Bürgermeisterwahl in Senftenberg - Kandidaten von SPD und CDU in der Stichwahl

So 18.09.22 | 20:15 Uhr
Boote liegen im Stadthafen von Senftenberg (Quelle: DPA/Soeren Stache)
DPA/Soeren Stache
Audio: Antenne Brandenburg | 19.09.2022 | Daniel Friedrich | Bild: DPA/Soeren Stache

Wer regiert künftig im Senftenberger Rathaus? Die erste Runde der Bürgermeisterwahl konnte noch keinen eindeutigen Gewinner hervorbringen. Anfang Oktober kommt es deshalb zur Stichwahl.

Bei der Bürgermeisterwahl in Senftenberg (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) konnte am Sonntag kein Kandidat die absolute Mehrheit erringen. Am 9. Oktober kommt es deshalb zur Stichwahl zwischen Nadine Hönicke (SPD) und Andreas Pfeiffer (CDU). Hönicke erhielt 30,2 Prozent der abgegebenen Stimmen, Pfeiffer 28,5 Prozent.

BM-Wahl-Kandidat:innen Senftenberg: Nadine Hönicke (SPD) (Quelle: privat)
Nadine Hönicke (SPD) | Bild: privat

Die Ergebnisse der übrigen Kandidaten: Johannes Hänig (parteilos) 14,4 Prozent, Matthias Stein (SFB) 11,8 Prozent, Heiko Lückmann (Initiative Bürgernahes Senftenberg) 9,4 Prozent und Roxana Trasper (Freie Wähler) 5,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 47 Prozent.

BM-Wahl-Kandidat:innen Senftenberg: Andreas Pfeiffer (CDU) (Quelle: privat)
Andreas Pfeiffer (CDU) | Bild: privat

Rückzug nach 27 Jahren in der lokalen Verwaltung

Rund 19.700 Menschen waren wahlberechtigt. Der amtierende Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) war nicht erneut angetreten. Bereits im Herbst 2021 hatte er seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Fredrich war 16 Jahre das Stadtoberhaupt von Senftenberg und arbeitete insgesamt 27 Jahre in der Verwaltung.

Das neue Stadtoberhaupt in Senftenberg wird das Amt am 1. Februar 2023 übernehmen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 19.09.2022, 06:30 Uhr

Nächster Artikel