Höchster Stand seit Mai - Zahl der Neuinfektionen in Brandenburg steigt stark an

Archivbild: Einige Passanten mit Mundschutz gehen auf der gut besuchten Einkaufsmeile Brandenburger Straße entlang. (Quelle: dpa/S. Stache)
Bild: dpa/S. Stache

Die Zahl neuer Ansteckungen mit dem Coronavirus ist in Brandenburg auf den höchsten Stand seit fast fünf Monaten gestiegen. Innerhalb eines Tages kamen 273 neue Fälle hinzu, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Potsdam mitteilte.

Inzidenz steigt auf 41,5

Ein höherer Wert wurde zuletzt am 20. Mai mit 307 neuen Infektionen festgestellt. Der Anteil der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen steigt stetig, er lag am Mittwoch bei 2,3 Prozent. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 41,5. Vor einer Woche lag sie noch bei 34,5.

Der Gesundheitsausschuss des Landtags gab unterdessen grünes Licht für die neuen Corona-Regeln. Mit der neuen Verordnung steigt ab 13. Oktober die Grenze, ab der neben einem Impf- oder Genesenen-Nachweis eine Testpflicht für Besuche notwendig ist, auf die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 statt 20.

Sendung: Inforadio, 06.10.2021, 15:00 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    afd - was war das nochmal für 1 gescheitertes Versuchskaninchen? heißt afd nich AusländerFreundeDeutschlands?

  2. 2.

    Schade nur, dass die Inzidenz relativ wenig aussagt.

    "Dieser Inzidenzwert bildet für Bund und Länder wiederum eine wichtige Basis, um Anti-Corona-Maßnahmen zu begründen, zum Beispiel Kontaktbeschränkungen bzw. Ausgangssperren. Dies stellen die Forschungsteams aus Essen und Münster jedoch aufgrund ihrer Datenauswertung infrage. „Ein positiver RT-PCR-Test allein ist nach unser Studie kein hinreichender Beweis dafür, dass Getestete das Coronavirus auf Mitmenschen auch übertragen können“, sagt Erstautor Prof. Dr. Andreas Stang, Direktor des Instituts für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) des Universitätsklinikums Essen. „Die am Ende errechnete Zahl von SARS-CoV-2 positiv Getesteten sollte daher nicht als Grundlage für Pandemiebekämpfungsmaßnahmen, wie Quarantäne, Isolation oder Lockdown, benutzt werden.“

    https://www.uni-due.de/2021-06-18-studie-aussagekraft-von-pcr-tests

  3. 1.

    Kann gar nicht sein, lt. AfD Höcke ist die Pandemie seit vorletzten September vorbei....Sarkasmus aus.

Nächster Artikel