Alejandro Agag (Quelle: dpa/Ronchini)
Bild: dpa/Ronchini

Rennen in Tempelhof verpasst - Formel-E-Chef Agag in Berlin positiv auf Corona getestet

Formel-E-Gründer Alejandro Agag ist bei seiner Ankunft in Berlin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der 49 Jahre alte Spanier am Mittwochabend via Instagram mit. "Es ist so traurig, dass ich mein erstes Formel-E-Rennen verpasse, dass ich es von meinem
Hotelzimmer in Berlin aus anschauen muss", schrieb Agag. Er befolge nun alle notwendigen
Sicherheitsprotokolle, die es für solche Fälle gebe.

Zwei weitere Personen in Selbst-Quarantäne

Bis zum 13. August wird in auf dem Flughafen-Kurs in Berlin-Tempelhof der Weltmeister ermittelt, nachdem die Rennserie aufgrund der Corona-Pandemie seit März unterbrochen war. Das Auftaktrennen gewann der Portugiese Felix Antonio da Costa vor dem Deutschen André Lotterer. Es stehen noch fünf Rennen aus.

Bereits am Dienstag waren zwei Personen aus dem Formel-E-Tross positiv auf das Coronavirus getestet worden. 1.421 Tests waren tags zuvor durchgeführt worden. Beide hätten sich in Selbst-Quarantäne begeben, hieß es. Eine der beiden Personen bestätigte den positiven Test selbst: Dabei handelt es sich um den Teamchef des indischen Mahindra-Rennstalls, Dilbagh Gill.

Sendung: Antenne Brandenburg, 06.08.2020, 07.15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren