eSports Fifa (imago images/Naoki Morita)
Bild: imago images/Naoki Morita

DFL veranstaltet Fifa-20-Turnier - Hertha und Union treten digital an

Was Sie jetzt wissen müssen

Mit der "Bundesliga Home Challenge" treten vom Wochenende an Fußballklubs der 1. und 2. Bundesliga im Computerspiel FIFA 20 gegeneinander an. Wie die Deutsche Fußball-Liga am Mittwoch mitteilte, nehmen insgesamt 26 Teams an dem Online-Turnier teil, darunter auch Hertha BSC und Union Berlin.

Die Mannschaften bestehen dabei aus zwei Spielern: einem Fußball-Profi und einer weiteren Person aus dem Club. Das dürfte ein klarer Vorteil für Bundesligisten mit einer E- Sport-Abteilung sein. Gespielt wird im 85er-Modus der Fußballsimulation FIFA 20.

Hertha am Samstag, Union am Sonntag

Werder Bremen dürfte beim Turnier der DFL zu den Favoriten gehören: Wie die Bremer auf Twitter bekannt gaben, wird ihr Team aus Profi-Kicker Maxi Eggestein und dem deutschen Einzelmeister, Michael "MegaBit" Bittner, bestehen. Dieser feierte jüngst die Titelverteidigung mit Werder eSports in der Mannschaftsmeisterschaft der Virtual Bundesliga.

Ausgespielt werden die Matches der "Bundesliga Home Challenge" an den kommenden beiden Wochenenden jeweils ab 15.30 Uhr. Auf dem YouTube-Kanal der Virtual Bundesliga [youtube.de] ist eine Live-Übertragung der Partien geplant.

Hertha trifft dabei am 28. März um 16.20 Uhr auf den SC Paderborn, Union gegen Jahn Regensburg folgt am 29. März um 17.10 Uhr. Die Charlottenburger schicken Profi Maximilian Mittelstädt und eSportler Elias Nerlich ins Rennen, für Union treten die Julius Kade und Keven Schlotterbeck an.

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Ist ja ganz nett; doch ein richtiges Fußballfeeling wird nicht aufkommen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren