Dichter Stadtverkehr in Berlin (Quelle: dpa/Robert Schlesinger)
dpa/Robert Schlesinger

Sieben Fakten - Stickoxid - das Gift in den Straßen

Stickoxide sind nicht zu sehen, wenn sie aus dem Auspuff eines Dieselautos kommen. Dennoch sind diese Gase giftig für Menschen, Tiere und Pflanzen. Unser FAQ erklärt, woher Stickoxide kommen und was sie anrichten können.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

RSS-Feed
  • "Du stehst auf Elektro?" steht am 31.08.2015 in Berlin auf einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). In einem Pilotprojekt fahren die Busse der Linie 204 vom Zoo zum Südkreuz künftig im Elektrobetrieb. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Diesel-Gipfel im Kanzleramt 

    Müller setzt auf den E-Bus

    Beim zweiten Diesel-Gipfel im Kanzleramt ging es am Dienstag erneut um Stickoxide und Fahrverbote. Berlin will künftig auf Elektrobusse setzen und diese gemeinsam mit Hamburg anschaffen. Fragt sich nur, von welchem Hersteller.  

  • Blick von oben auf Berlins Mitte mit den Hochhäusern in der Leipziger Straße (Quelle: imago/imagebroker)
    imago/imagebroker

    Kampf gegen Stickoxide 

    Hier könnten neue Tempo 30-Zonen entstehen

    Auch Berlin hat den Warnschuss aus Baden-Württemberg gehört: Dort hatte ein Gericht Diesel-Fahrverbote für Stuttgart erlaubt, wenn die Luftverschmutzung nicht weiter sinkt. Der Berliner Senat sucht nun einen Weg, um die Luft in der Hauptstadt zu verbessern.

  • Messinstrumente zur Kontrolle der Luftqualität in Berlin (Standort Frankfurter Allee). (Quelle: imago/Steinach)
    imago/Steinach

    Diesel-Gipfel im Kanzleramt 

    Städte bekommen mehr Geld für den Kampf gegen Stickoxide

    Schadstoffbelastete Städte haben im Kampf gegen drohende Fahrverbote eine neue Zusage erhalten. Bei einem weiteren Diesel-Gipfel in Berlin kündigte Kanzlerin Merkel an, den Bundesanteil am Mobilitätsfonds aufzustocken - für Berlins Regierenden zu wenig.

  • Aktivisten der haben am 31.01.2017 in Berlin eine Atemschutzmaske der Statue auf der Siegessäule übergezogen (Quelle: dpa/ Paul Zinken)
    dpa/ Paul Zinken

    Neue Zahlen vom Umweltbundesamt 

    Stickoxide bleiben in Berlin ein Problem

    Viel Verkehr und viele Dieselfahrzeuge: Die Belastung mit Stickoxiden ist in Berlin weiterhin hoch. Die Datenauswertung von rbb|24 zeigt: Auch im Juli 2017 wird der gesetzliche Grenzwert überschritten. In Brandenburg sind die Werte knapp im erlaubten Bereich.

  • Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe steht am 28.07.2017 vor der Urteilsverkündung mit einem Verkehrverbotsschild mit der Aufschrift «Gilt für Diesel» vor dem Verwaltungsgericht in Stuttgart
    dpa, Marijan Murat

    Auswirkungen auf Berlin möglich 

    In Stuttgart können Diesel-Autos verboten werden

    In Stuttgart muss die Luftverschmutzung nach einem Gerichtsbeschluss notfalls auch mit Diesel-Fahrverboten eingedämmt werden. Und in Berlin? Auch hier sind die Messwerte schlecht. Umweltsenatorin Günther sieht Bund und Autohersteller in der Pflicht.

  • Aktivisten der Umweltschutzorganisation «Greenpeace» haben am 31.01.2017 in Berlin eine Atemschutzmaske der Statue auf der Siegessäule übergezogen. Mit der Aktion unter dem Motto «Atemlos durch die Stadt» protestieren sie gegen die Stickoxid belastung in den Innenstädten. (Quelle: dpa/Zinken)
    dpa/Zinken

    Greenpeace-Protest gegen Stickoxide in der Luft 

    Atemschutzmaske für die Siegessäule

    Greenpeace-Aktivisten haben der "Goldelse" auf der Siegessäule einen Atemschutz verpasst. Die Umweltorganisation protestiert damit gegen zu hohe Stickoxid-Belastung an großen Straßen. Sie koste 10.000 Menschen pro Jahr vorzeitig das Leben.

  • Symbolfoto: Autos stehen in Berlin auf der Autobahn 100 im Stau. (Quelle: dpa/Daniel Bockwoldt)
    dpa/Daniel Bockwoldt

    Zu hohe Stickoxid-Belastung in Berlin 

    Umweltsenatorin befürwortet Fahrverbot für alte Dieselautos

    Berlins Umweltsenatorin Regine Günther (parteilos) hält es für denkbar, alte Dieselfahrzeuge aus Berlin zu verbannen. Denn die Grenzwerte werden an vielen Stellen in der Stadt immer wieder überschritten. Ohne den Bund sind ihr aber die Hände gebunden.

  • Abgase strömen aus dem Auspuff eines Autos mit Dieselmotor (Quelle: Jan Woitas / dpa)
    dpa-Zentralbild

    Zu hohe Stickoxid-Emissionen 

    EU-Kommission droht Strafen wegen schlechter Luft an

    Dieselautos produzieren in Berlin und anderen deutschen Städten deutlich mehr gefährliches Stickoxid als die EU-Kommission zulässt. Weil die Politik zu wenig dagegen getan hat, hat die EU nun eine Rüge erteilt. Es drohen Bußgelder von mehreren hundert Millionen Euro.

  • ARCHIV - Ein Geschwindigkeitsschild für Tempo 30 ist auf der Berliner Allee am 05.01.2016 in Berlin zu sehen. Quelle: dpa/Jörg Carstensen
    dpa

    BerlinTrend Mai 2017-Teil 2 

    Mehrheit der Berliner gegen weitere Tempo-30-Zonen

    Berlins rot-rot-grüne Regierung will auf zahlreichen Hauptverkehrsstraßen Tempo 30 einführen, um den Ausstoß von Stickoxid und CO2 zu senken. Den Berlinern aber geht das gegen den Strich, wie der BerlinTrend von rbb und "Berliner Morgenpost" zeigt.