Corona-Pandemie - Müller sieht lahmendes Impftempo als Herausforderung für Bund und Länder

250602674
Audio: Inforadio | 08.08.2021 | Tilman Büttenbender | Bild: Paul Zinken/dpa

Der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hält weitere Schritte zur Beschleunigung des Impftempos in der Corona-Pandemie für nötig. "In der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) müssen wir besprechen, wie wir noch mehr Menschen zum Impfen motivieren können, um einen Anstieg der Infektionszahlen im Herbst und Winter zu vermeiden", sagte der Vorsitzende des Gremiums am Sonntag. "Impfen ist und bleibt unser wichtigstes Instrument im Kampf gegen die Pandemie."

Nicht nur Inzidenz beachten

Am Dienstag wollen die Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundesregierung angesichts steigender Corona-Zahlen über das weitere Vorgehen beraten. Nach den Worten Müllers soll es dabei auch um die Frage gehen, ob und wann die Corona-Tests nicht mehr kostenlos zur Verfügung stehen werden. Thema sei zudem, welche Indikatoren zur Bewertung der Pandemie künftig herangezogen werden. "In Berlin haben wir sehr gute Erfahrungen mit unserer Corona-Ampel gemacht, die neben der Sieben-Tages-Inzidenz auch die Infektionsdynamik und die Intensivbettenbelegung betrachtet", so der MPK-Chef.

Die Inzidenz gibt an, wie viele Ansteckungen pro 100.000 Einwohner es innerhalb von sieben Tagen gegeben hat, und war bisher wichtige Grundlage für politische Entscheidungen in der Corona-Pandemie. Die Aussagekraft dieses Wertes ist allerdings schon seit einiger Zeit in der Diskussion. Experten vertreten die Ansicht, dass er mit steigender Impfquote anders interpretiert werden muss als bisher.

Auch Hilfen zur Flutkatastrophe besprechen

"Mir ist aber auch wichtig, dass wir über die Hilfen für die von der Flutkatastrophe betroffenen Länder und deren Finanzierung beraten", fügte Müller zum Programm der Beratungen am Dienstag hinzu. "Das muss jetzt sehr schnell gehen, damit die notwendigen gesetzgeberischen Maßnahmen zügig auf den Weg gebracht werden können."

Sendung: Inforadio, 08.08.2021, 15:20 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

17 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 17.

    Als Geimpfter habe ich vor Ungeimpften keine Angst, ich bin ja geschützt.
    Aber ich bin mir sicher, dass durch die vielen Nichtgeimpften im Herbst wieder viel mehr Einschränkungen erfolgen werden, weil die Erkrankungen zunehmen werden.
    Deshalb empfinde ich jeden, der eine Impfung verweigert(ohne gesundheitliche Gründe), als unsolidarisch.
    Jeder möchte doch sein altes normales Leben zurück, aber nur die Geimpften haben etwas dafür getan.
    Jetzt werden Sie sagen, dass sich die Impfverweigerer freiwillig dazu entschlossen haben und das auch trotz hoher Inzidenzen und Erkrankungen das Leben wieder normal stattfinden soll. Sehe ich vielleicht auch so, aber mit Sicherheit nicht unsere Regierung. Und somit wird es wieder Einschränkungen geben.
    Im übrigen, wenn nicht schon 60 Prozent die "gefährliche" Impfung auf sich genommen hätten, würden wir noch im gleichen Lockdown sitzen wie im letzten Winter.

  2. 16.

    Novovax heisst die Antwort - aber dauert noch etwas da hier gründlich vorgegangen wird.

    https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/novavax-impfstoff-corona-covax-nachschub-entwicklungslaender-101.html

    Ich warte auf diesen Impfstoff.

  3. 15.

    Warum haben Sie sich dann impfen lassen?
    Sagen Sie uns dies bitte.

    Merkel, Söder, Lauterbach, Spahn, Biontech, Moderna, Astra Zeneca, J&J .... - alle sagen das die Impfung schützt.
    Warum haben Sie dann vor den Ungeimpften Angst?
    Oder wollen Sie behaupten o.g. sprechen nicht die Wahrheit?

  4. 14.

    "Ich denke die sind alle geschützt und mehr als ein Schnupfen kann nicht mehr auftreten. Warum sollen sich andere Menschen dafür impfen lassen?" In welcher Zeitung steht denn sowas?

    "Jeder der sich nicht impfen lassen will, hat sich bestimmt mit dem "Risiko" einer Infektion auseinander gesetzt." Das können Sie überhaupt nicht beweisen.

  5. 13.

    "Bevor sie von Impfverweigerern sprechen sollten sie erst einmal überlegen warum es in den Demokratien keine Impfpflicht gibt" - das stimmt wohl nur teilweise https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfpflicht-international-100.html

  6. 12.

    Warum haben eigentlich immer die Geimpften Angst vor den Ungeimpften? Ich denke die sind alle geschützt und mehr als ein Schnupfen kann nicht mehr auftreten. Warum sollen sich andere Menschen dafür impfen lassen? Diesen Anspruch finde ich extrem egoistisch. Jeder der sich nicht impfen lassen will, hat sich bestimmt mit dem "Risiko" einer Infektion auseinander gesetzt.

