Krankenpfleger in Berlin (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
Bild: dpa/Kay Nietfeld

Personalmangel - Vivantes bittet Pflegekräfte um Zusatzdienste über Weihnachten

Wegen der angespannten Personalsituation vor allem im Pflegebereich bittet der landeseigene Klinikkonzern Vivantes seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Hilfe: Wer frei oder Urlaub hat wird gebeten, während der Feiertage doch zusätzliche Dienste zu übernehmen. "Leider arbeiten derzeit viele Kolleginnen und Kollegen der Covid- und Intensivstationen an der Belastungsgrenze", sagte Dorothea Schmidt, Vivantes Geschäftsführerin Personalmanagement. "Wir benötigen wirklich alle verfügbaren Kräfte, um gut und sicher über die anstehenden Feiertage zu gelangen."

Hotline für Freiwillige eingerichtet

Auch Fachkräfte aus den Bereichen Physio-, Ergotherapie und Logopädie wurden um Mithilfe in den Kliniken gebeten, sowie Verwaltungsmitarbeiter mit medizinischem Hintergrund und externe Ärztinnen und Ärzte. Über die Hotline 030-130 113333 kann man sich sofort bei Vivantes melden.

Der Personalmangel hat sich weiter verschärft, auch durch allgemeine Erkrankungen sowie durch Corona-Quarantäne. Laut Vivantes wurden in diesem Jahr bereits 650 Menschen im Funktions- und Pflegedienst neu angestellt.

Sendung: Abendschau, 22.12.2020, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Was ist bei diesem Senat noch normal?,
    Böllerfreie Zonen ohne Personal
    ,Bürgerämter ohne Personal,
    eine Schulsenatorin die nur sich schützt,
    eine Gesundheitssenatorin die auf ganzer Länge versagt
    ein Innensenator der nur sülzt und nicht handelt und auf linken Auge genauso blind wie bei den Clans.
    Ein Justizsenator der von Gefangenen vorgeführt wird und Speichenelli Günther die Radwege grün bepinseln lässt,sich aber nicht um Buspuren oder den übrigen Verkehr kümmert
    WARUM soll das bei VIVANTIS anders sein?

  2. 6.

    Ich finde es sehr bedauerlich, dass das Potenzial einer Bevölkerungsgruppe in dieser Krise nicht genutzt wird : Setzt Foristen ein! Die sind hochqualifiziert und stecken in der Materie (wissen alles besser, können alles besser). Sie sind rund um die Uhr verfügbar und derart sozial eingestellt, dass für fast umsonst arbeiten. Nebenbei erklären sie Personalrat und Gewerkschaft, wie man satte Tarifabschlüsse macht und reicht das Personal immer noch nicht : Sie wissen jederzeit,werdie Arbeit machen könnte.
    Also Herr Voss, D zählt auf Sie!
    *Dieser Beitrag enthält Spuren von Ironie! *

  3. 5.

    Hat Vivantes seinem Personal eigentlich die mögliche coronaprämie über 1500 Euro bezahlt???
    Das wäre auch ein Singal!
    Und - ja- meine drei MFA in meiner Praxis haben die 1500 im September bekommen.

  4. 4.

    Vivantes und der Senat hat im März schon freiwillige gesucht, man hat auch Listen angelegt, nur leider wollte man damals schon die Ersatzpfleger nicht entlohnen. Deshalb melde ich mich jetzt auch nicht mehr. Jetzt genieße ich mein Weihnachtsfest im Familienkreis, denn mein Hauptjob ist hart genug, trotz einer Freistellung durch meinen Arbeitgeber bin ich nicht bereit umsonst zu Arbeiten in meinen gelernten Beruf und ausgenutzt zu werden.

  5. 3.

    Jetzt ist es endlich soweit daß die schlampige Personalpolitik uns in der Pflege ob im Krankenhaus oder Pflegeheimen uns auf die Füße fällt. Man sollte sich endlich im klaren sein daß der Personalschlüssel und die Fallzahlen uns in dieses Dilemma gebracht haben. Dieses sollte man ganz schnell überdenken ob es des Weisheits letzter Schluss ist und eine vernünftige Entlohnung wäre auch nicht schlecht. Mit DANKE holt man niemand mehr Hintern Ofen vor.

  6. 2.

    Erstens geht das nicht so einfach von jetzt auf gleich die Sanitäter zurück zu holen. Zweitens wer übernimmt ihren Job im Ausland. Unsere Soldaten vor Ort benötigen auch medizinische Versorgung. Drittens , sollen die Soldaten nachdem sie am BER gelandet sind gleich weiter zu Vivantes oder gestehen Sie ihnen auch etwas Ruhe ein bzw. Ein Treffen mit Ihren Familien.? Bitte vorher überlegen bevor sie solch ein Kommentar verfassen. Auch Vivantes ist kein Unschuldslamm bei den Arbeitsbedingungen, Personalabbau, Outsourcing.

  7. 1.

    Bei der Bundeswehr gibt's genug Sanitäter die aushelfen könnten... Zb auch von irgendwo aus dem Ausland zurueckbeordern.. Wenn man das nicht will oder nicht braucht ist es wohl auch nicht so schlimm..

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren