Passagiere stehen am Flughafen Berlin-Tegel. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Bild: dpa/Christoph Soeder

Corona in Cottbus - Ansteckungsort von Mallorca-Urlaubern weiter unbekannt

Der Ort, an dem sich eine Cottbuser Familie mit Corona infiziert hat ist weiterhin unbekannt. Das sagte der Cottbuser Stadtsprecher, Jan Gloßmann am Dienstag. Die Familie war nach ihrem Mallorca-Urlaub positiv auf das Virus getestet worden, nachdem ein Arbeitgeber einen Test veranlasst hatte. Die Stadt werde, so Gloßmann, über die weiteren Ermittlungen der spanischen Behörden nicht zwingend unterrichtet. Für die Stadt sei das eine neue Erfahrung, so der Sprecher.

In Cottbus selbst seien inzwischen alle Kontaktpersonen der Familie ermittelt worden. Alle acht Personen seien negativ getestet worden, so Gloßmann. Sie stehen dennoch vorsorglich unter häuslicher Quarantäne.

Das Robert-Koch-Institut stehe derweil im Austausch mit der Fluggesellschaft, mit der die Familie aus dem Urlaub zurückgekehrt war. Auch über die Erkenntnisse des RKI werde die Stadt nicht zwingend informiert, erklärte Gloßmann.

Konsequenzen will die Stadt aus dem Vorfall nicht ziehen. Man setze stattdessen auf die Entscheidung des Bundes, nach der sich Reiserückkehrer an Flughäfen testen lassen können. Aus Sicht der Stadt sei diese Möglichkeit "effektiv", damit mögliche Infizierte nicht in Kontakt mit anderen Menschen kommen, insbesondere vor dem nahenden Schulstart.

Sendung: Antenne Brandenburg, 28.07.2020, 15:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung:  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Das Virus ist global unterwegs und verschwindet nicht. Auch durch Impfung nicht.Es kommt wieder.Man muss mit dem Virus leben,so "normal wie möglich". Aufgrund der einseitigen negativen Berichtserstattung über die Gefahren des Coronavirus wurden sehr viele Menschen in Angst und Panik versetzt. Da die offiziellen Zahlen der Infizierten die sehr höhen Dunkelziffer der Infektionsrate nicht hergeben, ist der Eindruck entstanden,dass das Virus tödlicher ist als ein Grippevirus. Die Studien u.a. in Heinsberg und Ischgl widersprechen diese Annahme. Statt harte Maßnahmen müss man mit intelligenten Lösungen die sehr alten und kranken Menscnhen schützen.Die **Psychische Gesundheit ist das Fundament der Körperlichen Gesundheit und eines starken Immunsystems**.Die Angst, das ständige Gefühl der Bedrohung durch das Virus, die fehlende bzw. eingeschränkte Lebensfreude, Stress durch die Einschränkungen und Verbote im alltäglichen Leben schaden der Gesundheit mehr als das Virus selbst...

Das könnte Sie auch interessieren