Teilnehmer der Demonstration "Wir müssen reden" laufen am 10.10.2020 durch die Berliner Innenstadt. (Bild: dpa/Fabian Sommer)
Bild: dpa/Fabian Sommer

Adenauerplatz bis Großer Stern - Gegner der Corona-Maßnahmen demonstrieren in Berlin

Gegner der Corona-Maßnahmen der Bundesregierung haben sich am Samstag zu einem "Schweigemarsch" von Charlottenburg zum Großen Stern in Berlin versammelt. Es waren mehrere tausend Teilnehmer vor Ort, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag rbb|24. Während der Demonstration wurde der rechtsextreme Verschwörungsideologe und Kochbuchautor Attila Hildmann von der Polizei abgeführt. Hildmann wurde laut "Tagesspiegel" von einem Ordner des "Schweigemarsches" ein Verweis angedroht, weil er über ein Megaphon politische Parolen rief.

Die Teilnehmer des Marsches hielten laut Polizei Abstand zueinander und trugen größtenteils Mund-Nasen-Schutz, als sie den Kurfürstendamm entlangliefen. Lediglich am Großen Stern, dem Ziel der Demo, wurden die Hygienevorschriften von einer kleinen Personengruppe missachtet. Einsatzkräfte hätten daraufhin Personalien aufgenommen und Anzeigen wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung geschrieben, teilte die Polizei auf Twitter mit. Angemeldet war die Demonstration, die am Mittag am Adenauerplatz gestartet war, unter dem Titel "Schweigemarsch gegen Rassismus und für unsere Menschenrechte".

Nicht mit der Politisierung des Coronavirus einverstanden

Auf der Demonstration gab es zunächst keine politischen Bekundungen. Teilnehmer waren im Online-Aufruf zur Demo dazu angehalten worden, Schilder, Banner, Fahnen und Kleidung mit Parolen und Symbolen zu Hause zu lassen. Im ersten Block wolle man "möglichst ausschließlich Frauen laufen lassen", hieß es. "Wir sind ein bunter Mix verschiedener Menschen, welche fernab von allen politischen Ausrichtungen, Ethnien oder Einkommensverhältnissen, mit der Politisierung des Coronavirus und der daraus erfolgten Einschränkung unserer Menschenrechte nicht einverstanden sind", hieß es im Aufruf.

Die Teilnehmenden an der Spitze des Zuges hielten ein Transparent mit der Aufschrift "Wir müssen reden!". Nach Angaben auf der Website des Marsches wird Gesprächsbedarf zum Beispiel in Hinblick darauf gesehen, "dass die Pandemie von nationaler Tragweite beendet wird - ohne Impfstoff!". Es reiche mit "permanenten Angstkampagnen".

"Querdenker" wollen am Sonntag demonstrieren

Zwei weitere Demonstrationen verliefen am Samstagabend rund um den Alexanderplatz. Für Sonntag hat die Stuttgarter Initiative "Querdenken" eine weitere Demonstration in Berlin angemeldet. Wie die Polizeisprecherin weiter sagte, soll sie unter dem Titel "Wir werden reden! Diskursaufruf an alle Politiker, mit uns auf Augenhöhe sprechen" um 11 Uhr am Platz des 18. März starten.

Im August hatte es in Berlin zwei Tage mit Großdemonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen des Bundes und der Länder gegeben. Die Behörden schätzten die Zahl der Teilnehmer am 29. August auf insgesamt 38.000. Eine Versammlung in Mitte wurde von der Polizei beendet, weil der verordnete Mindestabstand von Teilnehmern vielfach unterschritten wurde. Auch als eine Mund-Nasen-Bedeckung angeordnet wurde, wurde dies nur vereinzelt befolgt.

Die Initiative "Querdenken" will auch an Silvester in Berlin auf der Straße des 17. Juni gegen die Corona-Politik der Bundesregierung demonstrieren. Die Berliner Versammlungsbehörde hat dies aber abgelehnt. Sie verweist dabei auf die bereits angemeldete Silvestermeile auf dem Boulevard.

Sendung: Inforadio, 10.10.2020, 07:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

96 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 96.

    Grundrecht ist Leben und Gesundheit. Kein Convidiot hat das Recht eigenmächtig gegen Gesetze und Verordnungen zu verstoßen, bei denen, die mit deren weltfremden "Meinung" nichts am Hut haben, mittlerweile durch aggressives Auftreten im Alltag, Infizierungen auszulösen. Ehrlich, als ich, als ich einfach nur zu so nem Typen sagte, der den Verkäufer frech und beleidigend anging, sagte "einfach an die Regeln halten", mit erhobener Faust kam der aus 5 Metern Entfernung auf mich zugerannt. Ein anderer Kunde, der gerade dazu kam, schnappte sich den und beförderte ihn unsanft aus dem Laden. Danke, liebe Convidioten, habt IHR ganz alleine geschafft, die verschärften Maßnahmen, vielleicht auch noch ein Lockdown, darf sich die deutsche Bevölkerung bei euch und eurem Verhalten bedanken. Niemand anderem.

  2. 95.

    Ihr Blicwinkel ist in dieser Sache ein Tunnelblick.
    Ein anschauliches Beispiel: In Tschechien wurde für Sommer die "Maskenpflicht" aufgehoben.
    Am 31.08 gab es 21/100 000 infizierte.
    Ab 01. 09. wurde diese für ÖVP und einige weitere öffentliche Gebäude die "Maskenpflicht" eingeführt, trotz dem stieg die Zahl am 10.09 auf 47, am 30.09. auf 142 und heute trotz innzwischen verschärfter Maßnahmen liegt sie bei 325..
    Das Problem ist nun, dass nicht nur die verschiebbare OP`s verschoben wurden, sondern, dass auch akute OP`s etc vielerorts nicht mehr stattfinden können, weil das Personal infiziert ist. Wer soll diese Leute ersetzen, das Gesunheitssystem steht wo möglich vor dem Zusammenbruch.

  3. 93.

    Naja das kann man auch anders sehen ......
    Da wo der Schutzbedürftige sich keinen wirksamen schutz zulegt sonder erwartet das die Welt auf ihn rücksicht nimmt.... dann schränkt er die Rechte der anderen ein !
    Alles eine Frage des Blickwinkels.

  4. 92.

    Leute, Leute,
    wir leben recht gut in unserem Land.
    Und, jeder hat das Recht seine Meinung kundzutun.
    Aber jeder hat das Recht auf Schutz.
    Also, da wo ich die Rechte anderer einschränke und evtl. andere anstecken kann muss ich
    „Maske“ tragen . Wo ist das Problem?
    Das ist Freiheit! Und Rücksichtnahme!

  5. 91.

    Ich für meinen Teil umarme, küsse, singe mit Freunden.

    Wer solche "Freunde" hat, der braucht keine Feinde mehr.

    Außerdem sind Covidioten eine verschwindend geringe Minderheit.

  6. 90.

    Tja Barkus, so ein Virus interessiert sich nunmal leider nicht für das kritische Denken und den Grad der politischen Bildung seines Wirtsorganismus. Isihmejal.

  7. 89.

    Segeln Sie jetzt unter falschen Namen?
    Oder was bedeutet:
    "Hochachtungsvoll Harro"?
    Ich mache mich nicht gemein mit Ihnen und Ihren kruden Ansichten.

  8. 88.

    Zitat: " Und was wollen sie mir damit sagen? Das ich die Augen vor der Realität verschließen soll oder die Zustände in der Stadt einfach hinnehmen soll?"

    Nein. Ich wollte Sie lediglich darauf hinweisen, dass die von Ihnen hier offenbar vermisste Empörung gegenüber den ehem. Bewohnern der "Liebig 34" und deren Unterstützern, nicht dem tatsächlich mehrheitlichen Kommentarverhalten entspricht.

  9. 87.

    Dankeschön für ihre Mühe!

    Leider werden Sie damit viele verängstigte Menschen nicht erreichen, die nur noch auf emotionaler Ebene kommunizieren können.
    Die rationale- mit Fakten hinterlegte Diskussion- findet leider in Corona-Zeiten nicht mehr statt.

    Andersdenkende werden vielfach diffamiert und der rationale Nachweis einer "Epidemischen Lage mit nationaler Tragweite" wurde nicht erbracht.
    Selbst, wenn plötzlich, angeblich bedeutende Schwellenwerte willkürlich verändert werden, hinterfragen das die meisten Personen nicht mehr.
    Schade, so geht die Freiheit von dannen.

  10. 86.

    Man kann nur hoffen, dass die meisten Kommentatoren hier irrational verängstigte Angsthasen sind, die sich seit März zuhause verkriechen und ihre Wut eben mal bei rbb24 hinausposaunen, und dass dies kein Querschnitt der Gesellschaft ist. Denn sonst müsste man den Eindruck bekommen, dass die freiheitliche Demokratie ein Auslaufmodell ist, das bei einer Abstimmung abgewählt werden würde. In jedem Fall lehrt uns der gesellschaftliche Diskurs der letzten Monate, dass die politische Bildung, das staatsbürgerliche Bewusstsein und das kritische Denken mündiger BürgerInnen nur mangelhaft ausgebildet ist. Ich für meinen Teil umarme, küsse, singe mit Freunden. Da könnt ihr zu noch so harten Strafen aufrufen, ismejal

  11. 83.

    Die Zahl der (Neu)Infizierten ist irrelevant. Wir sind alle infiziert mit Influenza, Herpes, Corona-Alt. Entscheidend ist ob Sie Symptome haben - wer keine Symptome hat ist nicht krank.
    PCR-Tests sind für Voll-Diagnose nicht gedacht, bitte aufschlauen!

    In 6 Tagen unterzeichnet von 7,812 Wissenschaftlern, 18,478 Ärzten, 298,335 "normalen Menschen".
    https://gbdeclaration.org/die-great-barrington-declaration/
    "Diejenigen, die nicht schutzbedürftig sind, sollten sofort wieder ein normales Leben führen dürfen."

    Mehr Links:
    Auslastung Intensiv-Betten / Covid @ 1.1% (ca.):
    https://www.intensivregister.de#/intensivregister?tab=kartenansicht

    Sterblichkeit seit Monaten wieder auf Normalniveau in der EU, siehe hier:
    https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps#z-scores-by-country

    Sterbefälle nach KW - ab Seite 239 (2017/2018 mehr Tote).
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle-pdf

  12. 82.

    "Querdenker"? Das neue Schimpfwort?
    Nun, ich denke wenigstens noch und lass mir das nicht von anderen abnehmen.

    Und, waren Sie, die hier Andere diffamieren, schon einmal auf einer Intensivstation, oder plappern Sie nur etwas nach, um Ihre Ängste zu befriedigen, die man Ihnen einredet?

    Ja, ich war schon auf einer solchen und musste den Tod mit ansehen.
    Was aber ändert das jetzt?

    Wenn für Sie und ihresgleichen Fragensteller und Zweifler am Umgang mit der "Pandemie", gleich "Corona-Leugner" sind, dann hat Ihr Demokratieverständnis Schaden genommenen.
    "Freiheit, ist die Freiheit der Andersdenkenden" - davon sind Sie meilenweit entfernt.
    Hochachtungsvoll Harro

  13. 81.

    Liebes rbb-Team
    Natürlich kann ich mit einem gestärkten Immunsystem die Verbreitung des Virus verhindern.
    Stecke ich mich an und mein Immunsystem wehrt das Virus sofort ab, kann ich auch niemand anderen anstecken.
    Auf dieser Basis funktionieren auch Impfungen. Habe ich dadurch einen ausreichenden Schutz und das Virus trifft mich, wehrt mein Immunsystem es ab.

    Beste Grüße von einer pharmazeutisch technischen Assistentin.

  14. 80.

    Sehr geehrter Herr Steffen,
    ok, verstehe.
    Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
    Alles Gute.
    Ottokar

  15. 79.

    Inkubationszeit ist die Zeit, die von der Infektion bis zum Ausbruch der Erkrankung vergeht. Da man diese bei Corona nicht ganz genau in ihrer gesamten Spannbreite kennt, schickt man potentiell Infizierte rein vorsorglich für 14 Tage in Quarantäne, weil man dann sehr sicher davon ausgehen kann, dass eine Erkrankung auszuschließen ist, so wie Sie geschrieben haben. Die Inkubationszeit ist mit dieser Frist aber nicht identisch. Viele Grüße!

  16. 78.

    @ Gerd Glaudino

    Und was wollen sie mir damit sagen? Das ich die Augen vor der Realität verschließen soll oder die Zustände in der Stadt einfach hinnehmen soll?

  17. 77.

    Sehr geehrter Herr Steffen,
    ich dachte immer die Inkubationszeit (mal abgeshen von der länge), ist die Zeit die vergehen muss, um dann zu wissen, z.B. hurra ich hab mich nicht angesteckt, bzw. oh Käse mich hat es erwischt.
    Sie haben geschrieben:
    Die 14 Tage sind reine Vorsichtsmaßnahme, weil man davon ausgeht, dass nach dieser Zeit ein Infizierter relativ sicher nicht mehr infektiös ist, selbst wenn der Infizierte keine Symptome gezeigt hat.
    ----
    Wenn es nach ihrem Beispiel schon einen Infizierten gibt, ist die Inkubationszeit so gesehen vorbei, weil er sich ja halt leider angesteckt hat. Alles andere danach, glaub ich, heißt nicht mehr Inkubationszeit, eher das ist dann die Zeit die der Mensch/Infizierte benötigt, um wieder gesund und munter zu werden, nicht mehr ansteckend ist - Genesungszeit.

    Bleiben Sie gesund.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ottokar

Das könnte Sie auch interessieren