Frankfurt (Oder) - 16-Jähriger prahlt mit Brandstiftung und wird festgenommen

Di 24.01.23 | 18:23 Uhr
  12
Einsatzwagen der Polizei
Tony Schönberg/rbb
Audio: Antenne Brandenburg | 24.01.2023 | Klaus Lampe | Bild: Tony Schönberg/rbb

Nach Zeugenaussagen hat die Polizei in Frankfurt (Oder) einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Der 16-Jährige hatte am Montagabend damit geprahlt, Scheunen angezündet zu haben, wie die Direktion Ost mitteilte.

Verdächtiger in Handschellen und Handy sichergestellt

Den Angaben zufolge habe der 16-Jährige die Polizeibeamten angegriffen, nachdem diese am Dresdner Platz eintrafen. Sie mussten den Verdächtigen zu Boden bringen und ihm Handschellen anlegen. Wie sich anschließend herausstellte, habe der 16-Jährige die mutmaßlichen Straftaten sogar mit seinem Handy gefilmt. Das Gerät wurde sichergestellt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei wegen Brandstiftung und Hausfriedensbruchs.

Der 16-Jährige wurde anschließend seiner Mutter übergeben. Die Kriminalpolizei muss nun auch prüfen, ob die Brandstiftungen authentisch sind und für welche Delikte sich der polizeibekannte Jugendliche aus Frankfurt (Oder) verantworten muss.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.01.2023, 16:30 Uhr

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    Immer schön verhätscheln unsere kriminellen Kinder. Jedem eine zweite Cgance. Und sei es nur für eine weitere Straftat. Wozu haben wir eigentlich Gefängnisse?

  2. 11.

    Sie haben doch ohnehin schon ihre ganz persönliche Antwort auf diese Frage. Die nebenbei bemerkt in dem Falle eigentlich relativ unwichtig ist.

  3. 10.

    Hat die CDU schon nach seinem Vornamen gefragt - oder will man es in diesem Fall nicht wissen?

  4. 9.

    Anstatt "warum", impliziert einen Vorwurf, wäre die Frage nach dem weshalb angebrachter. Eine Teilantwort steht in der Überschrifft. Der tatverdächtigeJugendliche sucht Anerkennung usw. - ein längst bekanntes Phänomen, welches x-mal Bestandteil diverser Studien war. Und dem hiesiegen rrb-Artikel ging es also gerade nicht um die Ursachen und wie die Gesellschaft damit umgehen könnte. Sondern um ...

  5. 8.

    BenKK 2. Beitrag hat dazu die Antwort gegeben. Bevor man kommentiert sollte man sich informieren.

  6. 6.

    Armer Bub, da wird er einfach der Mama übergeben. Die Polizei hat ihm hoffentlich das Feuerzeug wieder gegeben und ihm beim Kurs "Brandstiftung für Fortgeschrittene" angemeldet. So geht Resozialisierung!

  7. 5.

    Wenn er der Meinung war, er greift die Beamten an und kommt damit durch, dann lief wohl schon bei der Erziehung was flasch. Bleibt nur zu hoffen, dass er doch irgendwie seine Lektion lernt.

  8. 4.

    Die Frage ist doch warum kommt ein Jugendlicher auf solche dumme Idee.

  9. 3.

    Na hoffentlich hat die Polizei ihm auch sein Feuerzeug zurück gegeben.

  10. 2.

    Nein, da gebe ich Ihnen Recht - Sie MÜSSEN nichts verstehen. Aber sie KÖNNEN sicherlich bestimmte Handlungsweisen verstehen, wenn Sie sich weiterführend informieren. In diesem konkreten Fall können Sie die Strafprozessordnung (StPO) konsultieren, die ist frei im Internet zugänglich.
    Ohne dies getan zu haben ist Ihr Kommentar lediglich Polemik.

  11. 1.

    Ihn dann wieder nach Hause zu schicken hat natürlich die richtige Signalwirkung. Aber ich muss ja auch nicht alles verstehen.

Nächster Artikel