Wechsel der Start- und Landebahn - Fluglärm am BER soll monatlich verteilt werden

Eine zweistrahlige Bombardier BD-700-1A10 Global 6000 mit der Kennung 14-07 und der Aufschrift "Bundesrepublik Deutschland" ist über den Häusern des Dorfes im Landeanflug auf den BER. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Bild: dpa/Soeren Stache

Um den Fluglärm rund um den BER in Schönefeld stärker zu verteilen, starten und landen die Flieger ab April im monatlichen Wechsel: einen Monat lang auf der Nordbahn, im nächsten Monat auf der Südbahn. Das hat die Flughafengesellschaft am Montag angekündigt.

Weniger Flüge durch Corona

Die Regelung gelte zunächst bis Ende des Jahres und verursache keine Mehrkosten. Der monatliche Wechsel ist möglich, weil in der Corona-Pandemie deutlich weniger geflogen wird. Zum Beginn der Osterferien fertigte der BER am Samstag rund 6.000 Passagiere ab. "Ohne Corona wären es mindestens zehn Mal so viel", hieß es am Wochenende von der Flughafengesellschaft. Zuletzt angestiegen war die Zahl der Flüge von und nach Mallorca.

Von Dienstag an gilt eine generelle Corona-Testpflicht für Einreisen per Flugzeug nach Deutschland. Schon jetzt müssen Einreisende einen negativen Test vor dem Abflug vorweisen, die aus "Hochinzidenzgebieten" mit besonders vielen Infektionen sowie Gebieten mit neuen Virusvarianten kommen.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 29.03.2021, 19:30 Uhr

12 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 12.

    Na klar, gemessen wird auf der Südbahn wenn auf der Nordbahn gestartet wird und umgekehrt. Dann stimmen die Werte! - Ist doch klar. So wird das gemacht...

  2. 11.

    Als Anwohnern finde ich Ihre Idee mit dem Freizeitpark großartig. Ich würde am liebsten eine Petition dafür starten!!!

  3. 10.

    ... mhh, kleiner Umweg über die Behringstraße ... nur mit den Ladestationen siehts dünn aus. Aber es gibt ja "Renntiere" - voll ökö!

  4. 8.

    Mannomann, vom ersten Bleistiftstrich bis jetzt - nur Sch.....

    Macht aus diesem Gelände einen schönen Freizeitpark - und basta.

    Lärmverteilung - große Güte, ich hab mir gerade die Lunge rausgelacht - wem fällt dann so was ein?

    Das Ding kostet Unsummen an Knete, der Herr Vorstand verlässt das sinkende Schiff als Erster und jetzt so' Ei.
    Frohe Ostern, liebe Steuerzahler und immer schön auf den Geldbeutel aufpassen, wenn ihr in der Nähe von diesem BigCitiyAirport mit Unterhaltungsgarantie unterwegs seid.

  5. 7.

    Sinnvoller für die dort lebenden Menschen wäre, dass man den Flugverkehr auf die Tagesstunden 9 - 17 Uhr legt und die Menschen nicht mitten in der Nacht um 5.30 mit dem Terrorlärm aus dem Tiefschlaf reißt.

  6. 6.

    Dann können die bereits erbrachten Lärmschutzmaßnahmen für die Anwohner wieder abgebaut werden und reihum wechseln. Oder hat man da in weiser Voraussicht noch gar nichts eingebaut? Nun ist ja die Lärmbelästigung halbiert.

  7. 5.

    Das wird nur funktionieren, solange wegen Corona nur eine Bahn benötigt wird. Warum kann man nicht die Auswahl der Start- bzw. Landebahn nach der Nord/Süd-Komponente der Windrichtung treffen? Schall trägt weiter in Windrichtung, und beim Start wird in der Regel mehr Lärm verursacht als bei der Landung. Wählt man also bei mehr nördlichen Winden die Nordbahn, und bei südlicheren Winden die Südbahn zum Starten, gibt man den am meisten betroffenen Anwohnern etwas mehr Abstand zur größten Lärmquelle.

  8. 3.

    Es gibt Läden, die gehen einfach nicht pleite... ist der Laden denn immer noch auf? Ich dachte man fliegt nicht mehr, sondern fliegt ähhh fährt jetzt E Auto?!?

  9. 2.

    Nun bin ich kein Physiker, aber die Verteilung von Lärm finde ich Nobelpreis verdächtig.
    Gibt es da auch eine Prioritäten ?

  10. 1.

    ... und im gegenläufigen Rhythmus werden die Lärmmessungen gemacht.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren