Fankurve Union Berlin (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
dpa/Britta Pedersen

Mehr zum Thema

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • DFB Pokal mit den beteidigten Manschaftsduellen aus der Region Berlin Brandenburg (Quelle: dpa/Collage rbb)
    dpa/rbb

    Geschichte, Premiere und alte Bekannte 

    So starten Hertha, Union, Energie und BFC in den DFB-Pokal

    Am Freitag startet die erste Runde im DFB-Pokal – für die Vereine aus Berlin und Brandenburg geht es erst ab Sonntag los. Alle Duelle haben ihre eigene Überschrift und ihre ganz eigene Historie. Von Friedrich Rößler

  • Kölner Polizei und Staatsanwaltschaft äußern sich zu den Fankrawallen (Quelle: dpa/Berg)
    dpa

    Nach Angriff auf Fanbus 

    Union Berlin kritisiert Kölner Polizei

    Union Berlin hat nach den Ausschreitungen im Anschluss an das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln die Polizei kritisiert. Diese hatte nach einem Angriff gewaltbereiter Kölner auf einen Union-Fanbus auch die Berliner Anhänger stundenlang festgehalten und gefilzt.

  • Sichergestellte Sturmhauben, pyrotechnisches Material, Schlagstöcke und ein Ortungsgerät liegen im Polizeipräsidium auf dem Tisch. Nach dem Angriff auf einen Fanbus des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin in Köln hat die Polizei 28 Personen festgenommen. (Quelle: dpa/Oliver Berg)
    dpa/Oliver Berg

    Polizei nimmt 28 Personen fest 

    Rund 100 Vermummte greifen Union-Fans an

    Etwa 100 Vermummte haben in Köln einen Fan-Bus von Union Berlin angegriffen. Die Polizei hat in der Nacht 28 Personen festgenommen. Sie prüft nun auch, ob sich gewaltbereite Anhänger beider Vereine zu einer Auseinandersetzung verabredet hatten.

  • Union-Spieler bejubeln einen Treffer (Foto: Imago / Team 2)
    Imago/Team2

    Fußball | 2. Bundesliga 

    Union holt Punkt beim 1. FC Köln

    Im Montagsspiel der 2. Liga sicherte sich Union Berlin überraschend einen Punkt beim 1. FC Köln. Wie schon in der Vorwoche konnte sich Union-Trainer Urs Fischer auf einen Joker verlassen. In der Tabelle sind die Köpenicker nun Sechster.

  • Marcel Hartel in einem Vorbereitungsspiel für den 1. FC Union Berlin. Bild: imago/Bernd König
    imago/Bernd König

    Marcel Hartel trifft mit Union Berlin auf seinen Ex-Klub 

    "Köln hat ganz andere Ziele als wir"

    15 Jahre hat Marcel Hartel für den 1. FC Köln gespielt, jetzt trifft er zum ersten Mal in einem Pflichtspiel auf seinen Heimatverein - mit dem 1. FC Union. Sein Trainer Urs Fischer setzt derweil auf die richtige Tagesform gegen den großen Favoriten. Von Stephanie Baczyk

  • Felix Kroos bejubelt seinen Treffer. Bild: imago/Contrast
    imago/Contrast

    2. Fußball-Bundesliga 

    Ausgerechnet Kroos

    Der 1. FC Union Berlin ist mit einem Sieg in die neue Saison der zweiten Bundesliga gestartet. Das entscheidende Tor schoss der ehemalige Kapitän Felix Kroos - eine besondere Geschichte. Von Simon Wenzel

  • Unions neuer Stürmer Sebastian Andersson nach dem Testspiel bei den Queens Park Rangers (Quelle: imago/Matthias Koch)
    imago/Matthias Koch

    Mit zehn Neuen in die Zweitligasaison  

    Das sind Unions Neuzugänge

    Der 1. FC Union startet rundum erneuert in die Zweite Liga. Zählt man die beiden Rückkehrer mit, sind neun Spieler neu in Köpenick. Auch der Trainer ist Berlin-Neuling.  

  • Urs Fischer, der Trainer des 1. FC Union, lächelt vor dem Testspiel gegen Bordeaux in die Kamera
    imago sportfotodienst

    Union Berlin empfängt Aue zum Zweitligaauftakt 

    "Jetzt wollen wir wissen, wo wir stehen"

    "Alles glänzt, so schön neu" hat Peter Fox mal gesungen. Ob dieser Satz auch auf den neu aufgestellten 1. FC Union zutrifft, wird sich beim Zweitligaauftakt gegen Erzgebirge Aue zeigen. Unions neuer Trainer Urs Fischer jedenfalls ist positiv nervös. Von Stephanie Baczyk

  • Unions neuer Trainer Urs Fischer (links) mit Neuzugang Sebastian Andersson. Bild: imago/Mathias Koch
    imago/Mathias Koch

    Teamcheck | 1. FC Union Berlin 

    Alles auf Null in Berlin-Köpenick

    Der Plan ist simpel: Auf eine enttäuschende letzte Saison soll jetzt eine solide folgen beim 1. FC Union. Dafür geht man in Berlin-Köpenick neue Wege: mit dem Schweizer Urs Fischer an der Seitenlinie und etlichen neuen Spielern im Team. Von Stephanie Baczyk

  • Stürmer Sebastian Andersson vom 1. FC Union betritt beim Saisonauftakt mit einem Lächeln auf dem Gesicht den Rasen im Stadion an der Alten Försterei
    imago/Matthias Koch

    Interview | Sebastian Andersson vom 1. FC Union Berlin 

    "Mit der Erfahrung wird man gerissener"

    Sebastian Andersson hat in der vergangenen Saison in der 2. Liga für Kaiserslautern zwölf Tore erzielt, ist eher der lockere Typ und freundet sich gerade mit Berlin an. Unions Neuer im Sturm über seinen Trainer und die neuen Teamkollegen. Von Stephanie Baczyk

  • Christopher Trimmel beim Testspiel von Union Berlin gegen den Carl Zeiss Jena. Bild: imago/Bernd König
    imago/Bernd König

    Interview | Union Berlins Außenverteidiger Christopher Trimmel 

    "Taktisch auf sehr, sehr hohem Niveau"

    Union Berlin bereitet sich im nordrhein-westfälischen Marienfeld auf die neue Zweitligasaison vor. Mit rbb|24 spricht Außenverteidiger Christopher Trimmel darüber, welchen Eindruck der neue Trainer Urs Fischer macht und mit welchen Zielen Union in die neue Spielzeit geht.

  • Florian Hübner im Trainingslager von Union Berlin in Bad Saarow (Quelle: imago/Matthias Koch)
    imago/Matthias Koch

    Interview | Union-Neuzugang Florian Hübner 

    "Ich kann ein Lautsprecher für die Mannschaft sein"

    Union Berlin hat seinen Kader fleißig verstärkt und gerade ein Kurztrainingslager absolviert. Stephanie Baczyk sprach mit Innenverteidiger Florian Hübner über seinen neuen Verein, seine Rolle in der Mannschaft und die "wilde zweite Liga".

  • Urs Fischer, der neue Trainer des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin (Quelle: imago/Eibner/Andreas Gora)
    imago/Eibner/Andreas Gora

    Interview | Union-Trainer Urs Fischer 

    "Ich bin wirklich sehr zufrieden"

    Bei strahlendem Sonnenschein ist der 1. FC Union Berlin am Donnerstag in ein kurzes Trainingslager gestartet. Der neue Chefcoach, der Schweizer Urs Fischer, will es nutzen, um seine Spieler kennenzulernen - auch bei gemeinsamen WM-Fernsehabenden.

