Archiv - Gepäck steht am 25.11.2019 zum Test vor einem Check-in-Desk im Terminal 2 des Flughafen BER (Bild: imago images/Stefan Boness)
Bild: imago images/Stefan Boness

Neue Registrierung startet - Tausende freiwillige BER-Tester bekommen eine Absage

Am Probebetrieb für den neuen Hauptstadtflughafen BER können wegen der Corona-Pandemie nur 9.000 statt 20.000 freiwillige Tester teilnehmen. Das teilte die Flughafengesellschaft am Montag mit. Alle bisherigen Anmeldungen werden demnach ungültig, es werde in Kürze eine neue Registrierung gestartet.

"Sicherheit und Gesundheit haben oberste Priorität", sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und verwies auf die Abstands- und Hygieneregeln. Es werde dennoch eine ausreichende Testphase geben, damit der Flughafen sicher und verlässlich in Betrieb gehen könne.

Der Probebetrieb mit Freiwilligen sollte Ende Juni beginnen. Nun werde es vier bis sechs Wochen später, sagte ein Sprecher. 

Mehr Probetermine nur mit Mitarbeitern der Flughafengesellschaft

Komparsen sollen die Abläufe am Flughafen simulieren, vom Check-in über die Sicherheitsschleusen bis zum Gate - dort ist Schluss, denn geflogen werden soll am Flughafen BER erst am 31. Oktober.

Derweil ist nun geplant, dass mehr Probetermine nur mit Mitarbeitern der Flughafengesellschaft und Partnerfirmen ablaufen. Die Betreiber sind bei der Ausgestaltung flexibel. Behördlich vorgeschrieben ist nur eine Evakuierungsübung für den unterirdischen Bahnhof.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    was ich schreiben muss .... was ich zuhören muss . Musik, draussen auto oder email oder Computer oder kinder schreien . Kann jemand mich sagen was ist jetzt passiert seit ich Mittwoche mittnacht weg von den Ort ? Ich weis ich nicht weggehen sollte , Aber so oft ich so getan . Verrückt ,,, aber immer oft hin und her ist doch verrückt .So viele person neben mir reden und dabei sein . Ich fruhe die Person sind klar Als, Auf den Flug nach Berlin fahren in 2018 habe ich eine frau neben mir setzen hat eine Deck auf ihr Brille gedeckt , Ich habe so gelacht , Jetzt weis ich dass sie so hat mich genannt , dass ich blinde fahren war . Bis jetzt bin ich immer noch blinde. Ich weis nicht was ich machen solle , sagen muss , wohin fahren sollte und bleiben halten muss . Ich bin immer hin und her gelaufen we das Wasser immer fliest. Ich brache sant mich zu trocken und fest zu bleiben .Ohne ihm geht mich nicht , nicht , nicht . Aber die Situation hat so gepustet . Und ich habe nicht zugehört.

  2. 1.

    Sehr realistisch der Probebetrieb unter Corona-Regeln. Bei einem echten Vollbetrieb sind diese Spielereien nur Makulatur.

Das könnte Sie auch interessieren

Techniker und Arbeiter sind in der Abflughalle des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg Willy-Brandt unterwegs. Quelle: dpa/Michael Kappeler
dpa/Michael Kappeler

Drohendes Finanzdesaster am BER - Hunderte Millionen Euro werfen Fragen auf

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg GmbH hat laut Konzernabschluss noch nicht bilanzierte finanzielle Verpflichtungen in Höhe von 838 Millionen Euro. Das geht aus dem Konzernabschluss für 2019 hervor. Es stellt sich die Frage, wovon soll das bezahlt werden. Von René Althammer und Susanne Opalka