Demonstration vor dem Kanzleramt gegen die <<Corona-Ausgangssperre>>. (Quelle: imago images/serienlicht)
Bild: imago images/serienlicht

Brandenburger Tor - Keine Teilnehmer beim angekündigten Corona-Protest in Berlin

Ein angekündigter Protest der Gegner der Corona-Maßnahmen in Berlin ist Samstag ohne offizielle Begründung der Initiatoren ausgefallen. Für Samstagnachmittag waren 5.000 Teilnehmer angemeldet worden - aber auch Stunden nach dem angekündigten Demonstrationsstart am Brandenburger Tor seien jedoch nur vereinzelt Anhänger gekommen. Kaum jemand habe sich am Versammlungsstartpunkt eingefunden, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei dem rbb. Weiter erklärte er: "Es wurde keine Verlegung angekündigt und auch keine Absage, und wir haben von Vertretern des Anmelders auch keine Infos."

Angekündigt war ein Protestzug unter dem Motto "Es reicht! Schluss mit der Lockdown-Politik! - Macht euch bereit!" Der Demonstrationszug sollte um 16 Uhr starten und vom Brandenburger Tor zur Siegessäule führen. Eine Privatperson hatte die Demonstration mit 5.000 Teilnehmern angemeldet, wie die Polizei mitteilte.

300 Menschen protestieren auf der Friedrichstraße

Zuvor hatten rund 300 Menschen in der Friedrichstraße gegen die Corona-Einschränkungen protestiert. Nach Angaben der Polizei verlief dort alles friedlich. Allerdings trugen nicht alle Teilnehmer die vorgeschriebenen Gesichtsmasken.

Auch in Potsdam sollte am Samstag gegen die Corona-Politik demonstriert werden. Der angemeldete Protest am Lustgarten wurde am Morgen allerdings von der Versammlungsleitung abgesagt, wie ein Polizeisprecher bestätigte. Später habe eine spontan angemeldete Versammlung ebenfalls am Lustgarten stattgefunden. Informationen zu Teilnahmezahlen sowie zum Thema der Versammlung nannte die Polizei allerdings nicht.

Bundestag berät über Änderung des Infektionsschutzgesetzes

Bereits am Freitag hatten rund 200 Menschen vor dem Bundestag gegen die deutsche Corona-Politik demonstriert. Die Veranstaltung sei weitgehend ruhig verlaufen, hieß es von der Polizei. Es habe jedoch einige Fälle von fehlendem Mund-Nase-Schutz gegeben.

Im Bundestag war am Freitag eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes mit Schritten wie etwa nächtlichen Ausgangsbeschränkungen erstmals beraten worden.

Sendung: Abendschau, 16.04.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

50 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 50.

    Die Zahlen müssen runter um Menschenleben zu retten. Das Emotionalisieren durch die Politik finde ich auch vollkommen falsch. Aber die Überlastung hat in Tschechien schon zu Triage geführt. Die Politik bemüht sich um Absenkung der Zahlen (wenn auch dilettantisch), und das Absenken sollte man unterstützen. Zudem leben wir in einem Rechtsstaat und das heißt dass gesetzliche Maßnahmen eingehalten werden müssen (selbst wenn sie untauglich sind). Das Ziel ist ja zu erkennen: Reduktion von Ansteckungszahlen. Aber schlecht ist es natürlich schon wenn die Leute zu Hause sich anstecken anstatt dies draußen auf der Wiese oder abends im Park nicht zu tun. Und die Überlastung der ITS droht wirklich. Bei so hohen Zahlen wie jetzt werden die Ressource Arzt und medizinisches Personal wirklich knapp, da kann man noch soviele Betten aufstellen. Es fehlt Personal und zwar jetzt.

  2. 49.

    Danke für Ihre Panikmache und Ihren oberschlauen Vorschlag, die Krise erst dann auszurufen, wenn auch die Notklinik im Messegelände über dem LImit ist. Vernünftig googeln bringt es ans Licht. Geben Sie -nacheinander ein: "Corona Berlin"=die Grafik bei "Statistik" zeigt, wie grottenschlecht wir dastehen. Jetzt dasselbe mit "Corona Deutschland". Bei "Corona England"= flacht die Kurve von diesem Frühjahr wieder stark ab. dito bei "Corona Portugal". "Corona Laos"= extrem viele Coronafreie Phasen!!!! "Corona Neuseeland"= nicht ganz so gut, aber hervorragend. In JEDEM dieser Länder gab und gibt es wesentlich härtere Corona-Maßnahmen und auch RICHTIG ScHMERZHAFTE S T R A F E N !!! Aber im Rest der Welt will man diese Ergebnisse NICHT erzielen, lieber unendlich ZEit vertrödeln un Corona für IMMER ansiedeln!