  • Steffen Baumgart
    imago/Eibner

    Interview | Ex-Fußballprofi Steffen Baumgart 

    "Ich hatte in jeder Mannschaft was zu sagen"

    Steffen Baumgart ist Fußballfans in Berlin und Brandenburg bestens bekannt - auch, weil er immer gesagt hat, was er denkt. Früher Profi beim 1. FC Union und Energie Cottbus, ist er mittlerweile Trainer in Paderborn. Im Interview erzählt er, warum es nicht ohne Fußball geht.

  • Sikma und Butterfield verteidigen Booker.
    imago/Matthias Koch

    rbb|24-Datenrecherche | Die großen Sechs 

    So schlagen sich Berlins Top-Vereine in ihren Ligen

    Die Saison 2017/2018 hätte für die großen sechs Berliner Sportvereine die beste der vergangenen zehn Jahre werden können - wären da nicht die Fußballer gewesen. Ein Vergleich der Leistungen von Hertha, Union, Alba, Füchse, Eisbären und Volleys.

  • Ausgestellt auf der Pressekonferenz vor dem Finale schimmert der DFB-Pokal golden im Licht
    Imago/Martin Hoffmann

    Cottbus freut sich auf "Gänsehaut"-Erlebnis 

    Hertha und Union peilen mindestens 2. Runde im Pokal an

    Am Tag nach der Erstrunden-Auslosung herrscht bei den großen Berliner Klubs Einigkeit: Für Hertha und Union soll die Eröffnungsrunde nur Zwischenstation im DFB-Pokal sein. Und Energie Cottbus freut sich auf ein emotionales Wiedersehen.    

  • Die union-Mannschaft von 1968 mit dem FDGB-Pokal. (Quelle: imago/Werner Schulze)
    imago/Werner Schulze

    Interview | Früherer Union-Spieler Hartmut Felsch 

    "Wir haben an unsere Chance gegen den Meister geglaubt"

    Vor 50 Jahren schlug ein Underdog aus Berlin den großen Favoriten aus Jena - im Finale um den FDGB-Pokal. Union gewann damit am 9. Juni 1968 seinen bislang einzigen nationalen Titel. Mit dabei: Hartmut Felsch. Der 77-Jährige geht mit rbb|24 auf Zeitreise.

  • Der DFB-Pokal im Berliner Olympiastadion (Quelle: Archivbild dpa von 2011/Promediafoto)
    Promediafoto

    Erste Runde im DFB-Pokal 

    Cottbus empfängt Freiburg, Hertha muss in Braunschweig ran

    Mit schweren Losen starten Drittliga-Aufsteiger Cottbus und Viertligist Dynamo Berlin in die neue Pokal-Saison. Energie hat den SC Freiburg aus der Bundesliga zu Gast; der BFC empfängt Erstliga-Absteiger 1. FC Köln. Hertha spielt in Braunschweig, der FC Union in Jena.

  • Erich -Ete- Beer von Hertha BSC und Hannes Löhr vom 1. FC Köln reichen sich die Hand vor dem DFB-Pokal-Finale 1977 während der Seitenwahl
    imago sportfotodienst

    Vereine aus Berlin und Brandenburg im DFB-Pokal 

    Von Tränen bis Triumph

    In der ersten Runde des DFB-Pokals treffen bis in die Haarspitzen motivierte Amateurvereine auf Bundesligavereine - nicht selten gibt es Sensationen. Am Freitagabend wird wieder ausgelost. Mit im Topf sind auch vier Teams aus Berlin und Brandenburg.

  • Torsten Mattuschka steht in einem schwarzen T-Shirt an der Seitenlinie im Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark und verfolgt konzentriert, was gerade auf dem Platz passiert
    imago/Matthias Koch

    Torsten Mattuschka über sein Karriereende 

    "Ganz ohne Fußball geht's natürlich nicht"

    Mit 37 Jahren ist endgültig Schluss: Torsten Mattuschka "knödelt" künftig nur noch mit den Kumpels - zum Spaß. Die aktive Fußballerkarriere ist vorbei, Schuld ist die Achillessehne. Aber der Kultkicker hat Pläne. Von Stephanie Baczyk

  • Urs Fischer, FC Basel (Quelle: KEYSTONE/POOL FCB/Uwe Zinke)
    KEYSTONE/POOL FCB/Uwe Zinke

    Überraschung aus der Schweiz 

    Urs Fischer wird neuer Trainer bei Union Berlin

    Dieser Name dürfte nur eingefleischten Fußball-Fans etwas sagen: Urs Fischer. Der Schweizer hat einen begehrten Job bekommen: Er wird Trainer bei Union Berlin. Erfolge hat er schon reihenweise gesammelt.

  • Unions Stürmer Steven Skrzybksi ballt vor der eigenen Fankurve die Faust zum Jubel, nach dem er im Spiel gegen den VfL Bochum gerade das 3:1 erzielt hat. Sein Teamkollege Stephan Fürstner umarmt ihn währenddessen
    imago/Matthias Koch

    Steven Skrzybski verlässt den 1. FC Union 

    Dem Kindheitstraum entgegen

    Wirklich überraschend kam die Nachricht nicht: Steven Skrzybski, mit 14 Toren bester Stürmer der abgelaufenen Saison beim 1. FC Union, verlässt den Klub - und wechselt in die Bundesliga zum FC Schalke 04. Was bleibt, ist Wehmut. Von Stephanie Baczyk

  • Der Präsident des 1. FC Union Berlin, Dirk Zingler. Quelle: dpa/Stache)
    dpa/Stache

    Interview | Union-Präsident Dirk Zingler 

    "Wir haben keine mental starke Mannschaft"

    Dirk Zingler ist seit 2004 Präsident des 1. FC Union. Er führte den Verein bis in die Zweite Liga. Das große Ziel Bundesliga wurde allerdings dieses Jahr verfehlt. Im Interview spricht Zingler über die Gründe für eine verkorkste Saison. Von Stephanie Baczyk

  • Union-Coach André Hofschneider steht verzweifelt auf dem Trainingsplatz. (Quelle: imago/Matthias Koch)
    imago/Matthias Koch

    Fußball | Saisonrückblick 1. FC Union 

    Eiserne Ernüchterung

    Mit dem Traum von der Bundesliga startete der 1. FC Union in die Saison - und schaffte gerade mal den Klassenerhalt. Nach dem verkorksten Jahr hat jetzt der Umbruch begonnen - André Hofschneider ist nicht mehr Trainer, Manager Helmut Schulte entlassen. Von Stephanie Baczyk

  • Unions Philipp Hosiner macht einen Fallrückzieher im Strafraum von Duisburg
    Annegret Hilse/dpa

    Rückblick auf die Saison 2017/18 

    Die Achterbahnfahrt des 1. FC Union in Bildern

    Es war ein schwieriges Jahr für Union, mit ambitionierten Zielen und enttäuschten Erwartungen. Wie ein hochgehandelter Aufstiegskandidat auf einmal mitten im Abstiegskampf steckt - die Saison des 1. FC Union Berlin in Bildern.

  • Trainer Andre Hofschneider am 13.05.2018. (Quelle: imago)
    imago

    Personalwechsel beim Zweitligisten 

    Hofschneider ist nicht mehr Union-Cheftrainer

    Fußball-Zweitligist Union Berlin setzt nach dem enttäuschenden Saisonverlauf auf einen Personalwechsel. Der bisherige Chefcoach André Hofschneider wechselt in einen anderen Bereich. Auch Sportdirektor Helmut Schulte muss gehen.

  • Georgi Wassilev stoesst mit einem Fan auf erfolgreiche Zukunft an (
    Imago/Koch

    Von Wassilew bis Hofschneider 

    Die Trainer der Unioner in diesem Jahrtausend

    Erst seit Dezember war André Hofschneider Cheftrainer des 1. FC Union Berlin, im Mai ist es schon wieder vorbei. Kurz war auch die Zeit seines Vorgängers Jens Keller - nach fast 17 Monaten war Schluss. Eine Rückschau auf die Union-Trainer in diesem Jahrtausend.