Symbolbild: Die Karl-Marx-Straße mit dem Rathaus Neukölln in Berlin. (Quelle: dpa/B. Settnik)
Audio: rbb 88.8 | 13.10.2020 | Swetlana Oheim | Bild: dpa/B. Settnik

Corona-Verschwörungstheorien per Handzettel - Neukölln warnt vor "Ärzten für Aufklärung"

Das Bezirksamt Neukölln warnt vor irreführenden Informationen über die Corona-Pandemie durch die Gruppierung "Ärzte für Aufklärung".

An mehreren Orten im Bezirk seien Handzettel in Umlauf gebracht worden, die Verschwörungstheorien bedienten, teilte das Bezirksamt am Dienstag mit. Auf den Zetteln werde unter anderem vor einem angeblichen "Zwang zur Impfung" gewarnt. Die Bundesregierung hatte mehrfach betont, dass keine Impfpflicht gegen das Coronavirus eingeführt werden soll.

Ärztekammer weist auf berufsethische Standards hin

Außerdem werden auf den Zetteln Hinweise gegeben, wie man eine "echte Pandemie" von einer "fake Pandemie" erkennen könne. Damit würden gezielt mit den Ängsten der Empfängerinnen und Empfänger gespielt und Verschwörungsmythen reproduziert, kritisierte das Bezirksamt.

Ärztekammern verschiedener Bundesländer haben sich nach Angaben des Bezirksamts von der Gruppe "Ärzte für Aufklärung" bereits distanziert und auf die Einhaltung von berufsethischen Standards hingewiesen.

Sendung: Fritz, 13.10.2020, 16:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

21 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 21.

    Ich glaube nicht, dass Corona eine Erfindung der "Dunklen Mächte" ist und alle Maßnahmen Unsinn sind
    Natürlich darf man sich streiten, ob alles und jedes richtig ist.
    Soweit ich es überblicke sieht nur eine Minderheit der Ärzte die Coronamaßnahmen als übertrieben an.
    Selbstverständlich kann auch die Mehrheit irren. Aber es gibt mir schon zu denken, was die Mehrheit an Fachleuten denkt. Die meisten Fachleute halten auch Impfen im Allgemeinen für weniger schädlich ist als Nicht-Impfen.

    Aus meinen Bekanntenkreis:
    Ich kenne einen um die 40, der im April Corona hatte und der noch nach Monaten in den Seilen hängt und ein zwar 80jähriger, der für Alter gesehen gut drauf war, ist elendig an Corona krepiert ist.

    Mein Vorschlag:
    Wer Corona für einen Spaß hält, soll schriftlich niederlegen, dass er nicht behandelt werden möchten.
    Na wer traut sich?




  2. 20.

    Für mich eine absolute Notwendigkeit, alle notwendigen Fakten als Entscheidungsgrundlage zu betrachten. Das immer nur die einseitigen Betrachtungen des RKI zum Tragen kommt ist für mich unlauter !

  3. 19.

    Ihre Antwort zeigt, dass sie schlecht informiert sind, sonst würden sie nicht solche falschen Aussagen treffen.
    Fakt ist, dass schon vor dem Lockdown die angestrebte Reproduktionsrate 1 erreicht wurde

    Also ohne Maßnahmen nahm alles den normalen Verlauf einer mittelschweren Grippe-Welle

    Wie erklären Sie es, dass sich das angeblich hoch infektiöse Virus nicht so ausgebreitet hat, wie behauptet wurde?
    Ganz ohne die Maßnahmen?

  4. 18.

    Wissen sie, was mich wundert!? Haben sie sich ein mal gefragt wo wir (und übrigens auch der Rest der Welt) stände, wenn wir keinerlei Einschränkungen gehabt hätten!? So wie hier einige „die Einschränkungen verhältnislos“ empfinden - stellen sie sich bitte einmal vor, Deutschland (oder der Rest der Welt) hätten gesagt: Wir wissen ja noch gar nicht wie schlimm der Virus ist, lassen wir es einfach mal drauf ankommen!“. Hätten sie dann mit den Auswirkungen und Konsequenzen nicht viel schlimmere Probleme und Einschränkungen heute? Glauben sie in einer solchen Situation funktionierte die Wirtschaft einfach normal weiter, würden sich die Menschen fröhlich versammeln und auf ihre Freiheit anstoßen und den Staat dafür feiern, dass er blauäugig in ein überlastetes Gesundheitssystem gelaufen ist und damit das Leben unzähliger riskiert hätte?

    Eben genau diese Kommentare und die Anti-Haltung machen doch deutlich, dass Personen gewisser Gruppierungen (z.B. vermeintliche „Ärzte für Aufklärung“) sich eben nicht an gebotene Einschränkungen halten würden, wären diese nicht Verordnet worden.

    Ich persönlich bin ganz froh, dass wir uns im Ungewissen vorsorglich und fürsorglich Einschränken und Sicherheit vor Wirtschaftlichkeit gestellt haben.

    Ich finde ihre Beschwerde kurzsichtig und nicht zu Ende gedacht. Ist vielleicht auch eine Mentalitätsfrage? Fühle ich mich ständig persönlich ungerecht behandelt oder sehe ich mich als Teil eines komplexen Gefüges in dem ich mich verantwortungsvoll bewege auch wenn es unbequem wird.

    Ich wüsste ja gern mal wie ihre Haltung und Reaktion ausgefallen wäre, wenn es keine staatlichen Maßnahmen gegeben hätte. Ich vermute ja, die laut schallenden Beschwerden kämen aus der exakt gleichen Ecke, mit abgewandelten Inhalt...

  5. 17.

    Nicht nur in Neuköln gibt es diese ignoranten Ärzte und Ärztinnen! Beispiel Prignitz/Bad Wilsnack: in einer Praxis wird auf Masken kein Wert gelegt. Volles Wartezimmer. Anti-Masken-Rezepte auf "Zuruf"... In einer anderen Praxis nimmt man das Virus ernst: Zutritt nur mit Maske und nur, wenn der Empfangsbereich "leer" ist. Chipkarte muss man selber in das Lesegerät einstecken. Ich meine das ist vorbildlich! Die andere Praxis habe ich sowohl beim Landkreis wie auch beim zuständigen Ordnungsamt gemeldet. Bis heute ist nichts passiert. Ausser, das die Prignitz jetzt auch in einer kritischen Lage ist und an den gestern veröffentlichen Grenzen pro 35/50 Neuinfektionen pro 100.000 "kratzt"...

  6. 16.

    Da haben Sie absolut recht. Allerdings muss man sich schon auch vorher im Klaren sein, ob man solche Kommentarfunktionen auch personell bewältigen kann. Wenn dem nicht so ist, sollte man einfach keine freischalten. Gerade der öffentlich-rechtliche Rundfunk sieht sich derzeit so vielen Angriffen ausgesetzt (zu Unrecht, wie ich finde), daß er sich da einer besonderen Verantwortung bewusst sein muss, um solchen Leuten nicht noch vermeintliche Argumente zu liefern.

  7. 15.

    Was Sie da schreiben stimmt hinten und vorne nicht. Meinungsfreiheit ist in kleinster Weise eingeschränkt, wie man sieht dürfen auch Sie ihren Unsinn hier verbreiten. Jedes WE wird hier von jeglicher Richtung demonstriert, also auch da keine Einschränkung. Was Diktatur angeht haben Sie augenscheinlich keine Ahnung.
    Verschwörungstheorien brauchen wir in dieser Zeit am allerwenigsten.

  8. 14.

    Die Ärzte für Aufklärung haben recht. Der Staat und die Landesregierungen haben in den letzten Monaten den Bürger*innen dieses Landes völlig unnötig vieles zugemutet. Keine Regierung nach dem zweiten Weltkrieg hat es gewagt in Deutschland in einem Eiltempo von der Demokratie zur Diktatur umzuschalten. Die Grundrechte wie Meinungsfreiheit, Demonstrationsrecht, Menschenwürde, Entscheidungsfreiheit, das Recht frei zu atmen usw. wurden massiv beeinträchtigt oder außer Kraft gesetzt. Der staatliche Gewaltmonopool hat in den letzten Monaten durch die polizeilichen Interventionen/Kontrollen und die auferlegten/Verordneten Verbote, Sanktionen, Einschränkungen, Schikanen und Drohungen nicht nur die Lebensqualität der Menschen stark beeinträchtigt und damit ihrer Gesundheit geschadet, sondern auch viele Existenzen vernichtet. Bedauerlicher Weise haben unsere Kontrollorgane wie die Gerichte und die Medien in ganzer Linie versagt.

  9. 13.

    Sie vergessen eins: Dies ist der Webauftritt des RBB, und auf diesem entscheidet der RBB allein was veröffentlicht und was nicht. Der RBB muß keinerlei Rechtfertigung dafür abgeben, das ist wie bei Leserbriefen an eine Zeitung. Zumal die Nichtveröffentlichung von Kommentaren ganz profane Gründe haben kann, z.B dass nicht genug Mitarbeiterkapazitäten bereit stehen um alle Kommentare zu prüfen und freizuschalten (die Hauptaufgabe des RBB ist nicht die Prüfung und Freischaltung von Kommentaren). Wer dahinter Zensur vermutet muss achon ziemlich paranoid sein. Vorschlag zur Güte: Machen Sie Ihren eigenen Blog auf, da können Sie (Im Rahmen der Gesetze) Ihre Meinung wann immer und so oft Sie wollen verbreiten.

  10. 11.

    Sie dürfen natürlich Ihre Meinung äußern. Aber der RBB muss Ihnen dafür keine Plattform bieten. Im Gegnteil: Wenn Ihre "Meinung" strafrechtlich relevant wird, müssen (!) die RBB-Verantwortlichen handeln und Ihre "Meinung" notfalls auch löschen.

  11. 10.

    Dass mal in Stress und Hektik mal ein Kommentar nicht durchgeht empfinde ich nicht als Willkür. Ist mir auch schon passiert dass Kommentare nicht durchgekommen sind. Vielleicht technische Fehler? Ich verstoße nämlich nicht gegen die Netiquette.
    Man sollte sich vielleicht nicht für so wichtig nehmen und für den Nabel einer funktionierenden Demokratie halten. Mir gefällt am rbb jedenfalls sehr, dass durchaus auf die Kommentare auch eingegangen wird und nicht alles nur "durchgewinkt (oder auch nicht) wird. Ich finde übrigens, dass der rbb da in seiner Bewetung sehr großzügig ist.

  12. 9.

    "wir sind alles mündige Bürger"
    Schön wär's. Wenn das stimmen würde, sähe in diesem Land einiges anders aus. Z.B. gäbe es dann nicht solche durchgeknallten Ärzte und andere Covidioten, die Gesundheit und Leben von mir und vielen anderen gefährden.

  13. 8.

    Das sehe ich etwas anders, sobald ein Diskus anfängt der mal auch etwas frecher wird wird die Kommentarfunkion geschlossen
    Aber gut, eure Sache, der rbb24 ist nicht der Nabel von Berlin und Brandenburg.

  14. 7.

    "Die Bundesregierung hatte mehrfach betont, dass keine Impfpflicht gegen das Coronavirus eingeführt werden soll."

    Ich verstehe dieses Aussage ehrlich gesagt überhaupt nicht, die Bundesregierung sagte auch im März es würde keinen Lockdown geben, das Gegenteil ist passiert. Walter Ulbricht hat gesagt, es wird keine Mauer gebaut. Bush behauptete, der Irak habe Massenvernichtungswaffen und tötete basierend auf dieser Lüge Millionen Menschen. In der Politik wird und wurde nachweislich gelogen, das sind keine Verschwörungen sondern Tatsachen, insofern ist es besser, lieber 1x zuviel zu warnen und immer achtsam zu bleiben als hinterher vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden.
    Totalitäre Tendenzen aller Art gehören bereits im Keim erstickt und deutlich abgelehnt.
    Ich benötige auch keine "Warnung" von Bezirksämtern, wir sind alles mündige Bürger und der Souverän dieses Landes.

  15. 6.

    ...und genau DAS stimmt nicht! Ist mir selbst mehrfach passiert, dass man ohne erkennbare Schemata mal "durchgelassen " wird und andermal wieder nicht.

  16. 5.

    Sie sind nicht der Gnade unserer Admin ausgesetzt. Wir erwarten aber, dass in Kommentaren die Regeln unserer Nettiquette bedacht werden: https://www.rbb24.de/hilfe/hilfe___kommentarfunktion.html

  17. 4.

    Vielleicht könnte der rbb die ja in eine Live-Sendung nehmen,um sie mit guten, stichhaltigen Argumenten wissenschaftlich zu widerlegen?
    Oder Mitarbeiter des RKI diskutieren mit denen.
    Das gäbe bestimmt Quote.

  18. 3.

    Wie leben in einer Demokratie und jeder hat das recht darauf seine Meinung zu äussern, egal ob per Flugblatt oder hier beim rbb24.
    Beim rbb24 ist man allerdings der Gnade des Admin ausgesetzt ob's freigeschalten wird oder nicht.

  19. 2.

    Die Autoren dieser Flugblätter gehören leider auch zu den "verantwortungsvollen" Bürgern, an die unser Regierender Bürgermeister ständig appelliert ...

Das könnte Sie auch interessieren