Vom 14. bis 16. Juli - Vorbereitungen zu Sound City in Schwedt laufen auf Hochtouren

Mo 23.01.23 | 17:04 Uhr
Symbolbild: Publikum auf einem Konzert (Quelle: dpa/Voelker)
dpa/Voelker
Audio: Antenne Brandenburg | 23.01.2023 | Schwedts stellvertretender Bürgermeister Silvio Moritz | Bild: dpa/Voelker

30.000 Besucher, 2.000 Musiker, 30 Stunden Musik: Die Oderstadt ist in diesem Jahr Gastgeber des größten Nachwuchs-Musik-Festivals in Brandenburg. Die Vorbereitungen kommen gut voran, aber es gäbe noch einiges zu organisieren.

Es ist ein Spektakel der Superlative: 30.000 Besucher, 2.000 Nachwuchs-Musiker, 30 Stunden Musik. In Schwedt (Uckermark) sind die Vorbereitungen für die Großveranstaltung Sound City in vollem Gange. Vom 14. bis zum 16. Juli findet das Festival der Brandenburger Musik- und Kunstschulen dort statt. Dann soll die Oderstadt in eine große Open-Air-Bühne verwandelt werden und mit freiem Eintritt zu einem Wochenende der Musik locken. Für jeden Geschmack soll etwas dabei sein, verspricht Schwedts stellvertretender Bürgermeister Silvio Moritz (parteilos).

"Ein Riesenmix"

So soll auf den zahlreichen Bühnen unter anderem Rock, Klassik, Pop und Schlager dargeboten werden. Das Repertoire reiche dabei von Solisten über Chöre und Bands bis hin zu Big Bands und Ensembles, informierte Moritz am Wochenende bei der Grünen Woche in Berlin. Da auch Kunstschulen an der Veranstaltung beteiligt sind, werde es auch Kunstperformance und verschiedene Ausstellungen geben. "Also das ist ein Riesenmix", so Moritz weiter.

Alle zwei Jahre findet Sound City in einer anderen Gastgeberstadt statt. Dabei sollen die Besucher auch weniger bekannte Orte entdecken können, berichtet Moritz. So sei die Odertal-Bühne direkt an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt überregional bekannt, andere Orte hingegen weniger. "Dann haben wir aber auch noch die Flussbadestelle, dort ist dann direkt am Wasser Musik", so Moritz. Hinzu kommen weitere Bühnen in der Altstadt, dem Lennépark und dem Berlischky-Pavillon.

Schulen als Jugendherbergen

Wegen der Vielzahl der Veranstaltungsorte sei das Organisationsteam bereits seit längerem mit den Vorbereitungen beschäftigt, berichtete der stellvertretende Bürgermeister. Auch weil Sound City ursprünglich schon 2022 in Schwedt stattfinden sollte, aber wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste.

Derzeit beschäftige vor allem die Versorgung die Organisatoren. Immerhin müssten 2.000 Kinder und Jugendliche irgendwo schlafen und verpflegt werden, erklärte Moritz: "Also wir haben Glück, dass es das erste Ferienwochenende ist und somit die Schulen frei sind. Damit werden die Schulen quasi zu Jugendherbergen umfunktioniert."

Verpflegung und Abendprogramm noch offen

Zudem müssten die teilnehmenden Nachwuchs-Musiker mit Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie Getränken versorgt werden. "Und dann gibt es ja noch die Abendveranstaltungen – das muss ja auch noch geplant werden", sagte Moritz.

Es seien somit noch einige Punkte offen, die es im Vorfeld zu organisieren gibt. Dennoch sei die Stadtverwaltung zuversichtlich, das auch zu schaffen, zeigte sich Silvio Moritz zuversichtlich: "Ich glaube, wenn wir das geschafft haben, dann haben wir es auch geschafft."

Sendung: Antenne Brandenburg, 23.01.2023, 14:10 Uhr

Mit Material von Sabine Loeprick

Nächster Artikel