"Dankeschön" für Familien - Kinder dürfen in den Sommerferien kostenlos in die Berliner Schwimmbäder

Archivbild: Kinder spielen im Prinzenbad im Stadtbezirk Kreuzberg unter einem Wasserpilz. (Quelle: dpa/J. Büttner)
Video: rbb|24 | 11.05.2021 | Material rbb spezial | Bild: dpa/J. Büttner

Berlins Kinder bekommen während der Sommerferien freien Eintritt in die Schwimmbäder der Hauptstadt. "Es ist jetzt klar, dass wir das so machen", verkündete der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) im rbb-"Spezial" am Dienstagabend. "Der Innensenator und ich, wir haben uns noch einmal verständigt."

Der Start in die Badesaison werde für das Wochenende 21./22. Mai vorbereitet, so Müller weiter. "Die Systeme in den Bädern müssen ja auch hochgefahren werden, das passiert jetzt. Und wir werden für die großen Ferien für die Kinder freien Eintritt anbieten", erklärte der SPD-Politiker.

"Ich glaube, das ist nach dem, was die Familien und insbesondere die Kinder in den letzten Monaten durchgemacht haben, auch eine Selbstverständlichkeit, dass man wenigstens so ein kleines Dankeschön ausdrückt."

Müller hatte den freien Eintritt für Kinder während der Sommerferien bereits am Dienstag vergangener Woche ins Gespräch gebracht, aber gesagt, die Idee werde noch geprüft.

Der konkrete Start in die Badesaison in Berlin hängt von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab: Möglich ist er vor Pfingsten nur, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz bis dahin stabil unter 100 bleibt.

Sendung: rbb spezial, 11.05.2021, 20:15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

50 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 50.

    "Warum gehen die nicht einfach im See, kostenlos (!) baden?"
    Na, ich schätze, wenn "die" jetzt alle nach Zehlendorf kämen, um auch in dem See, in dem Sie baden, zu planschen, wäre Ihnen das gar nicht recht...ein 9€-Geschenk pro Kind - da gibt s aber sicher gerade jetzt ganz andere Steuerausgaben, über die Sie sich ärgern sollten.

  2. 49.

    "Wetten, das trotz dieser guten Idee gemeckert wird?"
    Ich stelle fest : GEWONNEN! ;-)

    Muss langsam von Popcorn auf Reiswaffeln umsteigen - soviel Sport kann man echt nicht machen.

  3. 48.

    Statt Impfung: Schwimmbäder. Politik vom feinsten.

  4. 47.

    Und noch jemand, der nicht kapiert hat wie die Corona-Impfung wirkt. Wie mega-peinlich für Sie. Aber ich fasse es für sie gerne zusammen: Eine Corona-Impfung schützt nicht 100% gegen eine Infektion. Das behauptet auch keiner. Wenn Sie die Impfung so verstanden haben, haben Sie sie FALSCH verstanden. Eine Impfung soll hauptsächlich vor einem schweren Verlauf und dem Tod schützen. Das tun die Impfungen auch nicht zu 100%, aber bei den meisten liegt der Schutz so um die 90%. das heißt am Ende, dass Sie sich auch trotz Impdung mit dem Virus anstecken können und auch, dass sie im ungünstigsten Fall an einer Inketion sterben können. Gern geschehen.

  5. 46.

    Sie finden es gierig, wenn jemand nach sieben Monaten Kinderbetreuung zu Hause fragt, ob es auch eine Anerkennung für Kita-Kinder gibt? Nachdem der Kinderbonus bereits zurück gezahlt ist und für ca. 120 EUR pro Kind Kita-Kosten ohne Leistung bezahlt haben. Ist es nicht. Keine Sorge.

  6. 45.

    Im Sommer in einem Freibad ohne Lärm von den Strapazen erholen? Dieses Freibad gab es in Berlin noch nie....Für Sonne und Ruhe sollten Sie ins Umland reisen. Hier werden Ihnen diese Wünsche nicht erfüllt. Das war aber schon immer so.

  7. 44.

    Wo sehen Sie denn bitte eine Bevorzugung? Kinderauf - und erziehen ist zwar meistens schön und freiwillig gewählt, bringt aber auch viele persönliche Einschränkungen mit sich. Das fängt bei schlaflosen Nächen im Kleinkindalter (und dann vllt. wieder im Pubertätsalter) an, geht mit dem jahrelangen Verzicht auf erwachsengerechtes Ausgehen, Partys etc weiter (weil man keinen Babysitter hat, nächsten Morgen eh um 5.00 geweckt wird...) und hört mit der Doppelbelastung Homeschooling und Arbeit noch lange nicht auf. Entspannt essen gehen fällt auch erst mal weg, und Urlaub mit mehr als 2 Kindern ist in Dtl. schon schwierig zu bekommen. Finanziell sind Kinder auch ein dickes Minusgeschäft. Und noch was: Ohne Kinder würde es bald niemanden geben, der "alte und kranke" Menschen pflegt, betreut und die Versorgung sichert.

