Fankurve Union Berlin (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
dpa/Britta Pedersen

Mehr zum Thema

Sebastian Deisler im Trikot des FC Bayern München (imago images)
imago images

Als Bayern den 1. FC Union rettete - Bleibt alles anders

Wenn Bayern München am Samstag zum Bundesliga-Topspiel nach Berlin reist, ist das nicht ihr erster Besuch im Stadion An der Alten Försterei. Und vor allem an ein Freundschaftsspiel im Juli 2004 werden sich die Union-Fans noch heute gern erinnern. Trotz einer Klatsche.

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Anzeigetafel im Olympiastadion (imago images/Eibner)
    imago images/Eibner

    Hertha gegen Union 

    So wäre das Hauptstadtderby (vielleicht) ausgegangen

    Es hätte das Sport-Highlight des Wochenendes werden sollen: Hertha gegen Union, das Rückspiel des Hauptstadtderbys. Grund genug für unseren Autor Ilja Behnisch, sich zu überlegen, wie es hätte kommen können.

  • Hertha-Manager Michael Preetz (Quelle: imago images/Laci Perenyi)
    imago images/Laci Perenyi

    Michael Preetz im rbb-Podcast "Hauptstadtderby" 

    "Liegt im Bestreben aller, Spielzeit bis Ende Juni zu Ende zu spielen"

    Das Coronavirus zwingt die Fußball-Bundesliga zur Pause. Im rbb-Podcast "Hauptstadtderby" erzählen Hertha-Manager Michael Preetz und Paderborn-Trainer Steffen Baumgart, wie sie mit der Situation umgehen und welche wirtschaftlichen Folgen ein Saisonabbruch hätte.

  • Desinfektionsmittel steht auf dem Rasen eines Fußballstadions (Quelle: imago images/Revierfoto)
    www.imago-images.de

    Saisonunterbrechungen und -abbrüche 

    Was das Coronavirus für die großen Profiklubs bedeutet

    Auch der Sport in Deutschland ist mittlerweile durch das Coronavirus lahmgelegt. Viele Vereine aus Berlin und Brandenburg sind dadurch betroffen. rbb|24 fasst zusammen, welche Konsequenzen die Vereine daraus ziehen.

  • Ein Fußball der Bundesliga liegt auf dem Rasen (Quelle: imago images/MIS)
    imago images/MIS

    Kehrtwende der DFL 

    Doch kein Bundesliga-Fußball am Wochenende

    Die Bundesliga-Partien am Wochenende werden nun doch nicht stattfinden. Die Deutsche Fußball Liga stellt ihren Spielbetrieb vorerst ein. Noch am Vormittag hatte die DFL angekündigt, den Spielbetrieb erst ab kommenden Dienstag unterbrechen zu wollen.

  • Das leere Berliner Olympiastadion. Quelle: imago images/Hohlfeld
    imago images/Hohlfeld

    DFL reagiert auf Coronavirus 

    Fußball-Bundesliga wird ab Dienstag unterbrochen

    Jetzt reagiert auch die Deutsche Fußball Liga auf das Coronavirus: Die DFL stellt ab kommendem Dienstag den Betrieb in der 1. und 2. Bundesliga ein. Die Unterbrechung gilt dann bis zum 2. April. An diesem Wochenende wird allerdings noch gespielt.

  • Sebastian Deisler im Trikot des FC Bayern München (imago images)
    imago images

    Als Bayern den 1. FC Union rettete 

    Bleibt alles anders

    Wenn Bayern München am Samstag zum Bundesliga-Topspiel nach Berlin reist, ist das nicht ihr erster Besuch im Stadion An der Alten Försterei. Und vor allem an ein Freundschaftsspiel im Juli 2004 werden sich die Union-Fans noch heute gern erinnern. Trotz einer Klatsche.

  • Union-Präsident Dirk Zingler (imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Union vor dem Topspiel 

    Bayern-Kick verkommt zum Freundschaftsspiel

    Eigentlich sollte das Heimspiel gegen den FC Bayern das Rückrundenhighlight des 1.FC Union werden. Statt eines ausverkauften Stadions wird es leere Ränge geben. Das Corona-Virus hat den 1.FC Union schwer erwischt. Von Jakob Rüger

  • Union Berlins Trainer Urs Fischer / imago images/Sven Simon
    imago images/Sven Simon

    5 Gründe, warum Union gegen Bayern gewinnt 

    Fischer for compliments

    Für die Buchmacher, Experten und vermutlich sogar Tierorakel ist der FC Bayern vor dem Topspiel des 26. Spieltags bei Union Berlin der große Favorit auf den Sieg. Doch es gibt auch gute Gründe für einen Erfolg der Eisernen. Mindestens mal diese fünf. Von Ilja Behnisch

  • Stadion An der Alten Försterei. (Quelle: dpa/Markus Ulmer)
    dpa/Markus Ulmer

    Coronavirus 

    Union gegen Bayern wird doch ohne Zuschauer stattfinden

    Jetzt also doch: Das Bundesliga-Spiel zwischen Union Berlin und Bayern München am Samstagabend wird ohne Zuschauer stattfinden. Das bestätigte der Bezirk dem rbb am Mittwoch. Zuvor gab es widersprüchliche Angaben von Bezirk und Verein.

  • Olympiastadion Berlin (imago images/Steffen Kuttner)
    imago images/Steffen Kuttner

    Hertha gegen Union 

    Stadtderby findet ohne Fans statt

    Fast 75.000 Zuschauer hatten sich auf das zweite Bundesliga-Hauptstadtderby zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Union Berlin gefreut. Doch das Coronavirus macht ihnen einen Strich durch die Rechnung: Das Derby wird ohne Fans ausgetragen. 

  • Ex-Union-Spieler Björn Kopplin (Quelle: imago/Camera 4)
    imago/Camera 4

    Interview | Ex-Unioner Björn Kopplin 

    "War immer mein Traum, den Ruf 'Kopplin Fußballgott' zu hören"

    Björn Kopplin stand sowohl beim 1. FC Union als auch bei Bayern München unter Vertrag. Vor dem Duell beider Vereine erzählt der Wahl-Däne, wie er die Bundesliga noch verfolgt und welche Erinnerung an seine Zeit in Köpenick in besonders bewegt.

  • Union-Präsident Dirk Zingler telefoniert (Quelle: imago images/Jan Huebner)
    imago images/Jan Huebner

    Bezirksamt relativiert Mitteilung von Union  

    Noch keine Entscheidung über Zuschauer bei Spiel gegen Bayern

    In einem Pressestatement hatte Union Berlin am Dienstagnachmittag erklärt, das Spiel an der Alten Försterei gegen den FC Bayern werde vor Publikum ausgetragen. Das Bezirksamt, auf das sich der Klub zuvor bezogen hatte, widersprach inzwischen der Mitteilung.

  • Auf einem Plakat mit der Aufschrift "Geisterspiel Ticket" (Quelle: imago images/ULMER Pressebildagentur)
    imago images/ULMER Pressebildagentur

    Coronavirus 

    Bekommen Fans bei Absagen das Geld fürs Ticket zurück?

    In fast allen Sportarten geht die Entscheidung um die Meisterschaft in die heiße Phase. Doch ausgerechnet jetzt drohen wegen Corona Geisterspiele oder Absagen. rbb|24 erklärt, ob und wie die Fans bei Vereinen aus Berlin und Brandenburg ihr Geld zurückbekommen  könnten.

  • Leere Zuschauerränge im Berliner Olympiastadion(Quelle: imago images/Eibner)
    imago images/Eibner

    Clubs in Berlin und Brandenburg 

    So reagiert der regionale Sport auf die Corona-Krise

    Die DFL rechnet wegen Corona mit Geisterspielen in der Fußball-Bundesliga. Auch die anderen Sportvereine in der Region trifft der Rat von Gesundheitsminister Spahn, möglichst keine Events mit mehr als 1.000 Menschen zu veranstalten, massiv. 

  • Christopher Lenz im Zweikampf mit Freiburgs Jonathan Schmidt. Quelle: imago images/Jan Huebner
    imago images/jan Huebner

    1:3-Niederlage in Freiburg 

    Union ohne Punkte im Breisgau

    Nach dem Pokalaus in Leverkusen hat Union Berlin auch in der Liga verloren. Die Eisernen unterlagen beim SC Freiburg mit 1:3. Union hatte nur kurzzeitig Hoffnung auf einen Punktgewinn, zudem sah Marvin Friedrich kurz vor dem Abpfiff die Gelb-Rote Karte.

  • Keven Schlotterbeck (l.) und Michael Parensen (r.) enttäuscht nach dem Spiel in Leverkusen. Quelle: imago images/Nordphoto
    imago images/Nordphoto

    Union will dritten Saison-Sieg gegen Freiburg 

    Triple-Trip in den Breisgau

    Nach dem Pokal-Aus gegen Leverkusen ist vor dem Ligaduell gegen Freiburg: der Sport-Club liegt dem 1. FC Union in dieser Saison, zwei Mal haben die Eisernen die Breisgauer bereits besiegt. Trainer Urs Fischer interessiert dieser Fakt allerdings wenig. Von Stephanie Baczyk

  • Die Spieler von Union Berlin sind nach der Niederlage gegen Leverkusen enttäuscht (Quelle: imago images/MIS)
    imago images/MIS

    1:3-Niederlage in Leverkusen 

    Union Berlin scheitert im Viertelfinale des DFB-Pokals

    Lange lag Union Berlin im DFB-Pokal-Viertelfinale in Leverkusen in Führung. Doch mit einer gelb-roten Karte kam die Wende. Eine Standardsituation brachte die Entscheidung. Überschattet wurde die erste Halbzeit von einem medizinischen Notfall auf der Tribüne.

  • Union-Abwehrspieler Daniel Ernemann dreht mit der Vereinsfahne in der Hand jubelnd eine Ehrenrunde (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
    dpa/Bernd Settnik

    Interview | Ex-Unioner Daniel Ernemann 

    "Heute fiebere ich als Fan mit"

    Daniel Ernemann stand insgesamt 143 Mal für Union auf dem Feld. Eines seiner größten Spiele erlebte der Verteidiger im DFB-Pokal-Viertelfinale 2000, als er sein Team spät ins Halbfinale schoss. Im Interview erinnert er sich und erklärt, was den Klub heute auszeichnet.