  7. 11.

    Ich bin doch verwundert, dass die "Geimpften" Front gegen die "Ungeimpften" machen. Glauben sie den Sonntagsreden und der gebetsmühlenhaft vorgetragenen Versicherungen nicht, die ihnen Sicherheit vorgaukeln? Geimpften sind doch so sicher. Und wenn es eben einen Ungeimpften trifft, selber Schuld, trifft es doch nur einen Corona-Leugner, Aluhutträger, Rechtsradikale, Verschwörer. Auch dies wird gebetsmühlenhaft vermittelt und fällt auf fruchtbaren Boden. Wenn ich das wieder aufkeimende Geschrei höre, "die sollen es bezahlen", frage ich mich, warum jeder Bürger Krankenkassenbeiträge bezahlt? Ein Großteil der hier Postenden (hier beziehe ich alle Foren ein, wo immer die selben Nicks auftauchen)sind wohl Rentner, die Zeit haben, oder Arbeitslose. Selbst die bezahlen die Krankenkasse. Nun bleibt die Frage nach dem Sinn der Spaltung unserer Gesellschaft? Geimpften und Ungeimpfte? Gab es das nicht schon in Deutschland - auch als Glaubensfragen? Sind Geimpften wirklich die besseren Menschen?

  8. 10.

    Sehr theatralisch das mit dem Freiheitskämpfer.
    Wo ziehen sie denn bei den Kosten tragen, weil er eine Empfehlung nicht befolgt, die Grenze ?
    Radfahrer ohne Helm, müssen die auch ihre Kosten tragen beim Unfall ?
    Oder noch einfacher... Fußgänger bei rot über die Ampel... erstmal eine Kontoabfrage ob er sich die Behandlung leisten kann ? Und der hat dann sogar eine Ordnungswidrigkeit begangen.
    Es ist schon merkwürdig das nur bei Corona gefordert wird, man solle die Kosten selber tragen.

  9. 9.

    Und alles was ein freiwilliges Angebot ist, muss niemand annehmen. Und er muss sich auch nicht rechtfertigen."
    Dann soll es so sein.
    Dann soll der demokratische Freiheitskämpfer aber auch seine Kosten tragen.
    Angefangen bei den Test-Kosten.

  10. 7.

    Bevor sie von Impfverweigerern sprechen sollten sie erst einmal überlegen warum es in den Demokratien keine Impfpflicht gibt, nicht einmal in ihren Lieblingsländern Australien und Neuseeland.
    Dann warum es in Deutschland nicht einmal für bestimmte Berufsgruppen eine Corona Impfpflicht gibt.
    Und alles was ein freiwilliges Angebot ist, muss niemand annehmen. Und er muss sich auch nicht rechtfertigen.

  11. 6.

    Während hier noch über Sanktionen von Nichtgeimpften schwadoriert wird, gehen in Frankreich 230.000 Menschen auf die Straße. Solange jeder in seiner Wöhlfühlzone bleibt und von der gemütlichen Couch aus ab und an in Foren mal einen raushaut wird sich nichts ändern.

  12. 5.

    Ziehn wir alle am selben Strang? Leider nicht.
    Gibt es viele, die anscheinend Corona in die Länge ziehen wollen? Leider ja (und wenn, dann evtl. auch per Impfverweigerung). Von mir aus können bewusste Impfverweigerer mit Superlockdown und Ausgangssperre belohnt werden (ausgenommen diejenigen, deren Gesundheit durch das impfen gefährdet würde).

  13. 4.

    Das wundert jetzt nicht wirklich. Wenn Geimpft wie Ungeimpfte mit Tests in Clubs kommen, wo ist der Anreiz?

  14. 3.

    Tja ein Anreiz bei den jüngeren wäre bestimmt mehr zu dürfen. Solange man trotz Impfung der Jugend vieles verbietet, wird man schwer Argumente finde jemanden zu motivieren.
    Und für die Berliner Ampel hat man die inzidenz Zahl und eine inzidenz Prozentangabe… weder in das eine noch in das andere fließen die geimpften mit ein.
    Aber man kann gespannt sein ob der, weiß nicht wievielte, Anlauf die heilige Kuh Inzidenz weniger wichtig zu nehmen diesmal was wird.

  15. 2.

    Wenn Müller wiedererwarten in den Bundestag kommt, dann kann er sich ja als Hinterbänkler für die Beschleunigung des Impftempos einsetzen.
    Leider aber, wird er im BT genau so unbedeutend sein, wie als Regierender Bürgermeister von Berlin.

  16. 1.

    Wer sich kritisch mit den aktuellen Impfstoffen, deren Inhaltsstoffe, Wirkungsweise und Wechselwirkung im Körper beschäftigt hat, hofft vermutlich auf einen wirklich längjährig wirkenden neuen effektiven und gründlich erprobten Impfstoff. Der wohl noch etwas auf sich warten lässt. Vielleicht auch Alternativen wie die in der Erprobung stehenden Nasensprays, deren Inhaltsstoffe nicht in die Blutbahn gehen sollen und somit keine Thrombosen auslösen sollen.

Nächster Artikel