  3. 48.

    Ja, aber mit Einschränkungen.
    Wer sich nicht an Regeln und Auflagen hält, hat sein Recht zu demonstrieren halt verwirkt.

  4. 47.

    "Mir ist es egal ob Personalmangel daran schuld ist so wie es dasteht." Steht ja schon für sich, aber:
    https://amp.focus.de/gesundheit/coronavirus/von-31-000-auf-24-000-warum-in-elf-monaten-7000-deutsche-intensivbetten-verschwunden-sind_id_13167403.html
    Intensivbetten-Bremse Pflege-Schlüssel: Seit August wurde er zweimal verschärft
    "Seit 1.08.2020 galt sie wieder, zum 1.01.2021 wurde sie dann noch mal verschärft", sagt Meckel. Seitdem darf ein Pfleger nur noch für zwei Betten tagsüber und für drei Betten in der Nacht zuständig sein. "An sich ist das gut, da es den Pflegekräften mehr Zeit gibt, sich um Patienten zu kümmern", erklärt Meckel, nennt aber auch einen anderen Effekt: "Die Kehrseite ist: Betten, für die es kein Personal gibt, müssen ‚gesperrt‘ werden."
    "Wir sehen aber auch, dass Pflegekräfte aussteigen, weil die Belastung nach einem Jahr Ausnahmezustand zu hoch wird." Sprich 2 Faktoren, die den "Bettenabbau" nachvollziehbar erklären.

  5. 45.

    ach Sie entscheiden, wofür die Regierung zu sorgen hat und wofür Sie gefälligst nicht zu sorgen hat?
    "Versagen der politisch Verantwortlichen" einerseits, andererseits wollen Sie denen jede Verantwortung absprechen.

  6. 44.

    Dann lesen sie bitte ihren verlinkten Beitrag mal bitte ordentlich durch. Dort wird sogar zugegeben das Die Anzahl der Intensivbetten ab august 2020 in Deutschland gesunken sind. Mir ist es egal ob Personalmangel daran schuld ist so wie es da steht. In einer Pandemie hat die Regierung dafür zu sorgen das so etwas nicht passiert. Das ist bis heute nicht erfolgt. Für mich ein weiteres Versagen der politisch verantwortlichen.

  7. 43.

    Zitat: "Es geht nicht um die Einhaltung irgendwelcher Auflagen, sondern es geht um die Wiedererlangung der Grundrechte und um das Recht, sein Gesundheitsrisiko selbst zu bewerten. Das ist keine Staatsangelegenheit, es geht nicht an, daß der Staat den Bürger in die Knie zwingt, indem er völlig gesunden Menschen Auflagen macht, die ihre Lebensqualität auf Null senken . . ."

    Aha, eine weltweite Pandemie ist also keine "Staatsangelegenheit", und jede(r) sollte individuell entscheiden können, inwieweit er/sie sich gegenüber der Ansteckungsgefahr aufstellt. Ansonsten besteht nämlich die Gefahr, dass die Lebensqualität derjenigen, die sich unverwundbar fühlen gegen Null tendiert, ne Albert Pflüger?!

  8. 42.

    Oh weh, da hat aber jemand überhaupt nix verstanden im letzten Jahr. "Jeder Bürger soll sein Gesundheitsrisiko selbst beurteilen " - Sie wissen schon das Sie mit dem Tragen der Maske andere vor Ihren Viren schützen sollen? Das es dieses Jahr kaum Grippetote gab? Wo genau kam es zu Polizeigewalt? Und die angeblich ungeprüften Impfstoffe, wie wurden die ohne Prüfung regulär zugelassen? Ich weiß nicht ob Sie Kreuz- und Querdenker sind oder Fan der A. für debi*le, aber soviel Unsinn muss man erst einmal in so wenig Sätzen unterbringen.

  9. 41.

