DHL-Erpressung - Bislang 55 Hinweise auf gesuchten Paketbomber eingegangen

Eine Packstation von DHL. (Quelle: dpa/K. Schmitt)
Bild: dpa/K. Schmitt

55 Hinweise im Zusammenhang mit einer Paketbomben-Serie sind bislang beim Landeskriminalamt der Brandenburger Polizei eingegangen. Das teilte die Polizei am Dienstag in Potsdam mit. Vor einer Woche hatten die Beamten dazu ein Fahndungsfoto veröffentlicht.

Das Bild, das im Oktober von einer Überwachungskamera in Berlin aufgenommen wurde, zeigt einen Mann mit rotem Mund-Nasen-Schutz.

Der vermutlich 1,80 bis 1,85 m große Unbekannte wird verdächtigt, den Paketdienstleister DHL vor dreieinhalb Jahren mit einer Serie von Paketbomben erpresst zu haben. Diese gingen an einen Online-Händler in Frankfurt (Oder), eine Apotheke in Potsdam sowie eine Bankfiliale und die Handwerkskammer in Berlin.

Die Polizei hat 5.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Identifizierung und Ergreifung des Täters führen.

Sendung: Abendschau, 04.05.2021, 19:30 Uhr

Nächster Artikel