)
Audio: rbb24 inforadio | 15.09.2022 | Lars Becker | Bild: imago images/Matthias Koch

Nach der Auftakt-Niederlage steht Union am Donnerstag im zweiten Gruppenspiel bei Sporting Braga unter Druck. Die Berliner sind als Bundesliga-Spitzenreiter nach Portugal gereist. Ein Unioner spielte voriges Jahr noch beim Gegner. Von Lars Becker

Die Stimmung vor der Auswärts-Premiere in der Europa League in Braga…

…ist natürlich speziell. Der 1. FC Union ist mit dem bislang völlig unbekannten Status des Tabellenführers der Fußball Bundesliga nach Portugal gereist. Darum muss Urs Fischer auch vor dem Spiel in Braga die längst gewohnte, regelmäßig wiederkehrende und diesmal von einem portugiesischen Journalisten formulierte Frage nach der Favoritenrolle beantworten: "Die Frage bekomme ich in Deutschland auch die ganze Zeit gestellt", sagt der Union-Trainer schmunzelnd, "Favoriten setzen sich meistens im Spiel durch. Schauen wir mal, wer dieses Mal die Nase vorne hat."

Auch eine Anspielung auf die vergangene Woche, als der vermeintliche Favorit Union sein Auftaktspiel zu Hause gegen den Außenseiter Saint-Gilles aus Belgien überraschend 0:1 verloren hatte. Die erste Enttäuschung in einer bislang so überaus erfolgreich verlaufenden Saison, sofort gekontert und korrigiert durch den folgenden Bundesliga-Erfolg am Sonntag in Köln und die damit verbundene Belohnung: Erstmals in der Vereinsgeschichte sind die Köpenicker Branchen-Führer in Fußball-Deutschland. Eine Momentaufnahme, wie Fischer mantramäßig betont, aber "logisch, diesen Sieg in Köln und das gute Gefühl, das musst du mitnehmen", sagt der Coach. "Am Selbstvertrauen sollte es also nicht liegen. Wir sind hierher gekommen, um das Spiel zu gewinnen".

Der Gegner...

…ist ähnlich stark in die Saison gestartet wie die Berliner. Sporting Braga steht in der Meisterschaft noch ungeschlagen auf Rang zwei - hinter Tabellenführer Benfica Lissabon, aber vor dem FC Porto und sogar deutlich vor Sporting Lissabon. Braga war zwar drei Mal Pokalsieger, aber noch nie portugiesischer Meister, besitzt hinter den drei Top-Klubs des Landes eine Art Dauer-Abo auf Rang vier. Das galt auch in der abgelaufenen Saison. Damit ist Sporting seit Jahren Dauergast in den Europäischen Wettbewerben. Der Klub konnte sich sogar einmal für die Champions League qualifizieren und stand einmal im Europa-League-Finale.

Im Gegensatz zu Union hat Braga auch die Gruppenphase mit einem Sieg begonnen – 2:0 in Malmö. Union-Trainer Urs Fischer schwärmt geradezu von den Qualitäten des kommenden Gegners: "Eine erfahrene Mannschaft mit einem klaren System, sehr kompakt, ist gut organisiert, gesteht dem Gegner nicht viel zu, hat drei, vier, fünf Spieler, die das Spiel entscheiden können", zählt Fischer auf. Zusammengefasst: "Das wird eine schwere, eine sehr schwere Aufgabe, aber wir versuchen, sie zu lösen".

Insider-Wissen hat Unions portugiesischer Innenverteidiger beigesteuert. Diogo Leite war im vergangenen Jahr von seinem Stammverein FC Porto an Braga ausgeliehen – und hatte mit Sporting immerhin das Viertelfinale der Europa League erreicht. "Es ist natürlich ein Vorteil, Braga gut zu kennen", sagt Leite, "ich habe mit dem Trainer darüber gesprochen, wie wir das gegen Sporting am besten machen können".

So könnte Union spielen...

