Die Berliner Polizei im Einsatz bei einer verbotenen Hochzeitsfeier in Gesundbrunnen (Quelle: Morris Pudwell)
Bild: Morris Pudwell

Berlin-Gesundbrunnen - Polizei beendet Hochzeitsfeier mit 60 Personen

In Berlin-Gesundbrunnen hat die Berliner Polizei am Samstagabend eine größere Hochzeitsfeier beendet.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, sollen sich bis zu 60 Personen in einer "Penthouse"-Wohnung aufgehalten haben, um zu feiern. Nachbarn hatten wegen des Lärms in dem Haus der Badstraße 44 die Beamten gerufen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass sämtliche Corona-Hygiene- und Abstandsregeln ignoriert wurden.

"Hier haben sich deutlich mehr Menschen getroffen als nur aus einem fremden Haushalt. Wir haben die Menschen aufgefordert, sich in ihre Wohnungen zu begeben", sagte der Polizei-Sprecher. Es seien alle Personalien sowie 56 Verstöße gegen den Infektionsschutz notiert worden.

Sendung: Inforadio, 17.01.2021, 9 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

36 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 36.

    Mehr Informationen zum Hintergrund waeren hilfreich..

  2. 35.

    When even "mass facepalms" can't express how much you failed.
    "Es seien alle Personalien sowie 56 Verstöße gegen den Infektionsschutz notiert worden." Danke dafür.

  3. 34.

    Ihre Idee gefällt mir und die zusätzlichen 250,- EUR/Person Sanktion empfinde ich als viel zu gering. So ein sozialschädigendes rechtswidriges Verhalten sollte richtig wehtun im Portemonnaie!

  4. 33.

    Was sind denn bitte "verfassungsrechtliche Bürger" und in welchem Gesetz steht dazu etwas?

  5. 32.

    Mit solchen Idioten bekommen wir Corona nicht in den Griff. Es wird bestimmt nicht der letzte Ausrutscher sein.

  6. 31.

    Sie widersprechen sich ja gerade selbst! Als "Nicht-geimpfte" hat der Staat das Recht, uns in unseren verfassungsrechtlich garantierten Rechten zu beschränken??

  7. 30.

    NEIN DANKE! Solche Menschen will ich nicht noch zusätzlich zur derzeit mehr als belastenden Arbeit dabei haben und schon gar nicht sollten die auf schutzbedürftige Menschen los gelassen werden. Die können von mir aus gerne 14 Tage kontrollierte Quarantäne haben und sich Dokus von schweren Verläufen und den Zuständen in Krankenhäusern und Pflegeheimen ansehen. Vielleicht hilft das ja im Rahmen der Aufklärung. Viele denken halt immer noch, dass es sie ja eh nie so hart treffen wird.

  8. 29.

    Das IFSG existiert in seiner derzeitigen Form seit dem letzten Jahr.

    https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/corona-massnahmen-28a-ifsg-rechtssicherheit-gerichte-verfassungswidrig-unbestimmt-anhoerung-bundestag/

    ist ein guter Einstieg zum Thema.

  9. 28.

    Doch es handelt sich um ein Privileg!
    Jedoch nicht die rechte zurück zu erlangen wie sie richtig bemerkt haben, sondern die Impfung zu bekommen. An diesem Punkt werden bestimmte Gruppen privilegiert.
    Von daher nein die Grundrechte sind nicht das Privileg sondern die Möglichkeit diese zurück zu erlangen.
    Man kann soweit gehen und im Umkehrschluss sagen, dass sollten geimpfte ihre Rechte zurück erhalten auch jeder das Recht auf eine Impfung haben muss, ohne aufgrund seines Alters diskriminiert zu werden.
    Dafür gibt es nicht genug Impfstoff also ist die einzige Gerechtigkeit in der Ungerechtigkeit zu finden und wir verlosen den Impfstoff?
    Ps. Männer haben ein deutlich höheres Risiko also als 4 Gruppe Männer und erst dann Frauen Impfen?

  10. 27.

    Prima Idee.

    Frage: Wer führt dieses Buch bei uns (12-Parteienhaus). Hier hätte keiner Lust drauf, den "Blockwart" zu spielen. Concierge haben wir leider nicht, mangels fehlenden Reichtums.

    Jeden Tag ne gute Tat - Sie bieten Ihre Dienste unentgeldlich an?

  11. 26.

    notiert worden ?
    Was bedeutet notiert ?
    Wir reden über Verschärfung. Völlig unnötig.
    Setzt durch was schon Fakt ist. Und noch nicht einmal unsere freien Medien wagen es dieses Verhalten zu hinterfragen.
    Toll.

  12. 25.

    Sofern die medizinische Prüfung ergibt,dass Geimpfte das Virus nicht weitergeben können,wäre das möglich. Aber auch nur dann. Und als 2. ist abzuklären,wielange diese Impfung anhält. Diese Diskussion hatten wir auch schon bei der Frage zum Immunitätsausweis. Es geht hiet m.E. nicht darum,Menschen in die sog. Freiheit zu impfen,sondern den bestmöglichen gesundheitlichen Schutz der Bevölkerung zu erreichen.

  13. 24.

    Nur zu doof, dass das zuständige IfSG (Infektionsschutzgesetz http://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/index.html) bereits seit 20 Jahren existiert, es ist demokratisch verabschiedet und u.a. genau für diesen Fall einer pandemischen Notlage eingerichtet. Auch dafür, dass SIE oder IHRE Kinder zB nicht durch infizierte andere Kinder krank werden. Einfach mal informieren statt hier Quatsch zu erzählen. Und dafür handeln, dass diese drastischen (!!ja, das sind sie, aber notwendigen) Maßnahmen bald wieder zurückgenommen werden können. Durch IHR Verhalten tragen Sie dazu bei, ob andere mit geringerer oder höherer Wahrscheinlichkeit erkranken. Und damit entweder bereits Kranke, Immunschwache, Krebskranke, Diabetiker, etc verschont werden oder eben nicht. Das nennt sich soziales oder asoziales Verhalten. Gesunden Tag noch.....

  14. 23.

    Ich bin der Meinung, wer derart asozial handelt, sollte zusätzlich zur Geldstrafe noch (in seinem Urlaub) 4 Wochen in einer Coronastation mitarbeiten müssen. Vielleicht bringt das den gewünschten Erziehungseffekt.

  15. 22.

    Ich gehe JEDE Wette ein, dass nicht ein einziger Euro Strafe fliessen wird.

  16. 21.

    Rechtlich haben sie da keine chance. Geimpfte werden sehr bald ihre rechte zurück bekommen. Dafür werden Gerichte sorgen und das ist gut so. Denn es handelt sich hier eben nicht um "Privilegien". Es handelt sich um verfassungsrechtliche Bürger und Freiheitsrechte, die konstituierend sind für unsere Demokratie

  17. 19.

    Keine Sorge. Der Kampfbegriff "Denunziantentum" kommt meist nur von Kriminellen und von Leuten, die sich absichtlich nicht an geltende Regeln halten wollen. Dahinter steckt die Angst vor der Strafe für die eigene Schandtat. Es wird ja niemand gezwungen, gegen Corona-Regeln zu verstoßen. Das machen diese Leute absichtlich, also müssen sie auch die Konsequenzen tragen.

  18. 18.

    Dazu kann ich nur sagen auf ewig in Quarantäne schicken ohne weiter Bezahlung von Gehalt bei Ärztlicher Behandlung aus eigene Tasche zahlen. Wo andere Mitmenschen Hirn haben ist bei diesen nur Stroh oder Asche im Kopf und damit kann man nicht denken.

  19. 17.

    Wer solche Feiern organisiert und/oder besucht,handelt asozial und muss hart sanktioniert werden.
    Aber hier in Berlin macht jeder was er will.....und das fast immer ohne Konsequenzen....RRG-Land, ein Paradies für solche Menschen....leider

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren