Fankurve Union Berlin (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
dpa/Britta Pedersen

Mehr zum Thema

Union Berlin zu Gast beim FC Schalke 04 (Bild: imago images/O. Behrendt)
imago images/O. Behrendt

1:2 in Gelsenkirchen - Union Berlin kassiert Niederlage auf Schalke

Nach einer starken ersten Halbzeit kommt der 1. FC Union Berlin wie ausgewechselt aus den Kabinen und zeigt in den zweiten 45 Minuten deutliche Schwächen. Schalke gewinnt sein Heimspiel dank eines späten Treffers mit 2:1 und erkämpft sich vorerst Tabellenplatz zwei.

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Unions Marvin Friedrich jubelt (imago images/Thonfeld)
    imago images/Thonfeld

    Interview | Unions Marvin Friedrich über seine Rückkehr 

    "Schalke ist ein Herzensverein für mich"

    Insgesamt fünf Jahre hat Innenverteidiger Marvin Friedrich für Unions kommenden Gegner Schalke 04 gespielt. Welche besonderen Erwartungen er an das Spiel hat und warum Union defensiv derzeit so stark ist. Von Johannes Mohren

  • Union-Präsident Dirk Zingler beim Training
    imago/Matthias Koch

    Interview | Zingler über Wettbewerb in der Bundesliga 

    "Da sind wir noch einige Millionen entfernt"

    In der Bundesliga hat der 1. FC Union bislang starke 16 Punkte geholt. Im Interview erzählt Präsident Dirk Zingler, wie er die Entwicklung einordnet, wie er über die Vorkommnisse rund um das Derby gegen Hertha BSC denkt und was Union gegen den Ticket-Schwarzmarkt tut.

  • Sebastian Polter und Anthony Ujah umarmen sich (Quelle: imago images/Contrast)
    imago images/Contrast

    Schalke 04 gegen den 1. FC Union Berlin 

    Nüchtern und sachlich den Erfolg genießen

    Beim Aufsteiger 1. FC Union Berlin läuft es aktuell in der Bundesliga: Drei Siege in Folge, Platz 11 in der Tabelle. Zum Höhenflug setzt in Köpenick allerdings niemand an - auch wenn mit dem FC Schalke 04 schon das nächste Highlight wartet. Von Friedrich Rößler

  • Die Spieler von Union Berlin vor dem Pokalfinale 2001. Quelle: imago images/Camera 4
    imago images/Camera 4

    Bildergalerie | Beuckert, Persich, Menze & Co. 

    Was aus Unions Startelf von 2001 geworden ist

    2001 erreichte Union Berlin überraschend das DFB-Pokalfinale. Ein Team mit in Deutschland hauptsächlich unbekannten Spielern traf auf den großen FC Schalke. Einige der Akteure aus der Startelf spielten nur kurz für den Verein, an andere erinnern sich die Fans noch heute gerne.

  • Die Spieler von Union Berlin lassen den scheidenden Vorsänger Vossi hochleben. / imago images/Matthias Koch
    imago images/Matthias Koch

    2:0-Sieg gegen den Spitzenreiter 

    Fünf Gründe für Unions Coup gegen Gladbach

    Union Berlin mischt aktuell die Liga auf. Nun musste der Spitzenreiter aus Mönchengladbach dran glauben. Mit Glück hatte das rein gar nichts zu tun. Fünf Gründe für den Erfolg - von einer innigen Umarmung über Vossi bis zur Effizienz. Von Johannes Mohren

  • Sebastian Andersson und Julian Ryerson bejubeln das Tor zum 2:0 (Quelle: imago images/Camera 4)
    Audio: Inforadio | 23.11.2019 | Jakob Rüger

    2:0 gegen Tabellenführer Gladbach 

    Zwei Kopfbälle für den nächsten Sieg

    Union Berlin hat in der Bundesliga das nächste Ausrufezeichen gesetzt. Gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach gewannen die Köpenicker mit 2:0 und feierten den dritten Bundesliga-Sieg in Folge.

