Ein Mitarbeiter schließen einen Sarg mit einem Verstorbenen, der an oder mit dem Coronavirus gestorben ist. (Quelle: dpa/Rolf Vennenbernd)
Bild: dpa/Rolf Vennenbernd

Corona-Tote - Bestatter in Berlin und Brandenburg sind noch nicht am Limit

Die steigenden Zahlen an Toten in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung machen sich auch in den Krematorien und auf den Friedhöfen in Berlin und Brandenburg bemerkbar. Das hat eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergeben. Angespannt ist die Situation demnach aber noch nicht.

Im Potsdamer Krematorium stehen rund 140 Särge mit Leichen, die eingeäschert werden müssen. Das seien zwar mehr als sonst, wie es hieß. Allerdings gebe es ausreichend Kühlkapazitäten im Krematorium. Engpässe gebe es bislang nicht.

Auch auf dem Südwestfriedhof in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) ist die Lage ebenfalls noch entspannt. Trotz steigender Zahlen bei den Corona-Toten gebe es keine Verzögerungen bei den Beisetzungen. Der Friedhofsleitung zufolge sind auch Särge nicht knapp.

In den Krematorien in Berlin sei ein erhöhtes Arbeitsaufkommen nach Auskunft der Bestatter-Innung deutlich spürbar. Man könne den Anforderungen aber uneingeschränkt gerecht werden. Die beiden Berliner Krematorien Ruhleben und Treptow verfügten über verhältnismäßig umfangreiche Kühlkapazitäten.

In Sachsen waren Bestatter und Krematorien zuletzt infolge der Corona-Pandemie an ihre Belastungsgrenzen gelangt [mdr.de].

Sendung:  

Was Sie jetzt wissen müssen

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Na da gehts mir doch gleich besser :-(.
    Die Info hatte Frau Abahatschi wohl auch, als sie zur dritten roten Ampel referierte. Schade, das die Regeln für Geher nicht im Senat gelten.
    "Kommt die Aufenthaltszone zum Einsatz und hat der betroffene Athlet drei Rote Karten gesammelt, muss er nach Anweisung von dem Gehrichterobmann oder einer ihm betrauten Person (also auch einer seiner Assistenten) in die Aufenthaltszone für Zeitstrafen hingehen und die festgelegte Zeitstrafe absitzen."
    Schlage 3021 vor.

  2. 4.

    AHA, die blühenden Landschaften sind dann oben oder nie. Impfstoffe sind inzwischen geschaffen. Aber es gibt eine Alterspyramide. Meint ihr, dass andere so viel anders denken ? Prof. Sinn war schon ratlos. Haltet die Bürger nicht für dumm. Sorry, von Vater die Natur-von Mütterchen...diesmal ganz anders.

  3. 3.

    Vor Corona hat eine Kremierung teilweise auch schon sehr lange gedauert, teilweise mehrere Wochen gewartet.

  4. 2.

    Endlich mal ne gute nachricht!

  5. 1.

    Danke für diesen überaus Stimmung-hebenden Beitrag !

Das könnte Sie auch interessieren