Ein Standbild aus dem Film "THE MATRIX RELOADED" mit Keanu Reeves (Quelle: dpa/Warner Bros/Courtesy Everett C)
Bild: dpa/Warner Bros/Courtesy Everett C

Corona-Verstoß oder Filmszene? - Große Party bei "Matrix"-Dreh in Babelsberg

Mehrere hundert Leute haben im Filmstudio in Corona-Zeiten eine Party gefeiert. Laut Darstellung des Studios Babelsberg war das Teil eines Drehs für die Filmfortsetzung von "Matrix" mit Hauptdarsteller Keanu Reeves. Die "Bild"-Zeitung berichtete aber am Freitag unter Berufung auf eine Zeugin, in den Babelsberger Studios sei in der Nacht zum Donnerstag eine Party mit Gästen als angeblichen Komparsen mit Pyro-Show gefeiert worden.

Der Vorstand von Studio Babelsberg, Christoph Fisser, wies diese Darstellung zurück: "Es ist eine Party-Szene, die gedreht wurde", sagte Fisser der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. Danach sei auf das Ende der Dreharbeiten angestoßen worden. In Babelsberg wurde acht Monate lang der neue Teil der "Matrix"-Kultreihe mit Reeves gedreht.

Studio: Schauspieler wurden täglich getestet

Bei dem Dreh waren nach Angaben des Studiovorstands etwa 110 Komparsen und rund 200 Crew-Mitglieder dabei. "Das ganze Team wird durchgetestet", sagte Fisser. Jeder Komparse habe mehrere Tage zuvor zwei PCR-Tests auf Corona und vor dem Party-Dreh zudem einen Schnelltest gemacht. "Sonst hätten wir es ehrlich gesagt nie verantwortet", sagte Fisser. Die Schauspieler würden täglich getestet.

Bei dem Dreh mit vier Kameras seien von den Mitarbeitern Masken getragen worden, beim Anstoßen seien sie abgelegt worden. Reeves war beim Dreh zumindest teilweise dabei. Die "Bild"-Zeitung zitiert einen Partygast hingegen mit den Worten: "Niemand hat gedreht."

700-800 PCR-Tests pro Woche

Die Stadt Potsdam erklärte auf Anfrage, das Gesundheitsamt werde die Berichterstattung zum Anlass einer Prüfung nehmen. "Im Ergebnis der dort getroffenen Aussagen wird geprüft, ob und welche Konsequenzen sich daraus ergeben", sagte Sprecherin Christine Homann. Für den betreffenden Mittwochabend sei keine Veranstaltung angemeldet worden.

Bisher habe es keine Anzeige wegen eines Verstoßes der Corona-Regeln durch das Studio Babelsberg gegeben. Die Studios seien mit Abluftanlagen mit Filtern ausgestattet, die Crew werde regelmäßig getestet. "Unseren Informationen nach gab es wöchentlich 700 - 800 Tests."

Sendung: Antenne Brandenburg, 13.11.2020, 12:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    na wenn's die Zeitung mit den 4 Buchstaben recherchiert hat, dann kann man sich drauf verlassen.... investigativer Journalismus und so

  2. 8.

    Einerseits ist es natürlich richtig, der 'Berichterstattung' der Bild zu Misstrauen.

    Allerdings ist es ebenso typisch für die Filmindustrie, sich über jegliche Regeln hinwegzusetzen. Siehe Arbeitszeit und Ruhezeiten, die routinemäßig gebrochen oder gebogen werden.

    Insofern scheint es auch nicht weit hergeholt, dass hier eine Party als dreh getarnt wird. Die studiobetreiber machen sowieso alles mit, man muss nur mit dem Dollar winken, dann werden die Knie schwach.

    Aber es hatten ja alle Masken an - wenn also der Film in die Kinos kommt, und die Figuren tragen alle corona masken, ok - wenn nicht war es eine Party.

    Nicht unbedingt illegal oder ein Skandal - aber geschmacklos

  3. 7.

    Wenn Bild wieder eine Sau durchs Dorf treibt, muss der rbb natürlich nachplappern. Wahrheit oder Lüge, egal. Ein Skandal bringt Klicks, auch wenn es ihn nicht gab.

  4. 6.

    Neo kann den anfliegenden Viren locker ausweichen :-)
    Wenn er cool wäre würde er fragen wie hoch die Strafe ist und sie einfach bezahlen ... die paar Euro.... aber bestimmt hängt das halbe Team schon an Beatmungsgeräten .... oder etwa nicht ?

  5. 5.

    "Es ist eine Party-Szene, die gedreht wurde" und gut ist. Der BILD-Partygast war bestimmt bezahlt worden um Grütze zu plappern.

  6. 4.

    Da schluck ich doch die rote Pille... Aber schön, dass solche Filme noch in Babelsberg produziert werden. Ich habe da immer so etwas wie "Heimatstolz", wenn ich die Filme sehe, die in Berlin/Brandenburg gedrehtt wurden.

  7. 3.

    Ich glaube auch, dass sich der Betreiber des Studios nicht trauen würde alles zu riskieren (z.B. Schließung des Studios) wegen einer Party. Immerhin wird Hollywood sicher nicht nur 250€ pro Tag bezahlen...

  8. 2.

    Wem glaubt man mehr? Einem seriösen Medienunternehmen oder der Bild-Zeitung. Also meine Antwort ist klar. Die Bild-Zeitung hat schon zu häufig gelogen.

  9. 1.

    Es ist wie immer: gemeinsam arbeiten oder zur Schule gehen, erlaubt, 5 min später das gleiche mit den gleichen Leuten verboten. Schulgong oder Feierabendbeginn sind entscheidend. Schulsport - erlaubt. Gleicher Sport, weniger Leute, gelüftete Halle - verboten. Versteht keiner.

    In der Matrix gibt es keine Pandemie, übrigens ;-)

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren