Senioren und die Corona-Freiheiten - "Wir haben viel dafür getan, dass es der jungen Generation gut geht"

Senioren aus Rehfelde und die Corona Freiheit für Geimpfte
Audio: Antenne Brandenburg | 11.05.2021 | Marie Stumpf | Bild: Maire Stumpf/rbb

Da bisher vor allem ältere Menschen geimpft wurden, gelten die neuen Corona-Lockerungen hauptsächlich für die Generation Ü60. Das sorgt teils für Unmut. Drei Senioren aus Märkisch-Oderland schildern ihre Perspektive. Von Marie Stumpf

Seit dem vergangenen Wochenende haben Menschen, die gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid-Erkrankung genesen sind, wieder mehr Freiheiten. So sind etwa wieder größere Treffen erlaubt, da sie als Kontakt nicht mitgerechnet werden. Neben bestimmten Berufsgruppen, wie etwa Polizisten oder Lehrern, profitieren aufgrund der bisherigen Impfstrategie vor allem ältere Menschen, was nicht überall auf Zustimmung stößt. Doch auch unter Senioren finden nicht alle die neuen Regelungen fair.

Mitleid mit der Jugend

Angelika Wolf ist 75 Jahre alt, lebt seit 20 Jahren in Rehfelde (Märkisch-Oderland) und wurde bisher einmal geimpft. Mitte Juni erwartet sie die zweite Spritze und freut sich darauf, endlich wieder einmal verreisen zu können. Auch ihren einzigen Urenkel, der inzwischen schon ein halbes Jahr alt ist, möchte sie ohne Sorge im Arm zu halten. Doch sie hat auch ein schlechtes Gewissen. "Wir Rentner haben schon viel Schönes erlebt. Aber die Jugend, gerade die, die jetzt 16 oder 20 sind - na, was haben die denn schon? Ich denke da zum Beispiel an die Abschlussfeiern und daran, was die Jugendlichen alles nicht machen können. Das tut mir richtig leid."

Dennoch hofft Angelika Wolf auch auf die Lockerungen, denn sie ist seit Ausbruch der Pandemie oft einsam. Vor allem abends fühlt sie sich allein. "Der Mann ist gestorben. Und auch sonst sind hier ab 20 Uhr alle zuhause. Es passiert dann nichts mehr und ist nicht mehr so, wie es war."

Belohnung für überstandene Krankheit

Ein Stückchen näher am "So wie es war" sind Karen und Werner Rohne - beide sind über 70 Jahre alt. Ende März waren die Rehfelder Senioren an Corona erkrankt. Jetzt gehören sie zur Gruppe der Genesenen und haben dadurch wie Geimpfte wieder mehr Möglichkeiten. Werner Rohne findet das richtig: "Besonders die Genesen haben ja eine schlechte Zeit durchgemacht. Dafür ist das eine Belohnung." Und er ergänzt: "Wir haben beim Impfen mit den Älteren begonnen, die auch ein gewisses Lebenswerk vollbracht und damit auch viel dafür getan haben, dass es der jungen Generation auch so gut geht." Darum hoffe der Rentner auf Verständnis von der jüngeren Generation, sagt er.

Von ihren Corona-Erkrankungen waren beide vor allem erschrocken. "Es ist natürlich so, wenn man tagelang im Bett liegt und sich nicht wohl fühlt, geht einem natürlich auch so einiges durch den Kopf", erzählt Werner Rohde. "Es könnte ja auch das Ende des Lebens sein."

Auch Karen Rhode sagt, dass die Zeit für sie schwer gewesen sei. "Meine Tochter rief immer an und weinte am Telefon. Sie war ziemlich traurig. Und da hab ich ihr dann immer gesagt: Das Fieber wird jeden Tag weniger. Ich habe auch immer zu mir gesagt: Wir müssen sehen, wie wir hier rauskommen."

Die neuen Freiheiten werden Karen und Werner Rohne jetzt vor allem nutzen, um ihre Familie wieder zu sehen. Vorsichtig wollen sie aber weiterhin bleiben, auch zum Wohle ihrer Mitmenschen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 11.05.2021, 14:40 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 12.05.2021 um 16:28 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Beitrag von Marie Stumpf

47 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 47.

    Frau oder Herr TRAM88,
    das ist dermaßen billig, dass ich kurz davor bin, die Contenance zu verlieren.
    Das zerbombte Berlin hat nichts, aber auch gar nichts mit Corona zu tun. (Ein Foto davon benötige ich wie viele andere Geschichtsbewusste nicht).
    Gegenüber der Lebensleistung der Älteren Respekt zu zeigen, hängt nicht davon ab, ob und wann man ihnen eine Spritze in den Oberarm drückt.

  2. 46.

    Es wäre schön, wenn die älteren Generation, einfach mal offen für die Gegenwart wäre. Eure Leistung gehört in unsere Zeit und wir lösen heute andere Probleme:
    KLIMA

    VEREINBARKEIT DER DIGITALISIERUNG MIT DEM PERSÖNLICHKEITSRECHTEN

    UMBRUCH DER GESELLSCHAFT VON ABSOLUTEN KAPITALISMUS ZU EINER LIGHTVERSION, DIE DEM FORTBESTAND DER MENSCHLICHKEIT SICHERT

    DEFINITION NRUER ROHSTOFFE

    Ihr habt Rohstoffe gefressen, hart gearbeitet, Häuser gebaut, den Kohlewerke aufgebaut, Kernkraft aufgebaut, in eurer Gier Vermögen angehäuft und die Gesellschafterst gespalten.. noch mehr große Errungenschaften...?!

    Die Generation meiner Tochter steht vor unmenschlichen Herausforderungen. Ich hoffe ich bin in 30 Jahren nicht so engstirnig wie ü70 heute. Ist ja peinlich!

  3. 45.

    Heute heißt du also Siegfried und nein, deine Aussage stimmt nicht, wir haben tatsächlich diesen Impfstoff nicht.

  4. 44.

    Ich freue mich, dass sie wieder genesen sind! Hoffe, dass Sie ihre Freiheiten genießen können!

  5. 43.

    Das nervt mich nicht, denn mit diesen Beiträgen wird erkundet, wie der Zusammenhalt in der Gesellschaft ist und man sieht ja an Ihrem Kommentar, Akzeptanz sieht anders aus und ja, jeder Mensch hat ein Recht auf sein Leben und jeder muss gleichermaßen mit Respekt behandelt werden, auch in den Kommentaren.

  6. 42.

    Lesen Sie meine Beitrag in Ruhe und ohne voreingenommen Haltung, gegen meine Generation.
    Jede Generation hat ihre Last zu tragen und keine Generation hat das Recht seine Leistungen über die Leistungen der anderen Generation zu stellen und sich aufgrund dessen, ein Vorrecht zur Impfung zu begründen. Sie bekommen Ihre Impfung, weil sie alt sind, auf Empfehlung des Ethikrats, in Abwägung mit der medizinischen Begründbarkeit und nicht weil sie Berlin aufgebaut haben!

  7. 41.

    Genau, die vom Verfassungsschutz beobachtete Partei wird die Rechte von Ihnen ganz sicher nicht schützen, wie wäre es mit einer sozialen Partei, die sich für einfache Menschen stark macht?

  8. 40.

    Was sie schreiben ist ihre rein persönliche und subjektiv gefärbte Meinung.

    Meine Meinung hatte ich im Kommentar 4 geäußert. es ist beschämend, dass über so etwas überhaupt diskutiert werden darf. Erinnert mich an Weihnachten, wo hier junge unreife Mädchen geschrieben haben, dass die Älteren kein Weihnachten mehr brauchen, sie hatten in ihrem Leben schon genug Weihnachten erlebt, und sehalb die Aufhebung aller Kontaktbeschränkungen forderten. Kernaussage war "wenn die dabei sterben haben sie Pech gehabt". Und wenn ich mir den Kommentar 29 ansehe, glaube ich sogar einen Schreiberling zu erkennen.

    Soviel zu ihrer These von der sinnhaftigkeit der öffentlichen Meinung. Da wo es solche Entgleisungen gibt ist es unsere Pflicht gegenzusteuern, denn "Unsere Gesellschaft geht immer mehr den Bach runter." (vgl. #4)

  9. 39.

    Was für ein Text und auch so lang, aber eigentlich nur ein Text eines Impfgegners, der irgendwann das Virus ausleben wird und das passiert dann plötzlich und völlig wortlos, bleiben Sie gesund. Natürlich bedeutet eine Impfung für jeden Schutz, wer keine Impfung erhält, kann trotzdem erkranken, denn die Solidarität der Geimpften wird aufgehoben und diese sind Überträger. Vielleicht haben Sie nur grundsätzlich etwas missverstanden.

  10. 37.

    Man kann auch sagen, dass dieselben Leute ihr Land in Schutt und Asche gelegt haben.

  11. 35.

    Ich bin mit Ihnen einig. Wann wird die FFP2 Maskenpflicht endlich abgeschafft? Maskenpflicht in der BVG, in Geschaeften ja, aber muss es immer noch FFP2 sein? Viele Menschen tragen sie sowieso nicht richtig...und bei sehr warmen Temperaturen wirklich unangenehm. Genau diese Frage habe ich vor e zwei Tagen Herrn Müller per Email gestellt Ich bin auf seine Antwort gespannt.

  12. 34.

    Die 88 hier so offen zu zeigen, bedeutet wirklich Mut, da muss man seine Meinung eigentlich nicht mehr kundtun. Hat der RBB das nicht mitbekommen, dass hier Nazi Symbole in den Pseudonymen auftreten? Dachte immer, die wären verboten.

  13. 33.

    Hab ich irgendwo geschrieben, das die Maßnahmen von Erfolg gekrönt sind??? Nein... Mir geht es nur auf den Zeiger, das jedesmal gesagt wird die Maßnahmen würden die Alten schützen.... Nochmal die Maßnahmen sind dazu gedacht, die Pandemie in Schach zu halten.

  14. 32.

    Ungefähr 46% der Geimpften sind das auf Grund ihres Alters, 39% nach beruflicher Tätigkeit. Und da diese Zahlen von April sind hat dich das durch due weiter fortgeschrittene Freigabe zugunsten der Jüngeren verschoben. Sorry, ich verstehe die Neiddebatte nicht. Auch jüngere ungeimpfte haben was von den Locketingen wenn sie sich mit mehr Menschen (geimpften) treffen können.

  15. 31.

    "Die Maßnahmen sind nicht da um die Alten zu schützen, sondern um die Pandemie in den Griff zu bekommen.... "

    Was auch seit über einem Jahr, fast 2 Jahren sehr gut funktioniert...hat man ja am Novemberlockdown gesehen, der ursprünglcih mal für 4 Wochen vorgesehen war und bis heute bestand hat.

    Dieses Jahr Weihnachten und Silvester wird doch genauso laufen wie das letzte.
    Bleiben Sie bitte realistisch.

  16. 30.

    Sie sind sicher Jahrgang 1983. Wären sie aber schon 83 Jahre alt hätten sie als Kind den grausamen Krieg und die Hungerjahre danach kennen gelernt. Dennoch wurde das so zerstörte Land von fleißigen Menschen wieder aufgebaut. Am liebsten würde ich ihnen ein Foto vom zerbomten Berlin schicken. Sagen si nicht, dass dies nerven würde. Vieles ist gerade in Brandenburg mit der Impferei nicht gut gelaufen aber vergleichen sie mal unsere Probleme mit den in Indien.

  17. 29.

    Meine Unterstützung bekommen ältere nicht mehr.
    Wenn man so egoistisch denkt. Pfui

  18. 28.

    Das den jungen Menschen so gut geht haben sie meistens der harten Arbeit der Älteren Menschen zu verdanken. Nach den Krieg viele Entbehrungen erlitten von den sich mach einer der jungen beim lesen schon ein Heulkrampf bekommen würde. Die rot/ güne Jugend sind nur noch undankbar. Wollen alles haben aber nicht die Hände schmutzig machen wollen.