Prof. Dr. Christian Drosten während des Deutschen Radiopreises 2020 (Quelle: dpa)
Audio: rbb 88,8 | 22.09.2020 | Ute Zill | Bild: dpa/xim.gs

Verleihung am 1. Oktober - Virologe Drosten und Ex-Feuerwehrchef Broemme erhalten Verdienstorden

Der Virologe der Berliner Charité, Christan Drosten, wird am 1. Oktober von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet, wie das Präsidialamt am Dienstag mitteilte. Auch Albrecht Broemme, der ehemalige Landesbranddirektor der Berliner Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks (THW), der im Frühjahr ehrenamtlich die Einrichtung eines Corona-Behandlungszentrums auf dem Berliner Messegelände koordiniert hat, wird ausgezeichnet.

Insgesamt erhalten an diesem Tag sieben Frauen und acht Männer aus zehn Bundesländern diese Auszeichnung unter dem Motto "vereint und füreinander da" für außerordentliche Leistungen um die Bewältigung der Corona-Pandemie, das Zusammenwachsen von Ost und West und den Abbau von Vorurteilen in der Gesellschaft.

Auch Hitzlsperger und Pusch werden ausgezeichnet

Bei Drosten hieß es zur Begründung unter anderem, der Berliner Virologe habe wichtige und weltweit anerkannte Erkenntnisse zum Corona-Infektionsgeschehen geliefert und diese auch mit innovativen Formaten der Öffentlichkeit vermittelt.

Auf der Liste derer, die die Auszeichnung bekommen sollen, stehen nach Angaben des Bundespräsidialamts vom Dienstag weitere bekannte Namen: Schauspielerin Sandra Hüller, Schriftsteller Ingo Schulze und der ehemalige Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger. Weiterhin werden auch ehrenamtlich Engagierte geehrt.

Geehrt werden unter anderem auch der "Vater" des Naturschutzprojektes "Grünes Band" auf dem sogenannten Todesstreifen entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze, Kai Frobel, sowie der Landrat von Heinsberg, Stephan Pusch, in dessen Landkreis das Corona-Virus sich bereits im Februar stark ausgebreitet hatte.

Drosten gewann bereits Grimme Online Awards

Bereits im Juni war Drosten ausgezeichnet worden. Der Podcast "Das Coronavirus-Update" [ndr.de] mit dem Berliner Virologen gewann zwei Grimme Online Awards. Die NDR-Produktion wurde von der Grimme-Jury in der Kategorie "Information" mit dem Preis für herausragende Netz-Angebote ausgezeichnet. Zusätzlich räumte sie den Publikumspreis ab.

Sendung: Inforadio, 22.09.2020, 14 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

25 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 25.

    Das alte SARS gibt es nicht mehr, so kann das neue also keine Mutation des alten sein. Es sind einfach beide Corona-Viren, mehr nicht. Corona - Viren gibt es viele im Tierreich, welches einmal mutiert und dann auf den Menschen überspringt ist nicht vorhersagbar. Es kann also auch nicht verhindert werden. Man kann nur die Viren aus dem Tierreich sequenzieren und hat damit einen Vorsprung beim Auftreten eines neuen Viruses. Genau das hat Herr Drosten gemacht. Seine genaue Kenntnis der Corona-Viren hat auch dazu geführt, dass seine Gruppe so schnell einen Test entwickeln konnte. Das hat uns in D - zusammen mit einem Quentchen Glück - einen Vorsprung in der Pandemie verschafft und damit Leben gerettet. Die gute Aufklärung im Podcast ebenfalls. Und schliesslich hat er uneigennützig den Test weltweit zur Verfügung gestellt. Das sind für mich schon mal drei gute Gründe für das BVK!

  2. 24.

    Herzlichen Glückwunsch Herr Drosten, und danke, dass Sie trotz aller Häme und Beleidigungen von all den Ignoranten und Bildungsfernen bei der Stange geblieben sind und uns über Sachstand, Fortschritte und Rückschritte informiert haben.
    Herzlichen Glückwunsch Herr Brömme, für die logistische Meisterleistung, in kürzester Zeit ein Krankenhaus aus dem Nichts aufzubauen für den Fall, von dem jeder hoffte, dass er nie eintreten wird aber nicht wußte ob vielleicht doch.
    Wir alle können nur lernen mit dem Virus und mit unseren Mitmenschen umzugehen und versuchen zu verstehen, auch wenn es oft schwer fällt.

  3. 23.

    Werter Steffen. Danke für diesen Schmunzler. Sehr zutreffend. Und bevor ich’s schon wieder hier vergesse, möchte auch ich Herrn Drosten herzlichst Gratulieren für diese Auszeichnung. Wohl verdient.

  4. 22.

    Herr Drosten gehört einer Berufsgruppe an, die es über 18 Jahre in ihrer wissenschaftlichen Arbeit versäumt hat zu bemerken, dass ein seit 2002 existierendes Virus mutiert. Nämlich SARS-CoV. Daher jetzt SARS-CoV-2. Und dafür jetzt einen Verdienstorden?

    Mit der entsprechenden wissenschaftlichen Erkenntnis, hätte eine solche Pandemie anders gesteuert werden können. Tut mir leid. Aber das wäre für mich die Aufgabe von Virologen.

    Schade, dass so viel kaputt gehen musste.

  5. 21.

    Schon allein für das Ertragen von 40 Millionen hochkompetenten deutschen Virologenmeinungen hat er diese Auszeichnung mehr als verdient. Herzlichen Glückwunsch, Herr Professor Drosten!

  6. 20.

    Ach Drosten hat nur ein Virus erklärt, das keine Sau kannte und von dem jetzt hinterher jeder glaubt, alles besser zu wissen, so als Hobby-Virologe vor der Tastatur! Und er hat auch noch während seiner Erklärungen eingestanden, dass man dazu noch nicht viel Gesichertes wissen kann, weil sich die Kenntnislage mit zunehmender Verbreitung logischerweise ändert! Mit anderen Worten: Er hat ganz normal wissenschaftlich argumentiert, wie jeder andere Wissenschaftler auch. Und dann hat er aber auch noch keinen Impfstoff alleine gefunden und keine simple Lösung aufgezeigt, die alle Probleme in Luft aufgehen lässt, obwohl er ja sicher immer behauptet hat, dass er alle Lösungen kennt! Nee, also wirklich:Für sowas darf man natürlich auf keinen Fall irgendeine Ehrung kriegen. Es muss doch einfache Erklärungen geben, sonst explodiert und am Ende noch unser Kopf. Die Typen auf Youtube, die werden schon recht haben. Die sagen ja, dass alles gar nicht schwierig ist und die da oben an allem Schuld sind.

  7. 19.

    Der Orden sei ihnen gegönnt. Danke!

  8. 17.

    Warum Herr Drosten?
    Was hat er denn gemacht, er erklärte das Virus - die Sendung mit der Maus erklärt auch sehr viel -, stellet Thesen auf und revidierte sie. Also es gab nie etwas handfestes von ihm außer Theorien und Vermutungen, welche teilweise überhaupt nichts eintrafen bzw er selbst zurück nehmen musste.
    Und das wichtigste in einer Pandemie, einen Lösungsvorschlag bzw Impfstoff hat er nicht entwickelt.
    Also im Fazit ein normaler Virologe, der einfach nur in den Medien ist.
    Unser alter LBD bekommt es, wahrscheinlich als Lebenswerk.

  9. 16.

    Sehr richtig. Aber ich denke mal, bei diesen User ist Ihr gutgemeinter Vorschlag eh nicht von nutzen. Hauptsache er kann hier sein Seromon verschütten. Ob wahr oder nicht, spielt bei solch Zeitgenossen keine Rolle.

  10. 15.

    Was ist das denn für ein blöder Kommentar? Herr Broemme als hatte als ehemaliger Landesbranddirektor (1995 bis 2006) eher selbst unter dem Sparwahn des Senats gelitten.

  11. 14.

    Gratulation und vielen Dank Herr Drosten! Der Blog war für mich eine entscheidende Informationsquelle. Immer ehrlich und verständlich. Wenn man bedenkt, welche Gülle aus politischer Motivation über den Mann ausgeschüttet wurde und wird. Das hätte er bei seiner Qualifikation nicht nötig gehabt. Hat er aber trotzdem gemacht. Und dafür gebührt ihm einfach ein Orden. Punkt.

  12. 13.

    Broemme kann ich ja verstehen, aber Drosten?
    Hat so ein Geschäckle, wie der Orden für die drei Polizisten, die sich im Einsatz und die Gefahr um Leib und Gesundheit der 400 Mann starken Horde aus Neonazis, Rechtsradikalen, vom Hass auf die Demokratie verlendeten, entgegenstellten und somit nicht nur den Reichstag, sogar unsere Demokratie schützten.

  13. 10.

    Wenn das zu der berufsbeschreibug eines Virologen gehört, die Öffentlichkeit unermüdlich über das Geschehen aufzuklären und sich auch selbstkritisch für etwaige falsche oder fehlerhafte Aussagen oder Missverständnisse zu entschuldigen und das auch richtigzustellen, gibt es scheinbar nur einen Virologen in Deutschland. Ich gönne ihm jedenfalls die Auszeichnung, schon allein wegen seiner hartnäckigen Art, trotz endloser Kritik die fahne hochzuhalten während alle anderen Informationsquellen einseitig und unqualifiziert berichten...

  14. 9.

    Könnte bitte der nun zu erwartende Shitstorm bitte! wegbleiben? Herr Drosten hat das Virus nicht erfunden, er erklärt es einfach nur am Besten. Und nicht der Überbringer schlechter Nachrichten ist schuld, sondern die, die das böse Virus in einem Labor zusammengebastelt haben.

  15. 8.

    Das ist doch der Beruf von Herrn Drosten, muss er dafür wirklich einen Verdienstorden erhalten? Hat er denn irgendetwas gefunden, ein Medikament oder eine Methode, die effektiv gegen diese Krankheit helfen? Auch seine Art der Auseinandersetzung mit seinen Kollegen ist eines Verdienstordens nicht unbedingt würdig. Und warum erhalten Herr Streeck oder Praktiker aus dem Gesundheitswesen keinen Verdienstorden?

  16. 7.

    rentner broemme bekommt endlich einen orden für unermüdliche kapputtsparerei der feuerwehr.wenn er nun endlich auch seinen orden hat, kann er für immer abtreten. aber vielleicht wird ja beim dschungelcamp noch ein hampelmann gebraucht..........

  17. 5.

    Es heißt doch immer nur vielleicht, könnte, hätte und so weiter. Da gibt es andere die es verdient hätten!!!

  18. 4.

    da sieht man mal was der verdienstorden wert ist , nix .der wird mit der schippe verteilt

  19. 3.

    Hören Sie sich mal den NDR-Podcast mit Korinna Hennig und Christian Drosten an.
    Dann wissen Sie, warum. Interessierten Laien wurde hier eine sehr gute Möglichkeit geboten, sich über die weltweiten Geschehnisse, Erkenntnisse und Problematiken zu informieren. Ohne Polemik, sachlich und auch selbstkritisch und bescheiden hat Christian Drosten sich dafür eingesetzt, dass auch Otto Normalverbraucher sich ein Bild der Lage machen kann.

  20. 2.

    Ich dachte die systemrelevanten Berufstätigen, die durch die Pandemie hindurch tag-täglich gelitten und gearbeitet haben, bekommen einen Verdienstorden. Das Land ist einfach nur Promi-orientiert.

  21. 1.

    Für was???

Das könnte Sie auch interessieren