  • Union-Trainer Urs Fischer (links) und Stadionsprecher Christian Arbeit bei der Pressekonferenz (Quelle: imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Viertelfinale in Leverkusen 

    Union zwischen Fan-Debatte und Pokalvorfreuden

    Union Berlin steht vor einem Höhepunkt in seiner Vereinsgeschichte: Erst zum zweiten Mal spielen die Eisernen ein DFB-Pokal-Viertelfinale. In die Vorfreude auf das Spiel in Leverkusen mischt sich aber die Debatte um die Fanproteste vom Wochenende. Von Simon Wenzel

  • Der Presse- und Stadionsprecher Christian Arbeit von Union Berlin am 02.03.2020. (Quelle: imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Interview | Union-Stadionsprecher Christian Arbeit  

    "Ohne eine Differenzierung kommen wir nicht weiter"

    Unions Stadionsprecher Christian Arbeit wirkte während der Plakat-Aktionen am Sonntag mit einer Durchsage auf die Fans ein. Im Interview erklärt er, warum er die erste Unterbrechung nicht für richtig hält, wo es Grenzen gibt und wie es nun weitergehen sollte.

  • In der Union-Fankurve werden Banner mit Schmähungen gegen Dietmar Hopp und den DFB gezeigt (Quelle: dpa/Andreas Gora)
    dpa/Andreas Gora

    Unterbrechung bei Union-Spiel 

    Was steckt hinter den Schmähplakaten?

    Das Bundesliga-Wochenende war geprägt von der Aufregung um Schmähplakate gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp und die folgenden Spielunterbrechungen. Die eigentliche Botschaft rückte in den Hintergrund. Ein Erklärungsversuch von Friedrich Rößler

  • Die Spieler des 1. FC Union diskutieren mit den Fans. (Quelle: imago images/regios24)
    imago images/regios24

    Unions zähes Unentschieden  

    "Dem Fußball hilft das nicht"

    Union Berlins Remis gegen Wolfsburg wurde wegen Fanprotesten mehrmals unterbrochen. Als Fußball gespielt wurde, sahen die Zuschauer ein zähes Spiel ohne Höhepunkte - das zudem eine Schwäche der Berliner offenbarte. Von Till Oppermann

  • Unions Marius Bülter im Zweikampf mit Wolfsburgs Kevin Mbabu (Quelle: imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    2:2 gegen Wolfsburg 

    Union verspielt 2:0-Führung

    Trotz einer 2:0-Führung kam der 1. FC Union Berlin am Sonntag nicht über ein Unentschieden gegen Wolfsburg hinaus. Überschattet wurde die Partie von Spielunterbrechungen wegen Schmähplakaten.

  • Christopher Trimmel nach einem Spiel von Union Berlin. Quelle: imago images/Matthias Koch
    imago images/Matthias Koch

    Union vor Wolfsburg 

    Bodenständiges Selbstbewusstsein

    Gegen Wolfsburg kann Union Berlin am Sonntag die Punkte 30 bis 32 holen und damit einen weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Die Stimmung ist gut, der Trend passt - und trotzdem gilt eine Devise: bodenständig bleiben. Von Johannes Mohren

  • Union-Spieler Christian Gentner (Quelle: imago images/Camera 4)
    imago images/Camera 4

    Interview | Union-Spieler Christian Gentner 

    "Dass es 400 Spiele werden, war damals nicht abzusehen"

    Christian Gentner feiert bei Unions Heimspiel am Sonntag gegen Wolfsburg ein Jubiläum: Der Mittelfeldspieler bestreitet sein 400. Bundesliga-Spiel. In Feierlaune gerät er deshalb nicht, erinnert sich aber an einen ganz besonderen Anruf zurück.

  • Blick in die Commerzbankarena mit dem leeren Eintracht-Fanblock beim Gastspiel von Union Berlin (Quelle: imago/Jan Huebner).
    imago/Jan Huebner

    Frankfurter Stimmungsboykott bei Union-Sieg 

    90 Minuten Geisterstunde

    Der 2:1-Auswärtssieg des 1. FC Union in Frankfurt war aus sportlicher Sicht bemerkenswert. Noch beeindruckender war allerdings der Stimmungsboykott der Eintracht-Fans. Es war der bislang eindringlichste Protest gegen fanunfreundliche Anstoßzeiten. Von Philipp Büchner

  • Florian Hübner im Zweikampf gegen Frankfurts Gonçalo Paciência. (Quelle: imago images/Matthias Koch)
    imago images/Matthias Koch

    Mit 2:1 auf Platz 10 

    Union holt Auswärtssieg gegen Eintracht Frankfurt

    Union Berlin hat bei Eintracht Frankfurt einen engen Auswärtssieg gefeiert. Die Eisernen setzten sich am Montagabend bei den Hessen knapp durch und ziehen in der Tabelle so an Frankfurt vorbei auf Platz 10.