03.10.2020, Brandenburg, Potsdam: Passanten mit Masken gehen vor dem Potsdamer Brandenburger Tor. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Bild: dpa/Christoph Soeder

Brandenburgische Landeshauptstadt - Auch Potsdam ist jetzt Corona-Hotspot

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam hat mit einem Neuinfektionen-Wert von 38,3 die dafür Marke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern überschritten und ist zum Corona-Hotspot geworden. Das gab die Stadtverwaltung am Montag bekannt. Zuerst hatte die Zeitung "Potsdamer Neueste Nachrichten" berichtet.

Mehrere Städte und Landkreise sind Hotspots

Hotspots sind bislang die die Landkreise Elbe-Elster, Oder-Spree, Prignitz, Spree-Neiße, Teltow-Fläming sowie die Stadt Frankfurt (Oder). Überall hier ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz ebenfalls über den kritischen Wert von 35 gestiegen.

Für diese Städte und Landkreisen ist geplant, dass nur bis zu 25 statt derzeit 50 Menschen in öffentlichen Räumen und 15 statt 25 Menschen zu Hause privat feiern dürfen. Veranstalter von privaten Feiern müssen diese mindestens drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn dem zuständigen Gesundheitsamt melden. Die Meldepflicht besteht ab sechs Teilnehmern außerhalb des eigenen Haushaltes. Diese Maßnahmen will die Brandenburger Landesregierung am Dienstag verabschieden.

Cottbus ist mit einer aktuellen Inzidenz von 87,3 das am stärksten betroffene Corona-Risikogebiet in Brandenburg. Ab einem Wert von 50 sollen sich nach dem erwarteten Kabinettsentscheid nur noch bis zu zehn Menschen in der Öffentlichkeit treffen können, ab 23 Uhr soll für Lokale eine Sperrstunde gelten. Für Feiern sollen die Obergrenzen auf zehn Menschen in öffentlichen Räumen und zehn von zwei Haushalten in Privaträumen sinken.

Zuletzt 58 neue Fälle

Seit Anfang der Corona-Krise gab es in Brandenburg knapp 5.700 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Am Montag kamen 58 neue Fälle hinzu. In der Vorwoche lag die Zahl der Neuinfektionen fast täglich über 100.

Die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern hat zuletzt ebenfalls zugenommen. Sie stieg am Montag auf 76, davon werden intensivmedizinisch sechs Personen behandelt. 180 Menschen sind bisher im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Brandenburg gestorben.

Sendung: Abendschau, 20.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Na endlich :) oder wie kann man diese headline interpretieren

  2. 4.

    Wir hören immer nur Infizierte. Wir haben auf Arbeit einen der hatte im Mai Corona und der wurde auch wieder auf die Menschheit losgelassen. Und was soll das Theater? Die Schmieren-Komödie sollte bald ad acta gelegt werden.

  3. 3.

    Wie das so plötzlich kommt? Vom intensiven Zählen und Addieren! Und bald hören und sehen wir dann sicher auch die Zahlen der tatsächlich Erkrankten und a n C o r o n a (!) Verstorbenen. Das RKI und Herr Drosten arbeiten schon daran.

  4. 1.

    Wie kommt das denn?!

Das könnte Sie auch interessieren