Menschen packen ihre Sachen im Treptower Park zusammen, nachdem sie von der Polizei informiert worden, dass ein längeres Verweilen im Park aufgrund Covid 19 nicht erlaubt ist. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Berlin und Brandenburg - Kein Ende für Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen in Sicht

Was Sie jetzt wissen müssen

Berlin und Brandenburg bereiten die Bürger der Hauptstadt und des Umlandes auf eine Verlängerung der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen vor.

"Bisher sind wir erst am Anfang der Pandemie", sagte der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Samstag. Mögliche Verlängerungen seien nicht ausgeschlossen und von der weiteren Entwicklung abhängig. Der Berliner Senat teilte mit, man erwarte, dass die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch nach Ostern gelten könnten. Eine Senatssprecherin sagte, es sei aktuell nicht abzusehen, zu welchem Zeitpunkt Regeln gelockert werden könnten oder ob gar weitere Maßnahmen nötig seien. Der Senat überprüfe die Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung fortlaufend.

Einige Ausnahmen in beiden Ländern

Derzeit darf man draußen nur allein oder zu zweit unterwegs sein. Ausnahmen gelten für Familien und Bewohner gemeinsamer Wohnungen. In Berlin sind viele öffentliche Orte, etwa Spielplätze, gesperrt, die meisten Parks aber sind für Besucher weiter offen. In Brandenburg ist zudem das Betreten öffentlicher Orte generell verboten. Ausnahmen gelten in beiden Bundesländern zum Beispiel für die Arbeit, das Einkaufen, für Arztbesuche oder etwa für dringende Behördentermine.

Bundesweit gelten die Einschränkungen bis zum 20. April. Woidke verwies für Brandenburg darauf, dass die dort verschärften Regelungen, etwa die Sperrung von Parks bis zum 5. April gelten und weitere Punkte wie etwa Ladenschließungen bis zum 19. April festgelegt seien.

Sendung: Inforadio, 28.03.2020, 16 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

26 Kommentare

  1. 26.

    2-3 Wochen? Vielleicht! Die spansche Grippe hat von 1918-20 gedauert, kam in mindestens 2 Wellen und kostete ca. 25 Millionen Menschen das Leben, bei einer Bevölkerung von ca. 1,8 Milliarden. Also wenn der Mensch Pech hat dann haben wir noch eine lange Leidenszeit vor uns. Hoffen wir das beste!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe

  2. 25.

    Ich hoffe sehr wir alle wachen bald aus diesem Albtraum auf und können wieder positiv nach vorn schauen.

    Bleibt gesund.

  3. 24.

    Wir sprechen uns in 2-3 Wochen ob sie dann immer noch alles so toll finden, was auch dank ihrer Panik aufrufe hier immer brutaler wird.
    Und ich kann es nicht mehr hören "wir sind erst am Anfang einer welle", wie lange denn noch, Monate, Jahre das ist doch alles Quatsch um die Bevölkerung noch tiefer zu drücken.
    Ich habe vor diesem Maßnahmen mehr Angst als vor dem Virus und ja ich habe auch keine Angst vor dem Tod.

  4. 23.

    Ist es nicht ein verständlicher Wunsch, diese größte Krise seit dem 2. WK
    Hinter uns zu bringen?
    Wir haben nur keine Erfahrung damit. Es
    hilft aber nichts, sich gegenseitig Schuld
    zuzuweisen. Egoismen bringen nichts.
    Alle müssen zusammen halten. Anders
    wird es nichts werden.

  5. 21.

    NTV Liveticker:
    + 08:22 Wieler warnt: Italienische Zustände auch in Deutschland möglich +++
    Nach Einschätzung des Chefs des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, droht in der Corona-Krise auch das deutsche Gesundheitssystem an seine Grenzen zu geraten. "Wir müssen damit rechnen, dass die Kapazitäten nicht ausreichen, ganz klar", sagte Wieler der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Mit Blick auf die vergleichsweise niedrige Sterberate in Deutschland warnte der Seuchenexperte vor Illusionen: Dies sei vor allem darauf zurückzuführen, dass in Deutschland viel getestet werde. Zustände wie in Italien seien auch in Deutschland möglich, warnte Wieler. "Wir können nicht ausschließen, dass wir hierzulande ebenfalls mehr Patienten als Beatmungsplätze haben."

  6. 20.

    Sie unterscheiden zwischen Deutschen und Migranten? Als Migrant? Der Virus nicht. Den interessieren auch keine Grenzen.

  7. 19.

    Also da tut sich gerade eine Parallele zur Klimadebatte auf. Auch da verweisen die Leugner auf Wissenschaftler abseits des sog, Mainstreams. Bleiben Sie lieber bei den Fakten. Und der WHO. Eine Pandemie kann man nicht wegreden. Und das hat nichts mit Hysterie zu tun, sondern mit der Anerkennung von Realitäten. Ähnlich wie in der Klimadebatte. Man findet immer einen Wissenschaftler mit einer Antithese.

  8. 18.

    Tolle Einstellung und das in der 3. Generation. Herzlichen Glückwunsch. Wie man an anderen Ländern sieht,z.B. Frankreich und Italien, gehts noch schlimmer.
    Es kann alle von uns treffen,auch Sie oder Ihre Freunde,die Sie jetzt immer noch so gerne sehen.
    Auch sich selbst und Ihre Freunde gefährden Sie mit diesem Verhalten,da ist es egal,ob Ihre Großeltern im Ausland leben. Dieses Virus unterscheidet nicht zwischen Deutschen,Ausländern,Migranten usw.,egal welcher Generation. Sie haben also gute Chancen, auch zu erkranken und dann Ihre Freunde anzustecken. Wollen Sie das wirklich und das alles nur aus Trotz?

  9. 17.

    Menschen verhungern lassen, um sie vor einer Infektion zu schützen, wäre der falsche Weg. Wenn die Gesellschaft längere Zeit gedrosselt wird, kann dieses Risiko durchaus realistisch sein. Im Moment funktionieren die Lieferketten wohl noch, aber wenn für längere Zeit zum Beispiel der Nachschub an Ersatzteilen für LKWs, Traktoren und Mähdrescher ausbleibt, können die Supermarkt-Regale dauerhaft leer bleiben, und dann ist "Wolfszeit". Auf dem Spiel steht also sehr viel mehr als nur die private Freizeitgestaltung. Das haben die Regierungen nicht auf dem Schirm, da ist wohl das falsche Personal drin. Dass wir nach Ende der Krise nicht in einem Polizeistaat aufwachen sollten wir allerdings auch wachsam sein, und deswegen nicht alles abnicken was die Regierungen sich gerade rausnehmen. Die Beschimpfung von Kritikern als "Egoisten" ist völlig fehlgeleitet.

  10. 16.

    Ich treffe mich noch mit Verwandten und Freundinnen. Ehrlich ist es mir egal, Grosseltern leben nicht Deutschland und die Deutschen kümmern sich auch nicht um uns Migras. Viele alte Leute wählen CDU, AfD und FDP... Parteien die machen es nicht leicht uns Migras in der dritten Gerneration warum sich nun einschrenken?
    Geht erstmahl mit uns gut um,

  11. 15.

    Also...Hysterie und Angst sind ganz schlechte Ratgeber, von daher empfehle ich allen, sich auch mal die“andere“ Seite anzuhören. Es gibt zum Glück genug Möglichkeiten sich auch abseits der momentan gleichgeschalteten Medien zu informieren. Ich meine natürlich keine Verschwörungstheorien o.ä., sondern Wissenschaftler mit mit mindestens gleicher Befähigung wie diese, die uns permanent auf Pressekonferenzen begegnen.
    Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich halte mich an stay safe, stay home kommt erstmal nicht in Frage.
    Möge es bald vorbei sein, amen;0)

  12. 14.

    Ich könnte nur noch aus der Haut fahren wenn ich einige Kommentare hier lese! Dieser elende Egoismus. Für manche wird die Welt nach Corona nicht mehr so sein wie früher und das nicht weil sie mal für ein paar Wochen in ihren Wohnungen bleiben mussten sondern weil Menschen die sie lieben nicht mehr da sein werden. Es trifft eben nicht nur die Alten und solche mit Vorerkrankungen sondern auch junge Leute und erst wenn es in eurer Familie oder im Freundeskreis die ersten schweren Verläufe gibt, wird euch bewusst werden, das ist alles leider sehr real und schmerzhaft. Denkt darüber mal nach.

  13. 13.

    Nö.
    Weil dieses hochgestochene Geschwafel sein muss. Ja, es geht auch um Leben und Tot. Aber eben auch darum wie viel das das Recht noch wert ist und in welcher Gesellschaft wir in Zukunft Leben.

  14. 12.

    Könnt ihr endlich mal mit eurem hochgestochenem Geschwafel aufhören?! Merkt ihr selber nicht, dass ihr lediglich euch selbst profiliert statt einen Beitrag zu leisten?!

  15. 11.

    Die Ausgangssperre gibt es, weil selbstverliebte Regierungen, für eine schwarze Null und die Profitmaximierung weniger, unser Gesundheitssystem seit Jahren vernachlässigen. Nun stellen diese viel zu spät fest, dass die Kacke am dampfen ist, und setzen einfach mal die Verfassungsmäßige Ordnung außer Kraft.
    Aber gut, sie beschimpfen lieber diejenigen denen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nicht völlig egal sind. Sie geben doch scheinbar einen Sch. auf alle die dafür gestorben sind.

  16. 9.

    Wollen wir nicht alle das selbe? Dass diese schlimme Zeit so schnell wie möglich zu Ende ist? Lieber ein ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende? Ja wir wollen alle lieber raus, wenn die Sonne lockt und das Wetter einfach schön ist! Aber wir müssen uns jetzt gottverdammt einfach mal am Riemen reißen! Sonst nimmt das ganze nie ein Ende... Hört auf, eure angestaute Energie für Böse Worte oder trotziges Verhalten zu verwenden! Ich habe Hunde und schränke alle Gassirunden soweit ein, dass es meinen Tieren und den Menschen um mich rum gut geht. Habt Verständnis für einander, nicht nur für euch selbst!

  17. 8.

    Unsere Demokratie basiert auf Vernunft und Verhältnismäßigkeit. - Sie brauchen nur antizipieren, auf welche Weise sich das Virus verbreitet und die verordneten Schutzregeln einzuhalten.

  18. 7.

    Jetzt ist es aber gut mit diesen dümmlichen Aussagen. Ihnen steht der Rechtsweg offen. Das ist auch ein Zeichen der Demokratie. Bitte, klagen Sie, erheben Sie Beschwerde oder sonstwas. Aber an der richtigen Stelle. Hier ist Ihr Pseudowiderstand lächerlich.

Das könnte Sie auch interessieren