…definitiv ohne Danilho Doekhi, Morten Thorsby und Sven Michel. Der niederländische Innenverteidiger und der norwegische Mittelfeldspieler fallen verletzt aus, während Stürmer Michel nach seinem Platzverweis gegen St. Gilloise rot gesperrt fehlen wird. Dafür ist Frederik Rönnow wieder fit. Der Stamm-Keeper hatte in Köln wegen einer Sprunggelenks-Verletzung kurzfristig passen müssen. Ersatz-Torwart Lennart Grill dürfte trotz guter Leistung wieder raus rotieren auf die Bank.

Sein Gerüst wird Fischer beibehalten, wobei sich die Innenverteidigung fast von alleine aufstellt: Paul Jaeckel, Abwehr-Chef Robin Knoche und Heimkehrer Leite. Timo Baumgartl stand in Köln nach seiner Hodenkrebs-Erkrankung mit Operation und Chemotherapie erstmals wieder im Kader. Abräumer und Antreiber Rani Khedira spielt immer, genauso wie vorne Sheraldo Becker und der nach Verletzung zurückgekehrte Jordan. Bleiben noch die beiden offensiven Mittelfeld-Positionen mit guten Aussichten für Jannik Haberer und Andras Schäfer - sowie die beiden Außen in der Fünferkette.

Kapitän Christopher Trimmel und Julian Ryerson werden wohl beginnen. Im Kader steht auch Linksverteidiger Tymoteus Puchacz. Der Pole wartet noch auf seinen Durchbruch, hat noch kein Bundesligaspiel gemacht, vergangene Saison nur in der Qualifikationsrunde zur Europa League gespielt. "Er ist ein Teil dieses Kaders", sagt Urs Fischer dazu nur "und es ist möglich, dass er zum Einsatz kommt". Experimente mit einem anderen System und Viererkette wird Fischer aller Voraussicht nach nicht machen.

Die Prognose...

…ist einfach und schwierig zugleich. Die beiden Teams werden sich nicht neutralisieren wie Union & Union (St. Gilles) in der vergangenen Woche. Da waren die Belgier das cleverere und auch bessere zweier taktisch fast identisch eingestellter Teams. St. Gilles hatte die Eisernen mit deren eigenen Waffen bezwungen, weil sie giftiger, konsequenter und mutiger vorgegangen waren als die vor allem in der ersten Halbzeit arg passiven Berliner.

Sporting Braga besitzt zwar auch einige ähnliche Eigenschaften und Defensiv-Qualitäten wie Union, aber sie wollen mehr den Ball, wollen das Spiel auch gestalten, setzen nicht so konsequent auf Balleroberungen und Umschaltspiel wie die Eisernen. "Braga ist eine Mannschaft, die den Gegner zwischendurch auch mal versucht zu locken", erklärt Fischer und "Braga spielt ein anderes System als wir", bevorzugt 4-4-2 mit Vierer-Abwehrkette. Dadurch dürfte es ein offfeneres und vermutlich auch schöner anzuschauendes Spiel werden als der intensive, aber auch ermüdende Kick an der Alten Försterei.

Durch die Auftakt-Pleite gegen Royal Union Saint-Gilloise hat sich Union selbst früh unter Druck gesetzt. "Druck hat du in jedem Spiel, in jedem Wettbewerb", kontert Fischer, "gegen die Belgier haben wir unser Union-Gesicht nicht auf den Platz bekommen. Das gilt es jetzt wieder von der ersten Sekunde zu zeigen".

Im wunderschönen, in einen Granitfelsen hineingebauten Estadio Municipal da Braga - mit seinen zwei Tribünen an den Längsseiten, offenen Kopfseiten und einer gewagten Dachkonstruktion mit Stahlseilen - wäre ein Punktgewinn für den 1. FC Union gegen ein starkes Braga bereits ein Erfolg. Die Partie können Sie im Audio-Livestream und im Liveticker bei rbb|24 verfolgen.

Sendung: rbb24 Inforadio, 15.09.2022, 20:43 Uhr

Beitrag von Lars Becker

Nächster Artikel