  • Unions Trainer Urs Fischer (imago images/Andreas Gora)
    imago images/Andreas Gora

    Union vor dem Gladbach-Spiel 

    Respekt, aber keine Angst

    Der 1. FC Union Berlin will den nächsten Tabellenführer schlagen. Und die nächste Borussia. Gegen Mönchengladbach kommt dabei ein ganzes Stück Arbeit auf die Mannschaft von Urs Fischer zu. Und eine Reise in die eigene Vergangenheit. Von Jakob Rüger

  • Damir Kreilach nimmt den Ball mit der Brust an. Bild: imago/IconSMI
    imago/IconSMI

    Ex-Berliner in den USA 

    Kreilach ist für Union immer noch ein Familienmitglied

    Damir Kreilach wechselte im Februar 2018 in die amerikanische Major League Soccer. Mit rbb|24 spricht der ehemalige Kapitän von Union Berlin über seine neue Heimat in Utah und den Bundesliga-Aufstieg seiner alten Mannschaft. Von Simon Wenzel

  • Union-Spieler Christian Gentner (Quelle: imago images/Thomas Frey)
    imago images/Thomas Frey

    Interview | Unions Christian Gentner 

    "Ich schaue auch mal Kreisligafußball"

    Christian Gentner kam als einer der wenigen Profis mit Bundesliga-Erfahrung im Sommer zu Union. Im Interview erklärt er, warum er seinem Team den Klassenerhalt zutraut und verrät, warum er sich sonntags auch mal auf Kreisligaplätzen rumtreibt.

  • Neven Subotic nach dem Spiel gegen Borussia Dortmund. Quelle: imago images/Contrast
    imago images/Contrast

    Interview | Union-Verteidiger Neven Subotic 

    "Ich wachse an der neuen Situation im Abstiegskampf"

    Seit dem Sommer spielt Neven Subotic für Union Berlin. Nach vielen erfolgreichen Jahren bei europäischen Topklubs geht es für ihn jetzt um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Warum er sich dennoch bewusst für die Eisernen entschieden hat, verrät er im rbb-Interview.

  • Unions Robert Andrich jubelt (imago images/Bernd König)
    imago images/Bernd König

    Unions Robert Andrich 

    "Wir werden immer nach vorne gepeitscht"

    Im Gespräch für den rbb-Podcast "Hauptstadtderby" spricht Unions Mittelfeldspieler Robert Andrich über seinen Trainer Urs Fischer, die spezielle Stimmung in der Alten Försterei und seine Hertha-Vergangenheit.

  • Spieler des 1. FC Union Berlin jubeln vor ihrer Fankurve in Mainz. (Quelle: imago images/Eibner)
    imago images/Eibner

    Bildergalerie | Der Saisonstart des 1. FC Union 

    Aller Anfang ist schwer

    Bereits in der ersten Bundesligasaison der Vereinsgeschichte hat der 1. FC Union Berlin für denkwürdige Momente gesorgt. Die Ankunft in der Bundesliga in Bildern...

  • Spieler des 1. FC Union Berlin bejubeln den Sieg im Derby gegen Hertha BSC. (Quelle: imago images/Eibner)
    imago images/Eibner

    Zwischenfazit zum Start in die Bundesliga 

    Der 1. FC Union Berlin ist angekommen

    Vor dem Saisonstart wurde die Bundesligatauglichkeit des Aufsteigers 1. FC Union Berlin deutschlandweit angezweifelt. Mit einem beachtlichen ersten Saisondrittel haben die Köpenicker viele Kritiker bereits verstummen lassen. Ein Zwischenfazit von Philipp Büchner

  • Sebastian Polter (links) im Spiel gegen Mainz 05. Quelle: imago images/Thomas Frey
    imago images/Thomas Frey

    Interview | Union-Stürmer Sebastian Polter 

    "Das gibt uns Mut, Spiele auch auswärts gewinnen zu können"

    Nach seinem goldenen Tor im Hauptstadt-Derby spielte Sebastian Polter gegen Mainz erstmals von Beginn an. Am Tag nach dem Spiel äußert er sich dazu im rbb-Interview - und erklärt, was Union derzeit erfolgreich macht.

