Ein Hundeführer vom Zoll geht über ein Gelände (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Bilanz 2020 - Frankfurter Zoll beschlagnahmt knapp vier Tonnen Drogen

Das Hauptzollamt Frankfurt (Oder) hat im vergangenen Jahr bei Kontrollen über 3,85 Tonnen Betäubungsmittel sichergestellt. Zudem wurden rund 500 Waffen oder auch verbotene Elektroimpuls-Geräte gefunden, wie der Zoll jetzt in seiner Jahresbilanz mitteilte.

Weiterhin ist eine Tonne illegaler Feuerwerkskörper entdeckt worden. Auch den Schmuggel von Tabakwaren konnten die Zöllner verhindern. Es wurden im Jahr 2020 insgesamt 6,8 Millionen Schmuggelzigaretten und 1,3 Tonnen loser Tabak sichergestellt.

1.700 Ermittlungsverfahren eingeleitet

Im Bereich Schwarzarbeit leitete das Frankfurter Hauptzollamt rund 1.700 Ermittlungs- und rund 600 Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Der Gesamtschaden für Sozialversicherungsträger summierte sich auf fast 20 Millionen Euro. Neben dem Baugewerbe waren vor allem das Hotel- und Gaststättengewerbe und das Speditions-, Transport- und Logistikgewerbe sowie das Reinigungsgewerbe Ziel der Überprüfungen.

Darüber hinaus hat das Hauptzollamt Frankfurt (Oder) über zwei Milliarden Euro für den Bund und die Europäische Union eingenommen. Den größten Anteil hatte hier die Energiesteuer mit rund 1,5 Milliarden Euro.

Sendung: Antenne Brandenburg, 04.05.2021, 09:30 Uhr

Nächster Artikel