In der Einkaufsmeile Brandenburger Straße sind am 27.03.2021 Passanten bei nasskaltem Wetter unterwegs. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Audio: Inforadio | 30.03.2021 | Chrisian Riedel | Bild: dpa/Soeren Stache

Inzidenz zu hoch - Potsdam zieht Notbremse und schließt Einzelhandel erneut

In Potsdam wird die Corona-Notbremse aktiviert. Weil der Inzidenz-Wert drei Tage in Folge über 100 lag, müssen ab Mittwoch unter anderem viele Geschäfte wieder schließen. Das teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit.

Die Landeshauptstadt setzt damit die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg um. Für den Einzelhandel bedeutet das, dass alle Geschäfte schließen müssen, die bisher mit Termin Kunden empfangen hatten. Ausgenommen sind weiter Supermärkte, Drogerien, Apotheken oder Tankstellen. Am Dienstag lag die Inzidenz in der Landeshauptstadt bei 105,5 - am Montag bei 117.

In Potsdam konnte in den Läden eigentlich seit Samstag mit Termin und negativem Test eingekauft werden.

Die Brandenburger Landesregierung beschloss am Dienstag eine neue Corona-Verordnung - mit Sonderregeln für die Oster-Feiertage. Anders als erwartet sieht das Regelwerk, das bis 18. April gelten wird, noch keine Modellprojekte für Öffnungen vor. Über Ostern gibt es Kontakt-Lockerungen und eine Ausgangssperre. Arbeitgeber sollen ihren Arbeitnehmern Testmöglichkeiten anbieten.

Inzidenz für Brandenburg auf 145,4 gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Brandenburg ist derweil weiter gestiegen. Die Zahl neuer Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche lag am Dienstag bei einem Wert von 145,4, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Nur noch der Landkreis Uckermark liegt mit seiner Sieben-Tage-Inzidenz von 65,6 unter der Marke von 100.

Die "Notbremse" aus der Corona-Verordnung des Landes soll ab einem Inzidenzwert über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen greifen. Bisher ist das in zwölf Kreisen und den Städten Cottbus und Frankfurt (Oder) der Fall.

Corona-Hotspot bleibt der Kreis Elbe-Elster mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 256,3 - jedoch mit sinkender Tendenz. Landesweit zählten die Gesundheitsämter 317 neue Corona-Fälle. Am Dienstag kamen zwölf Todesfälle hinzu. Vor einer Woche waren es 201 neue Infektionen und elf neue Todesfälle.

Sendung: Brandenburg aktuell, 30.03.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Welche Tests und wo alles ausgebucht und online nicht bestellbar vorweggenommen überall kostenlos was für ein quak

  2. 4.

    ...und in den Schulen. Außer Auf/Zu ist nichts zu spüren...

  3. 3.

    Jetzt müssen die Geschäfte wieder dafür büßen, damit die Virus-Verteilung in den Kitas weitergehen kann.

  4. 2.

    Ohhhh die ganzen schönen Tests kommen nicht mehr zum Einsatz!!!

  5. 1.

    Tja.... zumindest konsequent.
    Allerdings hätte man sich diesen sinnlosen Zwischenschritt vom Samstag sparen können.

    Allein unter Betrachtung der Testpflicht ist der Verlust wahrscheinlich ohnehin nunmehr sehr gering.

    Gut das ich keine notwendigen Einkäufe kurzfristig am Freitag gemacht habe....

Nächster Artikel