  • Christopher Trimmel (l.) und Marcus Ingvartsen (r.) jubeln. Quelle: imago images/Thomas Frey
    imago images/Thomas Frey

    Erster Bundesliga-Auswärtssieg 

    Union strauchelt und feiert am Ende doch

    Union Berlin hat dank einer effektiven Leistung den ersten Bundesliga-Auswärtssieg eingefahren. Beim kriselnden 1. FSV Mainz 05 war die Mannschaft von Urs Fischer lange überlegen, strauchelte in der Schlussphase und konnte am Ende doch feiern.

  • Karsten Heiine
    imago images / Matthias Koch

    Interview | Karsten Heine zu 30 Jahre Mauerfall 

    "Berlins Fußball ist sehr schnell zusammengewachsen"

    Karsten Heine kennt den Berliner Fußball seit über 45 Jahren. Auch beim sogenannten "Einheitsderby" saß er auf der Trainerbank. Zum 30. Mauerfalljubiläum spricht der ehemalige Union- und Hertha-Trainer über fehlende Ostalgie und Lieblingsschlachtrufe.

  • Union-Trainer Urs Fischer tippt auf seine Armbanduhr (Quelle: dpa/Soeren Stache)
    dpa/Soeren Stache

    Union Berlin in Mainz 

    Ein guter Zeitpunkt

    Der 1. FC Union will nach dem Sieg in seinem ersten Berliner Bundesliga-Derby auch auswärts zum ersten Mal in der Liga gewinnen. Die Voraussetzungen sind gut: Gegner Mainz erlebte zuletzt in Leipzig ein Debakel von historischem Ausmaß. Von Simon Wenzel

  • Beim Derby zwischen Union Berlin und Hertha BSC waren in beiden Fanblöcken Pyros gezündet worden © imago images/Nordphoto
    imago images/Nordphoto

    Gewalt beim Hauptstadt-Derby 

    Hinweise auf fremde Hools im Hertha-Block verdichten sich

    Nach Ausschreitungen beim Bundesliga-Spiel Union gegen Hertha läuft die Suche nach Hintergründen. Es gibt Hinweise darauf, dass sich nicht nur Hertha-Fans im Gästeblock aufgehalten haben - sondern auch Hooligans aus anderen Szenen.

  • Sebastian Polter bejubelt sein Tor gegen Hertha BSC (Quelle: imago images/Bernd König)
    imago images/Bernd König

    Derby-Siegtorschütze Sebastian Polter 

    "Jetzt sind wir erstmal lange Zeit die Nummer eins in Berlin"

    Sebastian Polter hat den 1. FC Union Berlin zum Sieg gegen Hertha BSC geschossen. Im Interview schaut er auf das emotionale Derby zurück, erzählt von seiner Rolle als Joker und blickt auf sein bevorstehendes Wiedersehen mit Mainz voraus.

  • Hertha-Fans brennen Pyrotechnik ab (Quelle: imago images/Jan Huebner)
    imago images/Jan Huebner

    Interview | Ausschreitungen beim Hauptstadtderby 

    "Da waren Personen dabei, die man sonst nicht bei Hertha sieht"

    Die Ausschreitungen beim Hauptstadtderby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC haben viele schockiert. Fans beider Vereine stehen in der Kritik. Dass sich nachweislich auch Fans anderer Vereine im Hertha-Block befanden, wirft Fragen auf.

  • Union-Keeper Rafal Gikiwiecz. / imago images/Matthias Koch
    imago images/Matthias Koch

    Interview | Union-Keeper Rafal Gikiewicz 

    "Meine Frau hat gesagt, ich sei ein Idiot"

    Es war eine der Szenen, die vom Berlin-Derby in Erinnerung bleiben werden: Rafal Gikiewicz, der nach Abpfiff den Platzsturm einiger Chaoten verhinderte. Nun spricht der Union-Keeper über die Vorfälle, die Reaktion seiner Frau - aber auch die nächsten sportlichen Ziele.

  • Eine Leuchtrakete landet beim Berlin-Derby auf dem Spielfeld. / imago images/Nordphoto
    imago images/Nordphoto

    Reaktionen auf Derby-Vorfälle 

    Hertha will Fan-Dialog fortsetzen, Union Maßnahmen prüfen

    Nach den Pyro-Attacken und Ausschreitungen beim Berlin-Derby zwischen Union und Hertha ist interne Aufarbeitung angesagt. Die Vereinsbosse wandten sich an ihre Mitglieder. Es geht um die Weiterführung des Dialogs - aber auch um neue Maßnahmen.

  • Eine Leuchtrakete aus dem Hertha-Block fliegt auf die Hauptribüne des Stadions An der Alten Försterei. / imago images/Jan Huebner
    imago images/Jan Huebner

    Nach den Vorfällen im Hauptstadt-Derby 

    "Ein Fußballstadion soll keine Festung werden"

    Die Vorfälle beim Bundesliga-Spiel zwischen Union und Hertha haben erneut eine Debatte über Fankultur und Pyrotechnik ausgelöst. Was soll das Abbrennen? Wieso fliegen Leuchtraketen in den Heimblock? Kann das nicht verhindert werden? Ein Erklärungsversuch. Von Friedrich Rößler

  • Detailansicht des DFB-Pokals (Quelle: imago-images/eu-images)
    imago-images/eu-images

    DFB-Pokal-Achtelfinale 

    Hertha spielt auf Schalke, Union beim Regionalligisten Verl

    Die Berliner Bundesligisten müssen im Achtelfinale des DFB-Pokals beide auswärts ran. Während Hertha BSC bei Ligakonkurrent FC Schalke 04 antreten muss, reist der 1. FC Union Berlin zu Regionalligist SC Verl.

  • 1. FC Union Berlin - Hertha BSC in der Alten Försterei. Eine Rakete kommt mitten auf dem Spielfeld herunter (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
    dpa

    Drei Verletzte 

    Polizei ermittelt nach Pyroattacken beim Berlin-Derby

    Torschütze Sebastian Polter hat Angst um seine Familie, Union-Torwart Rafal Gikiewicz drängt vermummte Chaoten vom Rasen: Das erste Hauptstadtderby seit 42 Jahren wurde überschattet von Krawallen. Für mehrere Fans könnte die Gewalt Folgen haben.

  • Die Choreo der Union-Fans vor dem Derby gegen Hertha BSC. Quelle: imago images/Nordphoto
    imago images/Nordphoto

    Derbytag in Berlin 

    Der Olymp kocht über

    Berlin erlebt sein erstes Derby in der Fußball-Bundesliga seit 42 Jahren. In der ganzen Stadt feiern Fans ein Stück neugewonnene Fußballkultur in der Hauptstadt. Am Ende bleiben aber auch unschöne Szenen hängen. Von Jonas Bürgener

  • 02.11.2019, Berlin: Fußball: Bundesliga, 1. FC Union Berlin - Hertha BSC, 10. Spieltag, Stadion An der Alten Försterei. Hertha Fans zünden im Fanblock Pyrotechnik. (Quelle: dpa/Gora)
    dpa/Gora

    Hertha BSC bei Union Berlin 

    Raketen gen Trainerbank, Vermummte auf dem Spielfeld

    Ignorierte Einlasskontrollen, Pyrotechnik von den Rängen, Spielunterbrechung, Vermummte, die auf das Spielfeld stürmen: Beim Berliner Bundesliga-Derby war einiges los. Leider vorzugsweise abseits des Sports.