  8. 43.

    So ein Unsinn! Zumal ja gerade die geimpfte Generation Ü60 doch ein paar Freiheiten zurück erhält. Die Kinder halten ja schon länger die Füße still....

    Außerdem ist ein Freibad nie ein Erholungsort gewesen, da wurde immer getobt. Ich denke, die Leute die Ruhe wollen fahren lieber nach Brandenburg an einen der zahlreichen Seen.

  9. 42.

    Keine Sorge, soviele Kinder werden das Angebot nicht nutzen. Die Kinder müssen auch von ihren Eltern in den Ferien betreut werden. Und Kinder wollen vielleicht endlich mehr erleben als nur einen Ort über 6 Wochen, davon hatten sie in letzter Zeit genug. Und eine Entlastung ist es für Eltern von Kita Kindern nämlich auch nicht! Wenn ich Essen im Kindergarten bezahle und gleichzeitig aber Zuhause kochen mussen.

  10. 41.

    "Wer entscheidet denn eigentlich, ob es eine "gute" Idee ist? "
    Das darf jedes Individuum entscheiden und glücklicherweise gibt es keine "Ideenpolizei". Aber zum Thema "Das Individuum und die Gesellschaft" gibt es z.B. über Google Scholar ( https://scholar.google.de/ )interessante Buchvorschläge.

  11. 40.

    Sie wohnen ja auch in Zehlendorf. Gibt es hier leider nicht in Tempelhof. Und keine Sorge: das gilt ja nur für ausgewählte Familien (6-18 Jahre) und viele Familien haben auch bereits den Kinderbonus des letzten Jahres über die Steuer zurück gezahlt. Wir haben mit unseren zwei Kita-Kindern noch keinen Cent gesehen und zahlen trotzdem fleißig Kitazuschuss, obwohl die Kinder zu Hause sind.

  12. 39.

    Zunächst einmal sollte dafür gesorgt werden, dass Kinder diese Bäder auch gefahrlos nutzen können. Nicht erst seit der Pandemie wird, ob aus Desinteresse, Ignoranz...., eine der menschlichen Grundtechniken- das Schwimmenlernen- fahrlässig vernachlässigt. Siehe dazu auch das Interview von Franziska van Almsick in der FAZ vom 06.05.21 „Das Element Wasser ist in der Pandemie total unterschätzt worden“
    Schwimmen lernt man nicht von allein - es digital zu vermitteln dürfte wohl eher nicht erfolgversprechend sein - also welche Idee hat Herr Müller, um Kindern diese überlebenswichtige Technik schnellstens beizubringen, damit sie dieses „großzügige“ Angebot gefahrlos nutzen können?

  13. 38.

    Haben sich denn Freibäder in den Jahren vor Corona dadurch ausgezeichnet, dass sie ein Ort der Ruhe und Erholung waren ? Wohl eher nicht.

  14. 37.

    "Freier" Eintritt?! Geld kommt aus dem Automaten, Strom aus der Steckdose usw.
    Das muß ich von meinen Steuern bezahlen! Warum gehen die nicht einfach im See, kostenlos (!) baden? Das mach ich auch!

  15. 36.

    Es gibt Familien die haben mehr als 1 Kind.
    Dann sind es mehr als 9 Euro.Und für Familien mit wenig
    Einkommen, eine Einsparung



  16. 35.

    Ich nehme mal an.. es wird wie vorheriges Jahr laufen
    mit Zeitfenster.. das war es nicht voll

  17. 34.

    Super Entschädigung! Kleinkinder kommen ohne kostenlos ins Freibad und die Eltern dürfen vollen Eintritt zahlen. Wieder ein Fall von gut gemeint, schlecht gemacht!

  18. 32.

    Irgend jemand muß doch dies aber bezahlen, kostenloser Eintritt in den Sommerferien für Berliner Kinder in die Schwimmbäder.

    Berlin ist doch permanent schwach bei Kasse und dann wird wieder durch den Finanzausgleich die HAND aufgehalten. Man kann sich nur noch wundern. Und die anderen, die auch sparen müssen, gehen leer aus.

  19. 31.

    Ich höre immer nur Kinder hier, Kinder da. Familien mit Kindern bekommen dies, bekommen das. Es findet ja schon immer eine Benachteiligung von Menschen ohne Kinder statt, aber dass nimmt mittlerweile ungeahnte Züge an.
    Kranke Menschen, die sich auch nach etwas Erholung nach den ganzen Strapazen sehnen müssen sich dann wohl in diesem Sommer auf Freibäder voll mit lärmendem Publikum einstellen. Oder hat man vor alten und kranken Menschen extra Zeitslots zur Verfügung zu stellen um zu mindest etwas Sonne in Ruhe tanken zu können? Davon gehe ich nicht aus. Und wer zahlt am Ende wieder diese Aktion? Natürlich ALLE. Das ist strukturelle Benachteiligung!

Nächster Artikel