Vom rbb ausgerichtet - 16 Filme für Dokumentarfilmpreis der Berlinale nominiert

Die Festivalleitung der Internationalen Filmfestspiele Berlin hat am Donnerstag die Jury und Nominierungen für den besten Dokumentarfilm der Berlinale gegeben.

Insgesamt sind 16 aktuelle Dokumentarbeiträge aus den Sektionen Wettbewerb, Berlinale Special, Encounters, Panorama, Forum, Generation und Perspektive Deutsches Kino für den Berlinale Dokumentarfilmpreis nominiert.

Das Preisgeld teilen sich Regisseur*innen und Produzent*innen des Preisträgerfilms. Die Auszeichnung wird im Rahmen der offiziellen Preisverleihung am 13. Juni im Freiluftkino Museumsinsel verliehen.

In der diesjährigen Jury sind die argentinische Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin Albertina Carri, der syrische Produzent und Leiter des IDFA Orwa Nyrabia und die deutsch-amerikanische Regisseurin und Sängerin Janna Ji Wonders.

Folgende 16 Filme sind für den Berlinale Dokumentarfilmpreis, gestiftet vom rbb, nominiert:

Wettbewerb (2)
Herr Bachmann und seine Klasse
(Mr Bachmann and His Class), Deutschland, von Maria Speth
Una película de policías (A Cop Movie), Mexiko, von Alonso Ruizpalacios

Encounters (2)
As I Want
Ägypten/Frankreich/Norwegen/Palästina/Deutschland, von Samaher Alqadi
Nous
(We), Frankreich, von Alice Diop

Berlinale Special (2)
Courage,
Deutschland, von Aliaksei Paluyan
Per Lucio
(For Lucio), Italien, von Pietro Marcello

Panorama (4)
A Última Floresta
(The Last Forest), Brasilien, von Luiz Bolognesi
Dirty Feathers,
USA / Mexiko, von Carlos Alfonso Corral
Miguel's War, Libanon / Deutschland / Spanien, von Eliane Raheb
North By Current, USA, von Angelo Madsen Minax

Forum (4)
À pas aveugles
(From Where They Stood), Frankreich / Deutschland, von Christophe Cognet
A River Runs, Turns, Erases, Replaces,
USA, von Shengze Zhu
The First 54 Years – An Abbreviated Manual for Military Occupation, Frankreich / Finnland / Israel / Deutschland, von Avi Mograbi
Garderie nocturne (Night Nursery), Burkina Faso / Frankreich / Deutschlandz, von Moumouni Sanou

Generation (1)
From the Wild Sea,
Dänemark, von Robin Petré

Perspektive Deutsches Kino (1)
In Bewegung bleiben,
Deutschland, von Salar Ghazi

Die Berlinale wurde diesmal wegen der Corona-Pandemie geteilt. Im März fand ein digitaler Branchentreff statt. Vom 9. bis 20. Juni sollen nun Filme fürs Publikum an insgesamt 16 Spielstätten berlinweit unter freiem Himmel gezeigt werden. Besucherinnen und Besucher benötigen einen negativen Corona-Test oder einen vollständigen Impfnachweis.

Eine spezielle Auszeichnung für den besten Dokumentarfilm wurde 2017 ins Leben gerufen. Der Berlinale Dokumentarfilmpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro dotiert, das vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) gestiftet wird.

Sendung: Abendschau, 27.05.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren