Ein großes VW-Logo steht auf dem Verwaltungshochhaus vom Volkswagen Werk. (Quelle: dpa/Sina Schuldt)
dpa/Sina Schuldt

Dieselskandal - Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen beginnt

Mit einer Musterklage versuchen mehr als 400.000 Dieselfahrer, ihre Chancen auf Schadensersatz von Volkswagen zu erhöhen. Der Verbraucherschutz tritt für sie als Kläger auf. Nach langer Vorbereitung kommt es jetzt zum ersten großen Gerichtsverfahren.

Mehr zum Thema

RSS-Feed
  • Parkende Autos auf der Fischerinsel in Berlin-Mitte (Quelle: dpa/Kalaene)
    dpa/Kalaene

    Innerhalb des S-Bahn-Rings 

    Hier planen die Berliner Bezirke neue Parkgebühren

    Die Berliner Innenstadt soll zu 75 Prozent ticketpflichtig für Parker werden - bei steigenden Gebühren. So will es Verkehrssenatorin Günther. Die Bezirke feilen an den Details: Wo man schon bald fürs Parken zahlen muss, wird bereits geplant.

  • Autos fahren im dichten Verkehr auf der Friedrichstraße. (Quelle: dpa/Arne Immanuel Bänsch)
    dpa/Arne Immanuel Bänsch

    Kommentar | Luftreinhalteplan 

    Contra: Die Richtung stimmt – aber das Ziel wird wohl verfehlt

    Im Luftreinhalteplan stehen viele sinnvolle Maßnahmen – aber sie könnten trotzdem nicht reichen, um die Stickoxid-Grenzwerte einzuhalten. Es sei denn, die Verkehrssenatorin riskiert Ärger mit der eigenen Partei. Von Robin Avram

  • Eine Straße in Kreuzberg (Quelle: imago/Frank Brexel)
    imago/Frank Brexel

    Kommentar | Luftreinhalteplan 

    Pro: Günther dreht an den richtigen Schrauben

    Lange Zeit war Berlin mit seinen breiten Straßen ein Paradies fürs Autofahren. Nun zwingt das Stickoxid-Problem die Politik zum Handeln. Verkehrssenatorin Günther setzt mit dem Luftreinhalteplan an den richtigen Stellen an. Von Dominik Wurnig

  • Abgase im Straßenverkehr im nächtlichen Berlin (Quelle: imago)
    imago

    Reaktionen auf neuen Berliner Luftreinhalteplan 

    "Das sind sehr, sehr weiche Maßnahmen"

    Für die einen sind die am Montag vorgestellten Maßnahmen zur Reinhaltung der Berliner Luft einfach nur "Öko-Unsinn" - für die anderen gehen sie nicht weit genug. Umstritten sind vor allem die Fahrverbote für Diesel, die Verkehrssenatorin Regine Günther plant.

  • Auf der Leipziger Straße in Berlin darf nicht schneller als 30 km/h gefahren werden.
    imago/Klaus Martin Höfer

    Luftreinhalteplan 

    Auf diesen Berliner Straßenabschnitten gilt bald Tempo 30

    Zur Verbesserung der Berliner Luftqualität will Verkehrs- und Umweltsenatorin Regine Günther auf 85 Straßenabschnitten Tempo 30 einführen. rbb|24 zeigt Ihnen alle neuen Tempo-30-Bereiche auf einer Karte.

  • 21.01.2019, Berlin: Ein Tempo-30-Verkehrsschild in der Manteuffelstraße. (Quelle: dpa/Kalaene)
    rbb

    Stickstoffdioxid-Problem 

    Berlin will Tempo 30 auf 85 Straßenabschnitten einführen

    Berlins Umwelt- und Verkehrssenatorin will eine Vielzahl neuer Tempo-30-Abschnitte einführen - stadtweit auf insgesamt mehr als zehn Kilometern Länge. Außerdem sollen auf neun Straßen Fahrverbote für Lkw und viele Dieselautos kommen. Von Dominik Wurnig

  • Parkscheinautomat, Berlin (Quelle: imago/Imo)
    imago/Imo

    Innerhalb des S-Bahn-Rings 

    Parkraumzonen in Berlin sollen massiv ausgeweitet werden

    Bis Ende 2019 soll die Parkraumbewirtschaftung auf 75 Prozent der Innenstadt ausgedehnt sein. Außerdem sollen die Gebühren massiv steigen - von zwei auf drei Euro pro Stunde. Damit will Umweltsenatorin Günther die Luftqualität verbessern. Von Dominik Wurnig

  • Der rbb-Stickstoffdioxidmonitor zeigt den Verlauf der Belastung in der Karl-Marx-Straße an (Bild: dpa/Ohde | Collage: rbb24)
    dpa/Ohde | Collage: rbb24

    Stickstoffdioxid-Monitor 

    So schlecht ist die Luft gerade in meiner Gegend

    Nachts ist die Belastung niedrig, aber sobald der Berufsverkehr einsetzt, steigt die Kurve steil an: Der neue rbb|24-Stickstoffdioxid-Monitor zeigt die aktuelle Belastung der Luft an allen Live-Messstellen in Berlin und Brandenburg - auch in Ihrer Nähe.

  • Eine Feinstaubmessstellt in derSilbersteinstraße/Ecke Karl-Marx-Straße. (Bild: imago/Bernd Friedel)
    imago-Archivbild/Bernd Friedel

    Luftverschmutzung in Berlin 

    Stickstoffdioxid-Grenzwert an sechs Messorten überschritten

    Die NO2-Belastung lag 2018 an sechs Berliner Messstellen über dem gesetzlichen Grenzwert. An der Leipziger Straße steht jetzt der Sinn der Tempo-30-Zone in Frage. Mit dem neuen rbb|24-Stickstoffdioxid-Monitor kann jetzt jeder jederzeit seine Luftqualität checken. Von Dominik Wurnig

  • Die Aufnahme zeigt einen Auspuff eines VW (Quelle: dpa/Stein
    dpa/Stein

    Folgen für Berliner Diesel-Besitzer möglich 

    Stickoxide: EU-Gericht erklärt Euro 6-Grenzwert für ungültig

    Fahrverbote für Euro 6-Diesel könnten auch in Berlin näher rücken: Ein EU-Gericht hat den Stickoxid-Grenzwert für diese Fahrzeugklasse verschärft. Die Umweltverwaltung prüft ohnehin, ob sie auch fast neue Diesel-Autos ab 2020 mit Fahrverboten belegt.

  • Eine Erzieherin geht in Berlin in Kreuzberg mit Kindern aus einer Kita auf einem Bürgersteig. (Quelle: dpa/Steinberg)
    dpa/Steinberg

    Stickstoffdioxidmessung im Oktober 

    Giftige Luft an Berliner Kitas und Schulen

    An vielen Berliner Schulen, Kitas und weiteren sensiblen Orten sind bedenkliche Stickoxid-Werte gemessen worden. Gleich an einer Reihe von Straßen wurde im Oktober der Grenzwert für das Abgasgift überschritten - dabei waren zum Messzeitpunkt Ferien.

  • Rauchender Auspuff eines Diesel-Pkw (Quelle: imago/Gora)
    imago stock&people/Gora

    Senat will nicht in die Berufung gehen  

    Diesel-Fahrverbote für acht Berliner Straßen werden vorbereitet

    Fahrverbote ab kommenden Sommer auf mindestens elf hochfrequentierten und Stickoxid-belasteten Straßenabschnitten in Berlin - dies fordert ein Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts. Weil der Senat eine Berufung gegen das Urteil nun ablehnte, werden die Fahrverbote immer wahrscheinlicher.

  • Die stark befahrene 'Leipziger Straße' Richtung Potsdamer Platz soll von Dieselfahrverboten betroffen sein (Bild: dpa/Michael Sohn)
    dpa/Michael Sohn

    Keine Berufung geplant 

    Grüne und Linke wollen Urteil zu Dieselfahrverboten akzeptieren

    Berlin muss Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge an einer Reihe von Hauptstraßen verhängen, so will es das Verwaltungsgericht. Der Senat könnte dagegen in Berufung gehen, das wird aber immer unwahrscheinlicher - sehr zum Ärger von CDU und FDP.

  • Zahlreiche Autos passieren die Kreuzung an der Silbersteinstraße und Hermannstraße. (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
    dpa

    Zu schlechte Luft 

    Feinstaub-Grenzwert in Berlin überschritten

    Die Feinstaub-Belastung in der Neuköllner Silbersteinstraße übertrifft den gesetzlichen Jahresgrenzwert. Am Samstag lag die Tagesbelastung zum 36. Mal in diesem Jahr über 50 Mikrogramm. Nun muss Berlin beim neuen Luftreinhalteplan reagieren.

  • Jürgen Resch, einer der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), steht vor Beginn der Verhandlung des Verwaltungsgerichts über ein mögliches Diesel-Fahrverbot vor einem Greenpeace-Plakat mit der Aufschrift <<Saubere Luft ist nicht verhandelbar !>>. (Quelle: dpa/Dedert)
    dpa/Dedert

    Hintergrund | Die Organisation, die für Diesel-Fahrverbote klagt 

    Wie finanziert sich die Deutsche Umwelthilfe?

    Nicht nur Berlin, auch andere deutsche Städte müssen Diesel-Fahrverbote einführen. Geklagt hatte jeweils die Deutsche Umwelthilfe. Die Organisation steht wegen ihrer Finanzierung in der Kritik. Was ist dran an den Vorwürfen? Von Roberto Jurkschat und Robin Avram

  • Der Abgeordnete Benedikt Lux (Grüne) spricht bei einer Sitzung des Berliner Abgeordnetenhauses (Quelle: dpa/Carstensen)
    dpa/Carstensen

    Diesel-Fahrverbote in Berlin 

    Grüne gegen geplante Kamera-Kontrollen von Autofahrern

    Die Berliner Grünen sind strikt gegen das Vorhaben der Bundesregierung, Autokennzeichen automatisch zu erfassen, um Diesel-Fahrverbote zu überwachen. Dadurch würden alle Autofahrer unter Generalverdacht gestellt, so der innenpolitische Sprecher Benedikt Lux.

  • Autos stauen sich am 06.12.2016 auf der Berliner Stadtautobahn A100 (Quelle: picture alliance/Robert Schlesinger)
    picture alliance/Robert Schlesinger

    Nach Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts 

    Umwelthilfe erwartet Fahrverbote auf der A100

    Die Umwelthilfe dringt auf Diesel-Fahrverbote auf der Stadtautobahn A100. Denn eine Modellrechnung geht von hohen Stickoxidbelastungen in der Nähe des Messegeländes aus. Der Senat ist alarmiert - denn auch ein Fahrverbot ginge zulasten der Anwohner.

  • Kantstraße Berlin (imago/Stefan zeitz)
    imago/Stefan zeitz

    Stickoxidbelastung in Berlin 

    In der Kantstraße gilt jetzt Tempo 30

    In der Kantstraße muss ab sofort langsamer gefahren werden. Der Berliner Senat will auch hier messen, ob die Stickstoffbelastung der Luft durch diese Begrenzung verringert werden kann. Dafür wird auch die Ampelschaltung angepasst werden.

  • Eine Feinstaub Messstation steht an einer Strasse in Berlin Neukoelln, Silbersteinstrasse. (Quelle: imago/Trutschel)
    imago/Trutschel

    rbb|24-Datenauswertung 

    Neukölln ist neuer Feinstaub-Hotspot Deutschlands

    Die Silbersteinstraße in Neukölln hat deutschlandweit die höchste Belastung mit Feinstaub. Damit löst Berlin im Jahr 2018 wohl Stuttgart als Feinstaub-Hotspot ab. Das zeigt eine exklusive rbb-Auswertung der Messungen seit Jahresbeginn. Von Dominik Wurnig

  • Symbolbild: Abgas kommt aus einem Auto im morgendlichen Berufsverkehr (Quelle: dpa/Marcel Kusch)
    dpa/Marcel Kusch

    Entscheidung nächste Woche 

    Urteil zu Diesel-Fahrverboten verschoben

    Das Urteil zu Diesel-Fahrverboten in deutschen Städten lässt noch auf sich warten. Die Richter am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wollen sich noch gründlich beraten, wie es hieß. Berlins Umweltsenatorin fordert unabhängig vom Urteil eine Nachrüstung der Diesel-Pkw.

  • Eine Demonstrantin trägt am 02.08.2017 in Berlin, bei einer Demonstration vor dem im Bundesverkehrsministerium stattfindenden «Diesel-Gipfel» (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
    dpa

    Bundesverwaltungsgericht entscheidet über Fahrverbote 

    Berlins 10-Punkte-Plan gegen hohe Stickoxid-Werte

    Jahrelang haben die Städte bei der Luftverschmutzung weggeschaut. Nun könnten sie dafür die Quittung vom Bundesverwaltungsgericht bekommen. Die Richter entscheiden über Fahrverbote. Der Berliner Senat will die mit einem Maßnahmen-Mix abwenden. Von Jan Menzel

  • Aktivisten der Umweltschutzorganisation "Greenpeace" haben am 31.01.2017 in Berlin eine Atemschutzmaske der Statue auf der Siegessäule übergezogen. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
    dpa/Paul Zinken

    Kommentar | #abgasalarm 

    Aufgejault wird nur beim Schlagwort "Fahrverbote"

    Berlin hat ein Abgas-Problem, das zeigen Messungen der TU Berlin zusammen mit rbb|24 in drastischer Weise. Warum wird also nichts unternommen gegen die Luftbelastung? Weil die Lobby der Betroffenen schwächer ist als die der Verursacher, meint Jan Menzel.

  • Dichter Verkehr herrscht auf der Lichtenberger Brücke in Berlin. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa/Soeren Stache

    Verkehrssenatorin Günther für blaue Plakette 

    Hohe Stickoxid-Werte in Berlin: "Wir müssen handeln"

    Stickoxid-Messungen von rbb|24 und TU haben ergeben, dass in Berlin die Grenzwerte an vielen Orten überschritten werden. Das facht die Debatte um Fahrverbote in der Stadt neu an. CDU-Politiker Oliver Friederici ist strikt gegen Verkehrsbeschränkungen.