Symbolbild: SchülerInnen sitzen in einem Klassenzimmer bei geöffnetem Fenster mit Mund-Nase-Schutzmasken. (Quelle: dpa/D. Bockwoldt)
Bild: dpa/D. Bockwoldt

Ab kommender Woche - Alle Berliner Schulen bekommen CO2-Messgeräte

Alle Berliner Schulen sollen ab der kommenden Woche mit CO2-Messgeräten ausgerüstet werden. Das hat die Bildungsverwaltung am Freitag angekündigt. Die Geräte zeigen an, wann die Luft verbraucht ist, und sollen zu regelmäßigem Lüften animieren.

Drei bis fünf Geräte pro Schule

Insgesamt werden 3.500 Geräte für die Berliner Schulen angeschafft. Pro Schule soll es je nach Schülerzahl drei bis fünf Geräte geben. Für die Anschaffung haben Senat und Abgeordnetenhaus rund eine Million Euro zur Verfügung gestellt. Sowohl Schulen in öffentlicher als auch in freier Trägerschaft werden mit den CO2-Messgeräten ausgestattet.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) appellierte an die Schulgemeinschaften, das Thema Lüften sehr ernst zu nehmen. "Wir wollen alle, dass die Schulen weiter offenbleiben. Es ist jetzt entscheidend, dass das allgemeine Infektionsgeschehen nicht auf die Schulen übergreift."

 

Sendung: Abendschau, 23.10.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

18 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 18.

    Wenn jeder regelmäßig mit Mundspülung gurgeln würde, könnte man sich den ganzen Quatsch sparen, da diese Maßnahme viele effektiver und effizienter wäre als der ganze restliche Unsinn zusammen inkl. der Maskentragerei.

  2. 17.

    Oh je. CO2 Geräte statt Sanierung. Lieber Senat, saniert doch bitte einfach die Gebäude für das Geld. Lüften tun die Lehrer genug. Soweit das Überhaubt geht. Viele Fenster in Schulen sind Marode oder defekt und lassen sich nicht öffnen. Kippfenster sind sinnlos. Große Fensterfronten die sich nicht mal Putzen lassen weil keiner drankommt machen wenig sinn.
    Atemluft und Frischluf in Gebäuden sind wichtig, schon immer, denn das fördert die konzentration.
    Also schmeißt nicht dauernd Geld zum Fenster raus.

  3. 16.

    Ich gerne tatsächlich in Berlin zur Schule und bin der Meinung, dass das eine gute Investition ist. Schließlich geben CO2 Messer die insgesamt Belastung im Raum an und so auch die Belastung mit Aerosolen. Dieses zynische Argumentieren älterer Menschen hier die ihre Schulzeit gefühlt schon 50 Jahre hinter sich haben hilft halt einfach gar nichts. Ich bin mir sicher auch sie haben im Winter kaum "nach Gefühl" gelüftet. Schließlich ist es kalt draußen.
    Auch 3 Messer ergeben Sinn, zumindest an Gymnasien, Gesamtschulen, OSZ, etc., da sowohl Lehrer, als auch Schüler regelmäßig Räume wechseln, ich nehme an, dass der Rhythmus des Lüftens so langsam ins Gefühl übergehen sollte.

  4. 15.

    Die Ideen im Senat werden immer Haarsträubender dafür sollte man diese Leute mit dem Karl Murks Orden auszeichnen. Ich frage mich wie dieses funktionieren soll drei Geräte pro Schule läuft denn der Hausmeister mit den Geräten von Klassenraum zu Klassenraum. Wenn wir weiter solche Vorschläge bekommen ist der Lock Down nicht mehr weit die Tür steht schon weit offen.

  5. 14.

    Ist schon der 1. April? Das kann doch nur ein Witz sein...

  6. 13.

    Und was sollen diese CO²-Meßgeräte in Bezug auf Corona bringen?
    Das akute Problem ist nicht der zu hohe CO²-Gehalt der Raumluft, sondern die potentielle Belastung mit Aerosolen, die ggf. die Virenübertragung begünstigen.
    Und diese wird von den CO²-Geräten eben nicht bestimmt!

    Zuwenig Sauerstoff ist ein Problem, das es aber schon immer in Klassenräumen gab, und das eventuell einer technischen Lösung bedarf. (In meiner Schulzeit wurde halt nur "nach Gefühl" gelüftet, aber heute wissen manche Menschen ja erst, ob sie gut geschlafen haben, wenn sie auf ihr Fitness-Armband geschaut haben ...)

    In Bezug auf Corona dürften die CO²-Geräte nichts bringen, daher halte ich sie - im der momentanen Situation - für überflüssig und würde das Geld lieber in sinnvollere Maßnahmen investiert sehen.

  7. 12.

    Pro Schule 3 Geräte oder was???

  8. 11.

    Sehr gute Investition !
    Wann bekommen eie Schulen Werzeug um Fenster und Dächer zu reparieren ? Werden die Heizungsanlagen schon von den Schülern gewartet ? Haben die Kinder schon alle Kabel für die Computertechnik und die Ladestationen für die Lehrerautos angeschlossen ? Ist schon Bauholz für die Erdarbeiten zur Glasfaserverlegung geliefert ? - Sehr Gut, was so Alles geht, wenn die Richtige Krankheit Druck macht ! Das haben weder Krankenhauskeime, noch Masern oder Grippe geschafft !

  9. 10.

    Danke, endlich mal ein vernünftiger Kommentar! Lüften - falls die Fenster sich denn öffnen lassen - sollte man auch hinkriegen ohne Messgerät. Wer zahlt den ganzen Quatsch denn am Ende? Das Geld könnte man besser nutzen - Fenster sanieren in Schulen, Waschräume sanieren.....

  10. 9.

    Ja, mit den LehrerInnen, den Erzieherinnen, den nichtpädagogischem Personal (SekretärInnen, HausmeisterInnen etc.) und ach so... den SchülerInnen. Wir haben 1400 SchülerInnen und 150 LehrerInnen etc. Mal sehen, ob ich einen der Co2 Messer einmal sehen darf. Wahrscheinlich ist dann die Batterie leer und muss für mehrere hunderttausend Euro gewechselt werden.

  11. 8.

    Luftreinigungsysteme mit HEPA-Filtern in die Klassenräume! Sind mittlerweile bezahlbar - man muss es nur wollen!

  12. 7.

    Was für ein himmelschreiender , teurer Blödsinn. Jeder Lehrer und Erzieher kann die Uhr lesen und entsprechend Lüften!
    Die Ideen des Senats werden immer dussliger. Da kann man sich nur noch an den Kopf fassen.
    1 millionen für so einen Schwachsinn!

  13. 6.

    Der Vertrieb des Messgeräteherstellers hat einen tollen Job gemacht. Die „Einkäufer“ waren ihm nicht gewachsen.

  14. 5.

    "Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) appellierte an die Schulgemeinschaften, das Thema Lüften sehr ernst zu nehmen."
    ...und übergibt dann 3 Geräte an eine Schule.
    Ist das nur frech oder Heuchelei?

  15. 4.

    Gestern ein Bericht im Fernsehen in den öffentlich rechtlichen!
    Sämtliche Klassenräume im Deutschland mit Luftaustauschgeräten bestücken, Kosten ca. 1 Milliarde Euro
    Unterstützung der Wirtschaft in Coronazeiten bis jetzt über 200 Milliarden Euro
    Kosten für den BER in 3 Jahren zusätzliche 1 Milliarde
    Finde den Fehler. Aber wir lüften ja, vor allem nach der Gebäudesanierung, weil die Gebäudehülle dann prima dicht ist.

  16. 3.

    Das ist ja mal wieder eine Lachnummer des Senats! 3 bis 5 Geräte pro Schule? Im Ernst??? Es ist unfassbar, was mit uns Lehrern gemacht wird.

  17. 2.

    3 bis 5 Geräte pro Schule? Habe ich das richtig verstanden? Was soll das bringen, die meisten Schulen haben mehr als 5 Klassenräume.
    Oder verstehe ich das Konzept nicht?

  18. 1.

    Was bedeutet denn das 3-5 Geräte?
    Sind doch sehr viel mehr Klassen.
    Wird das dann ausgelost?
    Unmöglich und fahrlässig.

Das könnte Sie auch interessieren