    Jeder hat das Recht, auch gegen Covidioten, Nazis, Rechten und Linken Faschismus gegenzudemonstrieren, gewaltfrei wohlgemerkt.

  10. 40.

    "Gleichzeitig jedoch Krankenhausbetten abbaut, unerprobte Impfstoffe ausrollt und jeglichen Protest gegen diese übergriffigen und demokratiefeindlichen Maßnahmen mit Polizeigewalt unterdrückt."

    Typisches Leerdenker Geschwafel. https://correctiv.org/faktencheck/2020/12/03/nein-waehrend-der-pandemie-wurden-nicht-nonstop-intensivbetten-abgebaut/

  11. 39.

    Klingt irgendwie wie damals, als plötzlich so niemand Nazi oder später Stasi oder Parteimitglied gewesen sein will.

  12. 38.

    Sie wissen offensichtlich nicht wie die Situation in Frankreich aussieht. Da ist wirklich Lockdown und nicht so ein Lockdownchen wie hier. Dort darf man sich nicht weiter als 10 KM von zu Hause entfernen- außer zur Arbeit. Und auch sonst gibt es strikter Regeln als bei uns.

  13. 37.

    Darf ich Sie daran erinnern das diese Demonstrationen bundesweit stattfinden, so zum Beispiel in Stuttgart, Kassel und Leipzig. In Leipzig wurden sogar Polizeiabsperrungen von den Demonstranten durchbrochen.

  14. 36.

    Ich bin sicher Herr Pflüger Sie werden an der Wahlurne eine Partei wählen, die nicht rechtfertigt das in Geflüchtetenlagern unter der Aufsicht der EU, also auch der Regierung Deutschlands Menschen unter erbärmlichsten Umstände nicht einmal Menschenrechte haben. Geschweige denn Grundrechte. Ich bin sicher wir werden Sie auf Demonstrationen finden, die im Mittelmeer ersaufen lassen nicht normal findet.
    Dann Herr Pflüger und nur dann, reden wir mal über Ihre Grundrechte. In einem wohlstandsverwahrlosten Land das alle Maßstäbe verloren hat, was Menschen- und was Grundrechte sind.
    Wozu übrigens auch das Recht auf bezahlbaren Wohnraum nicht vor, sondern in der Stadt gehört.

  15. 35.

    „ Und wenn Ihre Lebensqualität durch die Einschränkungen auf Null gesenkt wurde, kann sie zuvor auch nur unwesentlich höher gewesen sein.‚
    Hihi, genau dasselbe habe ich auch sofort gedacht...!

  16. 34.

    "...und um das Recht, sein Gesundheitsrisiko selbst zu bewerten." Das sieht man ja an den Covidioten wohin uns das gebracht hat. Diese Leute sind ja nicht einmal in der Lage sich an einfachste Regeln zu halten.

    Schlagen sie auch vor alle Verkehrsregeln abzuschaffen? Aber wer schon diese Pandemie mit einer Grippewelle vergleicht zeigt nur allzu deutlich wo er steht.

  17. 33.

    Endlich mal ein Kommentar von ihnen den ich zu 100% teile. Vielen Dank dafür

  18. 32.

    Mir ist durchaus klar wofür die sogenannten Querdenker meinen zu demonstrieren. Unabhängig vom Grund haben sich die Teilnehmer selbstverständlich an Regeln, Auflagen und Gesetze zu halten. Davon einmal abgesehen teile ich Ihre Ausführung nicht. Aufgabe des Staates ist es auch, seine Bürger vor Krankheit zu schützen. Wir befinden uns in einer Pandemie! Weltweit werden daher Grundrechte eingeschränkt, hier in Deutschland übrigens noch sehr überschaubar. Ich kann selber entscheiden, ob ich rauche oder mich ungesund ernähre, aber nicht ob ich angesteckt werde und gegebenenfalls unbemerkt jemanden anstecke. Und Covid ist halt nun mal keine einfache Grippe. Ihre Haltung ist zutiefst egoistisch. Und wenn Ihre Lebensqualität durch die Einschränkungen auf Null gesenkt wurde, kann sie zuvor auch nur unwesentlich höher gewesen sein.

  19. 31.

    So weit ist es schon gekommen, selbst die Corona-Demonstranten sind Müde und konnen/wollen nicht mehr.

Nächster Artikel