Eberswalder Produktionsstandort - Hersteller der Mc-Neill-Schulranzen reicht Insolvenz-Antrag ein

Näherinnen an Nähmaschinen stellen Mund-Nase-Masken her in der Firma Thorka in Eberswalde
Audio: Antenne Brandenburg | 01.07.2021 | Sabine Tzitschke | Bild: rbb/Michel Nowak

Der Schulranzen-Hersteller Thorka ist insolvent. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag dem rbb mit. Betroffen sind unter anderem die Jobs von 70 Mitarbeitern am Produktionsstandort Eberswalde (Barnim).

Thorka mit der Marke McNeill hat am Stammsitz in Hessen weitere Beschäftigte und musste in der vergangenen Woche beim Amtsgericht Offenbach einen Insolvenz-Antrag stellen, wie es hieß.

Als Grund für die Insolvenz wurden die Auswirkungen der Corona-Pandemie angeführt. Unter anderem wurden Schwierigkeiten bei der Materialbeschaffung sowie der geschlossene Einzelhandel als Ursachen für die Firmenpleite angeführt.

Der zuständige Insolvenzverwalter bemüht sich nach eigenen Angaben jetzt, den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Ihm zufolge ist Thorka die letzte noch in Deutschland produzierende Manufaktur von Schulranzen.

Die Löhne und Gehälter der insgesamt 100 Mitarbeiter sind bis Ende August über das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit gesichert. Die aktuelle Kollektion wird aus recyceltem Plastik aus den Meeren gefertigt.

Sendung: Antenne Brandenburg, Regionalnachrichten, 01.07.2021, 10:30 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Jetzt wo Sie was von Mc Neill Ranzen schreiben, habe ich nochmal nachgedacht. Wir hatten damals Rucksäcke von O' Neill. Das war ein anderer Hersteller. Mc Neill gab es wahrscheinlich zu unserer Zeit noch gar nicht ;-)

  2. 5.

    Wirklich sehr schade. @Armin: wir brauchen nur neue Arbeitsplätze, weil die vorhandenen nicht so großzügig geschützt und gestützt werden wir Tesla.
    Im letzten Frühjahr hatte der Standort Eberswalde angeboten die Produktion auf Maskenherstellung umzurüsten.
    Leider hatte da weder ein Herr Steinbach noch ein Herr Spahn das Rückgrat eine Abnahmegarantie auszusprechen.
    Man kann Arbeitsplätze auch mit kleinen Mitteln erhalten.

  3. 4.

    Sorry, in Deutschland werden nur Banken, Versicherungen und Immobilienkonzerne gerettet. Ihr seid zu unwichtig.

  4. 3.

    Schade !
    Bei uns hatten beide Kinder Schulranzen von Mc Neill , haben vieles aushalten müssen ,haben sehr gut gehalten . Qualität war absolut ok .

  5. 2.

    Erinnert mich an meine Schulzeit. In den 70ern hatten wir noch Leder-Ranzen. Bei mir war hinten eine Schildkröte mit Blume drauf. Dann kamen die Scout-Ranzen und ab Anfang der 80er hatten wirklich fast alle diese McNeil Rucksäcke. Der Ranzen war fast völlig verdrängt worden. Kann aber möglicherweise auch nur bei uns in den Oberschulen gewesen sein. Denn wer wollte da noch mit Ranzen rumlaufen ;-)

  6. 1.

    Und da gibt es immer noch welche die behaupten dass wir keine neuen Arbeitsplätze, wie z.B. Tesla, brauchen.
    Ich hoffe das im Fall von Thorka noch eine positive Lösung gefunden wird.

Nächster Artikel