Das Soho Haus in Berlin
Video: Abendschau | 14.04.2021 | Norbert Siegmund | Bild: imago images/Schöning

Berlin-Mitte - Polizei ermittelt nach Modelabel-Party im Soho Haus

Nach der Party eines italienischen Luxus-Modelabels im Berliner Soho Haus am vergangenen Freitag hat die Polizei nun Ermittlungen aufgenommen. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Mittwoch dem rbb. Auf diversen Internetvideos war zu sehen, wie viele Menschen ohne Einhaltung von Hygieneregeln auf der Veranstaltung gefeiert hatten.

"Anhand der Videos haben wir festgestellt, dass dort viele Personen dicht beieinander ohne Mund-Nase-Bedeckung, ohne Sichterheitsabstand und ohnehin mit mehr Menschen als erlaubt zusammenkamen. Somit stehen Verstöße gegen die Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung im Raum", sagte Polizeisprecher Martin Halweg der Abendschau.

In Berlin sind aktuell auch im privaten Bereich zwischen 21 und 5 Uhr Treffen mehrerer Haushalte nicht erlaubt. Das "Öffnen einer Tanzlustbarkeit" sieht im entsprechenden Bußgeldkatalog von Berlin Strafen zwischen 1.000 und 10.000 Euro vor.

AfD-Ordnungstadtrat will prüfen und durchgreifen

Das Soho Haus steht genau auf der Grenze der Bezirke Mitte und Prenzlauer Berg. Der zuständige Ordnungsstadtrat von Prenzlauer Berg, Daniel Krüger (AfD), fordert eine Überprüfung des Falls. "Natürlich gelten auch bei einer Veranstaltung in einem solchen Gebäude die gleichen Gesetze wie in allen anderen. Dem entsprechend wird dagegen vorgegangen, wenn etwas vorliegt - vor dem Gesetz sind alle gleich", so Krüger.

Die Strafe werde vermutlich ohnehin "aus der Portokasse" gezahlt, glaubt der Vorsitzende des Berliner Gesundheitsausschusses, Wolfgang Albers (Die Linke). "Ich nehme an, das war nicht die einzige Party in Berlin. Diese hat an besonders mondänem Ort stattgefunden, aber die Lebenswirklichkeit ist eine andere. Und Regeln müssen Lebenswirklichkeit berücksichtigen", so Albers.

Partyaufnahmen sorgten für Shitstorm

Die vor allem auf Instagram-Accounts der eingeladenen Prominenten und des Modelabels selbst veröffentlichten Videos der Party sorgten am Wochenende teilweise für heftige Empörung. Viele Aufnahmen wurden daraufhin wieder gelöscht.

Sendung: Abendschau, 14.04.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Ja die reichen und schönen! Das sind nicht die klügsten und sozialsten,

  2. 2.

    Das ist nämlich auch so ein Problem. Die Reichen und Schönen aller Welt interessieren sich für geltende Regelungen einen Schei...und halten sich für unangreifbar...

    Nur sehr lustig, dass ausgerechnet ein AfD Mann das nun klären muss....

  3. 1.

    Warum wird in dem Bericht so explizit darauf hingewiesen, das ein afd Stadtrat seine Arbeit macht?
    In Kreuzberg wird auch nicht jedesmal darauf hingewiesen, dass der grüne Stadtrat seine Arbeit macht?
    Entweder neutral Stadtrat oder generell die Partei nennen, egal ob man die politischen Wurzeln der Parteien mag, das ist nun mal Demokratie.

Nächster Artikel