Standbild aus Babylon Berlin: Fritz (Jacob Matschenz) und Greta (Leonie Benesch) warten im Säulengang der Kirche Sacrow am Großen Wannsee auf die Fähre. (Quelle: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta)
Bild: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta

Drehort: Heilandskirche und Fähre in Sacrow - Der Sonntag an der Havel

"Keine Angst Puppe", beruhigt Fritz Greta, die nach einem Picknick-Sonntag am Sacrower See und an der Heilandskirche zur Arbeit muss. Er rudert sein Fräulein über die Havel. Brautpaare lieben die Heilandskirche heutzutage - und kommen auch am liebsten per Boot.

Ein Ausflug ins Grüne gehört zum Berliner Leben dazu. Ein verliebtes Paar, er arbeitet unter der Woche vielleicht hart in der Fabrik, sie, nicht minder hart, als Dienstmädchen, fährt am einzigen freien Tag, am Sonntag, wenn es das Wetter nur irgendwie zulässt, ins Freie. Greta und ihr neuer Freund Fritz fahren in Episode 8 an die Havel nach
Sacrow. Aber ihre enge Abhängigkeit vom neuen Arbeitgeber sitzt Greta, dem Dienstmädchen, im Nacken: Pünktlich am Sonntagabend muss sie der Herrschaft wieder zur Verfügung stehen.

Die 1844 gebaute Heilandskirche in Sacrow liegt direkt am Wasser an einer natürlichen Bucht, genannt der Port von Sacrow. Auf einer Terrasse ragt sie in die Havel hinein, wie ein Boot, das am Ufer festgemacht hat. Sie gehört zum kleinen Schlösschen Sacrow, dessen Gartenanlagen von Peter Joseph Lenné, ebenfalls in den 1840er Jahren, gestaltet werden. Die Parkanlage liegt zwischen Havel und Sacrower See, von Wasser umgeben, fast wie auf einer Halbinsel. Gegenüber befinden sich der Glienicker Park und in westlicher Richtung der Neue Garten in Potsdam. Die Heilandskirche entsteht auf Wunsch von König Friedrich Wilhelm IV., der das Schloss Sacrow kauft und seinen Hofarchitekten Ludwig Persius damit beauftragt, seine eigenen königlichen Skizzen in einen Kirchenbau umzusetzen.

Fritz schippert Greta zur S-Bahn

Die Fassade des Kirchenschiffs und des 20 Meter hohen, abseitsstehenden Glockenturms bestehen aus hellen gelbrosa Backsteinen, durchzogen mit Bändern blauer Fliesen. Das Kirchenschiff ist von einem Säulengang umgeben. Am Port von Sacrow gibt es auch einen Fähranleger. Er liegt nordöstlich der Kirche und verbindet die Glienicker und die Sacrower Parkanlagen. In der Serie Babylon Berlin sorgt Fritz dafür, dass das Paar die letzte Fähre verpasst, und rettet die Situation, indem er das zuvor hier deponierte Ruderboot hervorholt und Greta, gerade noch rechtzeitig, zur S-Bahn schippert.

Bis Anfang der 1960er Jahre gibt es am Fähranleger in Sacrow ein Ausflugslokal im italienischen Stil, ebenfalls vom königlichen Hofarchitekten Ludwig Persius gebaut. Das Lokal "Zum Doctor Faustus" wird im Zuge der Befestigung der Grenzanlagen abgerissen, denn in der Havel verläuft die Grenze zwischen der DDR und West-Berlin. Kirche und Fähranleger liegen nun im Todesstreifen und sind erst seit 1989 wieder zugänglich.

Babylon Berlin im Ersten

ARD BABYLON BERLIN: Free-TV-Premiere im Ersten am 30. September 2018 (Quelle: ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky)
ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky

Sendetermine

Die Serie läuft erstmalig am 30.09. um 20.15 Uhr im Ersten, danach immer am Donnerstag um 20.15 Uhr. Zur Homepage der Sendung

Beitrag von Johanna Niedbalski

Weitere DRehorte

Luftaufnahme des Alexanderplatzes 1929 aus der Serie Babylon Berlin mit historsicher Straßenbahn. (Bild: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta)
X Filme | ARD Degeto | sky | Beta

Drehort: Alex - Am Alexanderplatz

In Wirklichkeit war der Alexanderplatz in den 20er Jahren eine riesige Baugrube. Berolinahaus und Alexanderhaus standen noch nicht, von Weltstadtplatz war noch nicht viel zu sehen. Der Eindruck eines quirligen Zentrums musste her - der digitale Aufwand war entsprechend groß. 

BABYLON BERLIN (Quelle: ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier)
ARD Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky Deutschland/Frédéric Batier

Drehort: Stummfilmkino Delphi - Moka Efti

1929 wird das Delphi-Kino in Weißensee eröffnet. 900 Menschen sitzen vor der Leinwand. 1959 ist es so marode, dass es schließen muss. Im Film wird im früheren Zuschauerraum geschwoft: Das heute denkmalgeschützte Delphi ist das legendäre Moka Efti.

Standbild aus Babylon Berlin: Blick in das vollbesetzte Restaurant Aschinger am Alexanderplatz. Hier gibt es Bier und Schrippen zum Einheitspreis von 10 Pfennigen. (Bild: X Filme | ARD Degeto | sky | Beta)
X Filme | ARD Degeto | sky | Beta

Drehort: Rathaus Schöneberg - Im Aschinger

Das Rathaus Schöneberg hat - wie es sich geziemt - einen ordentlichen Braukeller. In der Serie ist hier das "Aschinger" und damit quasi die Kantine des Polizeipräsidiums. Am Set musste nicht viel verändert werden. Nur das Geschirr mit Formenlogo fehlte.