Archivbild: Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Charité in Berlin, steht am 23.01.2020 im Institut, in dem Untersuchungen zum Coronavirus vorgenommen werden.
Bild: dpa/Christophe Gateau

Engpässe bei Laboren - Drosten empfiehlt Corona-Tests an Flughäfen einzustellen

Der Leiter des Instituts für Virologie am Universitätskrankenhaus Charité, Professor Christian Drosten, empfiehlt offenbar Corona-Tests an den Flughäfen der Region einzustellen. Das berichtet "Der Tagesspiegel" [tagesspiegel.de / kostenpflichtig] unter Bezug auf einen Brief von Laborleitern an die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci und den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (beide SPD), den auch Drosten unterschrieben hat.

Demnach sei eine Testung von Reiserückkehrern "im Umfang der vergangenen Wochen durch die Berliner Labore nicht mehr möglich", heißt es laut Tagesspiegel in dem Schreiben. Zudem sei es unter den derzeitigen Umständen nicht möglich, das Personal in Alten- und Pflegeheimen wie geplant auf das Virus zu testen. Weltweit gingen die Kapazitäten der notwendigen Materialien für die Testungen zur Neige. Statt zahlreiche symptomlose Reiserückkehrer an den Flughäfen zu testen sei es besser, sich vorerst auf Personen mit Covid-19-Symptomen zu konzentrieren.

Lange Wartezeiten auf Testergebnisse

Laut der Zeitung hat Kalayci bereits Anfragen an Amtskollegen in anderen Bundesländern gestellt, um abzuklären, ob so Lösungen für die Engpässe gefunden werden können.

Bereits seit Längerem häufen sich Berichte, dass die ausgegebenen Zielzeiten zwischen einem Corona-Test und der Mitteilung des Testergebnisses an den Flughäfen Tegel und Schönefeld nicht zu halten sind. Reisende bereichten von Zeiträumen von einer Woche oder länger.

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

51 Kommentare

  1. 51.

    Die Wirklichkeit ist so : Eine Lehrerin aus Hamburg mit Erkältung versuchte sich vor Schulbeginn testen zu lassen. Sie musste 3 h fahren, um eine Möglichkeit dazu zu finden. Dort wartete sie 4 h auf den Test, welche zum Glück negativ war.
    In berlin und Brandenburg soll est nicht besser sein.

    Drosten hat Recht. Die Testmöglichkeiten sollten da ausreichend vorhanden sein, wo es notwendig ist.

  2. 50.

    Zur Erläuterung: Es wird immer wieder von der schwersten WIRTSCHAFTSkrise seit dem 2. Weltkrieg gesprochen.
    Siehe z.B. hier: https://www.pressebox.de/pressemitteilung/ihk-bonnrhein-sieg/Schwerste-Wirtschaftskrise-seit-dem-2-Weltkrieg/boxid/1005900

  3. 49.

    Gerade (13:40 Uhr) hörte ich die Nachrichten von Inforadio.
    Es ging um das Thema des hier kommentierten Artikels.

    Und zum ersten Mal habe ich in den Medien die Vokabel "Zurückrudern" im Zusammenhang mit Corona-Maßnahmen wahrgenommen.
    Sie, Eric, entgegnen dem Kommentator Jens K., er würde einen "Optimierungsprozess" nicht verstehen.

    Nun, die relativ kurzfristige Zurücknahme einer Maßnahme als "Optimierungsprozess" zu bezeichnen, ist ziemlich euphemistisch. Die Inforadio-Formulierung "Zurückrudern" trifft es wohl eher.

    Und denken Sie einmal bitte daran, wie man noch vor 2 Wochen bezeichnet wurde, wenn man Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Corona-Tests am Flughafen geäußert hätte.
    Zumindest nicht als "Optimierer"...

  4. 48.

    Woher wissen SIE, was Herr Drosten gern würde?

    So ein Rumgemeine hier, das ist erschreckend.
    Die wenigsten halten sich an Fakten und diskutieren sachlich.
    So viel Polemik und Gereiztheit ...

    Hier zu lesen, DAS macht echt krank (im Kopf) ...

    Und JETZT muss einer zurück pöbeln bitte! So läuft das hier.
    Und der rbb guckt zu.

  5. 47.

    Wie kann man derart kluge Eier legen?!

    Keine Ahnung von Virologie und vermutlich Mathematik, aber so nen Prof. aus der Anonymität heraus belabern, das schaffen hier einige. Bravo! Ganz tolle Typen von Mensch.

  6. 46.

    Was glauben Sie, wie ich mich durch 42% Spitzensteuersatz gegängelt und in meinen Persönlichkeitsrechten eingeschränkt fühle? Da ist so'n Wattestäbchen in der Nase das geringere Übel. ;o)

  7. 45.

    Was nützt ein Test, der fast solange braucht wie die Quarantäne selbst?! Das ist reine Verschwendung von Ressourcen und Geld von den Steuer-/Beitragszahlern. Wer sich aus relativ unbegründeter Angst unbedingt testen lassen möchte, der soll gefälligst auch dafür zur Kasse gebeten werden! Bei allen anderen ist diese Gängelei der Obrigkeit ein massiver Eingriff ins Persönlichkeitsrecht!

  8. 44.

    Jetzt wird es aber Zeit, dass "alle" die Gefährlichkeit des Virus relativieren. Denn nach dem 29.08. müssen die Maßnahmen eingestellt werden und wenn man das in der jetzigen Situation machen würde und und feststellt es passiert ja gar nix, dann hätte man den ganzen Schwindel ja aufgedeckt!
    Also besser den Virus vorher "Ungefährlicher" machen, dann kann man alle Maßnahmen aufheben ohne das "Verdacht" geschöpft wird.
    Es ist alles so BILLIG Durchschaubar.

  9. 43.

    Naja, eine etwas überraschende Meldung, aber vielleicht so erklärbar:

    Big-Pharma möchte eigentlich mehr PCR-Tests verkaufen. Drosten würde dies eigentlich gern weiter unterstützen, indem allein er - mit Medien im Rücken, die mit schlechten (!) Nachrichten Auflage und Quote machen - den Politikern Angst vor Ihrer Verantwortung macht. Die Politik sorgt dann durch immer neue Vorschriften für immer mehr Konsumenten. Aber die zum Geschäft gehörenden Dienstleister (Labore) wittern wahrscheinlich ein Verlustgeschäft, wenn sie weiter in Gerätschaften (und Personal) investieren würden, weil sie die Gerüchte über die Unzweckmäßigkeit des PCR-Tests sicher kennen.

    Ich bin gespannt, wann und mit welchen Folgen der Irrsinn diesmal auffliegt.

  10. 42.

    Was ist wenn man den Urlaub schon vor längerer Zeit gebucht hat? Oder das Urlaubsland erst während des Urlaubes als Risikogebiet erklärt wird? Außerdem sagen die Tests absolut NICHTS über eine Infektion bzw, Krankheit aus, da sie nicht für die Diagnose zugelassen sind. Wir werden hier nach Strich und Faden verarscht und wer das bis jetzt noch nicht kapiert hat, ja der kann einem nur leid tun

  11. 41.

    Ist eigentlich eine ganz vernünftige Idee wenn man bedenkt, dass mehr als 99% der Test's für negativ Ergebnisse verschwendet werden. Andererseits sollten die Test schon auf 1.000.000 pro Woche hochgefahren werden, damit auch eine Erhöhung der "Fallzahlen" ersichtlich ist, und eine zweite Welle an die Gläubigen plausibel verkauft werden kann.

  12. 40.

    Der ganze Ablauf war Comedyreif.
    Erst hieß es, Diktatur in China sperrt die Leute ein.
    Spahn forderte Stück weit Gelassenheit (maybritt illner oder wo das war).
    Dann Grenzen bleiben auf (Virus kennt keine Grenzen, logistisch nicht umsetzbar, Freiheitseingriff zu groß)
    Dann Grenzen doch zu. Hilft angeblich doch.
    Masken wirken nicht / Masken wirken doch.
    Lockdown bei 2.000 Neuinfektionen im März
    Lockdown unnötig bei 2.000 Neuinfektionen im August
    Das hat Vertrauen verspielt.
    Außerdem sollten die Maßnahmen nur verhindern, dass das GS nicht überlastet wird.
    Jetzt willl man die schwarze Corona-Null.
    Niemand darf sich anstecken, weil er könnte sterben oder Schäden haben.

  13. 39.

    Das wird auch Zeit, dass dieses sinnlose, massenhafte Testen eingestellt wird! Zu viele Falschpositiv- oder Falschnegativergebisse kommen erschwerend hinzu, wie schon Spahn in einem Interview bestätigte.

  14. 38.

    Schwerste Krise seit dem 2. Weltkrieg?
    Wer erzählt denn sowas?
    25.000 Grippetote 2018
    Außerdem sind nicht alle Häuser zerbombt.
    Und jeder hat zu essen.
    Was soll der Vergleich?

  15. 37.

    Find ich gut, dass Herr Drosten mal was Vernünftiges sagt. Beängstigend ist nur, dass der Schwachsinn der Massentestung von symptomlosen Menschen nur durch fehlende Testkapazitäten zu stoppen ist.
    Daraus folgend werden wir die Masken wohl noch Jahre tragen, gibt ja nun genug...

  16. 36.

    Die Lage scheint brenzlig zu werden.....ich würde mich auch langsam versuchen daraus zu winden da der Test ja nicht mal validiert ist. Sie haben Leid und Schrecken verursacht Herr Drosten, schämen Sie sich.

  17. 35.

    Ist das Einsicht? Oder ist das schlichte Angst vor den Folgen, die er zu verantworten hat. Aber so weitsichtig ist Herr Drosten wohl nicht, sonst hätte er sich das schon vor Monaten überlegt. Naja, besser spät als nie!

  18. 34.

    Endlich mal ein sinnvoller Vorschlag von Herrn Drosten. Derzeit gibt es ja so gut wie nur noch positive Test bei symtomlosen Personen (Das sind die gelb markierten Fälle im RKI Situationsbericht), siehe z. B. Bericht vom heutigen Tage. Mit dem Zurückfahren der sinnlosen Tests wird es dann auch wieder deutlich fallende Fallzahlen geben.

  19. 33.

    Oh, so schnell kommt man an seine Grenzen?!
    Herr Drosten, dafür gibt es eine 1+
    Man hätte gar nicht erst anfangen sollen mit den Massentest. Naja... warten wir ab

  20. 32.

    Hoffentlich hört die Politik auf ihren Chefvirologen, damit der Wahnsinn mit der Testerei bald ein Ende hat! Wenn nicht mehr getestet würde, gäbe es aktuell doch gar keine neuen Fälle mehr. Oder kennt jemand einen aktuell wirklich an Covid-19 Erkrankten mit starken Symptomen?

Das könnte Sie auch interessieren