Krankenhaus Elsterwerda Eingang Patient wird herausgefahren (Foto: dpa/Killig)
Bild: dpa-Zentralbild

Corona-Pandemie - Elbe-Elster-Klinikum sucht freiwillige Helfer

Als drittes Krankenhaus im Corona-Hotspot Südbrandenburg ruft nun das Elbe-Elster-Klinikum öffentlich um Hilfe. "Die täglich veröffentlichten Zahlen der positiv auf Covid-19 getesteten Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis wachsen leider zunehmend", hieß es am Freitag in einer Mitteilung.

Deshalb sucht das Klinikum nun freiwillige Unterstützer - vorsorglich. Noch reichen die "personellen Kapazitäten" nach eigenen Angaben aus.

Kapazitäten könnten möglicherweise nicht reichen

Konkret sucht das Klinikum Helfer, die das Personal bei der Betreuung von Corona-Patienten unterstützen können. "Wenn Sie also gesund sind, nicht zu einer Risikogruppe gehören, medizinische Vorkenntnisse haben und sich in der Lage fühlen, das Elbe-Elster-Klinikum zu unterstützen, melden Sie sich bitte", sagte eine Sprecherin.

Das Klinikum ist nach eigenen Angaben auf stationäre Corona-Behandlungen vorbereitet. "Alle möglichen Kapazitäten im technischen als auch im personellen Bereich sind aktiviert." Das Klinikum hat auch das Angebot von Berlin angenommen, Covid-19-Patienten zu übernehmen. Am Freitag sind zehn Patienten aus dem Elbe-Elster-Klinikum verlegt worden. "Dennoch bleibt zu vermuten, dass die geplanten personellen Kapazitäten möglicherweise nicht ausreichen werden", so die Sprecherin weiter.

Weitere Hilferufe aus Südbrandenburg

Das Elbe-Elster-Klinikum ist das dritte in Südbrandenburg, das nach freiwilligen Helfern sucht. Als erstes Haus hatte Anfang Dezember das Klinikum Niederlausitz öffentlich um die Hilfe gebeten. Die medizinische Versorgung sei gefährdet, hieß es. Das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus startete kurz darauf einen ähnlichen Hilferuf.

Der Süden Brandenburgs ist von der Corona-Pandemie aktuell besonders betroffen. Lange Zeit galt der Oberspreewald-Lausitz-Kreis als Hotspot von Brandenburg. Am Freitag wurde er vom Elbe-Elster-Kreis abgelöst. Demnach wurde dort eine 7-Tage-Inzidenz von 519 gemeldet, in Oberspreewald-Lausitz lag der Wert bei 446 [kkm.bandenburg.de].

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung: Antenne Brandenburg, 18.12.2020, 17.30 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Woher wissen Sie denn, dass User Adrian medizinische Vorkenntnisse hat? Nur diese Personen werden gesucht (und da wäre die vorgeschlagene Frau Nonnemacher doch prädestiniert.) Allerdings @Adrian kann man sich das fehlende Personal nicht backen. Da kann die Ministerin jetzt auch hopplahopp politisch nichts machen.

  2. 2.

    Hallo Adrian,
    Wie wäre es denn mit Ihnen? Melden Sie sich denn freiwillig? Was haben Sie denn gegen die Frau?
    Frau Nonnemacher ist Fachärztin für Innere Medizin und hat jahrelang im Krankenhaus an vorderster Linie gearbeitet. Sie weiß was da abgeht und ich finde es gut, wenn eine Gesundheitheitsministerin vom Fach ist und in einer solchen Ausnahmesituation kompetent die Fäden in der Hand hält. Wir tun gut daran jetzt zusammenzuhalten!

  3. 1.

    Frau Nonnenmacher könnte sich doch melden, da könnte Sie sich ein aktuelles Bild über die Situation machen und politisch gegensteuern.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren